DTAD

Ausschreibung - Allgemeine Managementberatung in Frankfurt am Main (ID:3625772)

Auftragsdaten
Titel:
Allgemeine Managementberatung
DTAD-ID:
3625772
Region:
60325 Frankfurt am Main
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
18.03.2009
Frist Angebotsabgabe:
16.04.2009
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Hintergrund der zu erbringenden Leistungen ist das ?Transform-Nachfolgeprogramm?, mit dessen Umsetzung die Kreditanstalt für Wiederaufbau (nachfolgend: KfW) als Mandatar vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (nachfolgend: BMWi) und vom Bundesministerium für Finanzen (nachfolgend: BMF) beauftragt ist. Ziel des Transform-Nachfolgeprogramms ist die schwerpunktm??ige Unterstützung der Länder Mittel- und Osteuropas bei deren Transformationsprozess von einer bestehenden Planwirtschaft hin zu einer demokratischen und rechtsstaatlichen Marktwirtschaft. Das Programm konzentriert sich vorwiegend auf die Länder Russland, Ukraine und Weißrussland. In der Ukraine und Russland liegen die inhaltlichen Schwerpunkte auf der Entwicklung der Finanzsektoren und der wirtschaftspolitischen Beratung. In Weißrussland konzentriert sich das Programm angesichts der politischen Situation auf den privaten Sektor sowie die Zusammenarbeit mit Nicht-Regierungsorganisationen. In das von InWent durchgeführte Managerqualifizierungsprogramm wurden zudem auch die Staaten Aserbaidschan, Kasachstan, Kirgistan, Moldau, Turkmenistan und Usbekistan sowie China, Indien, Mongolei und Vietnam einbezogen. Der Transformationsprozess wird im Wesentlichen durch den Einsatz von Beratern begleitet und unterstützt. Diese Beratungsleistungen werden separat ausgeschrieben. Gegenstand der vorliegenden Ausschreibung ist die Unterstützung der KfW bei der Betreuung und Umsetzung des Transform-Nachfolgeprogramms. Ben?tigt werden zwei Consultants. Bewerbungen auf einzelne oder auf beide Lose sind möglich. Bei einer Bewerbung auf beide Lose muss ein vollständiger Teilnahmeantrag für jedes Los abgegeben werden. Eine detaillierte Beschreibung der zu erbringenden Leistungen wird von der KfW in Absprache mit BMWi und BMF quartalsweise festgelegt.
Kategorien:
Projektmanagement, Sonstige Bauleistungen im Hochbau, Marketing- und Werbedienstleistungen
CPV-Codes:
Allgemeine Managementberatung , Beratung im Bereich Finanzverwaltung , Beratung in Sachen Evaluierung , Beratungsdienste im Bereich Wirtschaftsförderung , Beschaffungsberatung , Entwurfsberatung , Projektgestaltung, ausser Projektgestaltung von Bauarbeiten , Projektmanagement, ausser Projektüberwachung von Bauarbeiten , Projektüberwachung, ausser Projektüberwachung von Bauarbeiten , Unternehmens- und Managementberatung und zugehörige Dienste , Unternehmens- und Managementberatung
Vergabe in Losen:
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig: Nein.
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  76837-2009

BEKANNTMACHUNG Dienstleistungsauftrag

ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N):
KfW, Palmengartenstr. 5-9, Kontakt Vergabestelle, z. Hd. von Frau Metzen, D-60325 Frankfurt. Tel. +49 6974313645. E-Mail: Vergabestelle@kfw.de. Fax +49 6974313106. Internet-Adresse(n): Hauptadresse des Auftraggebers: www.kfw.de. Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen. Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: den oben genannten Kontaktstellen. Angebote/Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen.
I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN):
Einrichtung des öffentlichen Rechts. Wirtschaft und Finanzen. Der Öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer Öffentlicher Auftraggeber: Nein. ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber:
Durchf?hrungsconsultants Transform-Nachfolgeprogramm.
II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung:
Dienstleistung. Dienstleistungskategorie: Nr. 13. Hauptort der Dienstleistung: Deutschland. NUTS-Code: DE712.
II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung:
Öffentlicher Auftrag.
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens:
Hintergrund der zu erbringenden Leistungen ist das ?Transform-Nachfolgeprogramm?, mit dessen Umsetzung die Kreditanstalt für Wiederaufbau (nachfolgend: KfW) als Mandatar vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (nachfolgend: BMWi) und vom Bundesministerium für Finanzen (nachfolgend: BMF) beauftragt ist. Ziel des Transform-Nachfolgeprogramms ist die schwerpunktm??ige Unterstützung der Länder Mittel- und Osteuropas bei deren Transformationsprozess von einer bestehenden Planwirtschaft hin zu einer demokratischen und rechtsstaatlichen Marktwirtschaft. Das Programm konzentriert sich vorwiegend auf die Länder Russland, Ukraine und Weißrussland. In der Ukraine und Russland liegen die inhaltlichen Schwerpunkte auf der Entwicklung der Finanzsektoren und der wirtschaftspolitischen Beratung. In Weißrussland konzentriert sich das Programm angesichts der politischen Situation auf den privaten Sektor sowie die Zusammenarbeit mit Nicht-Regierungsorganisationen. In das von InWent durchgeführte Managerqualifizierungsprogramm wurden zudem auch die Staaten Aserbaidschan, Kasachstan, Kirgistan, Moldau, Turkmenistan und Usbekistan sowie China, Indien, Mongolei und Vietnam einbezogen. Der Transformationsprozess wird im Wesentlichen durch den Einsatz von Beratern begleitet und unterstützt. Diese Beratungsleistungen werden separat ausgeschrieben. Gegenstand der vorliegenden Ausschreibung ist die Unterstützung der KfW bei der Betreuung und Umsetzung des Transform-Nachfolgeprogramms. Ben?tigt werden zwei Consultants. Bewerbungen auf einzelne oder auf beide Lose sind möglich. Bei einer Bewerbung auf beide Lose muss ein vollständiger Teilnahmeantrag für jedes Los abgegeben werden. Eine detaillierte Beschreibung der zu erbringenden Leistungen wird von der KfW in Absprache mit BMWi und BMF quartalsweise festgelegt.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für Öffentliche Aufträge (CPV):
79411000, 79411100, 79412000, 79415200, 79418000, 79419000, 79421000, 79421100, 79421200.
II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):
Ja.
II.1.8) Aufteilung in Lose:
Ja. Sollten die Angebote wie folgt eingereicht werden: für ein oder mehrere Lose.
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig:
Nein.
II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:
Bis zu 315 Personentage Beratungsdienstleistungen.
II.2.2) Optionen:
Nein.
II.3) VERTRAGSLAUFZEIT BZW. BEGINN UND ENDE DER AUFTRAGSAUSFÜHRUNG:
Beginn: 3.8.2009. Ende: 31.8.2010. ANGABEN ZU DEN LOSEN LOS-NR. 1 BEZEICHNUNG: Projektleiter 1) KURZE BESCHREIBUNG: Wesentliche Tätigkeiten: - Sicherstellung der ordnungsgemäßen Durchführung des Transform-Nachfolgeprogramms gemäß Bundeshaushaltsrecht; - Vorbereitung von Vergabeentscheidungen und Abstimmung mit den Verantwortlichen in der KfW unter Berücksichtigung der Vergaberegularien der Europäischen Union sowie der daraus folgenden KfW?internen Prozesse; - Vorbereitung und Erstellung von bis zu 70 Verträgen für Beratereins?tze; - Begleitung der Beratungsprogramme in den Ländern des Transform-Nachfolgeprogramms insbesondere der Ukraine, Russland und Weißrussland durch: o die Steuerung, Überwachung und Kontrolle von Beratereins?tzen Dritter im Rahmen des Transform-Nachfolgeprogramms o Vorbereitung und Betreuung von Beratereins?tzen, örtlicher Projektpr?fungen sowie deren Nachbetreuung o Fortschrittskontrolle der Beratereins?tze vor Ort sowie Beratung und Unterstützung der nationalen Partner - Hauptansprechpartner für deutsche Ministerien und Kooperationspartner (z. B. BMWi, BMF, InWent) - Verantwortliche Zuarbeit zur Berichterstattung der KfW an das BMWi und das BMF. Interessierte Bewerber sollten fundierte Kenntnisse der Deutschen Förderung von Entwicklungs- und Transformationsl?ndern haben; insbesondere im Bereich Finanzielle Zusammenarbeit und Transform sowie den entsprechenden Verfahren. Juristisches Hintergrundwissen sowie Kenntnisse der Arbeitsweise von Ministerien und/oder Durchf?hrungsorganisationen sind von Vorteil. Die Arbeitssprachen sind Deutsch und Englisch; Russischkenntnisse sind von Vorteil. 2) GEMEINSAMES VOKABULAR FÜR ?FFENTLICHE AUFTRÄGE (CPV): 79410000, 79400000. 3) MENGE ODER UMFANG: Bis zu 200 Personentage. 4) ABWEICHUNG VON DER VERTRAGSLAUFZEIT ODER DEM BEGINN BZW. ENDE DES AUFTRAGS: Beginn: 3.8.2009 Ende: 31.8.2010. 5) WEITERE ANGABEN ZU DEN LOSEN: Siehe Nr.II.1.5. LOS-NR. 2 BEZEICHNUNG: Fachconsultant 1) KURZE BESCHREIBUNG: Wesentliche Tätigkeiten: - Fachliche Beratung des Projektleiters zur Steuerung des Mittelabflusses des Programms; - Analyse von bis zu 70 Projektantr?gen p.a. aus unterschiedlichen Bereichen des Transform-Nachfolgeprogramms hinsichtlich Ihrer Eignung zur Umsetzung und Finanzierung, der dazu erforderlichen begleitenden Assistenz; - Betreuung eines Beraterpools zur Durchführung von Beratungsleistungen; ? Beobachtung und fachliche Analyse relevanter Sektor- und Politikentwicklungen (z. B. Finanzsektor, KMU-Sektor, Wirtschaftspolitik) in den Programml?ndern insbesondere in Russland, Weißrussland und der Ukraine; ? Unterstützung des Projektleiters bei der Berichterstattung. Interessierte Bewerber sollten fundierte Fachkenntnisse im Finanzsektor haben, insb. in der Zusammenarbeit mit Transformationsl?ndern in den genannten Regionen sowie über Erfahrung in der Steuerung von Beratereins?tzen verfügen. Die Arbeitssprachen sind Deutsch und Englisch; Russischkenntnisse sind von Vorteil. 2) GEMEINSAMES VOKABULAR FÜR ?FFENTLICHE AUFTRÄGE (CPV): 79410000. 3) MENGE ODER UMFANG: Bis zu 115 Personentage. 4) ABWEICHUNG VON DER VERTRAGSLAUFZEIT ODER DEM BEGINN BZW. ENDE DES AUFTRAGS: Beginn: 3.8.2009 Ende: 31.8.2010. 5) WEITERE ANGABEN ZU DEN LOSEN: Siehe Nr.II.1.5. ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG
III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
Keine.
III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen bzw. Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften (falls zutreffend):
Gemäß monatlicher Rechnungslegung; siehe Verdingungsunterlagen; Schlusszahlung nach Vorlage des Sachstandsberichtes an BMF und BMWi; Erstattungsf?hige Kosten auf Nachweis entsprechend der aktuellen Pauschalbetr?ge für Verpflegungsmehraufwendungen und ?bernachtungskosten.
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
Eine besondere Rechtsform ist nicht zwingend vorgeschrieben.
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen an die Auftragsausführung:
Ja. Die Bewerbergemeinschaft hat mit ihrem Teilnahmeantrag alle Mitglieder der Bewerbergemeinschaft zu nennen und eine von allen Mitgliedern im Original unterzeichnete Erklärung abzugeben, dass sie: - in der Angebotsphase als Bietergemeinschaft fortbestehen wird, falls sie zur Angebotsabgabe aufgefordert wird; - eine Arbeitsgemeinschaft bildet, falls der Zuschlag auf ihr Angebot erteilt wird; - bevollmächtigte Vertreter benennt, die die Mitglieder der Bietergemeinschaft in allen Phasen des Vergabeverfahrens und auch im Fall der Zuschlagserteilung gegenüber dem Auftraggeber rechtsverbindlich vertreten; - alle Mitglieder verpflichtet als Gesamtschuldner zu haften.
III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: 1. Eigenerkl?rung dass a) er/sie alle gewerberechtlichen Voraussetzungen für die Ausführung der angebotenen Leistung erfüllt/erfüllen; b) über sein/ihr Vermögen weder ein Insolvenzverfahren noch ein vergleichbares gesetzliches Verfahren eröffnet oder die Eröffnung beantragt oder dieser Antrag mangels Masse abgelehnt worden ist; c) er/sie sich nicht in Liquidation befindet/befinden; d) er/sie keine schwere Verfehlung begangen hat/haben, die seine/ihre Zuverlässigkeit als möglichen Erbringer der ausgeschriebenen Leistungen entfallen lassen würde; e) er/sie seine/ihre Verpflichtung(en) zur Zahlung von Steuern und Abgaben sowie zur Entrichtung der Beiträge zur gesetzlichen Sozialversicherung nach den Rechtsvorschriften des Mitgliedsstaates des Auftragnehmers ordnungsgemäß erfüllt hat/haben; f) bei ihm/ihr kein Ausschlussgrund wegen Unzuverlässigkeit nach ? 11 Abs. (1) VOF, g) er/sie bei Abgabe dieses Angebotes keine Verstöße gegen das Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB) begangen hat/haben, insbesondere keine wettbewerbsbeschr?nkenden Absprachen, Absprachen über Preise oder die Herausstellung eines Unternehmens oder einer Arbeitsgemeinschaft als niedrigster Bieter getroffen hat/haben; h) er/sie im Rahmen der Leistungserbringung nur geeignete und zuverlässige Nachunternehmer einsetzt i) er/sie sich bewusst ist/sind, dass wissentlich falsche Angaben den Ausschluss aus dem Bewerber- bzw. Bieterkreis zur Folge hat; j) er/sie sich verpflichtet alle personenbezogene Daten, vertrauliche Unterlagen, Daten, Projektergebnisse und sonstige Betriebs- und Geschäftsgeheimnisse der KfW und anderer Institutionen, die im Rahmen des Vergabeverfahrens und der ggf. späteren Leistungserbringung offen gelegt werden, vertraulich zu behandeln (Verschwiegenheitspflicht) und nur zur Durchführung des vorstehend bezeichneten Auftrags zu verwenden und er/ sie sich verpflichtet, die den Bewerberunterlagen beigefügte Vertraulichkeitserkl?rung inklusive dem ?Merkblatt zum Datenschutz und Datengeheimnis? anzuerkennen; k) bei eventuellen Rückfragen eine zufrieden stellende und ausreichende Klärung erfolgte; l) er/sie nicht aufgrund von illegaler Beschäftigung von Arbeitnehmern mit einer Haftstrafe von mehr als 3 Monaten oder einer Geldstrafe von mehr als 90 Tagen oder mehr als 2 500 EUR bestraft wurde; 2. Erklärung zum freien fairen und wettbewerbsorientierten Vergabeverfahren: "Wir unterstreichen die Wichtigkeit eines freien, fairen und wettbewerbsorientierten Vergabeverfahrens, das Missbrauch ausschließt. In dieser Hinsicht haben wir bisher weder direkt noch indirekt öffentlich Bediensteten oder sonstigen Personen im Zusammenhang mit unserem Angebot unzulässige Vorteile angeboten oder gewährt, noch werden wir im vorliegenden Angebotsverfahren oder im Falle des Zuschlags bei der anschließenden Durchführung des Vertrags solche Anreize oder Bedingungen anbieten oder gewähren. Wir verpflichten uns, die in Deutschland geltenden Gesetze sowie in Bezug zur Tätigkeit im jeweiligen Transformland die jeweiligen nationalen Gesetze einzuhalten. Wir werden unsere Mitarbeiter und Nachunternehmer über ihre Verpflichtung zur Einhaltung der Gesetze informieren". 3. Erklärung des Einzelbewerbers/der Bewerbergemeinschaft über auftragsbezogene Zusammenarbeit mit anderen gemäß ? 7 Abs. 2 VOF. 4. Erklärung zu den geforderten Einzelnachweisen. Die Erklärungen sind in der Bewerbererkl?rung vorformuliert enthalten.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Nettojahresgesamtumsatz des Bewerbers/der Mitglieder einer Bewerbergemeinschaft der letzten drei abgeschlossenen Gesch?ftsjahre. Entsprechend auszuf?llende Formblätter sind in der Bewerbererkl?rung enthalten.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Kurzdarstellung des Bewerbers unter Berücksichtigung von Leistungsspektrum und Schwerpunkten der Geschäfts- und Beratungstätigkeit (insb. Beschreibung der Aktivitäten in der internationalen Consultingwirtschaft). Anforderungen an die einzureichenden Referenzen: Der Bewerber/die Mitglieder der Bewerbergemeinschaft erklärt/erklären, folgende Referenzleistungen jeweils als verantwortliches Unternehmen erbracht zu haben, deren Abschluss nicht vor dem Jahr 2006 lag. Die Referenzen müssen in Art, Umfang und Schwierigkeit mit der zu vergebenden Leistung, wie in der Bekanntmachung
Abschnitt II.1.5 dargestellt, vergleichbar sein. Entsprechend auszuf?llende Formblätter sind in der Bewerbererkl?rung enthalten.
III.2.4) Vorbehaltene Aufträge:
Nein.
III.3) BESONDERE BEDINGUNGEN FÜR DIENSTLEISTUNGSAUFTRÄGE
III.3.1) Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten:
Nein.
III.3.2) Juristische Personen müssen die Namen und die berufliche Qualifikation der Personen angeben, die für die Ausführung der betreffenden Dienstleistung verantwortlich sein sollen:
Nein. ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) VERFAHRENSART
IV.1.1) Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren. Bewerber sind bereits ausgewählt worden: Nein.
IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden:
Geplante Mindestzahl: 3. Höchstzahl: 5 Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: 60 %: Kurzdarstellung des Bieters mit Leistungsspektrum und Schwerpunkte der Geschäfts-/Beratungstätigkeit (Tätigkeit im internationalen Projektmanagement und der Programmbetreuung mit Bezug zur deutschen Entwicklungszusammenarbeit und/oder Transform). 40 % Referenzprojekt(e): Bewertung im Hinblick auf sachlich inhaltliche Vergleichbarkeit mit der unter II.1.5 beschriebenen Leistung.
IV.1.3) Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs:
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote Ja.
IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN
IV.2.1) Zuschlagskriterien:
Wirtschaftlich günstigstes Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Verdingungs-/Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind.
IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt:
Nein.
IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
VSt 23-2008.
IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags:
Nein.
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung:
Die Unterlagen sind kostenpflichtig: Nein. IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Teilnahmeanträge: 16.4.2009. IV.3.5) Tag der Absendung der Aufforderung zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber: 15.5.2009.
IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:
Deutsch. ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.1) DAUERAUFTRAG:
Nein.
VI.2) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD:
Nein.
VI.3) SONSTIGE INFORMATIONEN:
Das EU-weite Vergabeverfahren wird als Verfahren gemäß ? 5 Abs.1 VOF (Verhandlungsverfahren mit vorheriger Vergabebekanntmachung) durchgeführt. Für die Abgabe ihres Teilnahmeantrages haben Einzelbe-werber/Bewerbergemeinschaften zwingend die vom Auftraggeber vorbereiteten Formblätter zu verwenden. Sie sind Bestandteil des Teilnahmeantrags, der bei der oben unter
Abschnitt I.1) genannten Stelle anzufordern ist. Die Formblätter werden elektronisch im offenen Word-Format zur Verfügung gestellt. Die Formblätter sind unter Beachtung der Ma?gaben des Teilnahmeantrags an allen dafür vorgesehenen Stellen in deutscher Sprache vollständig auszufüllen, zu unterzeichnen und in Papierform ? bei Bearbeitung am PC also ausgedruckt ? zusammen mit den ggf. sonstigen geforderten Nachweisen einzureichen. Der Teilnahmeantrag und ggf. die Bewerbergemeinschaftserkl?rung sind im Original zu unterzeichen. Die Nichtvorlage bzw. die Vorlage nicht vollständig ausgefüllter Unterlagen bzw. das Fehlen von geforderten Erklärungen und Nachweisen f?hrt zum zwingenden Ausschluss des Einzelbewerbers/der Bewerbergemeinschaft vom weiteren Verfahren. Ist der Einzelbewerber/die Bewerbergemeinschaft aus wichtigen objektiven Gründen nicht in der Lage, die geforderten Angaben zu machen, so hat er/sie dies schriftlich darzulegen. Die KfW behält sich in diesem Falle vor, unter Berücksichtigung der vorgetragenen Gründe dem Einzelbewerber/der Bewerbergemeinschaft zu gestatten, seine/ihre Leistungsfähigkeit durch Vorlage anderer ? von der KfW für geeignet erachteter ? Belege nachzuweisen. Der Auftraggeber behält sich in der Angebotsphase vor, nach Durchführung der ersten Angebotsverhandlung eine Abschichtung der Bieterzahl vorzunehmen. Gemäß Verfahrensablauf sind die Verhandlungen für die 24./25. Kalenderwoche vorgesehen.
VI.4) NACHPRÜFUNGSVERFAHREN/RECHTSBEHELFSVERFAHREN
VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren:
Bundeskartellamt Vergabekammern des Bundes, Kaiser-Friedrich-Str. 16, D-53113 Bonn.
VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen:
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Vgl. ?? 107 ff. GWB.
VI.5) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
16.3.2009.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen