DTAD
 
  •  
  •  
  •  
DTAD Deutscher Auftragsdienst

Vergebener Auftrag - Abwasser- und Abfallbeseitigungs-, Reinigungs- und Umweltschutzdienste in Nürnberg (ID:14765427)


DTAD-ID:
14765427
Region:
90478 Nürnberg
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Vergebener Auftrag
Vergebener Auftrag
Verfahrensart:
Offenes Verfahren
Kategorien:
Reinigung, Sanierung des städtischen Raumes, Dienstleistungen in der Abwasserbeseitigung, Müllentsorgung
CPV-Codes:
Abwasser- und Abfallbeseitigungs-, Reinigungs- und Umweltschutzdienste
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Kurzbeschreibung:
Datenschutzgerechte Entsorgung von datenschutzwürdigem Schriftgut auf Papier für die Dienststellen der Bundesagentur für Arbeit sowie die Gemeinsamen Einrichtungen (Jobcenter)
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
16.01.2019
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Auftraggeber:
Bundesagentur für Arbeit (BA), vertreten durch den Vorstand, hier vertreten durch die Leiterin des Geschäftsbereiches Einkauf im BA-Service-Haus
Regensburger Str. 104
Nürnberg
90478
Deutschland
Telefon: +49 911-179-3839
E-Mail: Service-Haus.Einkauf-Infrastruktur@arbeitsagentur.de
Fax: +49 911-179-908811
NUTS-Code: DE
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: http://www.evergabe-online.de

Auftragnehmer:
Rhenus Data Office
Industriestr. 5
Nottuln
48301
Deutschland
Telefon: +49 2509/8967
E-Mail: data-office@de.rhenus.com
NUTS-Code: DEA35
Der Auftragnehmer ist ein KMU: ja

Pickard + Heffner GmbH
Langenstück 12
Schalksmühle
58579
Deutschland
Telefon: +49 2351 / 98552-61
E-Mail: as@pickard-heffner.de
NUTS-Code: DEA58
Der Auftragnehmer ist ein KMU: ja

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Entsorgung datenschutzwürdigen Schriftsguts
Datenschutzgerechte Entsorgung von datenschutzwürdigem Schriftgut auf Papier für die Dienststellen der Bundesagentur für Arbeit sowie die Gemeinsamen Einrichtungen (Jobcenter)

CPV-Codes:
90000000

Erfüllungsort:
NUTS-Code: DEF
Hauptort der AusführungBezirk RD Nord
NUTS-Code: DE6
Hauptort der AusführungBezirk RD Nord
NUTS-Code: DE8
Hauptort der AusführungBezirk RD Nord
NUTS-Code: DE5
Hauptort der AusführungBezirk RD Niedersachsen-Bremen
NUTS-Code: DE9
Hauptort der AusführungBezirk RD Niedersachsen-Bremen
NUTS-Code: DEA
Hauptort der AusführungBezirk RD Nordrhein-Westfalen
NUTS-Code: DE7
Hauptort der AusführungBezirk RD Hessen
NUTS-Code: DEB
Hauptort der AusführungBezirk RD Rheinland-Pfalz-Saarland
NUTS-Code: DEC
Hauptort der AusführungBezirk RD Rheinland-Pfalz-Saarland
NUTS-Code: DE1
Hauptort der AusführungBezirk RD Baden-Württemberg
NUTS-Code: DE3
Hauptort der AusführungBezirk RD Berlin-Brandenburg
NUTS-Code: DE4
Hauptort der AusführungBezirk RD Berlin-Brandenburg
NUTS-Code: DEE
Hauptort der AusführungBezirk RD Sachsen-Anhalt-Thüringen
NUTS-Code: DEG
Hauptort der AusführungBezirk RD Sachsen-Anhalt-Thüringen
NUTS-Code: DED
Hauptort der AusführungBezirk RD Sachsen

Lose:
Los-Nr: 1
Bezeichnung: RD Nord
Kurze Beschreibung:Gegenstand der Vergabe ist die ordnungsgemäße Übernahme, die rückinformationssichere Vernichtung u. die datenschutzgerechte Entsorgung von datenschutzwürdigem Datenmaterial gemäß DIN 66399-1 u. -2 sowie DIN SPEC 66399-3 (DIN 66399 Büro u. Datentechnik - Vernichtung von Datenträgern in der jeweils geltenden Fassung) für die Dienststellen der Bundesagentur für Arbeit (BA) u. der betreuten gemeinsamen Einrichtungen (gE). Anforderungen zum Datenschutz u. zur Geheimhaltung bei der Datenvernichtung sind der Anl. 2 zur LB zu entnehmen. Datenmaterial im Sinne von Papier sind Schriftgut (z.B. Aktenmaterial lose, auch geklammert, geheftet, in Heftern u. Aktenordnern einschl. Metallhebelmechaniken) u. sonstige Papierabfälle mit jeweils üblichen Kunststoffanteilen. Die Leistung wird in 9 regionalen Losen vergeben. Der Vertrag beginnt mit Zuschlag u. umfasst eine Vorlaufzeit für den Auftragnehmer (AN) (insbes. für die Beschaffung/ Bereitstellung der Container). Die anschließende Leistungserbringung beginnt am 01.02.2019 u. endet mit Ablauf des 31.01.2023. Der AN stellt die Container in den jeweils benötigten Mengen u. Größen zur Verfügung. Die Dienststellen stellen das gesammelte Datenmaterial in diesen Containern bereit. Vom AN ist zum 01.02.2019 die in den Liegenschaften erforderliche Grundausstattung an Containern bereitzustellen. Bei den Containerbeschreibungen (siehe Ziff. 6.3 der LB) handelt es sich hinsichtlich des Volumens u. der Außenmaße um durchschnittl. Werte. Geringfügige Abweichungen (max. 10 %) sind zulässig. Benötigt werden Kleincontainer (bis 660 l) u. Großcontainer (ab 7.000 l bzw. 7 m3). Die in der Anlage 1 zur LB u. im LV angegebenen durchschnittl. Erfahrungswerte sind Orientierungswerte, stellen jedoch keine qualifizierte Schätzung sondern vielmehr die Grundlage für eine Zukunftsprognose der zu erbringenden Dienstleistung dar. Sie dienen dem AN als einheitliche Kalkulationsbasis für die Angebotserstellung sowie dem Auftraggeber (AG) als einheitliche Wertungsgrundlage. Die Abnahme der aktuell dargestellten Mengen seitens AG kann nicht garantiert werden, eine Abnahmeverpflichtung ist damit also nicht verbunden. Der AN muss während der gesamten Vertragslaufzeit als zertifizierter Entsorgungsfachbetrieb gemäß § 56 Kreislaufwirtschaftsgesetz (KrWG) in der jeweils geltenden Fassung die Anforderungen der Entsorgungsfachbetriebsverordnung (EfbV) in der jeweils geltenden Fassung erfüllen. Das Datenmaterial unterliegt gemäß DIN 66399-Teil I Ziff. 3 und 4 der Schutzklasse 3 in der Sicherheitsstufe 4. Der AN gewährleistet, dass er die Vorgaben der DIN 66399 erfüllt. Es wird dem AN grundsätzlich empfohlen, vor Erstellung und Abgabe des Angebotes sich durch eine Ortsbesichtigung über die örtlichen Gegebenheiten bei den Dienststellen zu informieren (Ansprechpartner siehe Anl. 1 zur LB). Der AN bestätigt mit der Abgabe seines Angebotes, dass er die Empfehlung einer Ortsbesichtigung zur Kenntnis genommen hat. Spätere Einreden wegen örtlicher Besonderheiten können nicht geltend gemacht werden. Der AG behält sich vor Zuschlagserteilung eine verifizierende Teststellung vor, um die geforderten Eigenschaften zu überprüfen. Dem Testcontainer ist jeweils ein Datenblatt sowie eine Erklärung beizufügen, die bestätigen, dass die geforderten Eigenschaften, insbesondere in Bezug auf die Sicherheitsvorkehrungen, erfüllt sind. Die Teststellung erfolgt nach Vereinbarung auf Anforderung des AG. Die Anlieferung der Container muss innerhalb von 2 AT nach der Aufforderung erfolgen. Die Überlassung der Testcontainer kann über einen Zeitraum von bis zu 1 Woche erforderlich sein. Entstehende Kosten werden dem AN nicht vergütet. Der AN muss auf Grund seiner technischen, fachlichen und personellen Voraussetzungen in der Lage sein, die geforderte Leistung während der gesamten Vertragslaufzeit zu erbringen. Die im Preisblatt genannten Angebotspreise sind Festpreise. Weitere Informationen sind den Vergabeunterlagen zu entnehmen.
Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):
90000000

Erfüllungsort:
NUTS-Code: DEF
Hauptort der AusführungBezirk RD Nord
NUTS-Code: DE6
Hauptort der AusführungBezirk RD Nord
NUTS-Code: DE8
Hauptort der AusführungBezirk RD Nord
Zuschlagskriterien:
Preis

Angaben zu Optionen: Optionen: nein

Angaben zu Mitteln der Europäischen Union: Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Tag des Vertragsabschlusses:
28.12.2018

Angaben zu den Angeboten
Anzahl der eingegangenen Angebote: 2
Anzahl der eingegangenen Angebote von KMU: 2
Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus anderen EU-Mitgliedstaaten: 0
Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus Nicht-EU-Mitgliedstaaten: 0
Anzahl der elektronisch eingegangenen Angebote: 2
Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein

Los-Nr: 2
Bezeichnung: RD Niedersachsen-Bremen
Kurze Beschreibung:Gegenstand der Vergabe ist die ordnungsgemäße Übernahme, die rückinformationssichere Vernichtung u. die datenschutzgerechte Entsorgung von datenschutzwürdigem Datenmaterial gemäß DIN 66399-1 u. -2 sowie DIN SPEC 66399-3 (DIN 66399 Büro u. Datentechnik - Vernichtung von Datenträgern in der jeweils geltenden Fassung) für die Dienststellen der Bundesagentur für Arbeit (BA) u. der betreuten gemeinsamen Einrichtungen (gE). Anforderungen zum Datenschutz u. zur Geheimhaltung bei der Datenvernichtung sind der Anl. 2 zur LB zu entnehmen. Datenmaterial im Sinne von Papier sind Schriftgut (z.B. Aktenmaterial lose, auch geklammert, geheftet, in Heftern u. Aktenordnern einschl. Metallhebelmechaniken) u. sonstige Papierabfälle mit jeweils üblichen Kunststoffanteilen. Die Leistung wird in 9 regionalen Losen vergeben. Der Vertrag beginnt mit Zuschlag u. umfasst eine Vorlaufzeit für den Auftragnehmer (AN) (insbes. für die Beschaffung/ Bereitstellung der Container). Die anschließende Leistungserbringung beginnt am 01.02.2019 u. endet mit Ablauf des 31.01.2023. Der AN stellt die Container in den jeweils benötigten Mengen u. Größen zur Verfügung. Die Dienststellen stellen das gesammelte Datenmaterial in diesen Containern bereit. Vom AN ist zum 01.02.2019 die in den Liegenschaften erforderliche Grundausstattung an Containern bereitzustellen. Bei den Containerbeschreibungen (siehe Ziff. 6.3 der LB) handelt es sich hinsichtlich des Volumens u. der Außenmaße um durchschnittl. Werte. Geringfügige Abweichungen (max. 10 %) sind zulässig. Benötigt werden Kleincontainer (bis 660 l) u. Großcontainer (ab 7.000 l bzw. 7 m3). Die in der Anlage 1 zur LB u. im LV angegebenen durchschnittl. Erfahrungswerte sind Orientierungswerte, stellen jedoch keine qualifizierte Schätzung sondern vielmehr die Grundlage für eine Zukunftsprognose der zu erbringenden Dienstleistung dar. Sie dienen dem AN als einheitliche Kalkulationsbasis für die Angebotserstellung sowie dem Auftraggeber (AG) als einheitliche Wertungsgrundlage. Die Abnahme der aktuell dargestellten Mengen seitens AG kann nicht garantiert werden, eine Abnahmeverpflichtung ist damit also nicht verbunden. Der AN muss während der gesamten Vertragslaufzeit als zertifizierter Entsorgungsfachbetrieb gemäß § 56 Kreislaufwirtschaftsgesetz (KrWG) in der jeweils geltenden Fassung die Anforderungen der Entsorgungsfachbetriebsverordnung (EfbV) in der jeweils geltenden Fassung erfüllen. Das Datenmaterial unterliegt gemäß DIN 66399-Teil I Ziff. 3 und 4 der Schutzklasse 3 in der Sicherheitsstufe 4. Der AN gewährleistet, dass er die Vorgaben der DIN 66399 erfüllt. Es wird dem AN grundsätzlich empfohlen, vor Erstellung und Abgabe des Angebotes sich durch eine Ortsbesichtigung über die örtlichen Gegebenheiten bei den Dienststellen zu informieren (Ansprechpartner siehe Anl. 1 zur LB). Der AN bestätigt mit der Abgabe seines Angebotes, dass er die Empfehlung einer Ortsbesichtigung zur Kenntnis genommen hat. Spätere Einreden wegen örtlicher Besonderheiten können nicht geltend gemacht werden. Der AG behält sich vor Zuschlagserteilung eine verifizierende Teststellung vor, um die geforderten Eigenschaften zu überprüfen. Dem Testcontainer ist jeweils ein Datenblatt sowie eine Erklärung beizufügen, die bestätigen, dass die geforderten Eigenschaften, insbesondere in Bezug auf die Sicherheitsvorkehrungen, erfüllt sind. Die Teststellung erfolgt nach Vereinbarung auf Anforderung des AG. Die Anlieferung der Container muss innerhalb von 2 AT nach der Aufforderung erfolgen. Die Überlassung der Testcontainer kann über einen Zeitraum von bis zu 1 Woche erforderlich sein. Entstehende Kosten werden dem AN nicht vergütet. Der AN muss auf Grund seiner technischen, fachlichen und personellen Voraussetzungen in der Lage sein, die geforderte Leistung während der gesamten Vertragslaufzeit zu erbringen. Die im Preisblatt genannten Angebotspreise sind Festpreise. Weitere Informationen sind den Vergabeunterlagen zu entnehmen.
Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):
90000000

Erfüllungsort:
NUTS-Code: DE5
Hauptort der AusführungBezirk RD Niedersachsen-Bremen
NUTS-Code: DE9
Hauptort der AusführungBezirk RD Niedersachsen-Bremen
Zuschlagskriterien:
Preis

Angaben zu Optionen: Optionen: nein

Angaben zu Mitteln der Europäischen Union: Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Tag des Vertragsabschlusses:
28.12.2018

Angaben zu den Angeboten
Anzahl der eingegangenen Angebote: 3
Anzahl der eingegangenen Angebote von KMU: 3
Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus anderen EU-Mitgliedstaaten: 0
Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus Nicht-EU-Mitgliedstaaten: 0
Anzahl der elektronisch eingegangenen Angebote: 3
Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein

Los-Nr: 3
Bezeichnung: RD Nordrhein-Westfalen
Kurze Beschreibung:Gegenstand der Vergabe ist die ordnungsgemäße Übernahme, die rückinformationssichere Vernichtung u. die datenschutzgerechte Entsorgung von datenschutzwürdigem Datenmaterial gemäß DIN 66399-1 u. -2 sowie DIN SPEC 66399-3 (DIN 66399 Büro u. Datentechnik - Vernichtung von Datenträgern in der jeweils geltenden Fassung) für die Dienststellen der Bundesagentur für Arbeit (BA) u. der betreuten gemeinsamen Einrichtungen (gE). Anforderungen zum Datenschutz u. zur Geheimhaltung bei der Datenvernichtung sind der Anl. 2 zur LB zu entnehmen. Datenmaterial im Sinne von Papier sind Schriftgut (z.B. Aktenmaterial lose, auch geklammert, geheftet, in Heftern u. Aktenordnern einschl. Metallhebelmechaniken) u. sonstige Papierabfälle mit jeweils üblichen Kunststoffanteilen. Die Leistung wird in 9 regionalen Losen vergeben. Der Vertrag beginnt mit Zuschlag u. umfasst eine Vorlaufzeit für den Auftragnehmer (AN) (insbes. für die Beschaffung/ Bereitstellung der Container). Die anschließende Leistungserbringung beginnt am 01.02.2019 u. endet mit Ablauf des 31.01.2023. Der AN stellt die Container in den jeweils benötigten Mengen u. Größen zur Verfügung. Die Dienststellen stellen das gesammelte Datenmaterial in diesen Containern bereit. Vom AN ist zum 01.02.2019 die in den Liegenschaften erforderliche Grundausstattung an Containern bereitzustellen. Bei den Containerbeschreibungen (siehe Ziff. 6.3 der LB) handelt es sich hinsichtlich des Volumens u. der Außenmaße um durchschnittl. Werte. Geringfügige Abweichungen (max. 10 %) sind zulässig. Benötigt werden Kleincontainer (bis 660 l) u. Großcontainer (ab 7.000 l bzw. 7 m3). Die in der Anlage 1 zur LB u. im LV angegebenen durchschnittl. Erfahrungswerte sind Orientierungswerte, stellen jedoch keine qualifizierte Schätzung sondern vielmehr die Grundlage für eine Zukunftsprognose der zu erbringenden Dienstleistung dar. Sie dienen dem AN als einheitliche Kalkulationsbasis für die Angebotserstellung sowie dem Auftraggeber (AG) als einheitliche Wertungsgrundlage. Die Abnahme der aktuell dargestellten Mengen seitens AG kann nicht garantiert werden, eine Abnahmeverpflichtung ist damit also nicht verbunden. Der AN muss während der gesamten Vertragslaufzeit als zertifizierter Entsorgungsfachbetrieb gemäß § 56 Kreislaufwirtschaftsgesetz (KrWG) in der jeweils geltenden Fassung die Anforderungen der Entsorgungsfachbetriebsverordnung (EfbV) in der jeweils geltenden Fassung erfüllen. Das Datenmaterial unterliegt gemäß DIN 66399-Teil I Ziff. 3 und 4 der Schutzklasse 3 in der Sicherheitsstufe 4. Der AN gewährleistet, dass er die Vorgaben der DIN 66399 erfüllt. Es wird dem AN grundsätzlich empfohlen, vor Erstellung und Abgabe des Angebotes sich durch eine Ortsbesichtigung über die örtlichen Gegebenheiten bei den Dienststellen zu informieren (Ansprechpartner siehe Anl. 1 zur LB). Der AN bestätigt mit der Abgabe seines Angebotes, dass er die Empfehlung einer Ortsbesichtigung zur Kenntnis genommen hat. Spätere Einreden wegen örtlicher Besonderheiten können nicht geltend gemacht werden. Der AG behält sich vor Zuschlagserteilung eine verifizierende Teststellung vor, um die geforderten Eigenschaften zu überprüfen. Dem Testcontainer ist jeweils ein Datenblatt sowie eine Erklärung beizufügen, die bestätigen, dass die geforderten Eigenschaften, insbesondere in Bezug auf die Sicherheitsvorkehrungen, erfüllt sind. Die Teststellung erfolgt nach Vereinbarung auf Anforderung des AG. Die Anlieferung der Container muss innerhalb von 2 AT nach der Aufforderung erfolgen. Die Überlassung der Testcontainer kann über einen Zeitraum von bis zu 1 Woche erforderlich sein. Entstehende Kosten werden dem AN nicht vergütet. Der AN muss auf Grund seiner technischen, fachlichen und personellen Voraussetzungen in der Lage sein, die geforderte Leistung während der gesamten Vertragslaufzeit zu erbringen. Die im Preisblatt genannten Angebotspreise sind Festpreise. Weitere Informationen sind den Vergabeunterlagen zu entnehmen.
Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):
90000000

Erfüllungsort:
NUTS-Code: DEA
Hauptort der AusführungBezirk RD Nordrhein-Westfalen
Zuschlagskriterien:
Preis

Angaben zu Optionen: Optionen: nein

Angaben zu Mitteln der Europäischen Union: Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Tag des Vertragsabschlusses:
28.12.2018

Angaben zu den Angeboten
Anzahl der eingegangenen Angebote: 3
Anzahl der eingegangenen Angebote von KMU: 3
Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus anderen EU-Mitgliedstaaten: 0
Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus Nicht-EU-Mitgliedstaaten: 0
Anzahl der elektronisch eingegangenen Angebote: 3
Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein

Los-Nr: 4
Bezeichnung: RD Hessen
Kurze Beschreibung:Gegenstand der Vergabe ist die ordnungsgemäße Übernahme, die rückinformationssichere Vernichtung u. die datenschutzgerechte Entsorgung von datenschutzwürdigem Datenmaterial gemäß DIN 66399-1 u. -2 sowie DIN SPEC 66399-3 (DIN 66399 Büro u. Datentechnik - Vernichtung von Datenträgern in der jeweils geltenden Fassung) für die Dienststellen der Bundesagentur für Arbeit (BA) u. der betreuten gemeinsamen Einrichtungen (gE). Anforderungen zum Datenschutz u. zur Geheimhaltung bei der Datenvernichtung sind der Anl. 2 zur LB zu entnehmen. Datenmaterial im Sinne von Papier sind Schriftgut (z.B. Aktenmaterial lose, auch geklammert, geheftet, in Heftern u. Aktenordnern einschl. Metallhebelmechaniken) u. sonstige Papierabfälle mit jeweils üblichen Kunststoffanteilen. Die Leistung wird in 9 regionalen Losen vergeben. Der Vertrag beginnt mit Zuschlag u. umfasst eine Vorlaufzeit für den Auftragnehmer (AN) (insbes. für die Beschaffung/ Bereitstellung der Container). Die anschließende Leistungserbringung beginnt am 01.02.2019 u. endet mit Ablauf des 31.01.2023. Der AN stellt die Container in den jeweils benötigten Mengen u. Größen zur Verfügung. Die Dienststellen stellen das gesammelte Datenmaterial in diesen Containern bereit. Vom AN ist zum 01.02.2019 die in den Liegenschaften erforderliche Grundausstattung an Containern bereitzustellen. Bei den Containerbeschreibungen (siehe Ziff. 6.3 der LB) handelt es sich hinsichtlich des Volumens u. der Außenmaße um durchschnittl. Werte. Geringfügige Abweichungen (max. 10 %) sind zulässig. Benötigt werden Kleincontainer (bis 660 l) u. Großcontainer (ab 7.000 l bzw. 7 m3). Die in der Anlage 1 zur LB u. im LV angegebenen durchschnittl. Erfahrungswerte sind Orientierungswerte, stellen jedoch keine qualifizierte Schätzung sondern vielmehr die Grundlage für eine Zukunftsprognose der zu erbringenden Dienstleistung dar. Sie dienen dem AN als einheitliche Kalkulationsbasis für die Angebotserstellung sowie dem Auftraggeber (AG) als einheitliche Wertungsgrundlage. Die Abnahme der aktuell dargestellten Mengen seitens AG kann nicht garantiert werden, eine Abnahmeverpflichtung ist damit also nicht verbunden. Der AN muss während der gesamten Vertragslaufzeit als zertifizierter Entsorgungsfachbetrieb gemäß § 56 Kreislaufwirtschaftsgesetz (KrWG) in der jeweils geltenden Fassung die Anforderungen der Entsorgungsfachbetriebsverordnung (EfbV) in der jeweils geltenden Fassung erfüllen. Das Datenmaterial unterliegt gemäß DIN 66399-Teil I Ziff. 3 und 4 der Schutzklasse 3 in der Sicherheitsstufe 4. Der AN gewährleistet, dass er die Vorgaben der DIN 66399 erfüllt. Es wird dem AN grundsätzlich empfohlen, vor Erstellung und Abgabe des Angebotes sich durch eine Ortsbesichtigung über die örtlichen Gegebenheiten bei den Dienststellen zu informieren (Ansprechpartner siehe Anl. 1 zur LB). Der AN bestätigt mit der Abgabe seines Angebotes, dass er die Empfehlung einer Ortsbesichtigung zur Kenntnis genommen hat. Spätere Einreden wegen örtlicher Besonderheiten können nicht geltend gemacht werden. Der AG behält sich vor Zuschlagserteilung eine verifizierende Teststellung vor, um die geforderten Eigenschaften zu überprüfen. Dem Testcontainer ist jeweils ein Datenblatt sowie eine Erklärung beizufügen, die bestätigen, dass die geforderten Eigenschaften, insbesondere in Bezug auf die Sicherheitsvorkehrungen, erfüllt sind. Die Teststellung erfolgt nach Vereinbarung auf Anforderung des AG. Die Anlieferung der Container muss innerhalb von 2 AT nach der Aufforderung erfolgen. Die Überlassung der Testcontainer kann über einen Zeitraum von bis zu 1 Woche erforderlich sein. Entstehende Kosten werden dem AN nicht vergütet. Der AN muss auf Grund seiner technischen, fachlichen und personellen Voraussetzungen in der Lage sein, die geforderte Leistung während der gesamten Vertragslaufzeit zu erbringen. Die im Preisblatt genannten Angebotspreise sind Festpreise. Weitere Informationen sind den Vergabeunterlagen zu entnehmen.
Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):
90000000

Erfüllungsort:
NUTS-Code: DE7
Hauptort der AusführungBezirk RD Hessen
Zuschlagskriterien:
Preis

Angaben zu Optionen: Optionen: nein

Angaben zu Mitteln der Europäischen Union: Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Tag des Vertragsabschlusses:
28.12.2018

Angaben zu den Angeboten
Anzahl der eingegangenen Angebote: 2
Anzahl der eingegangenen Angebote von KMU: 2
Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus anderen EU-Mitgliedstaaten: 0
Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus Nicht-EU-Mitgliedstaaten: 0
Anzahl der elektronisch eingegangenen Angebote: 2
Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein

Los-Nr: 5
Bezeichnung: RD Rheinland-Pfalz-Saarland
Kurze Beschreibung:Gegenstand der Vergabe ist die ordnungsgemäße Übernahme, die rückinformationssichere Vernichtung u. die datenschutzgerechte Entsorgung von datenschutzwürdigem Datenmaterial gemäß DIN 66399-1 u. -2 sowie DIN SPEC 66399-3 (DIN 66399 Büro u. Datentechnik - Vernichtung von Datenträgern in der jeweils geltenden Fassung) für die Dienststellen der Bundesagentur für Arbeit (BA) u. der betreuten gemeinsamen Einrichtungen (gE). Anforderungen zum Datenschutz u. zur Geheimhaltung bei der Datenvernichtung sind der Anl. 2 zur LB zu entnehmen. Datenmaterial im Sinne von Papier sind Schriftgut (z.B. Aktenmaterial lose, auch geklammert, geheftet, in Heftern u. Aktenordnern einschl. Metallhebelmechaniken) u. sonstige Papierabfälle mit jeweils üblichen Kunststoffanteilen. Die Leistung wird in 9 regionalen Losen vergeben. Der Vertrag beginnt mit Zuschlag u. umfasst eine Vorlaufzeit für den Auftragnehmer (AN) (insbes. für die Beschaffung/ Bereitstellung der Container). Die anschließende Leistungserbringung beginnt am 01.02.2019 u. endet mit Ablauf des 31.01.2023. Der AN stellt die Container in den jeweils benötigten Mengen u. Größen zur Verfügung. Die Dienststellen stellen das gesammelte Datenmaterial in diesen Containern bereit. Vom AN ist zum 01.02.2019 die in den Liegenschaften erforderliche Grundausstattung an Containern bereitzustellen. Bei den Containerbeschreibungen (siehe Ziff. 6.3 der LB) handelt es sich hinsichtlich des Volumens u. der Außenmaße um durchschnittl. Werte. Geringfügige Abweichungen (max. 10 %) sind zulässig. Benötigt werden Kleincontainer (bis 660 l) u. Großcontainer (ab 7.000 l bzw. 7 m3). Die in der Anlage 1 zur LB u. im LV angegebenen durchschnittl. Erfahrungswerte sind Orientierungswerte, stellen jedoch keine qualifizierte Schätzung sondern vielmehr die Grundlage für eine Zukunftsprognose der zu erbringenden Dienstleistung dar. Sie dienen dem AN als einheitliche Kalkulationsbasis für die Angebotserstellung sowie dem Auftraggeber (AG) als einheitliche Wertungsgrundlage. Die Abnahme der aktuell dargestellten Mengen seitens AG kann nicht garantiert werden, eine Abnahmeverpflichtung ist damit also nicht verbunden. Der AN muss während der gesamten Vertragslaufzeit als zertifizierter Entsorgungsfachbetrieb gemäß § 56 Kreislaufwirtschaftsgesetz (KrWG) in der jeweils geltenden Fassung die Anforderungen der Entsorgungsfachbetriebsverordnung (EfbV) in der jeweils geltenden Fassung erfüllen. Das Datenmaterial unterliegt gemäß DIN 66399-Teil I Ziff. 3 und 4 der Schutzklasse 3 in der Sicherheitsstufe 4. Der AN gewährleistet, dass er die Vorgaben der DIN 66399 erfüllt. Es wird dem AN grundsätzlich empfohlen, vor Erstellung und Abgabe des Angebotes sich durch eine Ortsbesichtigung über die örtlichen Gegebenheiten bei den Dienststellen zu informieren (Ansprechpartner siehe Anl. 1 zur LB). Der AN bestätigt mit der Abgabe seines Angebotes, dass er die Empfehlung einer Ortsbesichtigung zur Kenntnis genommen hat. Spätere Einreden wegen örtlicher Besonderheiten können nicht geltend gemacht werden. Der AG behält sich vor Zuschlagserteilung eine verifizierende Teststellung vor, um die geforderten Eigenschaften zu überprüfen. Dem Testcontainer ist jeweils ein Datenblatt sowie eine Erklärung beizufügen, die bestätigen, dass die geforderten Eigenschaften, insbesondere in Bezug auf die Sicherheitsvorkehrungen, erfüllt sind. Die Teststellung erfolgt nach Vereinbarung auf Anforderung des AG. Die Anlieferung der Container muss innerhalb von 2 AT nach der Aufforderung erfolgen. Die Überlassung der Testcontainer kann über einen Zeitraum von bis zu 1 Woche erforderlich sein. Entstehende Kosten werden dem AN nicht vergütet. Der AN muss auf Grund seiner technischen, fachlichen und personellen Voraussetzungen in der Lage sein, die geforderte Leistung während der gesamten Vertragslaufzeit zu erbringen. Die im Preisblatt genannten Angebotspreise sind Festpreise. Weitere Informationen sind den Vergabeunterlagen zu entnehmen.
Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):
90000000

Erfüllungsort:
NUTS-Code: DEB
Hauptort der AusführungBezirk RD Rheinland-Pfalz-Saarland
NUTS-Code: DEC
Hauptort der AusführungBezirk RD Rheinland-Pfalz-Saarland
Zuschlagskriterien:
Preis

Angaben zu Optionen: Optionen: nein

Angaben zu Mitteln der Europäischen Union: Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Tag des Vertragsabschlusses:
28.12.2018

Angaben zu den Angeboten
Anzahl der eingegangenen Angebote: 3
Anzahl der eingegangenen Angebote von KMU: 3
Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus anderen EU-Mitgliedstaaten: 0
Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus Nicht-EU-Mitgliedstaaten: 0
Anzahl der elektronisch eingegangenen Angebote: 3
Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein

Los-Nr: 6
Bezeichnung: RD Baden-Württemberg
Kurze Beschreibung:Gegenstand der Vergabe ist die ordnungsgemäße Übernahme, die rückinformationssichere Vernichtung u. die datenschutzgerechte Entsorgung von datenschutzwürdigem Datenmaterial gemäß DIN 66399-1 u. -2 sowie DIN SPEC 66399-3 (DIN 66399 Büro u. Datentechnik - Vernichtung von Datenträgern in der jeweils geltenden Fassung) für die Dienststellen der Bundesagentur für Arbeit (BA) u. der betreuten gemeinsamen Einrichtungen (gE). Anforderungen zum Datenschutz u. zur Geheimhaltung bei der Datenvernichtung sind der Anl. 2 zur LB zu entnehmen. Datenmaterial im Sinne von Papier sind Schriftgut (z.B. Aktenmaterial lose, auch geklammert, geheftet, in Heftern u. Aktenordnern einschl. Metallhebelmechaniken) u. sonstige Papierabfälle mit jeweils üblichen Kunststoffanteilen. Die Leistung wird in 9 regionalen Losen vergeben. Der Vertrag beginnt mit Zuschlag u. umfasst eine Vorlaufzeit für den Auftragnehmer (AN) (insbes. für die Beschaffung/ Bereitstellung der Container). Die anschließende Leistungserbringung beginnt am 01.02.2019 u. endet mit Ablauf des 31.01.2023. Der AN stellt die Container in den jeweils benötigten Mengen u. Größen zur Verfügung. Die Dienststellen stellen das gesammelte Datenmaterial in diesen Containern bereit. Vom AN ist zum 01.02.2019 die in den Liegenschaften erforderliche Grundausstattung an Containern bereitzustellen. Bei den Containerbeschreibungen (siehe Ziff. 6.3 der LB) handelt es sich hinsichtlich des Volumens u. der Außenmaße um durchschnittl. Werte. Geringfügige Abweichungen (max. 10 %) sind zulässig. Benötigt werden Kleincontainer (bis 660 l) u. Großcontainer (ab 7.000 l bzw. 7 m3). Die in der Anlage 1 zur LB u. im LV angegebenen durchschnittl. Erfahrungswerte sind Orientierungswerte, stellen jedoch keine qualifizierte Schätzung sondern vielmehr die Grundlage für eine Zukunftsprognose der zu erbringenden Dienstleistung dar. Sie dienen dem AN als einheitliche Kalkulationsbasis für die Angebotserstellung sowie dem Auftraggeber (AG) als einheitliche Wertungsgrundlage. Die Abnahme der aktuell dargestellten Mengen seitens AG kann nicht garantiert werden, eine Abnahmeverpflichtung ist damit also nicht verbunden. Der AN muss während der gesamten Vertragslaufzeit als zertifizierter Entsorgungsfachbetrieb gemäß § 56 Kreislaufwirtschaftsgesetz (KrWG) in der jeweils geltenden Fassung die Anforderungen der Entsorgungsfachbetriebsverordnung (EfbV) in der jeweils geltenden Fassung erfüllen. Das Datenmaterial unterliegt gemäß DIN 66399-Teil I Ziff. 3 und 4 der Schutzklasse 3 in der Sicherheitsstufe 4. Der AN gewährleistet, dass er die Vorgaben der DIN 66399 erfüllt. Es wird dem AN grundsätzlich empfohlen, vor Erstellung und Abgabe des Angebotes sich durch eine Ortsbesichtigung über die örtlichen Gegebenheiten bei den Dienststellen zu informieren (Ansprechpartner siehe Anl. 1 zur LB). Der AN bestätigt mit der Abgabe seines Angebotes, dass er die Empfehlung einer Ortsbesichtigung zur Kenntnis genommen hat. Spätere Einreden wegen örtlicher Besonderheiten können nicht geltend gemacht werden. Der AG behält sich vor Zuschlagserteilung eine verifizierende Teststellung vor, um die geforderten Eigenschaften zu überprüfen. Dem Testcontainer ist jeweils ein Datenblatt sowie eine Erklärung beizufügen, die bestätigen, dass die geforderten Eigenschaften, insbesondere in Bezug auf die Sicherheitsvorkehrungen, erfüllt sind. Die Teststellung erfolgt nach Vereinbarung auf Anforderung des AG. Die Anlieferung der Container muss innerhalb von 2 AT nach der Aufforderung erfolgen. Die Überlassung der Testcontainer kann über einen Zeitraum von bis zu 1 Woche erforderlich sein. Entstehende Kosten werden dem AN nicht vergütet. Der AN muss auf Grund seiner technischen, fachlichen und personellen Voraussetzungen in der Lage sein, die geforderte Leistung während der gesamten Vertragslaufzeit zu erbringen. Die im Preisblatt genannten Angebotspreise sind Festpreise. Weitere Informationen sind den Vergabeunterlagen zu entnehmen.
Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):
90000000

Erfüllungsort:
NUTS-Code: DE1
Hauptort der AusführungBezirk RD Baden-Württemberg
Zuschlagskriterien:
Preis

Angaben zu Optionen: Optionen: nein

Angaben zu Mitteln der Europäischen Union: Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Tag des Vertragsabschlusses:
28.12.2018

Angaben zu den Angeboten
Anzahl der eingegangenen Angebote: 4
Anzahl der eingegangenen Angebote von KMU: 4
Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus anderen EU-Mitgliedstaaten: 0
Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus Nicht-EU-Mitgliedstaaten: 0
Anzahl der elektronisch eingegangenen Angebote: 4
Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein

Los-Nr: 7
Bezeichnung: RD Berlin-Brandenburg
Kurze Beschreibung:Gegenstand der Vergabe ist die ordnungsgemäße Übernahme, die rückinformationssichere Vernichtung u. die datenschutzgerechte Entsorgung von datenschutzwürdigem Datenmaterial gemäß DIN 66399-1 u. -2 sowie DIN SPEC 66399-3 (DIN 66399 Büro u. Datentechnik - Vernichtung von Datenträgern in der jeweils geltenden Fassung) für die Dienststellen der Bundesagentur für Arbeit (BA) u. der betreuten gemeinsamen Einrichtungen (gE). Anforderungen zum Datenschutz u. zur Geheimhaltung bei der Datenvernichtung sind der Anl. 2 zur LB zu entnehmen. Datenmaterial im Sinne von Papier sind Schriftgut (z.B. Aktenmaterial lose, auch geklammert, geheftet, in Heftern u. Aktenordnern einschl. Metallhebelmechaniken) u. sonstige Papierabfälle mit jeweils üblichen Kunststoffanteilen. Die Leistung wird in 9 regionalen Losen vergeben. Der Vertrag beginnt mit Zuschlag u. umfasst eine Vorlaufzeit für den Auftragnehmer (AN) (insbes. für die Beschaffung/ Bereitstellung der Container). Die anschließende Leistungserbringung beginnt am 01.02.2019 u. endet mit Ablauf des 31.01.2023. Der AN stellt die Container in den jeweils benötigten Mengen u. Größen zur Verfügung. Die Dienststellen stellen das gesammelte Datenmaterial in diesen Containern bereit. Vom AN ist zum 01.02.2019 die in den Liegenschaften erforderliche Grundausstattung an Containern bereitzustellen. Bei den Containerbeschreibungen (siehe Ziff. 6.3 der LB) handelt es sich hinsichtlich des Volumens u. der Außenmaße um durchschnittl. Werte. Geringfügige Abweichungen (max. 10 %) sind zulässig. Benötigt werden Kleincontainer (bis 660 l) u. Großcontainer (ab 7.000 l bzw. 7 m3). Die in der Anlage 1 zur LB u. im LV angegebenen durchschnittl. Erfahrungswerte sind Orientierungswerte, stellen jedoch keine qualifizierte Schätzung sondern vielmehr die Grundlage für eine Zukunftsprognose der zu erbringenden Dienstleistung dar. Sie dienen dem AN als einheitliche Kalkulationsbasis für die Angebotserstellung sowie dem Auftraggeber (AG) als einheitliche Wertungsgrundlage. Die Abnahme der aktuell dargestellten Mengen seitens AG kann nicht garantiert werden, eine Abnahmeverpflichtung ist damit also nicht verbunden. Der AN muss während der gesamten Vertragslaufzeit als zertifizierter Entsorgungsfachbetrieb gemäß § 56 Kreislaufwirtschaftsgesetz (KrWG) in der jeweils geltenden Fassung die Anforderungen der Entsorgungsfachbetriebsverordnung (EfbV) in der jeweils geltenden Fassung erfüllen. Das Datenmaterial unterliegt gemäß DIN 66399-Teil I Ziff. 3 und 4 der Schutzklasse 3 in der Sicherheitsstufe 4. Der AN gewährleistet,...

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Offenes Verfahren

Dokumententyp:
Vergebener Auftrag

Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)

Org. Dok.-Nr:
22013-2019

EU-Ted-Nr.:
2019/S 011-022013

Aktenzeichen:
13-18-00179

Auftragswert:
ohne MwSt.: 0,01 EUR

Bedingungen & Nachweise
Sprache:
DE

Sonstiges
Gemeinsame Beschaffung
Der Auftrag wird von einer zentralen Beschaffungsstelle vergeben

Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts

Haupttätigkeit(en)
Sozialwesen

Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja

Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja

Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2018/S 148-339614

Bindefrist des Angebots

Angaben zur Beendigung des Aufrufs zum Wettbewerb in Form einer Vorinformation
Der öffentliche Auftraggeber vergibt keine weiteren Aufträge auf der Grundlage der vorstehenden Vorinformation

Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Bundeskartellamt, Vergabekammern des Bundes
Villemomblerstr. 76
Bonn
53123
Deutschland
E-Mail: vk@bundeskartellamt.Bund.de
Fax: +49 228-9499-163
Internet-Adresse: http://www.bundeskartellamt.de

Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
Ein Antrag auf Nachprüfung ist innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, schriftlich bei der zuvor genannten Vergabekammer zu stellen (§ 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB).

Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Bundesagentur für Arbeit (BA), vertreten durch den Vorstand, hier vertreten durch die Leiterin des Geschäftsbereiches Einkauf im BA-Service-Haus
Regensburger Str. 104
Nürnberg
90478
Deutschland
Telefon: +49 911-179-3839
E-Mail: Service-Haus.Einkauf-Infrastruktur@arbeitsagentur.de
Fax: +49 911-179-908811
Internet-Adresse: http://www.evergabe-online.de

Tag der Absendung dieser Bekanntmachung
Tag: 14.01.2019

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD