DTAD

Ausschreibung - Abbruch von Gebäuden sowie allgemeine Abbruch- und Erdbewegungsarbeiten in Würzburg (ID:10749760)

Auftragsdaten
Titel:
Abbruch von Gebäuden sowie allgemeine Abbruch- und Erdbewegungsarbeiten
DTAD-ID:
10749760
Region:
97070 Würzburg
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
16.05.2015
Frist Angebotsabgabe:
29.05.2015
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Los 1 Gebäuderückbau Phase 0.5 (neu 2015) Rückbau von 4 Gebäuden mit einem BRI von ca. 30.000 m , Rückbau von Außenanlagen, Flächenentsiegelung und Baufeldfreimachung. Parallele Bauabschnitte, Schadstoffsanierungen (u. a. Asbest, KMF, PCB, DDT, Teer), Separation und Brechen bestehender aufgemieteter Massen, Entsorgung von ca. 50.000 t: Betonbruch/ Mauerwerk, Leichtbaustoffe, Fräsgut, Asphalt, Dämmstoffe, Holz. Los 2 Gebäuderückbau und Entsiegelung Phase 1.0 (neu 2015) Rückbau von 7 Gebäuden mit einem BRI von ca. 40.000 m , Rückbau von Außenanlagen, Flächenentsiegelung (43.000 m ) und Baufeldfreimachung. Parallele Bauabschnitte, Schadstoffsanierungen (u. a. Asbest, KMF, PCB, DDT, Teer), Separation und Brechen bestehender aufgemieteter Massen, Entsorgung von ca. 120.000 t: Betonbruch/Mauerwerk, Leichtbaustoffe, Fräsgut, Asphalt, Dämmstoffe, Holz.
Kategorien:
Abbruch-, Sprengarbeiten
CPV-Codes:
Abbruch von Gebäuden sowie allgemeine Abbruch- und Erdbewegungsarbeiten
Vergabe in Losen:
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  168185-2015

Auftragsbekanntmachung

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
Stadt Würzburg, FB Planen, FA Stadtumbau
Beim Grafeneckart 1
Zu Händen von: Renate Förster
97070 Würzburg
DEUTSCHLAND
E-Mail: renate.foerster@stadt.wuerzburg.de
Fax: +49 931373545
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: http://www.wuerzburg.de

Weitere Auskünfte erteilen:
die oben genannten Kontaktstellen

Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: Stadt Würzburg, FB Bauen, FA Hochbau Veitshöchheimer Str. 1, Zi. E 16 97080 Würzburg Deutschland E-Mail: fa-hochbau@stadt.wuerzburg.de Fax: +49 931373545 Internet-Adresse(n): http://www.wuerzburg.de Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: Stadt Würzburg, FB Bauen, FA Hochbau Veitshöchheimer Str. 1, Zi. E 16 97080 Würzburg Deutschland E-Mail: fa-hochbau@stadt.wuerzburg.de Fax: +49 931373545 Internet-Adresse(n): http://www.wuerzburg.de
I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Lokalbehörde
I.3) Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung
I.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein
Abschnitt II: Auftragsgegenstand
II.1) Beschreibung
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:
Baureifmachung der Konversionsflächen am Hubland, Los 1 Gebäuderückbau Phase 0.5 (neu 2015) und Los 2 Gebäuderückbau und Entsiegelung Phase 1.0 (neu 2015).
II.1.2) Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
Bauauftrag Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Konversionsfläche Hubland, Rottendorfer Straße / Am Galgenberg, 97074 Würzburg. NUTS-Code DE263
II.1.3) Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)
Die Bekanntmachung betrifft einen öffentlichen Auftrag
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Los 1 Gebäuderückbau Phase 0.5 (neu 2015) Rückbau von 4 Gebäuden mit einem BRI von ca. 30.000 m , Rückbau von Außenanlagen, Flächenentsiegelung und Baufeldfreimachung. Parallele Bauabschnitte, Schadstoffsanierungen (u. a. Asbest, KMF, PCB, DDT, Teer), Separation und Brechen bestehender aufgemieteter Massen, Entsorgung von ca. 50.000 t: Betonbruch/ Mauerwerk, Leichtbaustoffe, Fräsgut, Asphalt, Dämmstoffe, Holz. Los 2 Gebäuderückbau und Entsiegelung Phase 1.0 (neu 2015) Rückbau von 7 Gebäuden mit einem BRI von ca. 40.000 m , Rückbau von Außenanlagen, Flächenentsiegelung (43.000 m ) und Baufeldfreimachung. Parallele Bauabschnitte, Schadstoffsanierungen (u. a. Asbest, KMF, PCB, DDT, Teer), Separation und Brechen bestehender aufgemieteter Massen, Entsorgung von ca. 120.000 t: Betonbruch/Mauerwerk, Leichtbaustoffe, Fräsgut, Asphalt, Dämmstoffe, Holz.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
45110000 Beschreibung: Abbruch von Gebäuden sowie allgemeine Abbruch- und Erdbewegungsarbeiten.
II.6) Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): nein
II.1.8) Lose
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
II.1.9) Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.2) Angaben zu Optionen
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:
Los 1 Gebäuderückbau Phase 0.5 (neu 2015) Rückbau von 4 Gebäuden mit einem BRI von ca. 30.000 m , Rückbau von Außenanlagen, Flächenentsiegelung und Baufeldfreimachung. Parallele Bauabschnitte, Schadstoffsanierungen (u. a. Asbest, KMF, PCB, DDT, Teer), Separation und Brechen bestehender aufgemieteter Massen, Entsorgung von ca. 50.000 t: Betonbruch/ Mauerwerk, Leichtbaustoffe, Fräsgut, Asphalt, Dämmstoffe, Holz. Los 2 Gebäuderückbau und Entsiegelung Phase 1.0 (neu 2015) Rückbau von 7 Gebäuden mit einem BRI von ca. 40.000 m , Rückbau von Außenanlagen, Flächenentsiegelung (43.000 m ) und Baufeldfreimachung. Parallele Bauabschnitte, Schadstoffsanierungen (u. a. Asbest, KMF, PCB, DDT, Teer), Separation und Brechen bestehender aufgemieteter Massen, Entsorgung von ca. 120.000 t: Betonbruch/Mauerwerk, Leichtbaustoffe, Fräsgut, Asphalt, Dämmstoffe, Holz.
II.2.2) Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.3) Angaben zur Vertragsverlängerung
II.2.3) Angaben zur Vertragsverlängerung
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein Beginn der Bauarbeiten: Beginn 08.07.2015 Abschluss 13.11.2015
Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben
III.1) Bedingungen für den Auftrag
III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
Vertragserfüllungsbürgschaft in Höhe von 5 v.H. der Auftragssumme Gewährleistungsbürgschaft in Höhe von 3 v. H. der Abrechnungssumme.
III.1.1) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften:
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
Alle Mitglieder der Bietergemeinschaft haften neben der Bietergemeinschaft gesamtschuldnerisch.
III.1.3) Sonstige besondere Bedingungen:
Für die Ausführung des Auftrags gelten besondere Bedingungen: nein
III.2) Teilnahmebedingungen
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Die Eignung ist durch Eintragung in die Liste des Vereins für Präqualifikation von Bauunternehmen e.V. (Präqualifikationsverzeichnis) nachzuweisen bzw. a) Kopie eines Auszugs aus dem Handels- bzw. Berufsregisters; der Auszug darf nicht älter als 3 Monate sein, gerechnet vom Schlusstermin für den Eingang der Teilnahmeanträge (Ziff: IV.3.4 dieser Bekanntmachung). Ausländische Bewerber legen einen gleichwertigen Nachweis vor. b) Eigenerklärung zum Nichtvorliegen der Ausschlussgründe nach § 6 EG Abs. 4 Nr. 1 VOB/A, zum Nichtvorliegen der Umstände nach § 6 EG Abs. 3 Nr. 2 lit. e bis g VOB/A sowie zum Vorliegen der Umstände nach § 6 EG Abs. 3 Nr. 2 lit. h und lit. i VOB/A. Die vorstehenden geforderten Erklärungen und Unterlagen sind für jedes Mitglied einer Bietergemeinschaft gesondert vorzulegen. Die Eigenerklärungen sind zu unterschreiben.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Eigenerklärung zum durchschnittlichen Jahresumsatz in den letzten drei Geschäftsjahren. Der Umsatz muss durchschnittlich mindestens 5.000.000 EUR/Jahr betragen, wenn ein Bewerber sich nur auf Los 1 bewerben will. Der Umsatz muss durchschnittlich mindestens 7.000.000 EUR/Jahr betragen, wenn ein Bewerber sich auf Los 2 bzw. auf beide Lose bewerben will. Der Umsatz von Unternehmen, die sich zu Bietergemeinschaften zusammengeschlossen haben, wird zusammengerechnet. Der Auftraggeber behält sich vor, nach Ablauf der Bewerbungsfrist Nachweise zum durchschnittlichen Jahresumsatz nachzufordern.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: a) Eigenerklärung, dass der Bieter in den vergangenen 3 Jahren mindestens drei vergleichbare Projekte mit Abbruch und Entsorgungsleistungen erfolgreich abgewickelt hat. Davon muss mindestens ein Projekt für einen öffentlichen Auftraggeber im Sinne von § 98 GWB ausgeführt worden sein. Zu jeder Referenz sind folgende Angaben zu machen: Leistungsgegenstand, Leistungsumfang, Leistungsort, Leistungszeitraum, Auftraggeber, Ansprechpartner. Der Auftraggeber behält sich vor, nach Ablauf der Bewerbungsfrist Nachweise zu den Referenzen nachzufordern. b) Angaben zu der Zahl der in den letzten drei abgeschlossenen Geschäftsjahren beschäftigten Arbeitskräfte, gegliedert nach Lohngruppen / technischem Personal. c) Weitere Angaben Gültiges RAL-Gütezeichen Abbrucharbeiten (RAL-GZ 509) für 2014 und 2015 oder gleichwertige Nachweise; Überwachungszertifikat Entsorgungsfachbetrieb gemäß §§ 56 und 57 KrWG - Sammeln, Befördern von Abfällen oder gleichwertige Nachweise.
III.3) Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge
III.3.2) Für die Erbringung der Dienstleistung verantwortliches Personal
Abschnitt IV: Verfahren
IV.1) Verfahrensart
IV.1.1) Verfahrensart
Beschleunigte, nicht offene Verfahren § 3 EG (5) 4. Dringlichkeit.
IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
IV.1.3) Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.2) Zuschlagskriterien
IV.2.1) Zuschlagskriterien
Niedrigster Preis
IV.2.2) Angaben zur elektronischen Auktion
Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein
IV.3) Verwaltungsangaben
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
IV.3.2) Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
Verfahren zur Vor-Information
Bekanntmachungsnummer im ABl: 2014/S 39-063767 25.02.2014
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung Kostenpflichtige Unterlagen:
nein
IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
29.05.2015 - 12:00
IV.3.5) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch
IV.3.7) Bindefrist des Angebots
IV.3.8) Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag:
Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1) Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.3) Zusätzliche Angaben
A. Der Teilnahmeantrag ist einschließlich der Nachweise zur Eignung schriftlich bei o.g. Kontaktstelle einzureichen. Im Teilnahmeantrag sind die Nachweise gemäß Nummerierung der Bekanntmachung aufzulisten, die Nachweise sind entsprechend zu kennzeichnen. Die Anträge können elektronisch (FA-Hochbau@ stadt.wuerzburg.de) vorab eingereicht werden. b. Will sich ein Bewerber zur Erfüllung der Eignungskriterien der Fähigkeiten eines anderen Unternehmens bedienen, sind die zur wirtschaftlichen, finanziellen und technischen Leistungsfähigkeit geforderten Angaben und Erklärungen sowie eine entsprechende Verpflichtungserklärung auch für dieses Unternehmen einzureichen. c. Die ausschreibende Stelle behält sich vor, fehlende Angaben (Erklärungen und Nachweise) in einer angemessenen Frist nachzufordern. Fehlen die geforderten Unterlagen nach Ablauf der Nachfrist noch immer, wird der Bewerber/die Bewerbergemeinschaft zwingend ausgeschlossen. d. Will ein Bewerber Teile des Auftrags durch Nachunternehmer erfüllen, hat er die voraussichtlichen Nachunternehmer, soweit möglich, bereits mit dem Teilnahmeantrag zu benennen. e. Teilnahmeantrag und Eigenerklärungen sind zu unterzeichnen. f. Jeder Bieter bzw. jede Bietergemeinschaft die zur Angebotsabgabe aufgefordert wird muss an einem Termin zur Ortsbesichtigung teilgenommen haben. Terminanfragen sind an die unter Ziff. I.1) dieser Bekanntmachung genannte Kontaktstelle Frau Förster zu richten. Es wird eine Teilnahmebestätigung ausgestellt, die mit dem Angebot einzureichen ist.
VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Nordbayern, Regierung von Mittelfranken Promenade 27 91522 Ansbach Deutschland E-Mail: vergabekammer.nordbayern@reg-mfr.de Telefon: +49 981531277 Internet-Adresse: http://www.regierung.mittelfranken.de Fax: +49 981531837
VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Ein Nachprüfungsantrag ist unzulässig, soweit der Antrag erst nach Zuschlagserteilung zugestellt wird (§ 114 Abs. 2 Satz 1 GWB). Die Zuschlagserteilung ist möglich 10 Tage nach Absendung der Vergabeentscheidung per Fax oder per E-Mail bzw. 15 Kalendertage nach Absendung der Bekanntgabe der Vergabeentscheidung per Post (§ 101a GWB). Die Zulässigkeit eines Nachprüfungsantrags setzt ferner voraus, dass die geltend gemachten Vergabeverstöße unverzüglich nach Kenntnis, bzw, soweit die Vergabeverstöße aus der Bekanntmachung oder den Vergabeunterlagen erkennbar sind bis zum Ablauf der Teilnahme- bzw. Angebotsfrist gerügt wurden (§ 107 Abs. 3 Satz 1 Nr. 1 bis 3 GWB). Nach Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, beträgt die Frist für die Beantragung eines Nachprüfungsverfahrens 15 Kalendertage (§ 107 Abs.3 Satz 1 Nr. 4 GWB). Darüber hinaus ist ein Nachprüfungsantrag nach Ablauf der in § 101b Abs. 2 GWB genannten Fristen unzulässig.
VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
13.05.2015
DTAD
Zugehörige Dokumente
Alle Informationen anzeigen
Anzeigen
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen