DTAD

Ausschreibung - Anschaffung eines "Frequenzumsetzers" in Bremen (ID:7499062)

Auftragsdaten
Titel:
Anschaffung eines "Frequenzumsetzers"
DTAD-ID:
7499062
Region:
28359 Bremen
Auftragsart:
Nationale Ausschreibung
Nationale Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
29.08.2012
Frist Angebotsabgabe:
07.09.2012
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Auftraggeber:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Anforderung an die "Frequenzumsetzereinheit": Die Frequenzumsetzung (Einheit) hat die Aufgabe, die empfangenden Signale aus den Funkbändern: S-Band, UHF und VHF so umzusetzen, dass mit dem Empfangsgerät vom Typ ADAT-200A der Empfang möglich ist. Gleichzeitig soll auch der Sendebetrieb in diese Bänder realisiert werden. Insgesamt befinden sich zwei dieser Geräte im Einsatz. Es soll möglich sein, beide Geräte gleichzeitig zu nutzen, d.h. Funkbetrieb in zwei unterschiedlichen Bändern: VHF-Uplink-> Bodenstation zum Satelliten UHF-Downlink-> Satellit zur Bodenstation
Kategorien:
Labormöbel, -Einrichtung
Vergabeordnung:
Lieferauftrag (VOL)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen

Vergabestelle: Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V.

Das DLR ist das nationale Forschungszentrum der Bundesrepublik Deutschland für Luft- und Raumfahrt. Seine umfangreichen Forschungs- und Entwicklungsarbeiten in Luft- und Raumfahrt, Energie, Verkehr und Sicherheit sind in nationale und internationale Kooperationen eingebunden. Über die eigene Forschung hinaus ist das DLR als Raumfahrtagentur im Auftrag der Bundesregierung für die Planung und Umsetzung der deutschen Raumfahrtaktivitäten zuständig. Zudem fungiert das DLR als Dachorganisation für den national größten Projektträger. In den 16 Standorten Köln (Sitz des Vorstandes), Augsburg, Berlin, Bonn, Braunschweig, Bremen, Göttingen, Hamburg, Jülich, Lampoldshausen, Neustrelitz, Oberpfaffenhofen, Stade, Stuttgart, Trauen und Weilheim beschäftigt das DLR ca. 7.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Das DLR unterhält Büros in Brüssel, Paris und Washington D.C.

Das Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR) beabsichtigt die Anschaffung eines "Frequenzumsetzers" für das DLR-Institut für Raumfahrtsysteme in Bremen.

Allgemeines:

Für das Projekt L.A.R.S. am DLR-Standort in Inuvik (Kanada), wird ein umgebauter und speziell angefertigter Seecontainer eingesetzt. Dieser Container mit diversen Antennen und Elektronikhardware, soll als Remotefunkstation dienen. Die komplette Steuerung soll über das Internet erfolgen. Dazu zählen die Möglichkeiten der Antennenumschaltung, Verstärkung der Signale und Bedienung der Sende-Empfängereinheiten. Diese abgesetzte Funkstation soll den Funkbetrieb zu Satelliten in einem Orbit bis 900 Km ermöglichen. Die Sende-Empfangseinheiten sind bereits vorhanden, ebenso der Container, welcher in Bremen beim Institut für Raumfahrtsysteme steht. Die Antennen befinden sich um Zulauf (Stand 08/ 2012). Erste Schritte zur Steuerung der Sender/ Empfänger über das Internet sind bereits durch das DLR entwickelt und getestet. Die Spannungsversorgung im Container beträgt 230V Wechselspannung. Klimatische Rahmenbedingungen sind bereits berücksichtig. Zur Montage der restlichen Elektronik (Umschalt-und Frequenzumsetzung, Vorverstärkung, Computer) bieten sich 19 Zoll Einschübe an, zwei werden durch das DLR gestellt, alternativ ist eine Wandmontage möglich.

Anforderung an die "Frequenzumsetzereinheit":

Die Frequenzumsetzung (Einheit) hat die Aufgabe, die empfangenden Signale aus den Funkbändern: S-Band, UHF und VHF so umzusetzen, dass mit dem Empfangsgerät vom Typ ADAT-200A der Empfang möglich ist. Gleichzeitig soll auch der Sendebetrieb in diese Bänder realisiert werden. Insgesamt befinden sich zwei dieser Geräte im Einsatz. Es soll möglich sein, beide Geräte gleichzeitig zu nutzen, d.h. Funkbetrieb in zwei unterschiedlichen Bändern:

VHF-Uplink-> Bodenstation zum Satelliten

UHF-Downlink-> Satellit zur Bodenstation

Sollte der Funkbetrieb nur in einem Frequenzbereich (z.B. UHF) durchgeführt werden, so wird nur ein Gerät verwendet. Diese Anwendung bezieht sich auf den DLR-Satelliten AISat, bei dem die Kommunikation nur auf einer festen Frequenz stattfindet (437,505 MHz). Die verwendete Sendeleistung ist im Bereich VHF/UHF mindestens 50W, besser >100W anzunehmen. Für den Bereich im S-Band werden 50W Sendeleistung als Minimum festgelegt. Die Frequenzen orientieren sich am DARC-Bandplan zum Amateurfunkbetrieb über Satelliten. Im S-Band wird zusätzlich der Funkbetrieb im kommerziellen Bereich gefordert. Diese Frequenzumsetzereinheit soll ebenso wie das Gesamtsystem, über Remote gesteuert werden können. Zusätzliche Dinge, wie Verstärkung der Funksignale, Schutz der Eingangsstufen müssen berücksichtigt werden.

Antennentechnik:

Die verwendeten Antennen werden auf dem Container montiert. Die Montage auf einem Gestell, wird durch das DLR realisiert. Die Antennen sind rundstrahlende Antennen ohne Motorsteuerung. Der Anschluss der Antennen erfolgt mit üblichem Koaxialkabel (u.a. Ecoflex10) und N-Steckermontage , so dass der Eingang in die erste Stufe im Container mit N-Verbindung erfolgt (Schalttafel/ Umsetzereinheit). Zur Zeit werden je zwei UHF und VHF-Antennen zum Testbetrieb bereitgestellt. In der Ausbaustufe der Station werden insgesamt:

3 x UHF Antennen

3 x VHF Antennen

2 x S-Band Antennen

eingesetzt.

Frequenzmanagement:

Primär wird der Funkbetrieb in Amateurfunkbändern angestrebt. Bindend hierfür ist sind die aktuellen Frequenzbandpläne (http://www.darc.de/referate/vus/bandplaene/). Im S-Band wird zusätzlich noch der kommerzielle Bereich gefordert, außerdem soll überprüft werden, ob der kommerzielle Bereich im UHF-Band (395MHz-401MHz) realisiert werden kann.

2m- 145-146 MHz (bindend)

70cm-435-438MHz (bindend)

13cm- 2400-2450MHz (bindend)

Ausbaustufe- 2000-2200MHz (bindend)

Ausbaustufe- 70cm 395-401MHz (Prüfung)

Arbeitsleistungen-Anforderungen:

Entwicklung, Aufbau und Montage der HF-Schaltmatrix

Integration/ Montage der Hardware im DLR-Container

Entwicklung der nötigen Steuersoftware für Windows-Plattform (XP/Win7)

Testbetrieb zur Demonstration in Bremen

Entwicklung einer Software für redundanten Betrieb der 2 Server

Lieferung, Einbau der notwendigen Vorverstärker/ Verstärker

Anfertigung einer Dokumentation (Schaltmatrix/Software)

Beratung des DLR-Personals (Bediener im Remote-Betrieb) und Einweisung

Einfache Montage und Integrationsarbeiten

Anfertigung einer Systemübersicht (Zeichnung) und Bedienungsanleitung

Kommunikation und Absprache mit dem Software-Team für ADAT- Ansteuerung

Hinweise zum Vergabeverfahren:

Das Vergabeverfahren findet in verschiedenen Stufen statt.

1. Stufe: Teilnahmewettbewerb

Der Teilnahmeantrag muss bis spätestens zum 07.09.2012 , 12 Uhr eingegangen sein.

Bezeichnung (Anschrift) der Stelle, bei welcher der Teilnahmeantrag zu stellen ist:

Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V.

Einkauf

Herr Christian Skrzypek

Münchner Str. 20

82234 Wessling

Für administrative Fragen steht Ihnen Herr Christian Skrzypek

Tel.: +49 (0)8153 28-1282

Fax: +49 (0)8153 28-1348

Email: christian.skrzypek@dlr.de

zur Verfügung.

***WICHTIG***

Bei der Einreichung der Teilnahmeunterlagen müssen die in der Anlage vorhandenen Dokumente postalisch in schriftlicher sowie unterschriebener Form beigefügt werden.

2. Stufe: Angebotsphase

Nach Durchsicht und Prüfung der Teilnahmeanträge werden die für diese Auftragsausführung geeigneten Unternehmen ausgewählt und zu der späteren Angebotserstellung aufgefordert. Das Datum für die Einreichung der Angebote wird bei der Aufforderung zur Angebotserstellung mitgeteilt.

Tag, an dem die Aufforderung zur Angebotsabgabe spätestens abgesendet wird: 11.09.2012

Die Zahlungsbedingungen werden in der Aufforderung zur Angebotsabgabe mitgeteilt.

3. Sufe: Verhandlungen

Das Datum für die Verhandlungen wird bei der Aufforderung zur Angebotserstellung mitgeteilt.

4. Stufe: Zuschlag und Vergabe des Auftrages

Der Zuschlag wird aller Voraussicht nach bis zum 28.09.2012 erteilt.

Eignungsnachweise:

Die Unterlagen im Rahmen des Teilnahmewettbewerbes, welche die Eignung für die Auftragsausführung nachweisen, befinden sich im Anhang zu dieser Bekanntmachung. Bitte fügen Sie diese Dokumente unterschrieben dem Teilnahmeantrag bei. Eine nicht ordnungsgemäße Abgabe dieser Dokumente führt zum direkten Ausschluss aus diesem Verfahren. Die mit dem Teilnahmeantrag vorzulegenden Unterlagen (VOL/A), welche vom Auftraggeber für die Beurteilung der Eignung des Bewerbers (VOL/A) verlangt werden, sind:

- Leistungsspektrum

- Referenzen

- vergleichbare Auftragsverhältnisse

- Begründung der besonderen Eignung und Qualifikation

- Nennung der Anzahl der mitwirkenden Mitarbeiter und deren Qualifikation

- Handelsregisterauszug

Die Bewerberauswahl erfolgt anhand folgender Kriterien:

- Fackunde

- Leistungsfähigkeit

- Zuverlässigkeit

HINWEIS:

Nur die Inhalte der auf www.bund.de veröffentlichten Bekanntmachung sind verbindlich!

Gemäß VOL/A behält sich die Vergabestelle die Nachforderung von Unterlagen unter Berücksichtigung des Gleichbehandlungsgrundsatzes vor.

Wenn kein wirtschaftliches Angebot bei der Vergabestelle eingeht, behält sich diese eine Aufhebung der Ausschreibung vor.

Erfüllungsort

28359 DLR Bremen, Bremen

DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen