DTAD

Ausschreibung - Ausschreibung "DMP-Software" in Ludwigshafen am Rhein (ID:7899527)

Auftragsdaten
Titel:
Ausschreibung "DMP-Software"
DTAD-ID:
7899527
Region:
67059 Ludwigshafen am Rhein
Auftragsart:
Nationale Ausschreibung
Nationale Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
23.01.2013
Frist Angebotsabgabe:
27.02.2013
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
DMP-Software
Kategorien:
Software, Softwareprogrammierung, -beratung
Vergabeordnung:
Lieferauftrag (VOL)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen

BKK Pfalz

Lichtenbergerstraße 16

67059 Ludwigshafen

Öffentliche Ausschreibung

Frist für die Einreichung des Angebotes:

Datum 27.02.2013 Uhrzeit 12.00 Uhr MEZ

Ablauf der Zuschlagsfrist am: 30.04.2013 24.00 Uhr MEZ

1. Angaben zur ausgeschriebenen Leistung

1.1 Gegenstand der Ausschreibung

Die BKK Pfalz ist ein Dienstleister der gesetzlichen Krankenversicherung mit derzeit ca.

225.000 Versicherten bundesweit. Davon nehmen derzeit ca. 9.500 Versicherte an einem

strukturierten Behandlungsprogramm (DMP) gemäß § 137 f. SGB V teil.

Das Versicherten-Reminding im Rahmen des DMP wurde bisher von einem externen

Dienstleister für die BKK Pfalz sichergestellt und soll künftig mit eigenen Mitarbeitern

durchgeführt werden. Zu diesem Zweck soll eine Standardsoftware beschafft und installiert

werden, die alle notwendigen Funktionen für die Gewinnung und Betreuung von

DMP-Teilnehmern bereitstellt.

Neben der Lieferung und Installation dieser Standardsoftware beinhaltet die Ausschreibung

die regelmäßige Pflege der Software sowie die Durchführung einer Mitarbeiter-

Schulung.

Die Software soll der BKK Pfalz für die Dauer von 36 Monaten überlassen werden. Der

Pflegevertrag soll ebenfalls eine Laufzeit von 36 Monaten haben.

1.2 Lose

Die Gesamtleistung bildet ein Los.

1.3 Ort der Leistungserbringung

Ort der Leistungserbringung ist Ludwigshafen.

1.4 Beginn der Leistungserbringung

Geplanter Beginn der Auftragsausführung ist der 1. April 2013.

1.5 Umfang der Vergabeunterlagen – Anlagen

Die Vergabeunterlagen bestehen aus folgenden Dokumenten, die dieser Angebotsaufforderung

als Anlagen beigefügt sind:

Bewerbungsbedingungen

Angebotsvordruck

Leistungsbeschreibung

Folgende Formblätter:

o „Angaben zum Bieter“

o „Erklärung der Bietergemeinschaft“

o „Verzeichnis der Nachunternehmerleistungen“

Abschließendes Verzeichnis der Anlagen, die vom Bieter mit dem ausgefüllten Angebotsvordruck

einzureichen sind

Der EVB-IT Überlassungsvertrag Typ B

Der EVB-IT Pflegevertrag S

Der EVB-IT Dienstvertrag

Der Fragenkatalog

Das Preisblatt

Erklärung zur Bekämpfung der Schwarzarbeit

Erklärung gemäß § 6 Abs. 5 VOL/A

Verpflichtungserklärung zum Mindestentgelt

Die Datenschutzvereinbarung

Angebotskennzettel zur Kennzeichnung der Transportumschläge des Angebotes

2. Art der Vergabe

Die ausgeschriebene Leistung wird im Wege der öffentlichen Ausschreibung gemäß § 3

Abs. 1 VOL/A vergeben.

3. Stelle, die den Zuschlag erteilt

BKK Pfalz

Lichtenbergerstraße 16

67059 Ludwigshafen

4. Anforderung/Auskünfte/Einsicht in Verdingungsunterlagen

Entschädigung für die Vergabeunterlagen: Gebührenfrei

Die Vergabeunterlagen können per eMail kostenfrei als PDF angefordert werden.

Auskünfte zu den Vergabeunterlagen werden erteilt, nicht beigefügte Teile der Verdingungsunterlagen

können eingesehen werden bei:

BKK Pfalz

Lichtenbergerstraße 16

67069 Ludwigshafen

Fax: 0621 - 685593156

E-Mail: acastellana@bkkpfalz.de

Fragen der Bieter zu den Vergabeunterlagen sind schriftlich – auch per Telefax oder EMail

– unter dem Betreff Ausschreibung „DMP-Software“ und mit dem Hinweis „Bitte sofort

weiterleiten“ an die oben genannte Stelle zu richten.

Telefonische Anfragen werden nicht beantwortet.

Sowohl Fragen als auch Antworten werden, soweit sie wichtige Aufklärungen über die

Leistungen betreffen, gleichzeitig allen Bietern in anonymisierter Form mitgeteilt. Hierfür

teilen die Bieter der Vergabestelle ggf. Änderungen oder Ergänzungen ihrer Adressen

bzw. Telefon-, Faxnummern sowie E-Mailadresse unter Angabe eines Ansprechpartners

unverzüglich und unaufgefordert mit.

5. Unklarheiten in den Vergabeunterlagen

Es obliegt Ihnen, sich nach Erhalt der Vergabeunterlagen unverzüglich über deren Vollständigkeit

zu vergewissern.

Enthalten die Vergabeunterlagen nach Ihrer Auffassung Unklarheiten oder Widersprüche,

so wird darum gebeten, die unter Ziffer 4. genannte Stelle unverzüglich schriftlich per

Post, Telefax oder E-Mail darauf hinzuweisen.

6. Öffnung der Angebote

Die Öffnung der Angebote erfolgt am 27.02.2013 um 14.00 Uhr. Bieter sind zur Angebotsöffnung

nicht zugelassen (§ 14 Abs. 2 VOL/A). Die Öffnungsniederschrift wird weder

den Bietern noch der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

7. Anlagen, die zusammen mit diesem Angebotsvordruck einzureichen sind

Welche weiteren Unterlagen Sie dem ausgefüllten Vordruck des Angebotsschreibens

beizulegen haben, ist im „Abschließenden Verzeichnis der dem Angebotsvordruck beizufügenden

Anlagen“ aufgeführt.

8. Kriterien für die Auftragsvergabe

Die Kriterien für die Entscheidung über den Zuschlag sind:

a) Der Preis

b) Die Qualität der vom Bieter angebotenen Leistung - Lösungskonzept

9. Nebenangebote und Änderungsvorschläge

9.1 sind nicht zugelassen

Unter Beachtung des Beschlusses vom 22.01.2007 (Az.: 360-4003.20-062/06-EF-S) der

Vergabekammer des Freistaates Thüringen weisen wir darauf hin, dass die gleichzeitige

Abgabe von mehreren eigenständigen Hauptangeboten grundsätzlich unzulässig ist und

zwingend zum Ausschluss sämtlicher Angebote eines Bieters führt.

10. Abgabe des Angebotes

10.1 Das Angebot ist in deutscher Sprache zu erstellen und in einem Original und einer

Kopie in Papierform in einen fensterlosen Briefumschlag zu legen und zu verschließen.

Dieser Briefumschlag ist mit dem beigefügten Kennzettel zu versehen.

Der so gekennzeichnete Umschlag ist in einem weiteren (äußeren) Versandumschlag

unterzubringen. Auf diesen ist der vorbereitete Vordruck mit der Anschrift des Auftraggebers

anzubringen.

10.2 Ihr Angebot muss bis zum 27.02.2013, 12:00 Uhr MEZ per Post bei der

BKK Pfalz

Lichtenbergerstraße 16

67069 Ludwigshafen

eingegangen sein oder während der Dienstzeiten bei der BKK Pfalz in Ludwigshafen

(werktags Montag bis Freitag von 8.00 Uhr MEZ bis 16.00 Uhr MEZ, am letzten Abgabetag

bis 12.00 Uhr) unter der genannten Anschrift beim Empfang abgegeben worden sein.

10.3 Für Ihre Angebotsabgabe füllen Sie bitte den beiliegenden Angebotsvordruck aus, unterschreiben

diesen und verschließen ihn zusammen mit allen beizufügenden Anlagen in

einem Umschlag, den Sie dann bitte in einen Versandumschlag einlegen. Beide

Umschläge sind unter Verwendung der anliegenden Kennzettel deutlich zu

kennzeichnen.

10.4 Nachträgliche Berichtigungen und/oder Ergänzungen des Angebots, die bis zum Ablauf

der Angebotsfrist eingehen können, müssen entsprechend zugestellt werden. Auf der

Vorderseite des inneren Umschlags ist deutlich erkennbar der Hinweis anzubringen:

Nicht öffnen!

Angebotsberichtigung Ausschreibung

„DMP-Software“

Bis zum Ablauf der Angebotsfrist können Angebote in allen für deren Einreichung vorgesehenen

Formen zurückgezogen werden.

10.5 Wird das Angebot nicht unterschrieben, gilt das Angebot als nicht abgegeben. Es wird

vom Auftraggeber nicht berücksichtigt (§ 16 Abs. 3 Buchst. b VOL/A).

10.6 Für die Erstellung des Angebots wird keine Vergütung gewährt.

11. Speicherung von Daten

Die von Ihnen erbetenen personenbezogenen Angaben werden im Rahmen des Vergabeverfahrens

verarbeitet und gespeichert.

12. Sprache

Die Angebote sowie sämtliche beizubringenden Erklärungen und weitergehende Korrespondenz

sind in deutscher Sprache abzufassen.

13. Zuschlagsfrist

Die Zuschlagsfrist endet am 30.04.2013. Der Bieter ist daher bis zum 30.04.2013 an sein

Angebot gebunden.

14. Nachweis der Eignung

Der Bieter hat zum Nachweis seiner Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit

folgende Unterlagen seinem Angebot beizufügen:

14.1 Eintragung im jeweils zuständigen amtlichen Register

Der Bieter hat den Nachweis der Eintragung im jeweils zuständigen amtlichen Register

(Berufsregister, Handelsregister, Gewerbeanmeldung o. ä.) vorzulegen. Der Nachweis

darf nicht älter als 3 Monate sein.

14.2 Nachweis über die Erfüllung der Verpflichtung zur Zahlung von Steuern

Der Bieter hat einen Nachweis über die Erfüllung der Verpflichtung zur Zahlung von

Steuern vorzulegen.

Gefordert ist eine aktuelle (nicht älter als 1 Jahr) Bescheinigung in Steuersachen (Unbedenklichkeitsbescheinigung)

ausgestellt vom zuständigen Finanzamt.

Sofern diese Bescheinigung vom Finanzamt grundsätzlich nicht erteilt wird, wird eine Bestätigung

durch einen Steuerberater akzeptiert. In diesem Fall ist folgendes beizufügen:

Bestätigung des zuständigen Finanzamts, dass Unbedenklichkeitsbescheinigungen

grundsätzlich nicht erteilt werden,

Kontaktdaten des Sachbearbeiters beim zuständigen Finanzamt.

Eigenerklärungen in Steuersachen sind nicht ausreichend.

14.3 Nachweis über die Erfüllung der Verpflichtung zur Zahlung der Sozialbeiträge

Der Bieter hat einen Nachweis über die Erfüllung der Verpflichtung zur Zahlung der gesetzlichen

Sozialbeiträge vorzulegen.

Gefordert ist mindestens eine aktuelle (nicht älter als 1 Jahr) Unbedenklichkeitsbescheinigung

einer zuständigen Krankenkasse bzw. Bescheinigung der zuständigen Stelle des

EU-Mitgliedsstaates. Eine Bestätigung durch einen Steuerberater ist nicht ausreichend.

14.4 Weitere Nachweise und Erklärungen

Der Bewerber hat folgende Erklärungen, die als Anlagen beigefügt sind, rechtsverbindlich

unterschrieben vorzulegen:

Erklärung zur Bekämpfung der Schwarzarbeit

Erklärung gemäß § 6 Abs. 5 VOL/A

Verpflichtungserklärung zum Mindestentgelt

14.5 Unternehmensdarstellung

Der Bieter hat eine Unternehmensdarstellung vorzulegen, die folgende Angaben enthalten

muss:

Dauer der Tätigkeit als Auftragnehmer auf dem deutschen Markt im Bereich

des Vertragsgegenstandes

Anzahl der Kunden und Standorte, für die in Europa Leistungen, die mit dem

vorliegenden Ausschreibungsgegenstand vergleichbar sind, in den letzten drei

Jahren erbracht wurden

Gesamtzahl des in Deutschland ansässigen Servicepersonals

14.6 Referenzprojekte

Erfahrungsnachweis in Form einer vom Bieter gefertigten Liste mit mindestens 3 Referenzprojekten

der letzten 3 Jahren. Die Referenzprojekte müssen mit den Leistungen der

vorliegenden Ausschreibung vergleichbar sein.

Es sind jeweils Angaben zu folgenden Punkten zu machen:

Auftraggeber

Beschreibung des Projektes

Rechnungswert

Leistungszeit

Die Darstellung ist auf maximal zwei Seiten DIN A 4 je Referenz zu beschränken.

14.7 Qualitätsmanagement

Vom Bieter erstellte Beschreibung des in seinem Unternehmen vorhandenen Qualitätsmanagements.

Die Darstellung ist auf maximal zwei Seiten DIN A 4 zu beschränken.

15. Eignungsprüfung

Die Eignungsprüfung der nicht aus formalen Gründen ausgeschlossenen Angebote wird

in folgenden Schritten vorgenommen:

Prüfung der Fachkunde

Ein Unternehmen gilt als fachkundig, wenn es aufgrund seiner Geschäftstätigkeit,

seiner Historie und seiner Positionierung am Markt keinen Anlass zu

Zweifeln gibt, den ausgeschriebenen Auftrag fachgerecht ausführen zu können.

Prüfung der Leistungsfähigkeit

Zur Prüfung der Leistungsfähigkeit fordert der Auftraggeber die Nachweise

aus den Ziffern 14.6 und 14.7.

Prüfung der Zuverlässigkeit

Hierzu sind die Nachweise/Erklärungen aus den Ziffern 14.1 bis 14.4 sind vorzulegen.

Für alle Nachweise/Erklärungen gilt: Liegt eine der Nachweise/Erklärungen dem

Angebot nicht bei, wird der Bewerber unter Fristsetzung aufgefordert, den Nachweis/

die Erklärung nachzureichen. Wird der Nachweis/die Erklärung innerhalb der

gesetzten Frist vom Bewerber nicht vorgelegt, wird das Angebot ausgeschlossen.

Von der Nachforderung ausgeschlossen sind hingegen Erklärungen oder Nachweise,

die materiell nicht den Anforderungen entsprechen. Daher werden etwa

diejenigen Angebote ausgeschlossen, bei denen die Referenzen nicht die erforderlichen

Mindestanforderungen enthalten.

16. Hinweis für den Fall, dass Sie kein Angebot abgeben möchten

Es steht Ihnen frei, auf diese Aufforderung zur Angebotsabgabe kein Angebot abzugeben.

Für diesen Fall wird um eine kurze Mitteilung an die unter Ziffer 4. benannte Stelle

gebeten.

17. Bewerbungsbedingungen

Hinsichtlich der Form und des Inhalts sowie der übrigen mit der Angebotsabgabe im

Zusammenhang stehenden Fragen wird auf die Bewerbungsbedingungen des Auftraggebers

verwiesen.

DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen