DTAD
 
  •  
  •  
  •  
DTAD Deutscher Auftragsdienst

Ausschreibung - Aschenbeseitigung in Offenbach am Main (ID:12907586)


Auftragsdaten
Titel:
Aschenbeseitigung
DTAD-ID:
12907586
Region:
63067 Offenbach am Main
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
15.04.2017
Frist Vergabeunterlagen:
08.05.2017
Frist Angebotsabgabe:
15.05.2017
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Die Auftraggeberin (im Folgenden AG) – Energieversorgung Offenbach AG/EVO AG – betreibt an ihrem Standort Offenbach a. M. (Andréstraße 71, 63067 Offenbach am Main) ein mit deutscher und importierter russischer Steinkohle befeuertes Heizkraftwerk, nachfolgend auch „HKW“ genannt. Im HKW fallen insgesamt Filterstäube des Abfallschlüssels AVV 10 01 02 mit einem Gesamtvolumen von 12 000 – 14 000 Mg/a an, die in jeweils 2 Losen mit einem Volumen zwischen 6 000 – 7 000 Mg/a entsorgt werden müssen. Ziel der Ausschreibung ist es, ab Heizperiode 2017/2018 mit 2 Entsorgern jeweils unabhängig voneinander einen Entsorgungsvertrag zu schließen, der die Entsorgung von jeweils einem Los à 6 000 – 7 000 Mg/a Filterstäuben regelt. Die Filterstäube sind ab den Silos des HKW zu übernehmen. Das Angebot hat den Transport und die Verwertung des ungefährlichen Abfalls inklusive Nebenkosten (Maut, usw.) auszupreisen. Die Auftragsvergabe erfolgt nach den Kriterien des KrWG unter Beachtung der Wirtschaftlichkeit und Entsorgungssicherheit. Der Gesamtauftragswert der Summe beider Lose wird auf 420 000 EUR/a geschätzt.
Kategorien:
Müllentsorgung
CPV-Codes:
Aschenbeseitigung
Vergabe in Losen:
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Originalsprache:
Verfügbare Sprachen:
Deutschland-Offenbach: Aschenbeseitigung
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  146461-2017

Auftragsbekanntmachung

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
Energieversorgung Offenbach AG
Andréstraße 71
Zu Händen von: Nicole Pazin
63067 Offenbach
DEUTSCHLAND
E-Mail: stoffstrommanagement@evo-ag.de
Fax: +49 6980604412580
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: http://www.evo-ag.de
Elektronischer Zugang zu Informationen: https://www.evo-ag.de/partner/service-fuer-lieferanten/eu-ausschreibungen/

Weitere Auskünfte erteilen:
die oben genannten Kontaktstellen

Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: die oben genannten Kontaktstellen Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen
I.2) Haupttätigkeit(en)
Production transport distribution gas heat
I.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein
Abschnitt II: Auftragsgegenstand
II.1) Beschreibung
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:
Verwertung und Transport Filterstäube aus Kohlefeuerung AVV 10 01 02 über 12 000 – 14 000 Mg/a HKW Offenbach a.M.
II.1.2) Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
Dienstleistungen Dienstleistungskategorie Nr 16 Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Heizkraftwerk Offenbach, Energieversorgung Offenbach AG, Goethering, 63067 Offenbach a.M. NUTS-Code DE713
II.1.3) Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
II.1.4) Angaben zur Rahmenvereinbarung
Several operators Laufzeit der Rahmenvereinbarung Laufzeit in Jahren: 2
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Die Auftraggeberin (im Folgenden AG) – Energieversorgung Offenbach AG/EVO AG – betreibt an ihrem Standort Offenbach a. M. (Andréstraße 71, 63067 Offenbach am Main) ein mit deutscher und importierter russischer Steinkohle befeuertes Heizkraftwerk, nachfolgend auch „HKW“ genannt. Im HKW fallen insgesamt Filterstäube des Abfallschlüssels AVV 10 01 02 mit einem Gesamtvolumen von 12 000 – 14 000 Mg/a an, die in jeweils 2 Losen mit einem Volumen zwischen 6 000 – 7 000 Mg/a entsorgt werden müssen. Ziel der Ausschreibung ist es, ab Heizperiode 2017/2018 mit 2 Entsorgern jeweils unabhängig voneinander einen Entsorgungsvertrag zu schließen, der die Entsorgung von jeweils einem Los à 6 000 – 7 000 Mg/a Filterstäuben regelt. Die Filterstäube sind ab den Silos des HKW zu übernehmen. Das Angebot hat den Transport und die Verwertung des ungefährlichen Abfalls inklusive Nebenkosten (Maut, usw.) auszupreisen. Die Auftragsvergabe erfolgt nach den Kriterien des KrWG unter Beachtung der Wirtschaftlichkeit und Entsorgungssicherheit. Der Gesamtauftragswert der Summe beider Lose wird auf 420 000 EUR/a geschätzt.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
90513400 Beschreibung: Aschenbeseitigung.
II.6) Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): nein
II.1.8) Lose
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
II.1.9) Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.2) Angaben zu Optionen
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:
Geschätzter Wert ohne MwSt: 840 000 EUR 12 000 – 14 000 Mg/a.
II.2.2) Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.3) Angaben zur Vertragsverlängerung
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja Beginn der Bauarbeiten: Beginn 01.09.2017 Abschluss 31.08.2019
Angaben zu den Losen
Los-Nr: 1 Beschreibung Los 1: Verwertung + Transport von 6 000 – 7 000 Mg/a Filterstäuben aus Kohlefeuerung AVV 10 01 02
1) Kurze Beschreibung
Identische Lose.
2) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
90513400
3) Menge oder Umfang
6 000 – 7 000 Mg/a. Geschätzter Wert ohne MwSt: 420 000 EUR
4) Abweichung von der Vertragslaufzeit oder vom Beginn bzw. Ende des Auftrags
Beginn 01.09.2017 Abschluss 31.08.2019
5) Zusätzliche Angaben zu den Losen
Mit den Bietern mit den niedrigsten Erstangebotspreisen werden Verhandlungsgespräche mit abschließender verbindlicher Preisangabe zu den Konditionen des Vertrages geführt. Die beiden Bieter mit den niedrigsten finalen Preisen erhalten den Zuschlag für Los 1 und Los 2 über die Vertragslaufzeit.
Los-Nr: 2 Beschreibung Los 2: Verwertung + Transport von 6 000 – 7 000 Mg/a Filterstäuben aus Kohlefeuerung AVV 10 01 02
1) Kurze Beschreibung
Identische Lose, kein separates Einreichen der Unterlagen für Los 2.
2) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
90513400
3) Menge oder Umfang
6.000 – 7.000 Mg. Geschätzter Wert ohne MwSt: 420 000 EUR
4) Abweichung von der Vertragslaufzeit oder vom Beginn bzw. Ende des Auftrags
Beginn 01.09.2017 Abschluss 31.08.2019
5) Zusätzliche Angaben zu den Losen
Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben
III.1) Bedingungen für den Auftrag
III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
III.1.1) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften:
Die Rechnungslegung durch den Auftragnehmer erfolgt monatlich bis spätestens den 10. Arbeitstag des darauffolgenden Monats. Der einzelne Rechnungsbetrag ist innerhalb einer Frist von 30 Tagen nach Rechnungseingang zur Zahlung fällig. Kein Skonto.
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
III.1.3) Sonstige besondere Bedingungen:
Für die Ausführung des Auftrags gelten besondere Bedingungen: nein
III.2) Teilnahmebedingungen
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Bitte beachten Sie zwingend die zusätzlichen Angaben unter VI.3. A: Nachweis: Aktueller Eintrag aus dem Berufs- oder Handelsregister des Herkunftslandes bzw. Vorlage einer entsprechenden Bescheinigung (sog. Auskunft aus dem Gewerbezentralregister nach §150 GewO mit dem Vermerk „keine Eintragung“). B: Nachweis: Aktueller Nachweis des Finanzamtes über die Zahlung von Steuern oder gleichwertige Bescheinigungen des Ursprungs- oder Herkunftslandes (sog. Bescheinigung in Steuersachen mit Angaben zur Person und Angaben zu steuerlichen Verhältnissen). C: Nachweis: Aktueller Nachweis des Sozialversicherungsträgers über die Zahlung von Krankenkassenbeiträgen, Unfallversicherungsbeiträgen und Rentenversicherungsbeiträgen oder gleichwertige Bescheinigungen des Ursprungs- oder Herkunftslandes (sog. Unbedenklichkeitsbescheinigung). D: Eigenerklärung: Gesonderte eigenhändig unterzeichnete Eigenerklärung, dass keine Verurteilung wegen einer der in § 21 Abs. 1 SektVO genannten Straftatbestände erfolgt ist und keine in § 21 Abs. 4 SektVO genannten Umstände vorliegen. (Download A.1) E: Eigenerklärung: Gesonderte eigenhändig unterzeichnete Eigenerklärung, dass der Bieter oder sein Rechtsvorgänger nicht wegen eines Verstoßes nach § 21 Mindestlohngesetz mit einer Geldbuße von wenigstens 2.500,00 EUR belegt wurde. Sollte eine derartige Geldbuße verhängt worden sein, ist der Zeitpunkt der Verhängung und der des Verstoßes zu nennen sowie zu erklären und mit Nachweisen zu belegen, dass die Zuverlässigkeit im Sinne des Mindestlohngesetzes wiederhergestellt ist. Bis zur nachgewiesenen Wiederherstellung der Zuverlässigkeit können solche Bieter ausgeschlossen werden. (Download A.2).
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Bitte beachten Sie zwingend die zusätzlichen Angaben unter VI.3 F: Nachweis: Aktuelle Auskunft einer Geschäftsbank des Bieters über die wirtschaftlichen Verhältnisse (z. B. Dauer der Geschäftsbeziehung), zur Kreditwürdigkeit (z. B. erkennbare Überschuldung) und zur Zahlungsfähigkeit. G: Nachweis: Nachweis über das Bestehen einer Haftpflichtversicherung mit Deckungssumme von mindestens 3 000 000 EUR für Personen-, Sach- und Vermögensschäden je Fall und mindestens 6 000 000 EUR Jahreshöchstleistung. H: Eigenerklärung: Gesonderte eigenhändig unterzeichnete Eigenerklärung zu den Umsätzen der letzten 3 Jahre. (Download A.3).
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Bitte beachten Sie zwingend die zusätzlichen Angaben unter VI.3. I: Eigenerklärung: Bestätigung durch Eigenerklärung, dass der Bieter in der Lage ist, die Auftragsabwicklung im Schriftverkehr in deutscher Sprache durchzuführen. (Download A.4) J: Eigenerklärung: Bestätigung durch Eigenerklärung, dass eine jährliche Verarbeitungskapazität von 6 000 – 7 000 Mg/a in den vorgesehenen Verwertungsanlagen zur Verfügung steht und dass diese auch bei Anlagenausfällen gewährleistet werden kann. Für den Ausfall der Verwertungsanlage ist mindestens eine Alternative zu nennen. Zudem müssen Angaben zu Verwertungsanlagen und Nachunternehmen gemacht werden. (Download A.5) K: Nachweis: Zum Zeitpunkt des Vertragsbeginns (alternativ Abgabedatum Teilnahmeantrag) gültiges EfB-Zertifikat für Beförderung und Verwertung von AVV 10 01 02 (Entsorgungsfachbetrieb) gemäß § 56 Abs. 2 KrWG. Außerhalb von Deutschland ansässige Bieter müssen eine vergleichbare Zertifizierung vorweisen. Die EfB Zertifikate für Beförderung und Verwertung müssen von allen in Download A.5 genannten (Konzern-) Unternehmen eingereicht werden. L: Eigenerklärung: Einverständnis, dass einem Vor-Ort-Besuch der Auftraggeberin oder eines von ihr Beauftragten stattgegeben wird, um die betrieblichen Gegebenheiten – bezogen auf Prozessabläufe, Qualitätssicherung und Kriterien des KrWG- zu bewerten. (Download A.6) M: Eigenerklärung: Angabe von mindestens einem Referenzprojekt der Entsorgung von Filterstäuben mit u.a. Angabe der Zeiträume dieser Dienstleistung und Mengen. (Download A.7) N: Eigenerklärung: Gesonderte eigenhändig unterzeichnete Eigenerklärung zu der Teilnahme als Bietergemeinschaft. (Download A.8) O: Darstellung: Erläuterung des Entsorgungskonzeptes und der Haupt- und Nebenentsorgungswege, Verfahren gemäß KrWG Anlage 2, z.B. in Form einer kurzen Darstellung als Power Point Präsentation. Die Form oder Dateiformat ist frei wählbar, von generellen, nicht Auftrags bezogenen Unternehmenspräsentationen ist abzusehen.
III.3) Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge
III.3.1) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Aktuell gültige Zertifizierung nach EfBV (§ 56 KrWG). Außerhalb von Deutschland ansässige Unternehmen müssen eine vergleichbare Zertifizierung über die berufliche Leistungsfähigkeit vorweisen.
III.3.2) Für die Erbringung der Dienstleistung verantwortliches Personal
Juristische Personen müssen die Namen und die beruflichen Qualifikationen der Personen angeben, die für die Erbringung der Dienstleistung verantwortlich sind: nein
Abschnitt IV: Verfahren
IV.1) Verfahrensart
IV.1.1) Verfahrensart
Verhandlungsverfahren Einige Bewerber sind bereits ausgewählt worden (ggf. nach einem bestimmten Verhandlungsverfahren): nein
IV.2) Zuschlagskriterien
IV.2.1) Zuschlagskriterien
Niedrigster Preis
IV.2.2) Angaben zur elektronischen Auktion
Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein
IV.3) Verwaltungsangaben
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
IV.3.2) Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
nein
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung Schlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme:
08.05.2017 - 12:00 Kostenpflichtige Unterlagen: nein
IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
15.05.2017 - 12:00
IV.3.5) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote r Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch
IV.3.7) Bindefrist des Angebots
IV.3.8) Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag:
Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1) Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
2020.
VI.2) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.3) Zusätzliche Angaben
Die Vorlagen für die Teilnahmeanträge (Download A.1-A.8) stehen den Bietern unter https://www.evo-ag.de/partner/service-fuer-lieferanten/eu-ausschreibungen/ per Download zur Verfügung. Sie sind zu verwenden. Das Verfahren wird in zwei Stufen absolviert. Die erste Stufe ist der Teilnahmeantrag mit Einreichen der Eignungsunterlagen, es gelten die Fristen des § 15 SektVO. Die einzureichenden Eignungsunterlagen werden in der Auftragsbekanntmachung – Versorgungssektoren Teilnahmebedingungen III.2. detailliert aufgelistet und darauf wird im Dokument Teil A Bewerbungsbedingungen unter Ziffer 6 verwiesen. Es müssen alle unter Ziffer III.2.1) bis III.2.3) geforderten Unterlagen eingereicht werden. Grundsätzlich sind drei verschiedene Arten von Unterlagen einzureichen. Nachweis: Es wird ein Nachweis von einem Dritten gefordert, der z. B. von einer Bank, Versicherung, usw. erstellt wird. Wird dieses Dokument nicht, unvollständig oder inhaltlich nicht befriedigend eingereicht, so kann der Bieter von dem Verfahren ausgeschlossen werden. Eigenerklärung: Hier bestätigt der Bieter das Teilnahmekriterium inhaltlich mit einer eigenhändig unterzeichneten Eigenerklärung. Da es sich um ein Ausschlusskriterium handelt, kann der Bieter ausgeschlossen werden, wenn er diese Eigenerklärung nicht abgibt oder den Wortlaut abändert. Das Formblatt ist als Download verfügbar und zu verwenden. Darstellung: Für Darstellungen, z.B. der eines Entsorgungskonzeptes, gibt es keine Formvorgaben. Es wird gebeten, die Darstellung kurz zu halten und auf die wesentlichen Angaben zu beschränken. Alle Bieter, die diese Unterlagen in geforderter Weise unterschrieben und fristgerecht eingereicht habenund deren Eignung festgestellt wurde, erhalten die Aufforderung zur Angebotsabgabe. Eine Angebotsabgabe ohne vorherige Aufforderung nach Eignungsfeststellung ist untersagt. 1. Der Teilnahmeantrag ist schriftlich und eigenhändig unterschrieben per Post einzureichen. Das Einreichen der Bewerbung per Fax oder als E-Mail ist nicht ausreichend. 2. Der Teilnahmeantrag ist entsprechend der Nummerierung in Ziffer III.2) zu gliedern und hat die nachgefragten Informationen in den jeweiligen Rubriken zu enthalten. Die Vergabestelle behält sich vor, nicht in den sachlich dafür vorgesehenen Rubriken enthaltene Informationen nicht zu berücksichtigen. Hinweise auf frühere Bewerbungen oder Aufträge reichen zur Nachweisführung nicht aus. 3. Unter „aktuell“ in Ziffer III.2) wird verstanden, dass das Ausstelldatum der jeweiligen Drittbescheinigung nicht älter als 18 Monate gerechnet vom Tag der Veröffentlichung im Amtsblatt der EU sein darf, sofern diese Drittbescheinigung in diesem Turnus erstellt werden kann und nicht abgelaufen ist. 4. Die Verpflichtung zur Vorlage von Drittbescheinigungen entfällt, wenn und sofern ein vergleichbares Register nicht geführt wird bzw. eine Registrierung nicht erforderlich ist. Der Bieter hat dies nachzuweisen und zu erläutern. 5. Im Sinne der vorherigen Ziffer 4 sind ausländische Bieter angehalten, vergleichbare Drittbescheinigungen vorzulegen. Deren Gleichwertigkeit ist nachzuweisen. Es wird dahingehend eine erschöpfende Darstellung erwartet. In diesem Zusammenhang wird darauf hingewiesen, dass die gesamte Bewerbung in deutscher Sprache zu fassen ist, also auch die jeweiligen Nachweise und Anlagen. Sollte ein amtliches Dokument oder Referenzangaben etc. nicht in deutscher Sprache gefasst sein, so muss eine wörtliche Übersetzung eines vereidigten Dolmetschers vorgelegt werden. 6. Ein Bieter kann sich – auch als Mitglied einer Bietergemeinschaft – beim Nachweis seiner Eignung auf die Fähigkeiten anderer Unternehmen beziehen: 7. Die Vergabestelle behält sich vor – ohne hierzu verpflichtet zu sein -, Erklärungen und Nachweise nachzufordern. Außerdem wird sich vorbehalten, eine persönliche Vorstellung eines Bieters oder eine Besichtigung des Unternehmens des Bieters oder eines Referenzprojekts zu fordern, z. B. um die Eigenerklärungen auf deren Stichhaltigkeit zu überprüfen. Ein Anspruch des Bieters auf eine Nachforderung oder eine persönliche Vorstellung besteht nicht. 8. Sollte bei einem solchen Audit festgestellt werden, dass im Vergabeverfahren abgegebene Eigenerklärungen des Bieters nicht zutreffen, ist die Vergabestelle berechtigt, den Bieter vom weiteren Wettbewerb auszuschließen. 9. Die Vergabestelle behält sich vor, Teilnahmeanträge, die die Ausschlusskriterien und/oder Ausschlussfristen nicht einhalten, ohne weitere Prüfung vom weiteren Verfahren auszuschließen. 10. Fragen sind ausschließlich per E-Mail bis 7 Kalendertage vor Ablauf der Teilnahmefrist an die Vergabestelle zu richten. Danach eingehende Fragen werden nicht berücksichtigt. Die Vergabestelle wird sich bemühen, zeitnah zu antworten. 11. Es ist bei der Beantwortung von III.2) deutlich zu erklären, ob sich die Antworten auf den Bieter oder dessen Rechtsvorgänger beziehen. Eine umfangreiche Erläuterung der Verhältnisse ist erwünscht, wenn sich auf einen Rechtsvorgänger bezogen wird. Dabei ist klarzustellen, ob es sich um dieselben Tätigkeiten, dasselbe Personal, dieselben Entscheidungsträger und denselben Standort usw. dreht. Zudem ist darzustellen, warum eine Umfirmierung stattgefunden hat.
VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammern des Landes Hessen Wilhelminenstraße 1-3 64283 Darmstadt Deutschland E-Mail: http://vergabekammer@rpda.hessen.de Telefon: +49 6151126603 Internet-Adresse: http://www.rp-darmstadt.hessen.de/ Fax: +49 6151125816
VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Es gelten die Inhalte des § 160 GWB.
VI.4.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
12.04.2017
DTAD
Zugehörige Dokumente
Alle Informationen anzeigen
Anzeigen
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen