DTAD

Ausschreibung - Arzneimitteln in Hannover (ID:11438591)

Übersicht
DTAD-ID:
11438591
Region:
30177 Hannover
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Nationale Ausschreibung
Nationale Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Vertragsart:
Zeitvertrag
Verfahrensart:
Öffentliche Ausschreibung
Kategorien:
Arzneimittel, Impfstoffe, Diverse medizinische Ausrüstung
Vergabeordnung:
Lieferauftrag (VOL)
Kurzbeschreibung:
Versorgung mit Arzneimitteln, ärztlichem Verbrauchsmaterial, Medizinprodukten und sonstigen apothekenüblichen Produkten vergeben werden.
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
17.12.2015
Frist Angebotsabgabe:
27.01.2016
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Auftraggeber:
Logistik Zentrum Niedersachsen
‐ Landesbetrieb ‐
Außenstelle Hannover
Podbielskistr. 166
30177 Hannover
Telefax‐Nr.: 0511 – 89848‐299

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Für die niedersächsischen Justizvollzugseinrichtungen (außer dem Justizvollzugskrankenhaus Lingen)
soll eine Rahmenvereinbarung für die Versorgung mit Arzneimitteln, ärztlichem Verbrauchsmaterial,
Medizinprodukten und sonstigen apothekenüblichen Produkten vergeben werden. Nähere
Einzelheiten zu Art und Umfang der ausgeschriebenen Leistung sind der Leistungsbeschreibung –
Fachlicher Teil (Teil B) zu entnehmen.
Der Rahmenvertrag soll mit einem Unternehmen (§ 4 Abs. 1 VOL/A‐EG) abgeschlossen werden.

Lose:
nein

Planungsleistungen:
nein

Nebenangebote:
nicht zugelassen

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Öffentliche Ausschreibung

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Lieferauftrag (VOL)

Vergabenummer:
AZ: 0027 – DLG / 2015 – 03.21

Vergabeunterlagen:
Stelle, die die Vergabeunterlagen und das Anschreiben abgibt oder bei
der sie eingesehen werden können:
Die Vergabeunterlagen können bis spätestens 27. Januar 2016, 09:30 Uhr elektronisch unter
http://vergabe.niedersachsen.de nach kostenfreier Registrierung ab sofort kostenlos heruntergeladen
werden.

Termine & Fristen
Angebotsfrist:
Das schriftliche Angebot ist in 2‐facher Ausfertigung (ein Original und eine Kopie sind ausreichend)
in einem fest verschlossenen, fensterlosen Umschlag einzureichen. Dieser Umschlag ist mit dem
den Vergabeunterlagen beigefügten Angebotsaufkleber mit der Aufschrift: „Angebotsunterlagen im
Vergabeverfahren, Nicht vor Submissionstermin öffnen!“ von außen sichtbar zu kennzeichnen. Der
Umschlag ist zu adressieren an das:
Logistik Zentrum Niedersachsen ‐ Landesbetrieb ‐, Außenstelle Hannover, Podbielskistr. 166, 30177
Hannover.
27. Januar 2016, 10:00 Uhr

Ausführungsfrist:
Vertragsbeginn ist voraussichtlich der 28. März 2016. Das Vertragsverhältnis wird zunächst befristet
für zwei Jahre abgeschlossen.
Der Vertrag verlängert sich automatisch um jeweils ein weiteres Jahr, wenn er nicht von einer der
beiden Vertragsparteien sechs (6) Monate vor Vertragsende schriftlich gekündigt wird.

Bindefrist:
Es besteht eine Preisbindung bis zum 27. März 2018.
28. März 2016

Bedingungen & Nachweise
Sprache:
Deutsch

Zahlung:
Allgemeine Vertragsbedingungen für die Ausführung von Leistungen (VOL/B), Zusätzliche
Vertragsbedingungen (ZVB) für die Ausführung von Lieferungen und Leistungen des Landes
Niedersachsen, Vergabeunterlagen, bei Skontogewährung 14 Tage Zahlungsziel, die
Vergabeunterlagen sehen im Falle der Überschreitung von Ausführungsfristen Vertragsstrafen vor.

Zuschlagskriterien:
Der Zuschlag wird im Vergabefall auf das wirtschaftlichste Angebot erteilt. Es werden die Konditionen
(Ab‐ und Aufschlag) mit 100 % bewertet.
Bei den in der Leistungsbeschreibung – Allgemeiner Teil (Teil A) mit einem „A“ gekennzeichneten
Kriterien handelt es sich um Mindestvoraussetzungen und somit um Ausschlusskriterien (AKriterien).
Sämtliche Mindestanforderungen müssen vom Bieter zum Zeitpunkt der Angebotsabgabe
erfüllt werden. Bei Nichterfüllung von bereits einer Mindestanforderung wird das Angebot gem.
§ 19 Abs. 3 lit.
a) VOL/A‐EG zwingend von der Wertung ausgeschlossen.
Im Übrigen wird bezüglich der Prüfung und Wertung der Angebote auf § 19 VOL/A‐EG verwiesen.

Geforderte Nachweise:
die mit dem Angebot vorzulegenden Unterlagen, die ggf. vom Auftraggeber für die Beurteilung der
Eignung des Bewerbers verlangt werden:
Folgende Nachweise/Erklärungen sind vorzulegen:
- Angaben zur Firma und zum Firmenprofil. (Vordruck ist den Vergabeunterlagen beigefügt)
- ggf. Eigenerklärung über die Inanspruchnahme von wesentlichen Subunternehmern. Dieser
Vordruck ist nur im Falle der Inanspruchnahme von wesentlichen Subunternehmern auszufüllen
und zu unterschreiben. (Vordruck ist den Vergabeunterlagen beigefügt)
- ggf. Eigenerklärung über die Inanspruchnahme von eignungsrelevanten Dritten. Dieser Vordruck
ist nur im Falle der Inanspruchnahme von eignungsrelevanten Dritten auszufüllen und zu
unterschreiben. (Vordruck ist den Vergabeunterlagen beigefügt)
- Nachweis (nicht beglaubigte Kopie) über die behördliche Genehmigung zum betreiben einer
Apotheke
- Nachweis (nicht beglaubigte Kopie) über die Zulassung zum Versandhandel
- ggf. Erklärung der Bietergemeinschaft. Dieser Vordruck ist nur im Falle der Bildung einer Bietergemeinschaft
von allen Beteiligten auszufüllen und zu unterschreiben. (Vordruck ist den
Vergabeunterlagen beigefügt)

Besondere Bedingungen:
Das Recht
zur außerordentlichen Kündigung aus wichtigem Grund (§ 626 BGB) bleibt unberührt. In jedem Fall
endet der Vertrag ohne Kündigung nach Ablauf von vier Jahren.
Auftraggeber und Vertragspartner ist das Land Niedersachsen, vertreten durch das Niedersächsische
Justizministerium. Die Zuständigkeit des Logistik Zentrum Niedersachsen endet mit der Erteilung
des Zuschlags.
Die Übertragung von Teilen der Leistung ist nur zulässig, wenn der Auftragnehmer diese aus fachlichen
oder technischen Gründen nicht erbringen kann und der Auftraggeber der Übertragung zustimmt.
Am 01. Januar 2014 ist das Niedersächsische Gesetz zur Sicherung von Tariftreue und Wettbewerb
bei der Vergabe von öffentlichen Aufträgen (Niedersächsisches Tariftreue‐ und Vergabegesetz –
NTVergG) in Kraft getreten. Dieses Gesetz soll Verzerrungen im Wettbewerb um öffentliche
Aufträge entgegenwirken, die durch den Einsatz von Niedriglohnkräften entstehen, Belastungen
für die sozialen Sicherungssysteme mildern sowie die umwelt‐ und sozialverträgliche Beschaffung
durch die öffentliche Hand fördern. Das NTVergG findet Anwendung auf alle öffentlichen Aufträge
über Bau‐, Dienst‐ und Lieferleistungen – einschließlich Dienstleistungen im Bereich des
öffentlichen Personenverkehrs (ÖPNV) – ab einem geschätzten Auftragswert von 10.000,00 €
(netto).
Die Vergabe des Auftrags erfolgt nach den Regelungen des Abschnittes 2 der Vergabe‐ und
Vertragsordnung für Leistungen (VOL), Teil A: Allgemeine Bestimmungen für die Vergabe von
Leistungen (VOL/A) in der zum Zeitpunkt der Vergabebekanntmachung gültigen Fassung, ohne dass
diese Bestimmungen Vertragsbestandteil werden, sowie nach den Regelungen des § 2 Abs. 2 des
Niedersächsischen Gesetzes zur Sicherung von Tariftreue und Wettbewerb bei der Vergabe
öffentlicher Aufträge (NTVergG) in der Fassung vom 31. Oktober 2013.

Sonstiges
Mit der Abgabe eines Angebotes unterliegt der Bewerber den Bestimmungen über
nicht berücksichtigte Angebote gem. § 22 VOL/A‐EG.

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen