DTAD

Ausschreibung - Abbruch- und Mauerarbeiten in Lachnitzmühle (ID:7145957)

Auftragsdaten
Titel:
Abbruch- und Mauerarbeiten
DTAD-ID:
7145957
Region:
56170 Lachnitzmühle
Auftragsart:
Nationale Ausschreibung
Nationale Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
07.05.2012
Frist Angebotsabgabe:
31.05.2012
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Planer:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
15 Stück Fensteröffnungen wieder herstellen, Größe bis 100/190, d= 15 cm - 2 Stück Fensteröffnungen neu herstellen, Größe bis 100/190, d= 15-60 cm - 3 Stück Türöffnungen wieder herstellen, Größe bis 200/300, d= 60 cm - 25 m² Innenmauerwerk Bims abbrechen, d= 15 cm, h= 275 cm - 10 m³ Außenmauerwerk abbrechen in Einzelflächen, d= 60 cm - 1 Stück Treppe aus Beton abbrechen
Kategorien:
Fassadenbau, Fassadenreinigungsarbeiten, Überholungs-, Sanierungsarbeiten, Abbruch-, Sprengarbeiten, Beton-, Stahlbetonarbeiten, Anstrich-, Verglasungsarbeiten, Diverse Reparatur-, Wartungsdienste, Einbau von Türen, Fenstern, Zubehör, Putzarbeiten, Tischler-, Zimmererarbeiten, Metall-, Metallbauerzeugnisse, Metall-, Stahlbauarbeiten, Baustelleneinrichtung, Gerüstarbeiten, Maurerarbeiten
Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen

Öffentliche Ausschreibung

Baumaßnahme: Bendorf, Denkmalzone Sayner Hütte,

Gebäude -In der Saynerhütte 6-

Instandsetzung Tragwerk

Bauherr: Stadt Bendorf

Im Stadtpark 1-2, 56170 Bendorf

Planung/Bauleitung: Jürgen Heyer-Architekturbüro, Aachener Strasse 54,

56072 Koblenz Rübenach

Baugeschichte des historischen Gebäudes SH 6:

Der talseitige Bau (In der Saynerhütte 6) im 18. Jahrhundert (1769/70) errichtet und vor 1830

aufgestockt sowie klassizistisch verändert, besaß ursprünglich ein symmetrisch angeordnetes

Pendant, das erst Anfang des 20. Jahrhunderts abgebrochen wurde. Das verbliebene Gebäude

gehört zum Ensemble mehrere historischer Gebäude auf dem Denkmalareal Sayner Hütte

und steht unter Denkmalschutz.

Das Gebäude war ursprünglich als Sichtfachwerk ausgebildet. Welches stark geschädigt ist.

Eine große Anzahl von Fenstern und Außentoren wurden im Laufe der zurückliegenden Bauphasen zugemauert und überputzt. Der zuletzt aufgebrachte Putz ist ein Zementputz, der das Fachwerk überspannt und dieses zusätzlich schädigte. Weiterhin wirkte sich der lange Leerstand negativ auf die

Gebäudesubstanz aus.

Vorgesehene Instandsetzungsmaßnahmen:

Geplant ist die Sanierung der Tragkonstruktion wie Holzbalkendecken und Fachwerk. D.h. im Gebäudeinneren die Herstellung des Rohbauzustandes und außen die Fassadensanierung mit Rückbau auf den Ursprungszustand inkl. Fenstern, Tore und Leibungen aus Gusseisen.

Sämtliche Arbeiten müssen nach den Vorgaben der Denkmalpflege (GDKE)

durchgeführt werden.

Leistungsumfang für folgende Gewerke:

Abbruch- und Mauerarbeiten

- 15 Stück Fensteröffnungen wieder herstellen, Größe bis 100/190, d= 15 cm

- 2 Stück Fensteröffnungen neu herstellen, Größe bis 100/190, d= 15-60 cm

- 3 Stück Türöffnungen wieder herstellen, Größe bis 200/300, d= 60 cm

- 25 m² Innenmauerwerk Bims abbrechen, d= 15 cm, h= 275 cm

- 10 m³ Außenmauerwerk abbrechen in Einzelflächen, d= 60 cm

- 1 Stück Treppe aus Beton abbrechen

- 8 m³ Außenmauerwerk Grauwacke herstellen in Einzelflächen

- 140 m² Gefachemauerwerk herstellen mit entsprechenden Nebenarbeiten

- pauschal Baustelleneinrichtung; Strom/Wasser/Toilette

Putzarbeiten

- 190 m² Putz abschlagen im Sockelbereich

- 190 m² Neuputz als Sanierputz

- 50 m² Putz abschlagen (Einzelflächen) im Obergeschoss

- 240 m² Neuputz als Gefacheputz

Tischlerarbeiten

- 28 Stück Fenster ausbauen, Größe bis 100/170

- 40 Stück zweiflüglige Fenster mit Oberlichtern herstellen, Größe bis 100/170

Ausführung: Stulp mit echten Sprossen

- 3 Stück Eingangstoranlagen zweiflüglig, Größe bis 200/300

Rahmenkonstruktion mit senkrechter Verbretterung

- 40 Stück Außenfensterbänke aus Bleiblech

Gerüstarbeiten

- Gebäude einrüsten, 3,0 KN, 1 m breit

- 4 Seiten West - Länge 10,5 m, Höhe 7,5 m

Süd/Nord - Länge 17,5 m, Höhe 7,5 m

Ost - Länge 8,5 m, Höhe 6,5 m

- Einschließlich Gerüstschutznetze für alle Seiten

Malerarbeiten

- 190 m² mineralischer Anstrich im Sockelbereich

- 240 m² mineralischer Anstrich Gefacheflächen

- 500 lfdm Holzbalken (Fachwerk) streichen

- 300 lfdm Begleitstriche

- 30 m² Stahl-/Gussflächen streichen inkl. Vorbereitungen

Schlosserarbeiten

- 13 Stück Brüstungselemente herstellen, profiliert, Breite 1,0 m, Höhe 0,60 m

- 10 lfdm Leibungen herstellen, Einzellängen bis 1,80 m, d= 1,0 m

- 14 Stück Fensterbänke wie oben, Länge 1,0 m, d= 4,0 m

Baubeginn: Anfang Juli 2012

Bauende: Ende September 2012

Schutzgebühr: Die Angebotsunterlagen können ab Montag, den 14.05.2012

gegen Entrichtung einer Schutzgebühr von 30,00 € je

Doppelblankett sowie zusätzlich bei Postversand in Höhe von

3,50 € bei der Stadt Bendorf, Fachbereich 4, Untere Rheinau 60,

56170 Bendorf angefordert werden.

Auf Anforderung kann das Leistungsverzeichnis auf einem

Datenträger (Diskette 3,5") nach dem Format GAEB 81

ausgegeben werden. Hierfür wird eine zusätzliche Gebühr von

10,00 € erhoben.

Das Entgelt für die Unterlagen ist auf das Konto der

Stadtkasse Bendorf bei der Sparkasse Koblenz, Nr. 2000222,

Blz 570 501 20, mit dem Vermerk: „Ausschreibungsunterlagen,

Bu.-Nr. 82672-511 533 “einzuzahlen.

Der Nachweis über die Einzahlung ist der Angebotsanforderung

beizufügen.

Angebot u. Submission: Die Angebote sind bei der Stadtverwaltung Bendorf,

Fachbereich 4, Untere Rheinau 60, 56170 Bendorf, in

einem fest verschlossenen Umschlag mit entsprechender

Aufschrift einzureichen.

Angebotsöffnung in Zimmer 320.

Eröffnungstermin: Donnerstag, den 31.05.2012, um

14.00 Uhr-Abbruch-und Mauerarbeiten

14.15 Uhr-Putzarbeiten

14.30 Uhr-Tischlerarbeiten

14.45 Uhr-Gerüstarbeiten

15.00 Uhr-Malerarbeiten

15.15 Uhr-Schlosserarbeiten

Stadtverwaltung Bendorf, Dienstgebäude III,

Fb 4, Untere Rheinau 60, Zimmer 320, 56170 Bendorf.

Im Beisein der erschienenen Bieter.

Später eingehende Angebote können nicht mehr

berücksichtigt werden.

Nachprüfstelle: Kommunalaufsicht KV Mayen-Koblenz gem. § 21 VOB/A.

Der Auftrag wird nur an Fachfirmen erteilt, die

nachweislich entsprechende Arbeiten ausgeführt haben.

Der Auftraggeber behält sich vor, von dem Bieter

entsprechende Unterlagen nach VOB/A, § 6 Nr. 3 und 4

nachzufordern.

DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen