DTAD

Ausschreibung - Abholung von Siedlungsabfällen in Mannheim (ID:3394247)

Auftragsdaten
Titel:
Abholung von Siedlungsabfällen
DTAD-ID:
3394247
Region:
68161 Mannheim
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
24.12.2008
Frist Vergabeunterlagen:
06.02.2009
Frist Angebotsabgabe:
13.02.2009
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Der Vogelsbergkreis schreibt die beh?ltergest?tzte Erfassung, Sammlung, den Nachtransport und die Entsorgung von Siedlungsabfall (gemeinsam erfasster Hausrest- und Bioabfall), Sperrabfall, Altpapier aus. Anstelle der Erfassung und Entsorgung von Siedlungsabfall ist auch ein vorgegebenes Nebenangebot für die getrennte Erfassung und Entsorgung von Hausrest- und Bioabf?llen möglich.
Kategorien:
Müllbehandlung, Recyclingdienste, Sondermülldienstleistungen, Sonstige Dienstleistungen, Müllentsorgung
CPV-Codes:
Abholung von Siedlungsabfällen , Altpapiersammlung , Behandlung und Beseitigung ungefährlicher Siedlungs- und anderer Abfälle , Beseitigung von biologischen Abfällen , Beseitigung von kommunalem Müll , Einsammeln von Hausmüll , Einsammeln von kommunalem Müll , Hausmüllbeseitigung , Müllsammlung , Recycling von Siedlungsabfällen , Transport von Haushaltsabfällen , Verbrennung von Siedlungsabfällen
Vergabe in Losen:
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig: Nein.
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  334379-2008

BEKANNTMACHUNG Dienstleistungsauftrag

ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N):
Zweckverband Abfallwirtschaft Vogelsbergkreis, Eselsw?rth 23, z. Hd. von Herrn Dr. H. Fuchs, D-35341 Lauterbach. Tel. (49-6641) 96 71-0. E-Mail: h.fuchs@zav-online.de. Fax (49-6641) 96 71-20. Internet-Adresse(n): Hauptadresse des Auftraggebers: www.zav-online.de. Weitere Auskünfte erteilen: ?kon Management GmbH, Willy-Brandt-Platz 6, z. Hd. von Herrn Bernd Klinkhammer / Herrn Martin Adams, D-68161 Mannheim. Tel. (49-621) 595 95 10. E-Mail: adams@oekon-gmbh.de. Fax (49-621) 595 95 11. URL: www.oekon-gmbh.de. Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: ?kon Management GmbH, Willy-Brandt-Platz 6, z. Hd. von Herrn Bernd Klinkhammer / Herrn Martin Adams, D-68161 Mannheim. Tel. (49-621) 595 95 10. E-Mail: adams@oekon-gmbh.de. Fax (49-621) 595 95 11. URL: www.oekon-gmbh.de. Angebote/Teilnahmeanträge sind zu richten an: ?kon Management GmbH, Willy-Brandt-Platz 6, z. Hd. von Herrn Bernd Klinkhammer / Herrn Martin Adams, D-68161 Mannheim. Tel. (49-621) 595 95 10. E-Mail: adams@oekon-gmbh.de. Fax (49-621) 595 95 11. URL: www.oekon-gmbh.de.
I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN):
Einrichtung des öffentlichen Rechts. Umwelt. Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer Öffentlicher Auftraggeber: Nein. ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber:
Erfassung, Sammlung und Entsorgung von Abfällen im Vogelsbergkreis.
II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung:
Dienstleistung. Dienstleistungskategorie: Nr. 16. Hauptort der Dienstleistung: Vogelsbergkreis. NUTS-Code: DE725.
II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung:
Öffentlicher Auftrag.
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens:
Der Vogelsbergkreis schreibt die beh?ltergest?tzte Erfassung, Sammlung, den Nachtransport und die Entsorgung von Siedlungsabfall (gemeinsam erfasster Hausrest- und Bioabfall), Sperrabfall, Altpapier aus. Anstelle der Erfassung und Entsorgung von Siedlungsabfall ist auch ein vorgegebenes Nebenangebot für die getrennte Erfassung und Entsorgung von Hausrest- und Bioabf?llen möglich.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):
90511000, 90511100, 90511200, 90511300, 90511400, 90512000, 90513000, 90513100, 90513200, 90513300, 90514000, 90524300.
II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):
Nein.
II.1.8) Aufteilung in Lose:
Ja. Sollten die Angebote wie folgt eingereicht werden: für ein oder mehrere Lose.
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig:
Nein.
II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:
Hauptangebot: Erfassung und Sammlung von ca. 15.000 Mg Siedlungsabfall (Los 1) pro Jahr Erfassung und Sammlung von ca. 600 Mg Holzsperrabfall und ca. 900 Mg Restsperrabfall (Los 2) pro Jahr Erfassung und Sammlung von ca. 7.084 Mg Papier, Pappe und Kartonagen (PPK), (Los 3) pro Jahr Nachtransport und Entsorgung von ca. 15.000 Mg Siedlungsabfall (Los 4) pro Jahr Nachtransport und Entsorgung von ca. 600 Mg Holzsperrabfall und ca. 900 Mg Restsperrabfall (Los 5) pro Jahr Nachtransport und Verwertung von ca. 9.200 Papier, Pappe und Kartonagen (PPK) (Los 6) pro Jahr Erfassung, Sammlung, Nachtransport und Entsorgung der entsprechenden Mengen Siedlungsabfall und Sperrabfall (Kombinationslos 7 aus den Losen 1, 2, 4, 5) pro Jahr Nebenangebot: Hinweis: Der ZAV lässt neben dem Hauptangebot ein Nebenangebot zu, das gegenüber dem Hauptangebot die Einführung der getrennten Erfassung von Bioabf?llen vorsieht. Dieses ist in die folgenden Einzellose eingeteilt, die die Lose 1 und 4 des Hauptangebotes ersetzen. Erfassung und Sammlung von ca. 10.000 Mg Hausrestabfall (Los 8) pro Jahr Erfassung und Sammlung von ca. 6.000 Mg Bioabfall (Los 9) pro Jahr Nachtransport und Entsorgung von ca. 10.000 Mg Hausrestabfall (Los 10) pro Jahr Nachtransport und Entsorgung von ca. 6.000 Mg Bioabfall (Los 11) pro Jahr Erfassung, Sammlung, Nachtransport und Entsorgung der entsprechenden Mengen Hausrestabfall, Bioabfall, Sperrabfall (Kombinationslos 12 aus den Losen 2, 5, 8, 9, 10, 11).
II.2.2) Optionen:
Ja. Beschreibung der Optionen: Der AG kann die Beauftragung zu den Losen 1, 2, 3, 8, 9, auch nur für einzelne Lose durch einseitige Erklärung gegenüber dem AN, die dem AN bis 3 Monate vor Vertragsende zugegangen sein muss, zweimalig um jeweils ein weiteres Jahr verlängern (Verl?ngerungsoption). Der AG kann die Beauftragung zu den Losen 4, 5, 10 auch nur für einzelne Lose durch einseitige Erklärung gegenüber dem AN, die dem AN bis 3 Monate vor Vertragsende zugegangen sein muss, zweimalig um jeweils ein weiteres Jahr verlängern (Verl?ngerungsoption). Der AG kann die Beauftragung zu dem Los 6, durch einseitige Erklärung gegenüber dem AN, die dem AN bis 3 Monate vor Vertragsende zugegangen sein muss, einmalig um ein weiteres Jahr verlängern (Verl?ngerungsoption). Der AG kann die Beauftragung zu dem Los 11 durch einseitige Erklärung gegenüber dem AN, die dem AN bis 3 Monate vor Vertragsende zugegangen sein muss, zweimalig um jeweils ein weiteres Jahr verlängern (Verl?ngerungsoption).
II.3) VERTRAGSLAUFZEIT BZW. BEGINN UND ENDE DER AUFTRAGSAUSFÜHRUNG:
Beginn: 1.1.2010. Ende: 31.12.2017. ANGABEN ZU DEN LOSEN LOS-NR. 1 BEZEICHNUNG: Erfassung und Sammlung von Siedlungsabfall 1) KURZE BESCHREIBUNG: Beh?ltergest?tzte Erfassung und Sammlung von ca. 15.000 Mg Siedlungsabfall pro Jahr. 2) GEMEINSAMES VOKABULAR FÜR ?FFENTLICHE AUFTRÄGE (CPV): 90511000, 90511100, 90511200, 90511300, 90512000, 90513100. 3) MENGE ODER UMFANG: s. unter 1). 4) ABWEICHUNG VON DER VERTRAGSLAUFZEIT ODER DEM BEGINN BZW. ENDE DES AUFTRAGS: Beginn: 1.1.2010 Ende: 31.12.2014. LOS-NR. 2 BEZEICHNUNG: Erfassung und Sammlung von Sperrabfall 1) KURZE BESCHREIBUNG: Erfassung und Sammlung von ca. 600 Mg Holzsperrabfall und 900 Mg Restsperrabfall pro Jahr. 2) GEMEINSAMES VOKABULAR FÜR ?FFENTLICHE AUFTRÄGE (CPV): 90511000, 90511100, 90511300, 90512000. 3) MENGE ODER UMFANG: s. unter 1). 4) ABWEICHUNG VON DER VERTRAGSLAUFZEIT ODER DEM BEGINN BZW. ENDE DES AUFTRAGS: Beginn: 1.1.2010 Ende: 31.12.2014. LOS-NR. 3 BEZEICHNUNG: Erfassung und Sammlung von PPK 1) KURZE BESCHREIBUNG: Erfassung und Sammlung von ca. 7.084 Mg Papier, Pappe und Kartonagen pro Jahr. 2) GEMEINSAMES VOKABULAR FÜR ?FFENTLICHE AUFTRÄGE (CPV): 90511400. 3) MENGE ODER UMFANG: s. unter 1). 4) ABWEICHUNG VON DER VERTRAGSLAUFZEIT ODER DEM BEGINN BZW. ENDE DES AUFTRAGS: Beginn: 1.1.2010 Ende: 31.12.2014. LOS-NR. 4 BEZEICHNUNG: Nachtransport und Entsorgung von Siedlungsabfall 1) KURZE BESCHREIBUNG: Nachtransport und Entsorgung von ca. 15.000 Mg Siedlungsabfall pro Jahr. 2) GEMEINSAMES VOKABULAR FÜR ?FFENTLICHE AUFTRÄGE (CPV): 90513000, 90513100, 90513200, 90513300, 90514000, 90512000. 3) MENGE ODER UMFANG: s. unter 1). 4) ABWEICHUNG VON DER VERTRAGSLAUFZEIT ODER DEM BEGINN BZW. ENDE DES AUFTRAGS: Beginn: 1.1.2011 Ende: 31.12.2017. LOS-NR. 5 BEZEICHNUNG: Nachtransport und Entsorgung von Sperrabfall 1) KURZE BESCHREIBUNG: Nachtransport und Entsorgung von ca. 600 Mg Holzsperrabfall und ca. 900 Mg Restsperrabfall pro Jahr. 2) GEMEINSAMES VOKABULAR FÜR ?FFENTLICHE AUFTRÄGE (CPV): 90512000, 90513000, 90513200, 90513300, 90514000. 3) MENGE ODER UMFANG: s. unter 1). 4) ABWEICHUNG VON DER VERTRAGSLAUFZEIT ODER DEM BEGINN BZW. ENDE DES AUFTRAGS: Beginn: 1.1.2011 Ende: 31.12.2017. LOS-NR. 6 BEZEICHNUNG: Nachtransport und Verwertung von PPK 1) KURZE BESCHREIBUNG: Nachtransport und Verwertung von ca. 9.200 Mg Papier, Pappe und Kartonagen pro Jahr. 2) GEMEINSAMES VOKABULAR FÜR ?FFENTLICHE AUFTRÄGE (CPV): 90514000. 3) MENGE ODER UMFANG: s. unter 1). 4) ABWEICHUNG VON DER VERTRAGSLAUFZEIT ODER DEM BEGINN BZW. ENDE DES AUFTRAGS: Beginn: 1.1.2010 Ende: 31.12.2011. LOS-NR. 7 BEZEICHNUNG: Kombinationslos aus den Einzellosen 1, 2, 4, und 5 1) KURZE BESCHREIBUNG: Vorgegebenes Nebenangebot als Kombinationslos zu den in der Bezeichnung benannten Einzellosen. 2) GEMEINSAMES VOKABULAR FÜR ?FFENTLICHE AUFTRÄGE (CPV): 90511000, 90511100, 90511200, 90511300, 90511400, 90512000, 90513000, 90513100, 90513200, 90513300, 90514000, 90524300. 3) MENGE ODER UMFANG: s. unter 1). 4) ABWEICHUNG VON DER VERTRAGSLAUFZEIT ODER DEM BEGINN BZW. ENDE DES AUFTRAGS: Beginn: 1.1.2010 Ende: 31.12.2017. LOS-NR. 8 BEZEICHNUNG: Erfassung und Sammlung von Hausrestabfall 1) KURZE BESCHREIBUNG: Erfassung und Sammlung von ca. 10.000 Mg Hausrestabfall pro Jahr. 2) GEMEINSAMES VOKABULAR FÜR ?FFENTLICHE AUFTRÄGE (CPV): 90511000, 90511100, 90511200, 90511300, 90512000. 3) MENGE ODER UMFANG: s. unter 1). 4) ABWEICHUNG VON DER VERTRAGSLAUFZEIT ODER DEM BEGINN BZW. ENDE DES AUFTRAGS: Beginn: 1.1.2010 Ende: 31.12.2014. LOS-NR. 9 BEZEICHNUNG: Erfassung und Sammlung von Bioabfall 1) KURZE BESCHREIBUNG: Erfassung und Sammlung von ca. 6.000 Mg Bioabfall pro Jahr. 2) GEMEINSAMES VOKABULAR FÜR ?FFENTLICHE AUFTRÄGE (CPV): 90511100, 90511200, 90511300, 90512000. 3) MENGE ODER UMFANG: s. unter 1). 4) ABWEICHUNG VON DER VERTRAGSLAUFZEIT ODER DEM BEGINN BZW. ENDE DES AUFTRAGS: Beginn: 1.1.2010 Ende: 31.12.2014. LOS-NR. 10 BEZEICHNUNG: Nachtransport und Entsorgung von Hausrestabfall 1) KURZE BESCHREIBUNG: Nachtransport und Entsorgung von ca. 10.000 Mg Hausrestabfall pro Jahr. 2) GEMEINSAMES VOKABULAR FÜR ?FFENTLICHE AUFTRÄGE (CPV): 90511000, 90512000, 90513000, 90513100, 90513200, 90513300, 90514000. 3) MENGE ODER UMFANG: s. unter 1). 4) ABWEICHUNG VON DER VERTRAGSLAUFZEIT ODER DEM BEGINN BZW. ENDE DES AUFTRAGS: Beginn: 1.1.2011 Ende: 31.12.2017. LOS-NR. 11 BEZEICHNUNG: Nachtransport und Entsorgung von Bioabfall 1) KURZE BESCHREIBUNG: Nachtransport und Entsorgung von ca. 6.000 Mg Bioabfall pro Jahr. 2) GEMEINSAMES VOKABULAR FÜR ?FFENTLICHE AUFTRÄGE (CPV): 90511000, 90512000, 90513000, 90513200, 90513300, 90514000, 90524300. 3) MENGE ODER UMFANG: s. unter 1). 4) ABWEICHUNG VON DER VERTRAGSLAUFZEIT ODER DEM BEGINN BZW. ENDE DES AUFTRAGS: Beginn: 1.1.2010 Ende: 31.12.2016. LOS-NR. 12 BEZEICHNUNG: Kombinationslos aus den Einzellosen 2, 5, 8, 9, 10, 11 1) KURZE BESCHREIBUNG: Vorgegebenes Nebenangebot als Kombinationslos zu den in der Bezeichnung benannten Einzellosen. 2) GEMEINSAMES VOKABULAR FÜR ?FFENTLICHE AUFTRÄGE (CPV): 90511000, 90511100, 90511200, 90511300, 90511400, 90512000, 90513000, 90513100, 90513200, 90513300, 90514000, 90524300. 3) MENGE ODER UMFANG: s. unter 1). 4) ABWEICHUNG VON DER VERTRAGSLAUFZEIT ODER DEM BEGINN BZW. ENDE DES AUFTRAGS: Beginn: 1.1.2010 Ende: 31.12.2017. ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG
III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
Sicherheit für die ordnungsgemäße Vertragserfüllung einschließlich Abrechnung, Gewährleistung und Schadensersatz sowie Erstattung von ?berzahlungen in Höhe der in den einzelnen Verträgen in Block B der Verdingungsunterlagen ausgewiesenen Höhe über die Vertragslaufzeit. Die Sicherheit kann erbracht werden durch Übergabe der Bürgschaftserklärung eines in der Europäischen Union zugelassenen Kreditinstitut gemäß den Verdingungsunterlagen beiliegendem Muster oder durch Einzahlung der Bietsicherheit in entsprechender Höhe auf einem hierfür einzurichtenden Sonderkonto des AG. Die Sicherheit ist spätestens 14 Tage nach Erteilung des Zuschlags im Vergabeverfahren zu leisten.
III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen bzw. Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften (falls zutreffend):
Die Zahlungsbedingungen ergeben sich aus den Verträgen in den Verdingungsunterlagen.
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
Gesamtschuldnerisch haftend mit einem rechtsgeschäftlich bestellten Vertreter.
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen an die Auftragsausführung:
Ja. Logistische Sammelleistungen der Lose 1, 2, 3, 8, 9 und Entsorgungsleistungen zu den Losen 4, 5, 10, 11: Vorlage der Zulassung zum Entsorgungsfachbetrieb in Bezug auf die jeweils ausgeschriebenen Abfallarten gemäß ? 52 Absatz 1 KrW-/AbfG oder eines gleichwertigen Nachweises und Angabe von Referenzen über vergleichbare logistische Leistungen für kommunale Auftraggeber mit folgendem Mindestumfang: die erbrachten Leistungen müssen in Bezug auf die Einwohner ein ?hnliches Volumen aufweisen und über mindestens 5 Jahre erbracht worden sein. Die Angaben sind für jedes Los getrennt auf dem den Verdingungsunterlagen beiliegenden Formblatt C zu machen. Angabe von Referenzen über vergleichbare Entsorgungsleistungen mit folgendem Mindestumfang: die erbrachten Leistungen müssen in Bezug auf die Tonnage ein ?hnliches Volumen aufweisen und über mindestens 2 Jahre erbracht worden sein. Die Angaben sind für jedes Los getrennt auf dem den Verdingungsunterlagen beiliegenden Formblatt C zu machen. Sofern Sie noch nicht oder nicht über hinreichende Referenzen im Bereich abfallwirtschaftlicher Leistungen verfügen, können Sie weitere Angaben machen, warum Sie sich/Ihr Unternehmen für ausreichend fachkundig und leistungsfähig für die Erbringung der abgefragten Leistungen halten. Bitte schildern Sie dies ausführlich, da Sie mit Ihren Angaben Ihre Fachkunde nachweisen müssen. Sie können daher auch als Anlage weitere geeignete Unterlagen, Bescheinigungen etc. einreichen. In jedem Fall müssen dann aber die für die Durchführung des Auftrags verantwortlichen Personen über persönliche Referenzen verfügen, die die Referenzen des Bieters zu ergänzen oder zu ersetzen geeignet sind, hierbei ist ebenfalls das den Verdingungsunterlagen beiligende Formblatt C zu verwenden. PPK-Verwertung (Los 6): Vorlage der Zulassung zum Entsorgungsfachbetrieb gemäß ? 52 Absatz 1 KrW-/AbfG oder eines gleichwertigen Nachweises und Angabe von Referenzen mit folgendem Mindestumfang: die erbrachten Leistungen müssen in Bezug auf die Tonnage ein ?hnliches Volumen aufweisen und 2 Jahre erbracht worden sein oder Vorlage eines branchenbezogenen QM-Zertifizierungsnachweises nach DIN EN ISO 9000-1 einer nach EN 45000 zertifizierten Stelle oder gleichwertig und Angabe von Referenzen mit folgendem Mindestumfang: die erbrachten Leistungen müssen in Bezug auf die Tonnage ein ?hnliches Volumen aufweisen und über mindestens 2 Jahre erbracht worden sein. Sofern Sie noch nicht oder nicht über hinreichende Referenzen im Bereich abfallwirtschaftlicher Leistungen verfügen, können Sie weitere Angaben machen, warum Sie sich/Ihr Unternehmen für ausreichend fachkundig und leistungsfähig für die Erbringung der abgefragten Leistungen halten. Bitte schildern Sie dies ausführlich, da Sie mit Ihren Angaben Ihre Fachkunde nachweisen müssen. Sie können daher auch als Anlage weitere geeignete Unterlagen, Bescheinigungen etc. einreichen. In jedem Fall müssen dann aber die für die Durchführung des Auftrags verantwortlichen Personen über persönliche Referenzen verfügen, die die Referenzen des Bieters zu ergänzen oder zu ersetzen geeignet sind, hierbei ist ebenfalls das den Verdingungsunterlagen beiliegende Formblatt C zu verwenden. Es bleibt ausdrücklich vorbehalten, mit dem Angebot vorzulegende Nachweise und Angaben zur Eignung vervollständigen oder erläutern zu lassen bzw. innerhalb einer zu bestimmenden Frist nachzufordern.
III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Nachweis über die Eintragung Ihres Unternehmens in das Handels- bzw. Firmenregister ein (nicht älter als drei Monate*) Sofern bereits die Zulassung zum Entsorgungsfachbetrieb oder ein brachenbezogenes QM-Zertifikat vorgelegt wurde, sind weitere Angaben entbehrlich. Andernfalls sind zwingend mit dem Angebot vorzulegen: - Angaben und Nachweise über den Versicherungsschutz zur Allgemeinen Haftpflichtversicherung mit Angabe der versicherten Schadensarten, den Umfang der Deckung und der jeweiligen Versicherungssummen, - Aktueller Auszug aus dem Strafregister, aus dem hervorgeht, dass der Bieter keine schwere Verfehlung begangen hat, die seine Zuverlässigkeit in Frage stellen (in Deutschland: Auszug aus dem Gewerbezentralregister nach ? 150 Abs. 1 Gewerbeordnung in Kopie (nicht älter als drei Monate ), - Aktueller Auszug aus dem Strafregister, aus dem hervorgeht, dass die vertretungsberechtigten Personen des Bieter keine schweren Verfehlungen begangen haben, die die Zuverlässigkeit des Bieters in Frage stellen (in Deutschland: Führungszeugnis der vertretungsberechtigten Person(en) des Bieters, z.B. bei GmbH: der/die Geschäftsführer (nicht älter als drei Monate1) in Kopie, - Bescheinigung der zuständigen Stellen des/der Mitgliedstaates/n, aus der hervorgeht, dass der Bieter seine Verpflichtung zur Zahlung der Steuern und Abgaben nach den Rechtsvorschriften des Landes, in dem er ansässig ist, erfüllt hat, in Kopie (in Deutschland: Unbedenklichkeitsbescheinigung des Betriebsst?ttenfinanzamtes, nicht älter als drei Monate1), - Eigenerkl?rung über die fristgerechte und vollständige Zahlung aller Sozialabgaben in der Vergangenheit. Bitte verwenden Sie für diese Angaben das Formblatt F und - Nachweis über die Mitgliedschaft in einer Berufsgenossenschaft oder entsprechende Bescheinigung nach Maßgabe des Mitgliedsstaates, in dem der Bieter ansässig ist in Kopie (nicht älter als drei Monate1). Werden hier geforderte Bescheinigungen in dem betreffenden Land nicht ausgestellt, so können diese durch eine eidesstattliche Erklärung ersetzt werden, die das betreffende Unternehmen vor einer Gerichts- oder Verwaltungsbehörde, einem Notar oder jeder anderen befugten Behörde des betreffenden Staates abgibt. In den Staaten, in denen es einen derartigen Eid nicht gibt, kann dieser durch eine feierliche Erklärung ersetzt werden. Die zuständige Behörde oder der Notar stellt eine Bescheinigung über die Echtheit der eidesstattlichen oder der feierlichen Erklärung aus. * Ma?geblich ist insoweit und im Folgenden jeweils der Tag des Endes der Angebotsfrist.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Zum Nachweis der finanziellen Leistungsfähigkeit muss der Bieter die nachfolgend aufgeführten Unterlagen zusammen mit dem Angebot einreichen. - Vorlage eines externen Ratingergebnisses. - Liegt kein externes Ratingergebnis vor, muss der Bieter eine Liste mit allen Banken vorlegen, zu denen Geschäftsbeziehungen bestehen. Solche Banken, gegenüber denen der Bieter Kreditverpflichtungen hat, sind besonders kenntlich zu machen. - Von Banken, gegenüber denen der Bieter Kreditverpflichtungen hat, ist ein bankinternes Rating vorzulegen. - Von Banken, gegenüber denen der Bieter Kreditverpflichtungen hat und dem Bieter trotz Verlangens kein bankinternes Rating zur Verfügung gestellt wird, ist eine entsprechende Bankerkl?rung im Sinne des ? 7a Nr. 3 Abs. 1 b) VOL/A vorzulegen, in der zusätzlich vermerkt wird, dass dem Bieter ein Ratingergebnis nicht zur Verfügung gestellt wird. Sofern deren Veröffentlichung nach dem Gesellschaftsrecht des Staates, in dem der Bieter ansässig ist, vorgeschrieben ist, sind zusätzlich die Bilanzen oder Bilanzausz?ge der letzten drei abgeschlossenen Gesch?ftsjahre beizufügen. Ist der Bieter nach dem Gesellschaftsrecht des Staates, in dem er ansässig ist, nicht zur Veröffentlichung verpflichtet und legt daher die entsprechenden Unterlagen nicht vor, hat er die Gründe anzugeben, warum er zu einer Veröffentlichung nicht verpflichtet ist. - Für den Fall, dass ein Bieter keinerlei Verpflichtungen gegenüber einer Bank hat, hat der Bieter die Bilanzen oder Bilanzausz?ge der letzten drei abgeschlossenen Gesch?ftsjahre beizufügen. Ist der Bieter nach dem Gesellschaftsrecht des Staates, in dem er ansässig ist, nicht zur Veröffentlichung verpflichtet und legt daher die entsprechenden Unterlagen nicht vor, hat er die Gründe anzugeben, warum er zu einer Veröffentlichung nicht verpflichtet ist. - Eigenerkl?rung gemäß Formblatt G über das Nichtbestehen spekulativer Geschäfte.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Verfügbarkeit der Abfallsammelbehälter und des Identsystems im Rahmen der Lose 1, 3, 8 und 9: Der Lieferant für die Abfallsammelbehälter und des Identsystems ist zu benennen. Ebenso hat der Bieter, wenn er nicht selbst Lieferant ist, das ihm zur Verfügung stehende Lieferkontingent durch entsprechende unwiderrufliche Lieferzusagen in Form einer verbindlichen Zusage für den Fall der Beauftragung bereits im Angebot nachzuweisen. Diesem Formblatt liegt ein Mustertext für diese Erklärung bei. Die vom Bieter mit dem Angebot vorzulegende Erklärung muss die Mindestinhalte dieses Mustertextes enthalten. Anforderungen und Nachweise in Bezug auf das Identifikationssystem: Das angebotenen Identsystem ist zu benennen und zu beschreiben Darüber hinaus sind folgende Nachweise sind zu erbringen und zusammen mit dem Angebot vorzulegen: - Ein BSI-Zertifikat (BSI = Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik) zum Nachwies der lückenlosen Manipulationssicherheit der Entleerungsdaten von der Identifizierung der Transponder am Behälter über die Fahrzeugausr?stung bis zur Dateiablage im PC. Gleichwertige Zertifikate sind zugelassen. Der Nachweis der Gleichwertigkeit ist vom AN zusammen mit dem Angebot zu erbringen. - E-Konformitätsbescheinigung für die eingesetzten elektronischen Geräte - Typgenehmigung aller elektronischen Fahrzeugkomponenten des Identsystems nach der Kraftfahrzeugrichtlinie 72/245/EWG in der Fassung 85/54/EG zur elektromagnetischen Verträglichkeit (EMV) mit einem EG-Genehmigungszeichen Standort der Entsorgungsanlagen und Verfügbarkeit im Rahmen der Lose 4, 5, 10 und 11: Die Entsorgungsanlagen sind im Angebot zu benennen und zu beschreiben. Ebenso hat der Bieter, wenn er nicht selbst Betreiber der Anlage ist, das von ihm zur Verfügung stehende Kontingent durch entsprechende unwiderrufliche Nutzungsnachweise in Form einer verbindlichen Zusage für den Fall der Beauftragung bereits im Angebot nachzuweisen. Diesem Formblatt liegt ein Mustertext für diese Erklärung bei. Die vom Bieter mit dem Angebot vorzulegende Erklärung muss die Mindestinhalte dieses Mustertextes enthalten. Außerdem ist durch Vorlage der öffentlich-rechtlichen Genehmigung oder eines Auszugs aus derselben der Entsorgungsanlage nachzuweisen, dass die Anlage für die Entsorgung der jeweiligen Abfälle dauerhaft zugelassen ist. Weiterhin ist zusammen mit dem Angebot in geeigneter Weise nachzuweisen, dass eine Nutzung der angebotenen Entsorgungsanlage rechtlich gesichert ist und bspws. nicht einem für verbindlich erklärten Abfallentsorgungsplan oder Abfallwirtschaftsplan unterliegt. Der Nachweis der Anlagenverf?gbarkeit ist vom Bieter nicht zu f?hren, wenn er Eigentümer oder Betreiber der angebotenen Anlage ist. In diesem Fall muss im Angebot jedoch ausdrücklich bestätigt werden, dass die notwendige Kapazität in Umfang und Dauer in der Anlage tatsächlich zu Verfügung steht. Standort der Papierfabrik und Verfügbarkeit im Rahmen des Loses 6: Die Papierfabrik (en) ist/sind im Angebot zu benennen. Ebenso hat der Bieter, wenn er nicht selbst Betreiber der Anlage ist, das von ihm zur Verfügung stehende Kontingent durch entsprechende unwiderrufliche Nutzungsnachweise in Form einer verbindlichen Zusage für den Fall der Beauftragung bereits im Angebot nachzuweisen. Diesem Formblatt liegt ein Mustertext für diese Erklärung bei. Die vom Bieter mit dem Angebot vorzulegende Erklärung muss die Mindestinhalte dieser Mustertextes enthalten. Der Nachweis der Anlagenverf?gbarkeit ist vom Bieter nicht zu f?hren, wenn er Eigentümer oder Betreiber der angebotenen Anlage ist. In diesem Fall muss im Angebot jedoch ausdrücklich bestätigt werden, dass die notwendige Kapazität in Umfang und Dauer in der Anlage tatsächlich zu Verfügung steht. Angaben zur personellen und sachlichen Ausstattung und zur Kapazitätsplanung.
III.2.4) Vorbehaltene Aufträge:
Nein.
III.3) BESONDERE BEDINGUNGEN FÜR DIENSTLEISTUNGSAUFTRÄGE
III.3.1) Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten:
Nein.
III.3.2) Juristische Personen müssen die Namen und die berufliche Qualifikation der Personen angeben, die für die Ausführung der betreffenden Dienstleistung verantwortlich sein sollen:
Nein. ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) VERFAHRENSART
IV.1.1) Verfahrensart:
Offenes Verfahren.
IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN
IV.2.1) Zuschlagskriterien:
Wirtschaftlich günstigstes Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Verdingungs-/Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind.
IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt:
Nein.
IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags:
Nein.
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung:
Schlusstermin für die Anforderung von oder Einsicht in Unterlagen: 6.2.2009. Die Unterlagen sind kostenpflichtig: Preis: 70,00 EUR. Zahlungsbedingungen und -weise: Bitte zahlen Sie zusammen mit der Anforderung der Verdingungsunterlagen EUR 70,-- einschl. MwSt. auf das Konto Nr. 14391606 der ?kon Management GmbH bei der Volksbank Worms-Wonnegau eG (BLZ 55390000) unter Angabe des Verwendungszwecks "ZAV Generalausschreibung" ein. Eine Rechnung über diesen Betrag erhalten Sie zusammen mit den Verdingungsunterlagen. Ein Versand der Verdingungsunterlagen ist erst nach Bezahlung möglich. IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Teilnahmeanträge: 13.2.2009 - 14:00. IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können: Deutsch.
IV.3.7) Bindefrist des Angebots:
Bis: 30.9.2009.
IV.3.8) Bedingungen für die Öffnung der Angebote:
Tag: 13.2.2009 - 14:30. Ort: 68161 Mannheim Personen, die bei der Öffnung der Angebote anwesend sein dürfen: Nein. ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.1) DAUERAUFTRAG:
Nein.
VI.2) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD:
Nein.
VI.4) NACHPRÜFUNGSVERFAHREN/RECHTSBEHELFSVERFAHREN
VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren:
Vergabekammer bei dem Regierungspräsidium Darmstadt, Luisenplatz 2, D-64278 Darmstadt. E-Mail: claudia.denz-kinzel@rpda.hessen.de. Tel. (49-6151) 12 63 48. URL: www.rp-darmstadt.hessen.de. Fax (49-6151) 12 58 16.
VI.4.3) Stelle, bei der Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erhältlich sind:
Auftragsberatungsstelle Hessen e.V, Wilhelmstraße 24, D-65183 Wiesbaden. E-Mail: info@absthessen.de. Tel. (49-611) 97 45 08-0. URL: www.absthessen.de. Fax (49-611) 97 45 08-20.
VI.5) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
22.12.2008.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen