DTAD

Ausschreibung - Abbrucharbeiten, Baureifmachung und Abräumung in Frankfurt am Main (ID:4331613)

Auftragsdaten
Titel:
Abbrucharbeiten, Baureifmachung und Abräumung
DTAD-ID:
4331613
Region:
60598 Frankfurt am Main
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
18.09.2009
Frist Angebotsabgabe:
16.10.2009
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
In Vorbereitung auf die Neubebauung des Dom-Römer-Areals wird das ehemalige technische Rathaus der Stadt Frankfurt am Main (Braubachstra?e 15) abgebrochen. Gegenstand des Auftrags ist der Abbruch vom bestehenden Gebäudekomplexes (ca. 95 000 m? BRI), ohne Untergeschosse, einschl. Rohbauleistung (Abmauerungen, Schliessen von Decken?ffnungen) und Einrichtung der Baustelle mit Bauzaun, Gerüsten, Krönen, Personen- und Lastenaufz?gen, etc. sowie Bewachungs- und Reinigungsleistungen.
Kategorien:
Abbruch-, Sprengarbeiten, Sonstige Bauleistungen im Hochbau, Baustelleneinrichtung, Gerüstarbeiten
CPV-Codes:
Abbrucharbeiten, Baureifmachung und Abräumung , Bauarbeiten an Gebäuden für öffentliche Einrichtungen , Baustelleneinrichtung
Vergabe in Losen:
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig: Ja.
Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  258075-2009

BEKANNTMACHUNG Bauauftrag

ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N):
DomR?mer GmbH, Darmstädter Landstr. 116, Kontakt DomR?mer GmbH, z. Hd. von Herr Leissner, D-60598 Frankfurt. Tel. +49 696530007-47. E-Mail: leissner@domroemer.de. Fax +49 696530007-44. Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen. Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: den oben genannten Kontaktstellen. Angebote/Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen.
I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN):
Sonstiges: Städtische Gesellschaft. Sonstiges: Projektentwicklung und -management. Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer Öffentlicher Auftraggeber: Nein. ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber:
Abbruch Technisches Rathaus in Frankfurt am Main / Hauptleistung.
II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung:
Bauleistung. Ausführung. Hauptausführungsort: Frankfurt am Main. NUTS-Code: DE712.
II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung:
Öffentlicher Auftrag.
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens:
In Vorbereitung auf die Neubebauung des Dom-Römer-Areals wird das ehemalige technische Rathaus der Stadt Frankfurt am Main (Braubachstra?e 15) abgebrochen. Gegenstand des Auftrags ist der Abbruch vom bestehenden Gebäudekomplexes (ca. 95 000 m? BRI), ohne Untergeschosse, einschl. Rohbauleistung (Abmauerungen, Schliessen von Decken?ffnungen) und Einrichtung der Baustelle mit Bauzaun, Gerüsten, Krönen, Personen- und Lastenaufz?gen, etc. sowie Bewachungs- und Reinigungsleistungen.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):
45111000, 45113000, 45216110.
II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):
Ja.
II.1.8) Aufteilung in Lose:
Nein.
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig:
Ja.
II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:
95 000 m? BRI Abbruch Stahlbetonskelettbau, 300 m Bauzaun, 2 Hochbaukr?ne, 3 Personen- und Lastenaufz?ge, 11 000 m? Gerüste, 400 m? Mauerwerk, 300 m? Deckenerg?nzung aus Stahlbeton (alle Angaben ca.), Baustellenbewachung und Organisation sowohl für die eigene als auch Fremdleistungen sowie Reinigungsleistungen auf der Baustelle und im Umfeld.
II.2.2) Optionen:
Ja. Beschreibung der Optionen: Verlängerung Vorhaltung / Kauf Bauzaun.
II.3) VERTRAGSLAUFZEIT BZW. BEGINN UND ENDE DER AUFTRAGSAUSFÜHRUNG:
Beginn: 1.2.2010. Ende: 31.10.2010. ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG
III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
Im Auftragsfall für Vertragserfüllungsbürgschaft und Gewährleistungsbürgschaft je 5 % der Auftragssumme.
III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen bzw. Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften (falls zutreffend):
Gem. VOB/B und Vergabeunterlagen.
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
Sofern eine Bewerber-/ Bietergemeinschaft gebildet wird, ist mit der Bewerbung eine Bietergemeinschaftserkl?rung einzureichen, aus der die gesamtschuldnerische Haftung und ein vertretungsbefugtes Mitglied der Bietergemeinschaft hervor geht.
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen an die Auftragsausführung:
Nein.
III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Erklärung über die Eintragung in das Berufsregister des Sitzes oder Wohnsitzes (? 8 Nr.3 Abs.1 f) VOB/A). Erklärung dass über das Vermögen des Bieters kein Insolvenzverfahren oder ein vergleichbares gesetzlich geregeltes Verfahren eröffnet oder die Eröffnung beantragt worden ist oder der Antrag mangels Masse abgelehnt wurde (? 8 Nr.5 Abs.1 a) VOB/A). Erklärung, dass sich das Unternehmen des Bieters nicht in Liquidation befindet (? 8 Nr.5 Abs.1 b) VOB/A). Erklärung, dass keine schwere Verfehlung begangen wurde, die die Zuverlässigkeit als Bewerber in Frage stellen würde (? 8 Nr.5 Abs.1 c) VOB/A). Erklärung über ordnungsgemäße Erfüllung der Verpflichtungen zur Zahlung von Steuern und Abgaben sowie der Beiträge zur gesetzlichen Sozialversicherung (? 8 Nr.5 Abs.1 d) VOB/A). Erklärung über die Mitgliedschaft bei einer Berufsgenossenschaft (? 8 Nr.5 Abs.1 f) VOB/A). Erklärung, dass keine rechtskräftige Verurteilung von Verantwortlichen des Unternehmens wegen Verstosses gegen eine der folgenden Vorschriften vorliegt: ? ? 129 des Strafgesetzbuches (Bildung krimineller Vereinigungen), ? 129a des Strafgesetzbuches (Bildung terroristischer Vereinigungen), ? 129b des Strafgesetzbuches (kriminelle und terroristische Vereinigungen im Ausland), ? ? 261 des Strafgesetzbuches (Geldwäsche, Verschleierung unrechtmäßig erlangter Vermögenswerte), ? ? 263 des Strafgesetzbuches (Betrug), soweit sich die Straftat gegen den Haushalt der EG oder gegen Haushalte richtet, die von der EG oder in ihrem Auftrag verwaltet werden, ? ? 264 des Strafgesetzbuches (Subventionsbetrug), soweit sich die Straftat gegen den Haushalt der EG oder gegen Haushalte richtet, die von der EG oder in ihrem Auftrag verwaltet werden, ? ? 334 des Strafgesetzbuches (Bestechung), auch in Verbindung mit Artikel 2 des EU-Bestechungsgesetzes, Artikel 2 ? 1 des Gesetzes zur Bekämpfung internationaler Bestechung, Artikel 7 Abs. 2 Nr. 10 des Vierten Strafrechts?nderungsgesetzes und ? 2 des Gesetzes über das Ruhen der Verfolgungsverj?hrung und die Gleichstellung der Richter und Bediensteten des Internationalen Strafgerichtshofes, ? Artikel 2 ? 2 des Gesetzes zur Bekämpfung internationaler Bestechung (Bestechung ausländischer Abgeordneter im Zusammenhang mit internationalem Geschäftsverkehr), ? ? 370 der Abgabenordnung, auch in Verbindung mit ? 12 des Gesetzes zur Durchführung der gemeinsamen Marktorganisationen und der Direktzahlungen (MOG), soweit sich die Straftat gegen den Haushalt der EG oder gegen Haushalte richtet, die von der EG oder in ihrem Auftrag verwaltet werden. gemäß ? 8a Nr.1 Abs.1 a) -g) VOB/A. Auszug aus dem Handelsregister (nicht älter als 3 Monate). Erklärung über den geplanten Einsatz von Nachunternehmern im Auftragsfall. Der Auftraggeber behält sich vor, im Auftragsfall einen Auszug aus dem Gewerbezentralregister anzufordern. Bei Bietergemeinschaften sind diese Bestätigungen von allen Mitgliedern vorzulegen. Hinweis: Für die nach Ziffer III.2.1 vorzulegenden Bestätigungen sind die entsprechenden Vordrucke zu verwenden. (siehe VI.3).
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Umsatz des Unternehmers in den letzten abgeschlossenen 3 Gesch?ftsjahren getrennt. ? für alle Leistungen und, ? für Leistungen, die mit den zu vergebenden Leistungen vergleichbar sind, unter Einschluss des Anteils bei gemeinsam mit anderen Unternehmen ausgeführten Aufträgen (? 8 Nr.3 Abs.1 a) VOB/A). Die Umsatzzahlen sind von jedem Mitglied einer Bewerbergemeinschaft anzugeben. Hinweis: Für die nach Ziffer III.2.2 vorzulegenden Bestätigungen sind die entsprechenden Vordrucke zu verwenden. (siehe VI.3).
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Nachweis über die Ausführung von Leistungen in den letzten drei abgeschlossenen Gesch?ftsjahren, die mit den vergebenden Leistungen vergleichbar sind (? 8. Nr.3 Abs.1 b) VOB/A). Es dürfen max. 5 Referenz-Projekte eingereicht werden. Zahl der in den letzten drei abgeschlossenen Gesch?ftsjahren jahresdurchschnittlich beschäftigten Arbeitskräfte, gegliedert nach Berufsgruppen (? 8 Nr.3 Abs.1 c) VOB/A). Auflistung der dem Unternehmer für die Ausführung der zu vergebenden Leistung zur Verfügung stehende technische Ausrüstung (? 8 Nr.3 Abs.1 d) VOB/A). Angabe über das für die Leitung und Aufsicht vorgesehene technische Personal (? 8 Nr.3 Abs.1 e) VOB/A). Bei Bietergemeinschaften sind diese Angaben von allen Mitgliedern vorzulegen. Nachweis RAL-Gütezeichen für Abbrucharbeiten oder gleichwertiges Zertifikat (bei Bewerbergemeinschaften von mindestens einem Partner vorzulegen). Hinweis: Für die nach Ziffer III.2.3 vorzulegenden Bestätigungen sind die entsprechenden Vordrucke zu verwenden. (siehe VI.3).
III.2.4) Vorbehaltene Aufträge:
Nein. ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) VERFAHRENSART
IV.1.1) Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren. Bewerber sind bereits ausgewählt worden: Nein.
IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden:
Geplante Mindestzahl: 3. Höchstzahl: 8 Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: Die Auswahl erfolgt anhand der o. g. Eignungsnachweise. Unvollst?ndige und fehlerhafte Teilnahmeanträge oder Angebote können ausgeschlossen werden. Der Auftraggeber behält sich vor, nach pflichtgem??em Ermessen und unter Beachtung des Gleichbehandlungsgrundsatzes fehlende Unterlagen nachzufordern.
IV.1.3) Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs:
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote Ja.
IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN
IV.2.1) Zuschlagskriterien:
Wirtschaftlich günstigstes Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Verdingungs-/Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind.
IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt:
Nein.
IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags:
Nein.
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung:
Die Unterlagen sind kostenpflichtig: Nein. IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Teilnahmeanträge: 16.10.2009 - 12:00. IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können: Deutsch. ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.1) DAUERAUFTRAG:
Nein.
VI.2) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD:
Nein.
VI.3) SONSTIGE INFORMATIONEN:
Für die unter Ziffer III.2.1, III.2.2 und III.2.3 abzugebenden Erklärungen und Nachweise sind die vom Auftraggeber zur Verfügung gestellten Formblätter zu verwenden, welche unter www.kuk.de/httpexchange/tmp1253098319.zip.zum download bereitstehen. Der Auftraggeber behält sich vor, Teilnahmeanträge, welche ohne Verwendung der Formblätter eingereicht werden, vom weiteren Verfahren auszuschließen. Fragen zum Verfahren bzw. zum Teilnahmewettbewerb sind unverzüglich, spätestens aber bis 10 Tage vor Ablauf der Frist zur Einreichung der Bewerber- und Teilnahmeanträge schriftlich per E-Mail an die unter I.1. genannte Kontaktstelle zu richten.
VI.4) NACHPRÜFUNGSVERFAHREN/RECHTSBEHELFSVERFAHREN
VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren:
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt, Luisenplatz 2, D-64283 Darmstadt.
VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen:
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Nach ? 107 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 GWB ist ein Nachprüfungsantrag unzulässig, wenn er nicht innerhalb von 15 Kalendertagen nach Zurückweisung einer Bieterr?ge durch den Auftraggeber eingereicht wird.
VI.5) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
16.9.2009.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen