DTAD
 
  •  
  •  
  •  
DTAD Deutscher Auftragsdienst

Ausschreibung - Arbeitslosenunterstützung in Dietzenbach (ID:3871986)

Auftragsdaten
Titel:
Arbeitslosenunterstützung
DTAD-ID:
3871986
Region:
63128 Dietzenbach
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
23.05.2009
Frist Angebotsabgabe:
13.07.2009
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Leistungsgegenstand ist die Konzeption und Durchführung einer Maßnahme zur Aktivierung und beruflichen Eingliederung gemäß ? 16 Abs. 1 SGB II i. V. m. ? 46 Abs. 1 SGB III. Gegenstand der Maßnahme ist die Kombination aus Elementen zur - Heranf?hrung an den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt (? 46 Abs. 1 S. 1 S. 1 Nr. 1 SGB III) - Feststellung, Verringerung oder Beseitigung von Vermittlungshemmnissen (? 46 Abs. 1 S. 1 Nr. 2 SGB III) - Vermittlung in eine versicherungspflichtige Beschäftigung (? 46 Abs. 1 S. 1 Nr. 3 SGB III) und - Stabilisierung einer Besch?ftigungsaufnahme (? 46 Abs. 1 S. 1 Nr. 5 SGB III) Die Maßnahme ist modular in einem Basismodul und einem Coachingmodul sowie durch sozialp?dagogische Begleitung und Nachbetreuung umzusetzen. Folgende Inhalte sind vom Auftragnehmer im Basismodul (6 Wochen) zu erbringen: ? Ausf?hrliches Profiling / Tiefenprofiling einschließlich der Erfassung berufsrelevanter Daten der Teilnehmer (z. B. Kinderbetreuung, zu pflegende Angehörige) ? Aktivierung der Teilnehmer und bei Bedarf aufsuchende Leistungen (während der ersten beiden Wochen) - Ermittlung von Stärken und Hemmnissen der Teilnehmer als Grundlage für eine umsetzbare berufliche Zielplanung (bei der Erhebung von persönlichen und berufsrelevanten Daten der Teilnehmer zur Feststellung der individuellen berufsbezogenen Eignung sollen diese Daten in Einzelgespr?chen ? und nicht etwa im Gruppenunterricht ? erhoben werden) - Hilfestellung bei der Erstellung, Optimierung und Aktualisierung der Bewerbungsunterlagen - Erstellung eines F?rderplans anhand der individuellen Voraussetzungen des Teilnehmers. Alle Teilnehmer, die das Basismodul absolviert haben, setzen die Maßnahme regelhaft im Coachingmodul (20 Wochen) fort. Zu den einzelnen im Coachingmodul zu erbringenden Leistungen gehört die Entwicklung und Förderung von Schl?sselkompetenzen als berufs?bergreifende Kompetenzen, um die Teilnehmer auf die Anforderungen z. B. im Bereich der Selbstorganisation und Problemlösung in der Arbeitswelt vorzubereiten. Ferner hat der Auftragnehmer Leistungen des Bewerbungstrainings (Training und Förderung von Bewerbungskompetenzen) zu erbringen. Der Auftragnehmer soll individuelle Hilfen gewährleisten und fördern. Im Rahmen des Coachingmoduls sollen die Teilnehmer mindestens ein Praktikum in einem Betrieb ?auf dem 1. Arbeitsmarkt? absolvieren. Das Praktikum darf die Dauer von vier Wochen bei einem Arbeitgeber nicht übersteigen (entspricht 20 Arbeitstagen). Das Praktikum soll die grundsätzliche Eignung für bestimmte berufliche Besch?ftigungsfelder zu prüfen. Diese beruflichen Besch?ftigungsfelder können insbesondere folgende Bereiche sein: - kaufmännische Berufe - gewerblich-technische Berufe - medizinal-pflegerische Berufe. Werden im Rahmen des Coachingmoduls kurzfristige Qualifizierungsbedarfe bei einem Teilnehmer ersichtlich, die für eine nachhaltige Integration in den Arbeitsmarkt erforderlich sind, kann der Auftragnehmer nach Zustimmung des jeweiligen Mitarbeiters der Auftraggeberin diese Vermittlung beruflicher Kenntnisse während der Laufzeit umsetzen (z. B. Staplerschein). Die Vermittlung beruflicher Kenntnisse darf einen Zeitraum von insgesamt acht Wochen nicht übersteigen. Die Kosten der Kenntnisvermittlung werden von der Auftraggeberin gesondert übernommen. Die Heranf?hrung und Eingliederung in das Besch?ftigungssystem soll im Ma?nahmeverlauf durch intensive sozialp?dagogische Begleitung erreicht werden. Sozialp?dagogische Ansätze und Methoden sind daher in den Gesamtprozess zwingend, dauerhaft und initiativ einzubinden. Für Teilnehmer, die während der Maßnahme in ein Beschäftigungsverhältnis vermittelt werden, stellt der Auftragnehmer eine sechsmonatige Nachbetreuung zur Nachhaltigkeit der Eingliederung in Arbeit sicher.
Kategorien:
Dienstleistungen der öffentlichen Verwaltung, Verteidigung, Sozialversicherung
CPV-Codes:
Arbeitslosenunterstützung
Vergabe in Losen:
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig: Nein.
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  142222-2009

BEKANNTMACHUNG Dienstleistungsauftrag

ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N):
Pro Arbeit - Kreis Offenbach - AöR, Werner-Hilpert-Straße 1, z. Hd. von Herrn Werth, D-63128 Dietzenbach. Tel. +49 607481808285. Internet-Adresse(n): Hauptadresse des Auftraggebers: www.proarbeit-kreis-of.de. Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen. Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: den oben genannten Kontaktstellen. Angebote/Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen.
I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN):
Einrichtung des öffentlichen Rechts. Sozialwesen. Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer Öffentlicher Auftraggeber: Nein. ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber:
CTZ Coaching- und Trainingszentrum (Maßnahme zur Aktivierung und beruflichen Eingliederung).
II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung:
Dienstleistung. Dienstleistungskategorie: Nr. 22. Hauptort der Dienstleistung: Kreis Offenbach. NUTS-Code: DE71C.
II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung:
Öffentlicher Auftrag.
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens:
Leistungsgegenstand ist die Konzeption und Durchführung einer Maßnahme zur Aktivierung und beruflichen Eingliederung gemäß ? 16 Abs. 1 SGB II i. V. m. ? 46 Abs. 1 SGB III. Gegenstand der Maßnahme ist die Kombination aus Elementen zur - Heranf?hrung an den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt (? 46 Abs. 1 S. 1 S. 1 Nr. 1 SGB III) - Feststellung, Verringerung oder Beseitigung von Vermittlungshemmnissen (? 46 Abs. 1 S. 1 Nr. 2 SGB III) - Vermittlung in eine versicherungspflichtige Beschäftigung (? 46 Abs. 1 S. 1 Nr. 3 SGB III) und - Stabilisierung einer Besch?ftigungsaufnahme (? 46 Abs. 1 S. 1 Nr. 5 SGB III) Die Maßnahme ist modular in einem Basismodul und einem Coachingmodul sowie durch sozialp?dagogische Begleitung und Nachbetreuung umzusetzen. Folgende Inhalte sind vom Auftragnehmer im Basismodul (6 Wochen) zu erbringen: ? Ausf?hrliches Profiling / Tiefenprofiling einschließlich der Erfassung berufsrelevanter Daten der Teilnehmer (z. B. Kinderbetreuung, zu pflegende Angehörige) ? Aktivierung der Teilnehmer und bei Bedarf aufsuchende Leistungen (während der ersten beiden Wochen) - Ermittlung von Stärken und Hemmnissen der Teilnehmer als Grundlage für eine umsetzbare berufliche Zielplanung (bei der Erhebung von persönlichen und berufsrelevanten Daten der Teilnehmer zur Feststellung der individuellen berufsbezogenen Eignung sollen diese Daten in Einzelgespr?chen ? und nicht etwa im Gruppenunterricht ? erhoben werden) - Hilfestellung bei der Erstellung, Optimierung und Aktualisierung der Bewerbungsunterlagen - Erstellung eines F?rderplans anhand der individuellen Voraussetzungen des Teilnehmers. Alle Teilnehmer, die das Basismodul absolviert haben, setzen die Maßnahme regelhaft im Coachingmodul (20 Wochen) fort. Zu den einzelnen im Coachingmodul zu erbringenden Leistungen gehört die Entwicklung und Förderung von Schl?sselkompetenzen als berufs?bergreifende Kompetenzen, um die Teilnehmer auf die Anforderungen z. B. im Bereich der Selbstorganisation und Problemlösung in der Arbeitswelt vorzubereiten. Ferner hat der Auftragnehmer Leistungen des Bewerbungstrainings (Training und Förderung von Bewerbungskompetenzen) zu erbringen. Der Auftragnehmer soll individuelle Hilfen gewährleisten und fördern. Im Rahmen des Coachingmoduls sollen die Teilnehmer mindestens ein Praktikum in einem Betrieb ?auf dem 1. Arbeitsmarkt? absolvieren. Das Praktikum darf die Dauer von vier Wochen bei einem Arbeitgeber nicht übersteigen (entspricht 20 Arbeitstagen). Das Praktikum soll die grundsätzliche Eignung für bestimmte berufliche Besch?ftigungsfelder zu prüfen. Diese beruflichen Besch?ftigungsfelder können insbesondere folgende Bereiche sein: - kaufmännische Berufe - gewerblich-technische Berufe - medizinal-pflegerische Berufe. Werden im Rahmen des Coachingmoduls kurzfristige Qualifizierungsbedarfe bei einem Teilnehmer ersichtlich, die für eine nachhaltige Integration in den Arbeitsmarkt erforderlich sind, kann der Auftragnehmer nach Zustimmung des jeweiligen Mitarbeiters der Auftraggeberin diese Vermittlung beruflicher Kenntnisse während der Laufzeit umsetzen (z. B. Staplerschein). Die Vermittlung beruflicher Kenntnisse darf einen Zeitraum von insgesamt acht Wochen nicht übersteigen. Die Kosten der Kenntnisvermittlung werden von der Auftraggeberin gesondert übernommen. Die Heranf?hrung und Eingliederung in das Besch?ftigungssystem soll im Ma?nahmeverlauf durch intensive sozialp?dagogische Begleitung erreicht werden. Sozialp?dagogische Ansätze und Methoden sind daher in den Gesamtprozess zwingend, dauerhaft und initiativ einzubinden. Für Teilnehmer, die während der Maßnahme in ein Beschäftigungsverhältnis vermittelt werden, stellt der Auftragnehmer eine sechsmonatige Nachbetreuung zur Nachhaltigkeit der Eingliederung in Arbeit sicher.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):
75314000.
II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):
Nein.
II.1.8) Aufteilung in Lose:
Nein.
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig:
Nein.
II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:
Die Gesamtmaßnahme ist für einen Zeitraum von zwölf Monaten ausgelegt. Es werden jeweils in zweiw?chigen Abständen (montags) ca. sechzehn Teilnehmer dem Basismodul zugesteuert. Daher soll in zweiw?chigen Abständen eine ?Staffel? von Teilnehmern das Basismodul beginnen und dann nach Abschluss des Basismoduls am folgenden Montag das Coachingmodul aufnehmen. Es sind insgesamt 14 Staffeln ? ca. 16 Teilnehmer mit einer Teilnahmedauer von jeweils ca. 180 Kalendertagen vorgesehen.
II.2.2) Optionen:
Ja. Beschreibung der Optionen: Die Auftraggeberin behält sich das Recht vor, die Vertragslaufzeit durch Erklärung gegenüber dem Auftragnehmer als Vertragspartner für ein weiteres Jahr zu verlängern (Optionszeitraum). Die Erklärung gegenüber dem Vertragspartner kann bis zum 30.6.2010 abgegeben werden. Der Optionszeitraum schließt sich im Falle der Wahrnehmung unmittelbar an die Vertragslaufzeit (hier: August 2010) an. Innerhalb dieses Optionszeitraums gelten die Vertragsbestimmungen fort und sind entsprechend den Regelungen für die ursprüngliche Vertragslaufzeit zu vergüten. Ein Anspruch des Vertragspartners auf Verlängerung der Vertragslaufzeit bzw. auf Wahrnehmung der Option besteht jedoch nicht. Die Verlängerung bezieht sich auf alle in der Leistungsbeschreibung aufgeführten Coaching- und Trainingsleistungen. Im Verl?ngerungszeitraum sind daher grundsätzlich vom Auftragnehmer dieselben Maßnahmen (gleiche Anzahl der Staffeln, gleicher Ma?nahmeinhalt, gleiche Teilnehmerzahl) wie in der Leistungsbeschreibung geschildert zu erbringen. Die Verlängerung einzelner Leistungsbestandteile ist ausgeschlossen. Bei Wahrnehmung der Option auf Verlängerung der Vertragslaufzeit behält sich die Auftraggeberin jedoch vor, die Gesamtteilnehmerplatzzahl bzw. die Anzahl der Staffeln um bis zu 15 % ohne die Pflicht zur Vergütung zu reduzieren. Die Auftraggeberin wird die entsprechende Reduzierung mit der Erklärung der Option auf Verlängerung der Vertragslaufzeit erklären. Zahl der möglichen Verlängerungen: 1.
II.3) VERTRAGSLAUFZEIT BZW. BEGINN UND ENDE DER AUFTRAGSAUSFÜHRUNG:
Beginn: 10.8.2009. Ende: 6.8.2010. ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen an die Auftragsausführung:
Ja. Zur Beurteilung der Eignung sind vom Bieter in den Vordrucken u. a. Angaben und Erklärungen zur Fachkunde zu machen bzw. abzugeben. Fachkundig ist ein Bieter, der umfassende und aktuelle Erfahrungen, Kenntnisse und Fertigkeiten für die zu erbringende Leistung nachweist, um diese fachgerecht vorzubereiten und auszuführen. Der Nachweis der Fachkunde ist erbracht, wenn die ausgeschriebene Leistung oder eine vergleichbare Leistung, insbesondere Leistungen zur Verbesserung der Eingliederungsaussichten, ganzheitliche Integrationsleistungen / Maßnahmen zur Vermittlung mit ganzheitlichem Ansatz, Maßnahmen zur Förderung der beruflichen Weiterbildung, ESF-geförderte Maßnahmen bzw. innovative Maßnahmen zur Aktivierung und Eingliederung von erwerbsfähigen Hilfebedürftigen in das Erwerbsleben (z. B. nach dem früheren ? 16 Abs. 2 Satz 1 SGB II), innerhalb der letzten drei Jahre vor Ablauf der Jahre vom Auftragnehmer oder dem von ihm beauftragten Personal durchgeführt wurde.
III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN
III.2.4) Vorbehaltene Aufträge:
Nein.
III.3) BESONDERE BEDINGUNGEN FÜR DIENSTLEISTUNGSAUFTRÄGE
III.3.1) Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten:
Nein.
III.3.2) Juristische Personen müssen die Namen und die berufliche Qualifikation der Personen angeben, die für die Ausführung der betreffenden Dienstleistung verantwortlich sein sollen:
Ja. ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) VERFAHRENSART
IV.1.1) Verfahrensart:
Offenes Verfahren.
IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN
IV.2.1) Zuschlagskriterien:
Wirtschaftlich günstigstes Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Verdingungs-/Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind.
IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt:
Nein.
IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
09-PROARBEIT-10.
IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags:
Nein.
IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Teilnahmeanträge:
13.7.2009.
IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:
Deutsch. IV.3.7) Bindefrist des Angebots: Bis: 6.8.2009. ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.1) DAUERAUFTRAG:
Nein.
VI.2) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD:
Nein.
VI.4) NACHPRÜFUNGSVERFAHREN/RECHTSBEHELFSVERFAHREN
VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren:
Vergabekammer des Landes Hessen beim RP Darmstadt, Wilhelminenstraße 1-3, D-64283 Darmstadt. Tel. +49 6151126036.
VI.5) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
20.5.2009.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen