DTAD

Ausschreibung - Abarbeitung von Baumaßnahmen am unterirdischen Liniennetz (Niederspannungsanlagen) im Gesamtbereich des PTI 12 in Bad Kreuznach (ID:6121918)

Auftragsdaten
Titel:
Abarbeitung von Baumaßnahmen am unterirdischen Liniennetz (Niederspannungsanlagen) im Gesamtbereich des PTI 12
DTAD-ID:
6121918
Region:
55545 Bad Kreuznach
Auftragsart:
Nationale Ausschreibung
Nationale Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
03.05.2011
Frist Vergabeunterlagen:
13.05.2011
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Anfahrt der elektrischen Anlage ggf. auch mehrfach, Fehlanfahrten z.B. wegen fehlendem Zugang oder Nichtauffinden des Standortes werden nicht extra vergütet. Die Fahrtkosten werden nicht separat erstattet. - Verkehrssicherung ist nach gültiger RSA durchzuführen, ggf. ist je nach den örtlichen Bestimmungen die ZTV-SA in der gültigen Fassung anzuwenden ( ZTV der Landesbehörden).
Kategorien:
Diverse Reparatur-, Wartungsdienste, Elektroinstallationsarbeiten
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen

Deutsche Telekom AG

Bieteranfrage

Postfach 90 01 10

90492 Nürnberg

Gewerk:

Montage

Ausführungsort:

55545 Gesamtbereich PTI 12 Bad Kreuznach

Bewerbungsfrist endet am 13.05.2011

gepl. Ausführungszeitraum von 01.06.2011

Ihre Referenzen gepl. Ausführungszeitraum bis 31.05.2013

Unser Zeichen Uwe Scheuten

Durchwahl Tel. 0911 / 150-6557 / Fax. 0911 / 150-5254

Betrifft Bieteranfrage 3IQ / 1000004476

Submissionsnummer

Baubeschreibung (BB-TKNetz)

Allgemeines

Dieser Vertrag umfasst die Abarbeitung von Baumaßnahmen am

unterirdischen Liniennetz (Niederspannungsanlagen) im Gesamtbereich des

PTI 12.

Bei niedriger Auslastung des Rahmenvertrages, bei Störungsfällen und bei

Arbeitsanhäufungen muss auch in den angrenzenden Bereichen gearbeitet

werden.

Der Gesamtwert der Arbeiten während der Geltungsdauer des

Vertrages beträgt ca. 240.000 EUR (ohne USt).

Das Auftragsvolumen ändert sich durch evtl. notwendige Nachträge

nicht.

Der Wertumfang ändert sich entsprechend dem Auf- oder Abgebot.

Die Stundensätze werden gesondert verhandelt.

Beiliegendes Leistungsverzeichnis enthält die der Ausschreibung

zugrunde liegende Preisliste, auf deren Grundlage der

Rahmenvertrag im Zu- und Abschlagsverfahren vergeben wird.

Die angegebenen Nettopreise beziehen sich jeweils auf eine

Mengeneinheit.

Im abzuschließenden Vertrag kann jede Position in jeder

beliebigen Menge auftreten oder überhaupt nicht.

Der durchschnittliche Abrufwert beträgt ca. 500 EURO.

Der maximale Wert eines Abrufes beträgt 5.000 Euro.

In Ausnahmefällen können Abrufe einen Bestellwert > 5.000 EUR

aufweisen.

Die abzurufenden Tätigkeiten umfassen folgende Gewerke:

100 % Arbeiten an Niederspannungsanlagen

Hausanschrift Deutsche Telekom AG / Konzernzentrale / Headquarters Bayreuther Str. 1 90409 Nürnberg

Postanschrift Postfach 90 01 10 90492 Nürnberg

Telekontakte Tel: 0911 / 150-6557 / Fax: 0911 / 150-5254 / Internet:

Anfragenummer / Datum

3IQ / 1000004476 /

Die angegebenen %-Werte sind unverbindliche Planungswerte, die

sich während der Laufzeit des Rahmenvertrages ändern können.

Ansprüche auf exakte Erfüllung der einzelnen Gewerke können

daraus nicht abgeleitet werden.

Für die Abwicklung der Vertragsleistung können mehrere Trupps je

Gewerk notwendig sein, die selbstständig agieren können, wenn

mehrere Baustellen parallel begonnen werden und abgearbeitet

werden müssen.

Im gesamten Bereich des Rahmenvertrages können an unterschiedlichen

Arbeitsorten gleichzeitig mehrere Baumaßnahmen zur Ausführung

kommen. Für diese Arbeiten müssen ständig gut ausgebildete

und nicht öfter wechselnde Firmenangehörige zur Verfügung

stehen.

Die eingesetzten Firmenangehörigen haben ein ordentliches, einheitliches,

arbeitsschutzgerechtes und die Firmenzugehörigkeit

erkennen lassendes äußeres Erscheinungsbild sicher zu stellen.

Die Arbeiten werden als Teilleistungen über den gesamten

Vertragszeitraum abgerufen. Es ist deshalb nicht mit einer

gleichmäßigen Auslastung der Kräfte zu rechnen.

Das erforderliche Planzeug (z. B. Lageplan, Netzplan) wird dem

Auftragnehmer (AN) vor Beginn der Maßnahme in der Regel per Mail

übersandt bzw. in Papierform übergeben.

Die auszuführenden Arbeiten können bei Bedarf anhand der Planung

durch den Beauftragten der DTNP erläutert werden. Eine Einweisung vor

Ort erfolgt nur in Ausnahmefällen.

Bei planbaren Maßnahmen sind die Arbeiten spätestens am nächsten

Werktag nach Aufforderung bzw. an dem mit dem betroffenen Kunden

oder dem zuständigen Beauftragten von der Telekom (BvT) abgestimmten

Termin zu beginnen.

Der AN hat rechtzeitig vor Vertragsbeginn einen mit allen im

Rahmen des Rahmenvertrages erforderlichen Entscheidungsbefugnissen

ausgestatteten Einsatzleiter zu benennen, dessen Erreichbarkeit

über Mobiltelefon ständig zu gewährleisten ist.

Es sind Name, Telefonnummer, Faxnummer und e-Mail-Adresse

anzugeben, über die Abrufaufträge fernmündlich erteilt und

notwendige Planzeuge im Dateiformat übermittelt werden können.

Folgende Voraussetzungen sind für die eingesetzten Kräfte zu

erfüllen:

- Ausstattung mit Funktelefon mit aktiver Mailbox

- Verpflichtung zum Tragen von Firmenausweisen

- Nachweis der Unterweisung der Mitarbeiter in der RSA und

ZTV-SA.

Fachlicher Ansprechpartner PTI (während der Laufzeit)

PTI 14, Herr Horst Weber, Tel.06571-913610

Mobil 0171-5670 978

Ansprechpartner (im Rahmen des Ausschreibungszeitraumes):

PBM, Herr Eckhard Major, Tel. 06196-96123803

Arbeiten an Niederspannungsanlagen

Zum Betrieb der aktiven Technik sind Niederspannungsanlagen an diesen

Standorten und somit die Ausführung von Arbeiten am elektrischen

Niederspannungsnetz erforderlich. Bei diesen Arbeiten an den

Niederspannungsanlagen handelt es sich um die Errichtung, Erweiterung

Anfragenummer / Datum

3IQ / 1000004476 /

oder Änderung von 230 V Anlagen im Zusammenhang mit der Bereitstellung

und Erweiterung des Telekommunikationsnetzes und um das Prüfen,

Bereitstellen, Warten und Instandsetzen von ortsfesten

Niederspannungsanlagen (z.B. in Multifunktionsgehäusen,

Unterbrechungsfreie Stromversorgungen, Blitz- und Überspannungsschutz).

Die elektrischen Anlagen und Betriebsmittel sind nach den

elektrotechnischen Regeln entsprechend zu errichten, zu ändern und

instand zu halten.

Folgende Positionen sind im Leistungsumfang enthalten:

- Anfahrt der elektrischen Anlage ggf. auch mehrfach,

Fehlanfahrten z.B. wegen fehlendem Zugang oder

Nichtauffinden des Standortes werden nicht extra vergütet.

Die Fahrtkosten werden nicht separat erstattet.

- Verkehrssicherung ist nach gültiger RSA durchzuführen, ggf.

ist je nach den örtlichen Bestimmungen die ZTV-SA in der

gültigen Fassung anzuwenden ( ZTV der Landesbehörden).

- soweit am Multifunktionsgehäuse SESYS vorhanden ist, muss

die Anmeldung über einen Transponder vor der Öffnung der

Gehäusetür erfolgen. Der Transponder wird dem AN bei

Auftragserteilung durch den BvT übergeben.

Die zu verwendenden Materialien sind im Benehmen mit dem Auftraggeber

(BvT) einzusetzen. Der Ersatz von defekten Bauteilen muss mindestens in

gleicher Qualität und Güte erfolgen. Die Wartung der E-Anlage ist auf

der Basis der VDE 0105-100 durchzuführen und umfasst Sichtprüfung,

Erprobung und Messung der Anlage.

Materialwirtschaft

Der AN hat ein Lager einzurichten. Die in diesem Lager zu übernehmenden

Materialmengen werden zwischen dem Auftraggeber (AG)

und dem AN abgestimmt. Sie sollen in etwa dem Materialbedarf von

zwei Wochen entsprechen (das Lager des AN sollte mit einem

Tieflader zu befahren sein).

Das Material ist getrennt von dem Material des AN zu lagern und

vor Beschädigungen und Diebstahl zu schützen.

Der AN weist das verbrauchte Material anhand einer selbst

erstellten Dokumentation nach. Die Dokumentation ist dem AG zu

Prüfzwecken zur Verfügung zu stellen.

Zum Auffüllen des Lagers auf die festgelegte Materialmenge sendet der AN

eine Aufstellung der benötigten Mengen an den BvT.

Nicht verbrauchte (neue) Materialien sind zur Abholung durch den

angegebenen Logistikbereich bereitzustellen.

Ausgebaute, nicht wieder verwendbare Materialien sind gemäß den

gesetzlichen Vorschriften zu entsorgen. Die Entsorgungsnachweise sind

auf Verlangen dem AG vorzulegen.

Der AN erhält das vom AG beizustellende Material nach Absprache

mit dem AG an der Baustelle, auf dem Lagerplatz des AN oder im

Lager der PTI.

Rücklieferungsstelle:

Das Material, das der AG beigestellt hat aber nicht benötigt

wurde, sowie Material das gewonnen wurde, wird durch den AN beim

zuständigen BvT angezeigt. Im Anschluss stellt der BvT die für

die Rücklieferung notwendigen Begleitpapiere dem AN zur Verfügung.

Der AN stellt die zurück zuliefernden Materialen incl.

der Begleitpapiere für die Abholung durch ein Transportunternehmen

bereit.

Geeignetes Hebewerkzeug zum Be- und Entladen des Materials, auch

Kabeltrommeln, hat der AN beizustellen.

Arbeiten zu ungünstigen Zeiten

Anfragenummer / Datum

3IQ / 1000004476 /

Um Kundenwünsche realisieren zu können, müssen die Montagearbeiten

auch ausserhalb der Regelarbeitszeiten ausgeführt

werden. Insbesondere im Störungsfall, Samstags sowie an Sonn -

und Feiertagen mit einer Antrittszeit von 2 Stunden.

DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen