DTAD

Ausschreibung - Arbeitssicherheit Gefährdungsbeurteilung in Nürnberg (ID:11225242)

Übersicht
DTAD-ID:
11225242
Region:
90402 Nürnberg
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Nationale Ausschreibung
Nationale Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Verfahrensart:
Freihändige Vergabe mit Teilnahmewettbewerb
Kategorien:
Vermessungsdienste, Katastervermessung
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Kurzbeschreibung:
1. Erstellen von Gefährdungsbeurteilung mit dem Programm „Handlungshilfe 3.1 “ 1.1. Gefährdungsbeurteilung nach dem Arbeitsschutzgesetz ( ArbSchG § 5 ) 1.2. Gefährdungsbeurteilungen nach...
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
02.10.2015
Frist Vergabeunterlagen:
30.10.2015
Frist Angebotsabgabe:
01.12.2015
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Auftraggeber:
Wasser- und Schifffahrtsamt Nürnberg
Marientorgraben 1
90402 Nürnberg
Telefon: 0911/2000-0
Telefax: 0911/2000-101
E-Mail: wsa-nuernberg@wsv.bund.de
Ansprechpartner: Hr. Wamser, Tel. 0911/2000-257
Bearbeitungsnummer:
(bitte stets angeben)
211.1/15– Amt NBG.

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Arbeitssicherheit Gefährdungsbeurteilung für den SB
2 und die Vermessung SB3 im WSA NBG Amt.
Am Main Donau Kanal gibt es 16 Schleusenanlagen
und eine größere Anzahl von Nebenbauwerken.
An diesen Anlagen werden Arbeiten von
unseren WSV-Mitarbeitern verrichtet, mit
verschiedenen Gefährdungen. Hierzu schreibt
das WSA Nürnberg nachfolgende Leistungen aus:
Erstellen von Gefährdungsbeurteilungen mit den
Programm „Handlungshilfe 3.1“ im Rahmen von
Mitarbeiterbefragungen.
Die ausgeschriebenen Leistungen umfassen
folgende Teilleistungen:.

1. Erstellen von Gefährdungsbeurteilung mit dem
Programm „Handlungshilfe 3.1 “
1.1. Gefährdungsbeurteilung nach dem
Arbeitsschutzgesetz ( ArbSchG § 5 )
1.2. Gefährdungsbeurteilungen nach der
Biostoffverordnung ( BioStoffV § 8 )
1.3. Gefährdungsbeurteilungen nach der
Gefahrstoffverordnung ( GefStoffV § 7 )
1.4. Gefährdungsbeurteilungen nach der
Arbeitsschutzverordnung (§ 3 OStrV).

2. Erstellen von Betriebsanweisungen
2.1. Anfertigungen von Betriebsanweisungen für
Arbeitsmittel
2.2. Anfertigungen von Betriebsanweisungen für
Arbeitsverfahren
2.3. Anfertigungen von Betriebsanweisungen für die
Tätigkeit mit Gefahrstoffen ( GefStoffV § 14 )
2.4. Anfertigungen von Betriebsanweisungen für die
Tätigkeit mit biologischen Arbeitsstoffen ( BioStoffV §
12 ).

3. Erstellen von Hilfsmittel für Schulungen und
Unterweisungen
3.1. Arbeitsunterweisung für alle speziellen
Tätigkeiten z.B. Absturz, beengte Räume etc.
3.2. Tätigkeiten mit Gefahrstoffen ( GefStoffV § 14 ) (
BioStoffV § 12 )

Erfüllungsort:
Wasser- und Schifffahrtsamt Nürnberg
Marientorgraben 1
90402 Nürnberg

Lose:
nein

Planungsleistungen:
nein

Nebenangebote:
nicht zugelassen

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Freihändige Vergabe mit Teilnahmewettbewerb

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)

Vergabeunterlagen:
Frist für Bieterfragen: 20.10.2015.
Frist zur Beantwortung der Bieterfragen:
25.10.2015.

Teilnahmeanträge sind zu stellen: Der Teilnahmewettbewerb erfolgt ausschließlich
in Schriftform. Die Anträge sind an den o.g.
Auftraggeber zu stellen.
Frist zur Abgabe der Teilnahmeanträge: 30.10.2015 10:00:00

Termine & Fristen
Unterlagen:
13.11.2015
Teilnahmefrist: 30.10.2015.
Öffnung der Teilnahmeanträge: 02.11.2015.

Angebotsfrist:
Öffnung der Teilnahmeanträge: 02.11.2015.
Angebotsaufforderung spätestens bis zum:
13.11.2015
Angebotsfrist: 01.12.2015.

2. Öffnung der Angebote: 02.12.2015.
Frist für Bieterfragen: 23.11.2015.

Frist zur Beantwortung der Bieterfragen:
26.11.2015.

Ausführungsfrist:
Zeitraum für Aufklärungs-, und
Verhandlungsgespräche: ca.14.12.-18.12.2015.

Bindefrist:
Ende Januar 2016.

Bedingungen & Nachweise
Sprache:
Deutsch

Geforderte Nachweise:
Mit dem Teilnahmeantrag vorzulegende Unterlagen, die vom Auftraggeber für die
Beurteilung der Eignung des Bewerbers verlangt werden:
a) Eigenerklärungen und ggf. Nachweise zur finanziellen, wirtschaftlichen und
technischen Leistungsfähigkeit des Unternehmens, z. B. dass es
sich nicht in einem Insolvenzverfahren befindet:
- § 5 (4) a) VOF - Nachweis entsprechender Berufshaftpflichtversicherungsdeckung ( mindestens
1.500.000 € für Personen und mindestens 1.500.000 € für sonstige Schäden) oder eine Erklärung,
dass im Auftragsfall eine entsprechende Versicherung abgeschlossen wird.
- § 5 (4) c) VOF - Erklärung über den Gesamtumsatz des Bewerbers und über den Umsatz für
vergleichbare Dienstleistungen in den letzten drei Geschäftsjahren.
b) Eigenerklärung und ggf. Nachweise des Unternehmens zur Zuverlässigkeit:
- § 4 (9) a) bis e) VOF - Eigenerklärung des Bewerbers, dass keine Verfehlungen vorliegen, die einen
Ausschluss des Bewerbers nach § 4 (9) a) bis e) VOF gerecht fertigen könnten.
c) Eigenerklärung und ggf. Nachweise zur fachlichen Eignung:
- § 4 Abs. 3 VOF - Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die die
Leistung tatsächlich erbringen.
- § 5 (5) a) VOF - Bescheinigungen über die berufliche Befähigung, der für die Dienstleistung
verantwortlichen Person(en) sind vorzulegen.
Mindestanforderungen an den Bearbeiter und dessen Vertreter:
Fachkraft für Arbeitssicherheit mit mind. 5 Jahren Berufserfahrung im Bereich Arbeitssicherheit.
Reverenzen von Projekten mindestens der letzten 3 Jahren.
- § 5 (5) b) VOF - Liste mit den wesentlichen in den letzten drei Jahren erbrachten vergleichbaren
Leistungen des eingesetzten Bearbeiters und dessen Vertreter mit Angaben des jeweiligen
Rechnungswertes, der Leistungszeit sowie des Auftraggebers.
Die Gewichtung Eignungskriterien entsprechend Buchstabe a) bis c) erfolgt zu je 1/3.

Sonstiges
Beabsichtigte Marge/Zahl der
Angebotsaufforderungen:
5 Die Bewerberauswahl erfolgt in einem
mehrstufigen Verfahren. Bei ausreichender
Anzahl grundsätzlich geeigneter Bewerber
werden mindestens 3, höchstens 5 Bewerber am
Angebotsverfahren/ Verhandlungsverfahren beteiligt.
Sofern weniger als 3 Bewerber grundsätzlich
geeignet sind, wird das Verfahren mit diesen
Bewerbern fortgeführt. Überschreitet die Anzahl
geeigneter Bewerber die Anzahl der Bewerber,
die am weiteren Verfahren beteiligt werden
soll (3-5 Teilnehmer), wird eine differenzierte
Eignungsprüfung vorgenommen, um den
Bewerberkreis zu reduzieren. Die Prüfung erfolgt
anhand der Angaben über die Referenzlage
innerhalb der letzten 3 Jahre vor Bekanntmachung
erbrachter Leistungen in vergleichbarer
Größenordnung und Aufgabenstellung. Es werden
diejenigen Bewerber / Bewerbergemeinschaften
am weiteren Verfahren beteiligt, die über ihre
Referenzlage Erfahrungen mit vergleichbaren
Größenordnungen und Aufgabenstellungen belegen
konnten und im Vergleich zu ihren Mitbewerbern
besonders geeignet erscheinen, die zu vergebenden
Leistungen vertragsgerecht zu erbringen. Die
Verwendung einer Bewertungsmatrix mit einem
Punktesystem ist nicht vorgesehen.
Aufforderung zur Angebotsabgabe: Falls bis zum 20.11.2015 keine Aufforderung zur
Angebotsabgabe erfolgte, können Bewerber
davon ausgehen, dass Ihr Teilnahme-Antrag nicht
berücksichtigt wurde.

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen