DTAD

Ausschreibung - Adaptive City Mobility in München (ID:10812362)

Übersicht
DTAD-ID:
10812362
Region:
80686 München
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Nationale Ausschreibung
Nationale Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Verfahrensart:
Beschränkte Ausschreibung mit Teilnahmewettbewerb
Kategorien:
Reparatur, Wartung von Kraftfahrzeugen, zugehörigen Ausrüstungen, Ersatzteile
CPV-Codes:
Sonstige Personenkraftwagen
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Kurzbeschreibung:
Für ein eTaxi-Leichtbaufahrzeug sollen im Rahmen der Ausschreibung für Interieur und Extiereur ein Designkonzeptions- und Einstiegsmodell 1:1, Werkzeuge und Laminatbauteile sowie der Anbau der...
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
04.06.2015
Frist Vergabeunterlagen:
25.06.2015
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Auftraggeber:
Fraunhofer Gesellschaft e.V.
Hansastraße 27 c
80686 München Telefon 0611/9491060
Telefax
E-Mail fraunhofer@deutsche-evergabe.de
der Stelle, an die die konventionellen Angebote zu richten sind:
Fraunhofer Gesellschaft e.V.
Hansastraße 27 c
80686 München

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Für ein eTaxi-Leichtbaufahrzeug sollen im Rahmen der Ausschreibung für Interieur und Extiereur ein Designkonzeptions- und Einstiegsmodell 1:1, Werkzeuge und Laminatbauteile sowie der Anbau der Teile an einen beigestellten Rohbau angefertigt werden. Das Fahrzeug wird für die Klasse L7E mit 550 kg Gesamtgewicht, einer Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h und 3 Sitzplätzen entwickelt.
Das Designkonzeptions- und Einstiegsmodell 1:1 im Maßstab 1:1 dient der Absicherung des Designentwurfs und der Fahrzeugergonomie. Es soll ein Werkzeugsatz angefertigt werden mit dem Exterieur- und Interieurbauteile in Stückzahl 8-10 abgeformt werden können. Aus diesen Werkzeugen soll im Rahmen der Ausschreibung ein Bauteilsatz gefertigt werden. Diese Teile sollen zu einem ersten Prototyp komplettiert werden. Dafür wird ein vollständiger Fahrzeugrahmen mit Achsen, Lenkung, strukturellen Bauteilen der Fahrgastzelle aus CFK, Beleuchtungsanlage, Verglasung beigestellt.

Erfüllungsort:
80686 München

Lose:
nein

Planungsleistungen:
nein

Nebenangebote:
nicht zugelassen

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Beschränkte Ausschreibung mit Teilnahmewettbewerb

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)

Vergabenummer:
Aktenzeichen E_004_203242-Bon-fep

Vergabeunterlagen:
Nach § 13 EG der Vergabeordnung haben wir uns entschieden die Vergabeunterlagen ausschließlich digital über die Deutsche eVergabe anzubieten.
Sie finden das Verfahren unter folgendem Link: http://tinyurl.com/q57hyuo
sofern verlangt, die Höhe der Kosten für Vervielfältigung der Vergabeunterlagen bei Öffentlichen Ausschreibungen:
Aktivierung der Ausschreibung
Sie haben die Möglichkeit, dieses Verfahren elektronisch zu bearbeiten, mit der Vergabestelle online zu kommunizieren und die Unterlagen zum Vergabeverfahren herunter zu laden. Hierfür stellt Ihnen Deutsche eVergabe ein Werkzeug zur Verfügung - den Projekt-Safe. Die einmaligen Lizenzkosten für dieses Verfahren betragen 12,00 EUR. Zur Nutzung dieser Funktionen aktivieren sie bitte den Projekt-Safe des Vergabeportals der Deutschen eVergabe.

Termine & Fristen
Unterlagen:
Die Abgabefrist für den Teilnahmewettbewerb endet am 25.06.2015 um 12:00:00 Uhr.

Bedingungen & Nachweise
Sprache:
Deutsch

Sicherheiten:
keine allgemeinen Angaben

Zahlung:
die wesentlichen Zahlungsbedingungen oder Angabe der Unterlagen, in denen sie enthalten sind:
siehe Verdingungsunterlagen

Zuschlagskriterien:
die Angabe der Zuschlagskriterien, sofern diese nicht in den Vergabeunterlagen genannt werden:
siehe Verdingungsunterlagen

Geforderte Nachweise:
die mit dem Angebot oder dem Teilnahmeantrag vorzulegenden Unterlagen, die die Auftraggeber für die Beurteilung der Eignung des Bewerbers oder Bieters verlangen:
Die geforderten Unterlagen sind spätestens bis zu dem genannten Termin vollständig vorzulegen.
Unvollständige Unterlagen können zum Ausschluss vom Verfahren führen. Bei evtl. Einsatz von Subunternehmern sind diese bereits mit dem Angebot zu benennen, deren Eignung ist ebenfalls anhand der aufgeführten Unterlagen nachzuweisen. Deren Anteil am Auftragsgegenstand ist darzustellen und zu bestätigen, dass sie im Auftragsfall zur Verfügung stehen.
Mit den Unterlagen zum Teilnahmeantrag ist auch eine Geheimhaltungsvereinbarung zu unterschreiben.
- Firmenprofil mit Angabe der Mitarbeiterzahlen insgesamt und für den ausgeschriebenen Bereich
- Nachweis einer aktuellen Betriebshaftpflicht
- Eigenerklärung, dass über das Vermögen des Unternehmens kein Insolvenzverfahren eröffnet wurde, dass sich das Unternehmen nicht in der Liquidation befindet und dass Mitglieder der Geschäftsleitung keine schweren Verfehlungen begangen haben, die ihre Zuverlässigkeit in Frage stellen.
- Eigenerklärung über das ordnungsgemäße Abführen von Steuern und Sozialabgaben
- Der Auftragnehmer muss über mehrjährige Erfahrung in der CAS-Entwicklung von automotive Exterieur- und Interieurflächen und im Showcar- bzw. Prototypenbau verfügen. Der Auftragnehmer sollte zudem Erfahrung im Bereich Vorentwicklung und Forschungsprojekte vorweisen können.
- Der Auftragnehmer muss für Abstimmungsgespräche innerhalb von 2 Stunden zum Auftraggeber anreisen können. Ebenso muss der Auftraggeber für Zwischenpräsentationen oder Abnahmen zum Auftragnehmer innerhalt von 2 Stunden anreisen können.
- Der Auftragnehmer muss eine Zertifizierung des Qualitätsmanagements nach ISO 9001 oder höher nachweisen.

Sonstiges
Name und Anschrift der Stelle, an die sich Bewerber oder Bieter zur Nachprüfung behaupteter Verstöße gegen Vergabebestimmungen wenden kann:
Vergabekammer des Bundes beim Bundeskartellamt
Villemomblerstr. 76
53123 Bonn
Vergabeprüfstelle des BMBF Referat Z 23
Heinemannstr. 2
53175 Bonn
Solange ein wirksamer Zuschlag (Vertragsschluss) noch nicht erteilt ist, kann als Rechtsbehelf ein
Nachprüfungsantrag bei den oben genannten Stelle gestellt werden. Bewerber/Bieter müssen
Vergaberechtsverstöße unverzüglich bei der genannten Vergabestelle rügen, bevor sie einen
Nachprüfungsantrag stellen. Wir weisen ausdrücklich auf die Antragsfrist des §107 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 Gesetz
gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB) hin. Bieter, deren Angebote nicht berücksichtigt werden sollen,
werden vor dem Zuschlag gem. §101a GWB informiert.
Die Vergabekammer leitet auf Antrag ein Nachprüfungsverfahren ein.
Gemäß § 107 Abs.3 Nr.4 GWB muss der Antrag auf Nachprüfung spätestens 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, eingegangen sein.
Sonstiges:
Falls zutreffend für Bietergemeinschaften: Gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigten Vertreter.
Der Bieter unterliegt mit der Abgabe seines Angebotes auch den Bestimmungen über nicht berücksichigte Angebote (§ 22 VOL/A).
Die Plattform www.deutsche-evergabe ist kostenpflichtig.
Zeitpunkt der Publikation: 03.06.2015 - 12:00:00 Uhr
CPV-Code Bezeichnung
34115000-6 Sonstige Personenkraftwagen

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen