DTAD
 
  •  
  •  
  •  
DTAD Deutscher Auftragsdienst

Ausschreibung - Abbrucharbeiten in Berlin (ID:13541007)

DTAD-ID:
13541007
Region:
14195 Berlin
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Nationale Ausschreibung
Nationale Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Kategorien:
Abbruch-, Sprengarbeiten, Rohbauarbeiten, Dachdeckarbeiten, Tischler-, Zimmererarbeiten
Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)
Kurzbeschreibung:
Abbruch Gebäude 01 BJ ca. 1970 Rohbau: Mauerwerksbau, teilunterkellert Dach: Satteldach-Holzkonstruktion mit Wellplattendeckung, ungedämmt Gründung: Streifenfundament, ca. BxH=50x100 BRI gesamt:...
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
10.11.2017
Frist Angebotsabgabe:
13.12.2017
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
DE-14195: Abbrucharbeiten
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Auftraggeber:
Öffentlicher Auftraggeber (Vergabestelle) Name Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen - VM 1 - Straße Fehrbelliner Platz 2 PLZ, Ort 10707 Berlin Telefon + 49 30901393339 Fax +49 309 01393349 E-Mail vergabe-hochbau@sensw.berlin.de Internet www.vergabe.berlin.de

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Art und Umfang der Leistung, ggf. aufgeteilt in Lose Abbruch Gebäude 01 BJ ca. 1970 Rohbau: Mauerwerksbau, teilunterkellert Dach: Satteldach-Holzkonstruktion mit Wellplattendeckung, ungedämmt Gründung: Streifenfundament, ca. BxH=50x100 BRI gesamt: ca. 2.100 m3 Abbruch Gebäude 03 Abbruch Wände im Erdreich (Kellerwände des bauseits bereits abgebrochenen Bestandsgebäudes 03) Abbruch von ca. 40m² Kellerwänden aus Ziegelmauerwerk

Erfüllungsort:
Ort der Ausführung Altensteinstraße, 14195 Berlin.

Lose:
nein

Planungsleistungen:
nein

Nebenangebote:
Nebenangebote zugelassen nur in Verbindung mit einem Hauptangebot zugelassen

Verfahren & Unterlagen
Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)

Vergabenummer:
Vergabenummer OE 131217 J1

Vergabeunterlagen:
Angaben zum elektronischen Vergabeverfahren und zur Ver- und Entschlüsselung der Unterlagen Vergabeunterlagen werden nur elektronisch zur Verfügung gestellt. Es werden elektronische Angebote akzeptiert ohne elektronische Signatur (Textform).

Anforderung der Vergabeunterlagen sieh eAnmerkungen

l) Kosten für die Übersendung der Vergabeunterlagen in Papierform Höhe der Kosten € Zahlungsweise Banküberweisung Empfänger IBAN BIC-Code Verwendungszweck Vermerk „Vergabeunterlagen Kapitel _________ Titel ____________ Unterkonto _________ Kassenzeichen _____________________________________“ Fehlt der Verwendungszweck auf Ihrer Überweisung, so ist die Zahlung nicht zuordenbar und Sie erhalten keine Unterlagen. Die Vergabeunterlagen können nur versendet werden, wenn • auf der Überweisung der Verwendungszweck angegeben wurde, • gleichzeitig mit der Überweisung die Vergabeunterlagen per Brief oder E-Mail (unter Angabe Ihrer vollständigen Firmenadresse) bei der in Abschnitt k) genannten Stelle angefordert wurden, • das Entgelt auf dem Konto des Empfängers eingegangen ist. Das eingezahlte Entgelt wird nicht erstattet.

Termine & Fristen
Angebotsfrist:
Ablauf der Angebotsfrist am 13.12.2017 um 11:30 Uhr Eröffnungstermin am 13.12.2017 um 11:30 Uhr Ort Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen - VM 1 - Fehrbelliner Platz 2311 10707 Berlin Personen, die bei der Eröffnung anwesend sein dürfen Bieter und ihre Bevollmächtigten. Eine Vollmacht ist vorzulegen.

Ausführungsfrist:
Ausführungsfristen Beginn der Ausführung: 12.02.2018 Fertigstellung: 15.03.2018 Dauer der Leistungen : weitere Fristen :

Bindefrist:
Ablauf der Bindefrist 12.01.2018

Bedingungen & Nachweise
Sprache:
Deutsch

Zahlung:
wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Hinweise auf die maßgeblichen Vorschriften, in denen sie enthalten sind siehe Vergabeunterlagen

Geforderte Nachweise:
Nachweise zur Eignung Präqualifizierte Unternehmen führen den Nachweis der Eignung durch den Eintrag im Unternehmer- und Lieferantenverzeichnis für Bauleistungen (ULV) oder in die Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen e.V. (Präqualifikationsverzeichnis). Bei Einsatz von Nachunternehmen ist auf ge-sondertes Verlangen nachzuweisen, dass diese präqualifiziert sind oder die Voraussetzung für die Präqualifikation erfüllen. Nicht präqualifizierte Unternehmen haben zum vorläufigen Nachweis der Eignung mit dem Angebot das ausgefüllte Formblatt „Eigenerklärung zur Eignung“ vorzulegen. Bei Einsatz von Nachunternehmen sind auf gesondertes Verlangen die Eigenerklärungen auch für diese abzugeben. Sind die Nachunter-nehmen präqualifiziert, reicht die Angabe der Nummer, unter der diese im ULV oder in der Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen e.V. (Präqualifikationsverzeichnis) geführt werden.. 1. ABau 2013, Stand: April 2016 Seite. 3. von 5 V1210 F (Bekanntmachung Öffentliche Ausschreibung) Gelangt das Angebot in die engere Wahl, sind die Eigenerklärungen (auch die der Nachunternehmen) auf gesondertes Verlangen durch Vorlage der in der „Eigenerklärung zur Eignung“ genannten Beschei- nigungen zuständiger Stellen zu bestätigen. Bescheinigungen, die nicht in deutscher Sprache abgefasst sind, ist eine Übersetzung in die deutsche Sprache beizufügen. Das Formular „Eigenerklärung zur Eignung“ V124.HF (https://senstadtfms.stadt- berlin.de/intelliform/forms/eabau/berlin/v_124hf/index - für eine Ausschreibung des Hochbaus) bzw. V124.V-IF (https://senstadtfms.stadt-berlin.de/intelliform/forms/eabau/berlin/v_124vf/index - für eine Ausschreibung des Verkehrsanlagen- und Ingenieurbaus) ist zu verwenden. Der Auftraggeber wird ab einer Auftragssumme von 30.000 € für den Bieter, der den Zuschlag erhalten soll, zur Bestätigung der „Eigenerklärung zur Eignung“ einen Auszug aus dem Gewerbezentralregister beim Bundesamt für Justiz anfordern. Der Auftraggeber wird ab einer Auftragssumme von 15.000 € für den Bieter, der den Zuschlag erhalten soll, zur Bestätigung der „Eigenerklärung zur Eignung“ eine eventuelle Eintragung des Bieters im Korrup- tionsregister Berlin abfragen. Bei geringeren Auftragswerten steht die Abfrage im Ermessen des öffentli- chen Auftraggebers. Der Auftraggeber wird auf der Grundlage der EU-Sanktionsverordnungen zur Bekämpfung des Terro- rismus und zur Durchsetzung von Embargos (EG) Nr. 881/2002 vom 27. Mai 2002, 753/2011 vom 1. August 2011 sowie 2580/2001 vom 27. Dezember 2001 eine Abfrage in den Finanz-Sanktionslisten (www.finanz-sanktionsliste.de/fisalis/jsp/index.jsf) veranlassen. Darüber hinaus hat der Bieter zum Nachweis seiner Fachkunde folgende Angaben gemäß §. 6. a Abs. 3 VOB/Azu machen: Hinweis: Firmen, die im ULV gelistet sind, geben bitte mit dem Angebot Bescheinigungs-Nr. und Zugangscode ihresU LV-Eintrags, oder falls das vom Bieter nicht gewünscht ist, die Eigenerklärung Formblatt V124.HF ab. G elangt das Angebot eines präqualifizierten oder im ULV eingetragenen Bieters in die engere Wahl, hat der Bieter z usätzlich die auf Seite. 1. des Formblattes V124.HF angegebenen konkret auftragsbezogenen Bescheinigungen zum Umsatz und zu den Referenzen innerhalb von. 6. Kalendertagen nach Aufforderung vorzulegen, soweit die P rüfung der Vergabestelle ergibt, dass die im Präqualifikationsverzeichnis oder im ULV hinterlegten Unterlagen die b eschriebenen Anforderungen qualitativ und/oder quantitativ nicht oder nicht ausreichend belegen.

Besondere Bedingungen:
Rechtsform der/Anforderung an Bietergemeinschaften Gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter

Sonstiges
Nachprüfung behaupteter Verstöße Nachprüfungsstelle (§ 21 VOB/A) Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen – VMN - Württembergische Straße 6 10707 Berlin Telefon: +49 30 90139 4230 Telefax: +49 30 90139 4221 Bei Schreiben an die Nachprüfungsstelle bitte Kopie dieser Ausschreibung beifügen! Zur Überprüfung der Zuordnung zum 20%-Kontingent für nicht EU-weite Vergabeverfahren (§. 2. Nr.. 6. VgV): Vergabekammer (§ 159 GWB) Vergabekammer (§ 159 GWB) Vergabekammer des Landes Berlin Martin-Luther-Straße 105 10825 Berlin Telefon: +49 30 9013 8316 Telefax: +49 30 90 13 7613. 1. ABau 2013, Stand: April 2016 Seite. 4. von 5 V1210 F (Bekanntmachung Öffentliche Ausschreibung) Anmerkungen: zu
k) Bedingungen für den Erhalt von Vergabeunterlagen: Die Bewerbung und der Erhalt der Vergabeunterlagen sind über die Vergabeplattform des Landes Berlin unter www.vergabe.berlin.de möglich. Die Vergabeunterlagen werden unentgeltlich und vollständig als pdf-Dokumente auf den Plattformen angeboten. Die Einreichung/Abgabe der Angebote kann elektronisch in Textform oder konventionell unterschrieben im Papierformat erfolgen. Für den Erhalt der elektronischen bearbeitbaren Vergabeunterlagen ist eine einmalige, kostenlose Registrierung auf der Internetseite http://www.berlin.de/vergabeplattform/veroeffentlichungen/registrierung-firma/ notwendig, wenn der Bewerber nicht bereits registriert ist. Nach der erfolgreichen Registrierung kann mit dem selbstvergebenen Benutzer-Login die sofortige Nutzung der Funktionen wie der Download der Unterlagen und die Einstellung elektronischer Angebote erfolgen. Bitte beachten Sie, dass alle Bewerber/Bieter eigenverantwortlich die weitere Entwicklung zum Verfahren wie z.B. die Ergänzung oder Änderung der Vergabeunterlagen und die Einstellung von beantworteten Bieterfragen durch selbstständige Einsicht verfolgen müssen. Nicht registrierte Bewerber/Bieter können diese ggf. auftretenden Ergänzungen/Änderungen der Vergabeunterlagen auf den Außenseiten der Vergabeplattform Berlin unter der Rubrik „Veröffentlichungen“ im Bereich der entsprechenden Bekanntmachung unter http://www.berlin.de/vergabeplattform/veroeffentlichungen/bekanntmachungen/ einsehen. Registrierte Bewerber/Bieter erhalten darüber hinaus die Möglichkeit nach ihrem Login diese Informationen auf den Innenseiten der Plattform abzurufen. Sonstige Informationen: Auskünfte über die Vergabeunterlagen sind bis zum 05.12.2017 / 08:00 Uhr in Textform zu beantragen. Bei der Vergabe von öffentlichen Aufträgen erhalten im Rahmen der geltenden vergaberechtlichen Bestimmungen bei den Regelungen der §§ 1,. 7. und. 8. Berliner Ausschreibungs- und Vergabegesetz entsprechenden und sonst gleichwertigen Angeboten die Unternehmen bevorzugt den Zuschlag, die Ausbildungsplätze bereitstellen, sich an tariflichen Umlageverfahren zur Sicherung der beruflichen Erstausbildung oder an Ausbildungsverbünden beteiligen. Als Nachweis wird von dem für den Zuschlag vorgesehenen Bieter eine Bescheinigung der für die Berufsausbildung zuständigen Stellen eingeholt. Auf gesondertes Verlangen der Vergabestelle ist die Urkalkulation in einem geschlossenen Umschlag zu übergeben. Sie kann zur Preisprüfung herangezogen werden..

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen