DTAD

Ausschreibung - Allgemeine Managementberatung in Unzenberg (ID:7201858)

Auftragsdaten
Titel:
Allgemeine Managementberatung
DTAD-ID:
7201858
Region:
55483 Unzenberg
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
25.05.2012
Frist Angebotsabgabe:
22.06.2012
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Beratungsleistungen eines Transaktionsberaters zum Vorhaben "Weiterentwicklung des Flughafens Frankfurt-Hahn". Das Land Rheinland-Pfalz beabsichtigt, den Flughafen Frankfurt-Hahn mit Hilfe von Dritten weiterzuentwickeln. Der Flughafen Frankfurt-Hahn ist ein führender Fracht- und Passagierflughafen in Deutschland. Gesellschafter der Betreibergesellschaft Flughafen Frankfurt-Hahn GmbH (FFHG) sind die Länder Rheinland-Pfalz (82,5 %) und Hessen (17,5 %). Ziel des Vergabeverfahrens ist die Vergabe der für die Weiterentwicklung des Flughafens Frankfurt-Hahn erforderlichen Beratungsleistungen an einen Transaktionsberater. Der Transaktionsberater soll das Land Rheinland-Pfalz gemeinsam mit dem bereits ausgewählten und beauftragten Rechtsberater des Landes bei der Vorbereitung und Begleitung des Verfahrens zur Weiterentwicklung des Flughafens Frankfurt-Hahn mit Hilfe Dritter unterstützen. Der zu vergebende Auftrag umfasst die Analyse der in Betracht kommenden Entwicklungsmodelle im Hinblick auf ihre Wirtschaftlichkeit. Die Analyse soll auf der Basis einer strukturierten Markterkundung erfolgen. Dabei sind unterschiedliche Vorschläge und Ideen von interessierten Wirtschaftsteilnehmern zu sammeln. Die Vorschläge und Ideen sind zu bewerten und einer Marktkontrolle im Hinblick auf ihre Aufnahme am Markt zu unterziehen. Anhand der wirtschaftlichen Analyse des Transaktionsberaters soll eine weitere Eingrenzung und Konkretisierung der Entwicklungsmodelle im Hinblick auf die Durchführung eines Ausschreibungsverfahrens zur Auswahl von privaten Dritten erfolgen. Der Transaktionsberater soll gemeinsam mit dem Rechtsberater das Land Rheinland-Pfalz bei der Durchführung des Ausschreibungsverfahrens und bei der Erstellung der vertraglichen Grundlagen unterstützen. Der Beratungsauftrag umfasst danach folgende drei Leistungsteile: 1. Vorbereitung und Durchführung einer geeigneten Markterkundung. 2. Eingrenzung und Konkretisierung von Entwicklungsmodellen für den Flughafen Frankfurt-Hahn. 3. Vorbereitung und Begleitung des Landes bei der Durchführung des oder der notwendigen Ausschreibungsverfahren und Transaktionen zur Realisierung eines Entwicklungsmodells für den Flughafen Frankfurt-Hahn.
Kategorien:
Finanzdienste, Versicherungen, Pensionsfonds, Marketing- und Werbedienstleistungen
CPV-Codes:
Allgemeine Managementberatung , Dienstleistungen im Bereich Fusionen und Übernahmen
Vergabe in Losen:
nein
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  165212-2012

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen Richtlinie 2004/18/EG
Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
Land Rheinland-Pfalz
Schillerplatz 3-5
Kontaktstelle(n): Ministerium des Inneren, für Sport und Infrastruktur
Zu Händen von: Herrn Dr. Yorck Schäling
55116 Mainz
DEUTSCHLAND
Telefon: +49 613116-3854
E-Mail: poststelle@isim.rlp.de
Fax: +49 613116-3489
Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen
Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: die oben genannten Kontaktstellen Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen
I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
Ministerium oder sonstige zentral- oder bundesstaatliche Behörde einschließlich regionaler oder lokaler Unterabteilungen
I.3) Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung
I.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein
Abschnitt II: Auftragsgegenstand
II.1) Beschreibung
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:
Beratungsleistungen eines Transaktionsberaters zum Vorhaben "Weiterentwicklung des Flughafens Frankfurt-Hahn".
II.1.2) Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw.
Dienstleistung Dienstleistungen Dienstleistungskategorie Nr 11: Unternehmensberatung [6] und verbundene Tätigkeiten Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Flughafen Frankfurt-Hahn. Gebäude 667. 55483 Lautzenhausen. NUTS-Code DEB19
II.1.3) Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder zum
dynamischen Beschaffungssystem (DBS) Die Bekanntmachung betrifft einen öffentlichen Auftrag
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Das Land Rheinland-Pfalz beabsichtigt, den Flughafen Frankfurt-Hahn mit Hilfe von Dritten weiterzuentwickeln. Der Flughafen Frankfurt-Hahn ist ein führender Fracht- und Passagierflughafen in Deutschland. Gesellschafter der Betreibergesellschaft Flughafen Frankfurt-Hahn GmbH (FFHG) sind die Länder Rheinland-Pfalz (82,5 %) und Hessen (17,5 %). Ziel des Vergabeverfahrens ist die Vergabe der für die Weiterentwicklung des Flughafens Frankfurt-Hahn erforderlichen Beratungsleistungen an einen Transaktionsberater. Der Transaktionsberater soll das Land Rheinland-Pfalz gemeinsam mit dem bereits ausgewählten und beauftragten Rechtsberater des Landes bei der Vorbereitung und Begleitung des Verfahrens zur Weiterentwicklung des Flughafens Frankfurt-Hahn mit Hilfe Dritter unterstützen. Der zu vergebende Auftrag umfasst die Analyse der in Betracht kommenden Entwicklungsmodelle im Hinblick auf ihre Wirtschaftlichkeit. Die Analyse soll auf der Basis einer strukturierten Markterkundung erfolgen. Dabei sind unterschiedliche Vorschläge und Ideen von interessierten Wirtschaftsteilnehmern zu sammeln. Die Vorschläge und Ideen sind zu bewerten und einer Marktkontrolle im Hinblick auf ihre Aufnahme am Markt zu unterziehen. Anhand der wirtschaftlichen Analyse des Transaktionsberaters soll eine weitere Eingrenzung und Konkretisierung der Entwicklungsmodelle im Hinblick auf die Durchführung eines Ausschreibungsverfahrens zur Auswahl von privaten Dritten erfolgen. Der Transaktionsberater soll gemeinsam mit dem Rechtsberater das Land Rheinland-Pfalz bei der Durchführung des Ausschreibungsverfahrens und bei der Erstellung der vertraglichen Grundlagen unterstützen. Der Beratungsauftrag umfasst danach folgende drei Leistungsteile: 1. Vorbereitung und Durchführung einer geeigneten Markterkundung. 2. Eingrenzung und Konkretisierung von Entwicklungsmodellen für den Flughafen Frankfurt-Hahn. 3. Vorbereitung und Begleitung des Landes bei der Durchführung des oder der notwendigen Ausschreibungsverfahren und Transaktionen zur Realisierung eines Entwicklungsmodells für den Flughafen Frankfurt-Hahn.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
79411000, 66121000
II.1.7) Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): nein
II.1.8) Lose
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.9) Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben
III.1) Bedingungen für den Auftrag
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen
Für die Ausführung des Auftrags gelten besondere Bedingungen: nein
III.2) Teilnahmebedingungen
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Jeder Bewerber und bei einer Bietergemeinschaft jedes Mitglied dieser Gemeinschaft hat hinsichtlich seiner persönlichen Lage vorzulegen: a) Eigenerklärung zum Nichtvorliegen von Ausschlussgründen nach § 6 Abs. 4 Satz 1 lit. a - g, Satz 2, Abs. 6 lit. a - e EG VOL/A; b) Auszug aus dem Handelsregister, soweit die Eintragung nach Maßgabe der jeweiligen Rechtsvorschriften erforderlich ist, bzw. bei ausländischen Bewerbern eine gleichwertige Bescheinigung; c) Unternehmensdarstellung (z.B. Organigramm, Angaben zur Gesellschaftsstruktur und ggf. Konzernzugehörigkeit sowie Angaben zu gesellschaftsrechtlichen Verflechtungen und Beteiligungen; letzteres gilt nur für Gesellschaften); d) Mindestentgelterklärung nach § 3 Absatz 1 Landestariftreuegesetz Rheinland-Pfalz; e) Verpflichtungserklärung etwaiger Drittunternehmer, dass sie für die Ausführung der Leistung zur Verfügung stehen;
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Jeder Bewerber bzw. jedes Mitglied einer Bietergemeinschaft und jedes etwaige Drittunternehmen hat hinsichtlich seiner wirtschaftlichen und finanziellen Leistungsfähigkeit vorzulegen: a) Angaben der Gesamtumsätze sowie der Umsätze mit Leistungen, die mit den vorliegend ausgeschriebenen Beratungsleistungen vergleichbar sind, in den letzten 3 Geschäftsjahren; b) Nachweis über eine Berufshaftpflichtversicherung über die Haftung bei Personen-, Vermögens- und Sachschäden mit einer Mindestdeckungssumme je Schadensfall in Höhe von 5 000 000,00 EUR.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Zum Nachweis der Fachkunde hat jeder Bewerber bzw. jedes Mitglied einer Bietergemeinschaft sowie jeder etwaige Drittunternehmer vorzulegen: a) Referenzen — mindestens 1, maximal 5 Referenzen, nicht älter als 8 Jahre, als Nachweis über vergleichbare Beratungsleistungen gegenüber der öffentlichen Hand, insbesondere über Beratungsleistungen hinsichtlich der Privatisierung oder öffentlich-privater Partnerschaften (ÖPP) betreffend Flughäfen oder vergleichbare Verkehrsinfrastrukturein-richtungen bzw. -unternehmen, — mindestens 1, maximal 5 Referenzen, nicht älter als 5 Jahre, als Nachweis über vergleichbare Beratungsleistungen für staatliche Stellen bei der Durchführung von Vergabeverfahren oder anderen wettbewerblichen Ausschreibungsverfahren, — maximal 5 Referenzen, nicht älter als 5 Jahre, als Nachweis über vergleichbare Beratungsleistungen für staatliche Stellen bei der Durchführung von Markterkundungs- oder Interessenbekundungsverfahren für vergleichbare Privatisierungs- und ÖPP-Vorhaben im Bereich der öffentlichen Infrastruktur, — jeweils maximal 5 Referenzen, nicht älter als 5 Jahre, als Nachweis über Erfahrungen und Kenntnisse in den Bereichen Luftverkehr Passage, Luftverkehr Fracht / Logistik, Landseitige Entwicklung / Retail / Parkierung. Die Referenzen müssen jeweils enthalten eine Kurzbeschreibung: — des Projektes, — des Standes des Projekts ("vollzogen", "noch nicht endgültig vollzogen", "in Bearbeitung"), — des vorgesehenen und des tatsächlichen Leistungszeitraumes (bei abgeschlossenen Projekten) bzw. des vorgesehenen Leistungszeitraumes (bei laufenden Projekten), — des Gesamtleistungsumfanges und des Gesamtrechnungswertes im Falle einer Bearbeitung als Hauptauftragnehmer, — des Teilleistungsumfanges und des Teilrechnungswertes im Falle einer konsortialen Bearbeitung oder einer Bearbeitung als Unterauftragnehmer, — des Auftraggebers mit Kontaktdaten des Ansprechpartners. b) Angaben über die Qualifikation und Erfahrung der für die Beratungsleistungen für den Auftraggeber vorgesehenen Personen (Verweis auf Referenzen des Unternehmens sind zulässig): — mindestens 1, maximal 5 Referenzen, nicht älter als 8 Jahre, als Nachweis über vergleichbare Beratungsleistungen gegenüber der öffentlichen Hand, insbesondere über Beratungsleistungen hinsichtlich der Privatisierung oder öffentlich-privater Partnerschaften (ÖPP) betreffend Flughäfen oder vergleichbare Verkehrsinfrastruktureinrichtungen bzw. -unternehmen, — mindestens 1, maximal 5 Referenzen, nicht älter als 5 Jahre, als Nachweis über vergleichbare Beratungsleistungen für staatliche Stellen bei der Durchführung von Vergabeverfahren oder anderen wettbewerblichen Ausschreibungsverfahren, — maximal 5 Referenzen, nicht älter als 5 Jahre, als Nachweis über vergleichbare Beratungsleistungen für staatliche Stellen bei der Durchführung von Markterkundungs- oder Interessenbekundungsverfahren für vergleichbare Privatisierungs- und ÖPP-Vorhaben im Bereich der öffentlichen Infrastruktur, — jeweils maximal 5 Referenzen, nicht älter als 5 Jahre, als Nachweis über Erfahrungen und Kenntnisse in den Bereichen Luftverkehr Passage, Luftverkehr Fracht / Logistik, Landseitige Entwicklung / Retail / Parkierung. Die Referenzen müssen jeweils enthalten eine Kurzbeschreibung: — des Projektes, — des Standes des Projekts ("vollzogen", "noch nicht endgültig vollzogen", "in Bearbeitung"), — des vorgesehenen und des tatsächlichen Leistungszeitraumes (bei abgeschlossenen Projekten) bzw. des vorgesehenen Leistungszeitraumes (bei laufenden Projekten), — des Gesamtleistungsumfanges und des Gesamtrechnungswertes im Falle einer Bearbeitung als Hauptauftragnehmer, — des Teilleistungsumfanges und des Teilrechnungswertes im Falle einer konsortialen Bearbeitung oder einer Bearbeitung als Unterauftragnehmer, — des Auftraggebers mit Kontaktdaten des Ansprechpartners. c) Erklärung zum Nichtvorliegen von Interessenkonflikten
III.3) Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge
III.3.1) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten: nein
III.3.2) Für die Erbringung der Dienstleistung verantwortliches Personal
Juristische Personen müssen die Namen und die beruflichen Qualifikationen der Personen angeben, die für die Erbringung der Dienstleistung verantwortlich sind: ja
Abschnitt IV: Verfahren
IV.1) Verfahrensart
IV.1.1) Verfahrensart
Verhandlungsverfahren Einige Bewerber sind bereits ausgewählt worden (ggf. nach einem bestimmten Verhandlungsverfahren) nein
IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden Geplante Mindestzahl 3: und Höchstzahl 5 Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: Die Auswahl unter den Teilnahmeanträgen, die die formalen Anforderungen und die Mindestanforderungen der wirtschaftlichen und finanziellen Leistungsfähigkeit gemäß Ziff. III.2.2), Zuverlässigkeit und des Nichtvorliegens von Interessenkonflikten erfüllen, erfolgt unter dem Gesichtspunkt der Fachkunde anhand der gemäß Ziff. III.2.3) vorgelegten Unterlagen mit der folgenden Gewichtung (insgesamt 100 Punkte werden vergeben): Vorgelegte Referenzen (insgesamt 40 Punkte): - Privatisierung / ÖPP: 12,5 Punkte; - Vergabe- / Ausschreibungsverfahren: 7,5 Punkte; - Markterkundungs- / Interessenbekundungsverfahren: 7,5 Punkte; - Luftverkehr: 12,5 Punkte. Qualifikation und Erfahrungen der für die Beratungsleistungen vorgesehenen Personen (insgesamt 60 Punkte): - Privatisierung / ÖPP: 20 Punkte; - Vergabe- / Ausschreibungsverfahren: 10 Punkte; - Markterkundungs- / Interessenbekundungsverfahren: 10 Punkte; - Luftverkehr: 20 Punkte.
IV.1.3) Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der
Verhandlung bzw. des Dialogs Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote ja
IV.2) Zuschlagskriterien
IV.2.1) Zuschlagskriterien
das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf die nachstehenden Kriterien 1. niedrigster Preis. Gewichtung 50 2. Qualität des Konzepts. Gewichtung 30 3. Präsentation des Beraterteams. Gewichtung 20
IV.2.2) Angaben zur elektronischen Auktion
Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein
IV.3) Verwaltungsangaben
IV.3.2) Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
nein
IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
22.6.2012 - 12:00
IV.3.5) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur
Teilnahme an ausgewählte Bewerber 29.6.2012
IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch.
Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1) Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.3) Zusätzliche Angaben
Das Informationsmemorandum zum Teilnahmewettbewerb nebst Formblättern ist bei der unter I.1 genannten Stelle anzufordern. Teilnahmeanträge sind zwingend unter Verwendung dieser Formblätter einzureichen.
VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Rheinland-Pfalz Stiftstraße 9 55116 Mainz DEUTSCHLAND E-Mail: vergabekammer.rlp@mwvlw.rlp.de Telefon: +49 613116-2234 Internet-Adresse: http://http://www.mwvlw.rlp.de/ Fax: +49 613116-2113
VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Nach § 107 Absatz 3 Nr. 4 GWB hat ein Bewerber/Bieter innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang einer Mitteilung des Auftraggebers, wonach einer Rüge des Bewerbers/Bieters nicht abgeholfen wird, einen Nachprüfungsantrag einzulegen. Ansonsten ist der Nachprüfungsantrag unzulässig.
VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
23.5.2012
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen