DTAD

Aufruf zur Interessenbekundung - Aufruf zur Teilnahme am Interessenbekundungsverfahren"Entwicklung/Lieferung von digitalen Alarmmeldeempf?ngern bzw. digitalenSirenensteuerempf?ngern für den Einsatz im Digitalfunk BOS" in Wiesbaden (ID:5287680)

Auftragsdaten
Titel:
Aufruf zur Teilnahme am Interessenbekundungsverfahren"Entwicklung/Lieferung von digitalen Alarmmeldeempf?ngern bzw. digitalenSirenensteuerempf?ngern für den Einsatz im Digitalfunk BOS"
DTAD-ID:
5287680
Region:
65197 Wiesbaden
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Aufruf zur Interessenbekundung
Aufruf zur Interessenbekundung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
17.07.2010
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kategorien:
Rundfunk-, Fernsehgeräte, Ton-, Bildaufnahme-, -wiedergabegeräte, Sonstige Maschinen, Geräte, Mess-, Kontroll-, Prüf-, Navigationsinstrumente, Automatische Zugangskontrolle
CPV-Codes:
Alarmsysteme , Digitale Sender , Ferngesteuerte Sirenen , Fernsteuerungsgeräte , Funkempfänger
Vergabeordnung:
Lieferauftrag (VOL)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  210872-2010

1. Durchf?hrende Stelle:

Offizielle Bezeichnung: Präsidium für Technik, Logistik und Verwaltung (PTLV), Willy-Brandt-Allee 2, 65197Wiesbaden, Deutschland, z. Hd. Herrn Frank Kindinger, E-Mail: verga-be.ptlv@polizei.hessen.de 2. Art des Verfahrens: Interessenbekundungsverfahren (Markterkundungsverfahren) als transparentes und diskriminierungsfreies Verfahren außerhalb des EG- bzw. Kartellvergaberechts der Richtlinie 2004/18/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 31. März 2004 über die Koordinierung der Verfahren zur Vergabe Öffentlicher Bauaufträge, Lieferaufträge und Dienstleistungsauftr?ge (VKR), der Richtlinie 2004/17/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 31. März 2004 zur Koordinierung der Zuschlagserteilung durch Auftraggeber im Bereich der Wasser-, Energie- und Verkehrsversorgung sowie der Postdienste (SKR) sowie der Richtlinie 2007/66/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 11. Dezember 2007 zur Änderung der Richtlinien 89/665/EWG und 92/13/EWG des Rates im Hinblick auf die Verbesserung der Wirksamkeit der Nachprüfungsverfahren bezüglich der Vergabe Öffentlicher Aufträge bzw. des 4. Teils des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB), der Vergabeverordnung (VgV), der Sektorenverordnung (SektVO) und der Vergabe- und Vertragsordnungen, insbesondere der Vergabe- und Vertragsordnung für Leistungen (VOL) Teil A ? Allgemeine Bestimmungen für die Vergabe von Leistungen (VOL/A), sowie außerhalb des Haushaltsrechts. Im Interessenbekundungsverfahren werden Transparenz, Gleichbehandlung und Unparteilichkeit gewährleistet. 3. Hintergrund und Verfahrensgegenstand: Das Land Hessen plant zukünftig ? außerhalb dieses Interessenbekundungsverfahrens ? gegebenenfalls die Beschaffung von digitalen Alarmmeldeempf?ngern (sog. Pager) sowie von digitalen Sirenensteuerempf?ngern zum Einsatz im bundesweit einheitlichen digitalen Sprech- und Datenfunksystem für alle Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BOS) in der Bundesrepublik Deutschland ("Digitalfunk BOS") für alle hessischen Bedarfsträger. Hierbei handelt es sich im Einzelnen um a) aktive TETRA-Meldeempf?nger (ca. 50.000 Stück) in kompakter Bauweise zur personenbezogenen Alarmierung von BOS-Einsatzkr?ften und b) digitale Endgeräte zur Steuerung von Sirenen (ca. 4.000 Stück) zur Alarmierung von BOS-Einsatzkr?ften bzw. zur Warnung der Bevölkerung. Es wird darauf hingewiesen, dass im Digitalfunk BOS nur solche Endgeräte verwendet werden, die von der zuständigen Bundesanstalt für den Digitalfunk für Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BDBOS) als hierfür geeignet zertifiziert worden sind (vgl. ?? 15a, 15b BDBOSG). Die oben genannten Geräte sind daher voraussichtlich von der BDBOS zu zertifizieren. Neben der zukünftigen Lieferung der genannten Geräte besteht im Land Hessen gegebenenfalls ein Bedarf für Serviceleistungen (Reparaturleistungen, Einspielen bzw. übermitteln von Firm- und Softwareupdates). Ziel dieses Interessenbekundungsverfahrens ist es, konzeptionelle Erkenntnisse sowie Interesse des Marktes über die grundsätzliche Marktfähigkeit/Serienreife/Lieferfähigkeit der genannten Geräte bzw. über die notwendigen Entwicklungsleistungen sowie die bestehenden Entwicklungsst?nde/-planungen und die wirtschaftlichste Art und Weise der Realisierung einer Entwicklung bzw. Lieferung sowie von Serviceleistungen zu gewinnen und von den Interessenten darüber eine aussagekräftige konzeptionelle Darstellung (Konzept) zu erhalten. Die interessierten Unternehmen sollen nach Erhalt des Informationsmemorandums konzeptionell darlegen, welche Möglichkeiten sie für eine wirtschaftliche Realisierung durch Entwicklung und/oder Lieferung der Geräte sehen, welche strukturellen Bedingungen sie dafür für erforderlich erachten und welche Kosten ihnen entstünden bzw. zu welchen Preisen sie bereit wären, die Geräte zu liefern bzw. ihre L?sungs-/Entwicklungsvorschl?ge zu verwirklichen sowie Serviceleistungen zu erbringen. Dazu wird von den Teilnehmern ein schlüssiges und prägnantes Konzept mit Aussagen zur technischen und wirtschaftlichen Realisierung erwartet. 4. Unterlagen Interessenbekundungsverfahren: Das PTLV hat ein Informationsmemorandum erstellt, welches die rechtlichen und technischen Rahmenbedingungen erläutert und den weiteren Verfahrensablauf darstellt. Interessierte Unternehmen sind aufgefordert, dieses Informationsmemorandum bei der unter Ziffer 1 bezeichneten Stelle anzufordern, welches dann denjenigen Unternehmen, die sich gewerbsmäßig mit der Ausführung von Leistungen der oben beschriebenen Art (vgl. Ziffer 3) befassen, kostenlos zur Verfügung gestellt wird. 5. Weiteres Verfahren: Interessierte Unternehmen sind aufgefordert, die unter Ziffer 1 benannte Stelle zu kontaktieren, um das Informationsmemorandum (wie unter Ziffer 4 beschrieben) zu erhalten und bei Interesse im Weiteren ein kostenfreies Konzept gemäß den Bestimmungen des Informationsmemorandums zu erstellen und einzureichen. 6. Rahmenbedingungen für die Teilnahme am Interessenbekundungsverfahren: Für das Interessenbekundungsverfahren sind folgende Rahmenbedingungen zu berücksichtigen: Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass es sich bei diesem Interessenbekundungsverfahren (Markterkundungsverfahren) nicht um ein Verfahren handelt, welches bereits die Vergabe eines öffentlichen Auftrags i.S.v. ? 99 GWB oder einer Dienstleistungskonzession zum Ziel oder Inhalt hat. Es handelt sich somit nicht um ein Vergabeverfahren i.S.v. Art. 28 VKR, ? 101 GWB, ? 3 VOL/A, ? 3 EG VOL/A, ? 3 VOF. Es handelt sich ebenfalls nicht um eine Auslobung (Wettbewerb) i.S.v. ? 3 EG Abs. 8 VOL/A, ?? 15 ff. VOF. Darüber hinaus sind für das Interessenbekundungsverfahren weder die Vorschriften der VKR, der SKR, der Rechtsmittelrichtlinien, des GWB, der VgV, der SektVO, der Vergabe- und Vertragsordnungen (VOB/A, VOL/A, VOF) oder andere vergabe- oder haushaltsrechtliche Normen anwendbar. Es wird ferner ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die Teilnehmer dieses Interessenbekundungsverfahrens nicht an ihre eingereichten Konzepte sowie an ihre Angaben und Aussagen gebunden sind. Es besteht kein Anspruch auf Durchführung eines förmlichen Vergabeverfahrens oder eines wettbewerblichen Verfahrens zur Erteilung eines öffentlichen Auftrags oder einer Dienstleistungskonzession. Der Rechtsweg zu den Vergabenachpr?fungsinstanzen ist nicht eröffnet. Eine Erstattung der Kosten, die den Teilnehmern oder von diesen gegebenenfalls beauftragten Dritten durch die Entwicklung, Bearbeitung, Erstellung eines Konzeptes oder weitergehender Entwicklungs- oder sonstiger Arbeiten sowie allgemein durch die Teilnahme in diesem Verfahren möglicherweise entstehen, sowie sonstige Entschädigungsansprüche sind ausgeschlossen. Die Auslobung/Gewährung eines Preises sowie die Prämierung der eingereichten Konzepte findet nicht statt. Unterlagen sind ausschließlich in deutscher Sprache einzureichen. 7. Abgabefrist für die Beiträge zum Interessenbekundungsverfahren: Das Informationsmemorandum des PTLV kann bis spätestens 04.08.2010 bei der unter Ziffer 1 bezeichneten Stelle von Interessenten angefordert werden. Das von den Teilnehmern zu erstellende Konzept ist bis zum 20.08.2010, 13:00 Uhr bei der unter Ziffer 1 bezeichneten Stelle in Schriftform einzureichen. 8. Freiwillige Bekanntmachung: Es handelt sich um eine freiwillige Bekanntmachung zum Zwecke der Durchführung eines Interessenbekundungsverfahrens (Markterkundungsverfahren).
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen