DTAD

Ergänzungsmeldung - Arzneimittel in Bad Homburg (ID:5548778)

Auftragsdaten
Titel:
Arzneimittel
DTAD-ID:
5548778
Region:
61352 Bad Homburg
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ergänzungsmeldung
Ergänzungsmeldung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
19.10.2010
Zusätzliche Informationen
Kategorien:
Arzneimittel, Impfstoffe
CPV-Codes:
Antiinfektiva zur systemischen Anwendung, Impfstoffe, Antineoplastika und Immunmodulatoren , Arzneimittel
Vergabeordnung:
Lieferauftrag (VOL)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  308613-2010



AOK - Die Gesundheitskasse in Hessen, handelnd im eigenen Namen und namens
der unter VI. 3 näher bezeichneten AOKs, Basler Straße 2, AOK Hessen, attn: Frau Maritta Fus, DEUTSCHLAND-61352Bad Homburg. E-mail: Arzneimittel-Ausschreibung@he.aok.de. Fax +49 6172272-159. (Supplement zum Amtsblatt der Europäischen Union, 18.9.2010, 2010/S 182-278081) Anstatt:
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: a. Die Bieter haben nach näherer Maßgabe der Verdingungsunterlagen mit dem Angebot eine Eigenerkl?rung zum Nachweis der eigenen und fremden Produktionskapazit?ten für die Herstellung der auftragegegenst?ndlichen Arzneimittel gemäß ? 7 Abs. 3 b VOL/A-EG vorzulegen, b. Im Fall des Einsatzes von Unterauftragnehmern (insb. bei Einsatz von Auftragsherstellern i.S.d. ? 9 AMWHV) hat der Bieter nach näherer Maßgabe der Verdingungsunterlagen den Auftraggeberinnen zugleich nachzuweisen, dass ihm im Auftragsfall die erforderlichen Mittel zur Verfügung stehen, indem er jeweils eine entsprechende Verpflichtungserklärung des/der benannten Unterauftragnehmer(s) oder eine Ablichtung eines entsprechenden Liefervertrages mit dem/den benannten Unterauftragnehmer(n) bezogen auf den ausgeschriebenen Wirkstoff, aus dem sich die Lieferverpflichtung des Unterauftragnehmers dem Bieter gegenüber einschließlich der zur Verfügung gestellten Produktionskapazit?ten sowie die Vertragsdauer ergibt, vorlegt (? 7 Abs. 9 VOL/A-EG). Zu den -bereits in der Eigenerkl?rung des Bieters zum Nachweis der eigenen und fremden Produktionskapazit?ten (s.o. a))- zu benennenden Unterauftragnehmern zählen die Auftragshersteller der Arzneimittel i.S. des ? 9 AMWHV, in deren Produktionsstätten die Arzneimittel, zu denen der Bieter ein Angebot abgibt, hergestellt werden (Hersteller des Arzneimittels und des Endproduktes); nicht jedoch dritte Unternehmen, die lediglich die Tätigkeiten des Verpackens oder des Herstellens des Grundstoffs übernehmen sollen), und ggf. zwischen Bieter und Auftragshersteller zwischengeschaltete Unternehmen, nicht dagegen Postdienstleister, Ärzte, Apotheker und pharmazeutische Großhändler sowie Auftragspr?fer von Arzneimitteln i.S. des ? 9 AMWHV und Unternehmen, die ausschließlich mit der Freigabe i.S. des ? 25 AMWHV beauftragt sind. Die Verpflichtungserklärung(en) des/der benannten Unterauftragnehmer(s) kann/können ausschließlich in schriftlicher Form abgegeben werden. muss es heißen:
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: a. Die Bieter haben nach näherer Maßgabe der Verdingungsunterlagen mit dem Angebot eine Eigenerkl?rung zum Nachweis der eigenen und fremden Produktionskapazit?ten für die Herstellung der auftragegegenst?ndlichen Arzneimittel gemäß ? 7 Abs. 3 b VOL/A-EG vorzulegen. b. Im Fall des Einsatzes von Unterauftragnehmern (insb. bei Einsatz von Auftragsherstellern i.S.d. ? 9 AMWHV) hat der Bieter nach näherer Maßgabe der Verdingungsunterlagen den Auftraggeberinnen zugleich nachzuweisen, dass ihm im Auftragsfall die erforderlichen Mittel zur Verfügung stehen. Die Auftraggeberinnen behalten sich vor, von den beiden bestplatzierten Bietern nach Ablauf der Angebotswertung eine entsprechende Verpflichtungserklärung des/der benannten Unterauftragnehmer(s) oder eine Ablichtung eines entsprechenden Liefervertrages mit dem/den benannten Unterauftragnehmer(n) bezogen auf den ausgeschriebenen Wirkstoff, aus dem sich die Lieferverpflichtung des Unterauftragnehmers dem Bietergegen?ber einschließlich der zur Verfügung gestellten Produktionskapazit?ten sowie die Vertragsdauer ergibt, einzuholen (? 7 Abs. 9 VOL/A-EG). Zu den ? bereits in der Eigenerkl?rung des Bieters zum Nachweis der eigenen und fremden Produktionskapazit?ten (s.o. a)) ? zu benennenden Unterauftragnehmern zählen die Auftragshersteller der Arzneimittel i.S. des ? 9 AMWHV, in deren Produktionsstätten die Arzneimittel, zu denen der Bieter ein Angebot abgibt, hergestellt werden (Hersteller des Arzneimittels und des Endproduktes); nicht jedoch dritte Unternehmen, die lediglich die Tätigkeiten des Verpackens oder des Herstellens des Grundstoffs übernehmen sollen), und ggf. zwischen Bieter und Auftragshersteller zwischengeschaltete Unternehmen, nicht dagegen Postdienstleister, Ärzte, Apotheker und pharmazeutische Großhändler sowie Auftragspr?fer von Arzneimitteln i.S. des ? 9 AMWHV und Unternehmen, die ausschließlich mit der Freigabe i.S. des ? 25 AMWHV beauftragt sind. Die Verpflichtungserklärung(en) des/der benannten Unterauftragnehmer(s) kann/können ausschließlich in schriftlicher Form abgegeben werden. Weitere zusätzliche Informationen Die entsprechenden Ausschreibungsunterlagen sind geändert worden.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen