DTAD

Ausschreibung - Ausstellungskonzept für ein neues Seminar- und Informationszentrum in Stockstadt am Rhein (ID:4802906)

Auftragsdaten
Titel:
Ausstellungskonzept für ein neues Seminar- und Informationszentrum
DTAD-ID:
4802906
Region:
64589 Stockstadt am Rhein
Auftragsart:
Nationale Ausschreibung
Nationale Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
13.03.2010
Frist Vergabeunterlagen:
14.04.2010
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kategorien:
Forschungs-, Entwicklungsdienste, Ingenieurleistungen außer Bau, Ingenieur-, Planungsleistungen im Bauwesen
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen

Interessenbekundungsverfahren -formloser Teilnahmewettbewerb außerhalb

förmlichen EG-Vergaberechts-.

Aktenzeichen: A0421900810.

1. Auftraggeber: Offizielle Bezeichnung: Hessisches Baumanagement,

Regionalniederlassung Mitte, Vergabebereich Friedberg, Straße: Sch?tzenrain 5

- 7, 61169 Friedberg (Hessen), Land: Deutschland, Telefon: 06031/167-0, Fax:

06031/167-126, Mail: info.vergabe-FB@hbm.hessen.de.

2. Art der Leistung: Dienstleistung

3. Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber:

Ausstellungskonzept (inklusiv in einem ersten Schritt: Ideen- und

Methodenskizze mit Entwurf eines Raumbildes) für ein neues Seminar- und

Informationszentrum im sanierten Wirtschaftsgebäude (Nordfl?gel) des

ehemaligen Hofguts Guntershausen.

4. Frist, bis zu der die Interessenbekundung eingegangen sein muss: 14. April

2010, 14.00 Uhr.

5. Leistungsbeschreibung.

Art und Umfang des Auftragsgegenstandes:

Ausstellungskonzept (inklusiv in einem ersten Schritt: Ideen- und

Methodenskizze mit Entwurf eines Raumbilds) für ein neues Seminar- und

Informationszentrum im sanierten Wirtschaftsgebäude (Nordfl?gel) des

ehemaligen Hofguts Guntershausen nach Maßgabe der Architektenplanung und der

dazu erstellten Projektskizze 2/2010.

Erarbeitung und Darstellung eines Ausstellungskonzepts (mit vorhergehender

Konzeptidee einschl. Entwurf eines Raumbildes) nach Rahmenvorgaben - diese

stehen zum Download bereit / können als Dokument auf Anforderung per Mail

zugeleitet werden

Aufgabenstellung:

1. Erstellung einer Ideen- und Methodenskizze mit Szenografie als

Grundkonzeption und späteres Raumbild und für die inhaltliche,

methodisch-didaktische und technische Gestaltung der verschiedenen

Ausstellungsteile nach der beigefügten Rahmenbeschreibung im Hofgut

Guntershausen, Stockstadt am Rhein, das nach Ma?gaben des Denkmalschutzes in

dem vorgesehenen Umfang saniert werden soll, unter Einbeziehung von Maßnahmen

bzw. Instrumenten zur Erlangung von Fördermitteln und Zuwendungen

(Fundraising) für die Ausstellung.

2. Kostenschätzung für die Realisierung des Projekts einschl. der

Honorarvorstellung

3. Vorschläge für die Umsetzung des Ausstellungsprojekts (Zeitplan, Abschnitte

und Losbildung, Vergabe von Leistungen).

4. Erstellung des Feinkonzepts und Gestaltungsplanung

In der zu skizzierenden Informationsausstellung, die über den Natur- und

Kulturraum der Region und die Besonderheiten des europäischen Natur- und

Artenschutzes erzählen soll, sind die jeweiligen Einzelthemen zur belebten und

unbelebten Umwelt in den Kontext mit dem die Landschaft nutzenden Menschen zu

stellen.

Die Themenliste ist aus der zur Verfügung stehenden Projektskizze ersichtlich.

Angestrebt wird eine Darstellung, die den Raumcharakter des Gebäudes bewahrt

und die die Ausstellungsinhalte nur als Teil des Ganzen in Erscheinung treten

lässt. Technisch aufwändige multimediale Darstellungs- und

Pr?sentationsformen, die entsprechenden Wartungs- und Instandsetzungsaufwand

erfordern, haben gegen handwerkliche, begreifbare Exponate zur?ckzustehen.

Für das Projekt soll maximal ein Gesamtbetrag von etwa 1.600.000,- Euro als

Planansatz zur Disposition gestellt werden (einschl. Planungskosten und

Honorare), für den Mittel einzuwerben sind. Hierf?r ist ein entsprechendes

Konzept zur Erlangung von Fördermitteln und Zuwendungen zu hinterlegen, das

auf die Einzigartigkeit des Projekts mit Zielrichtung auf die jeweils in

Betracht kommenden F?rderkulissen abstellt.

Die Beauftragung erfolgt in Absprache mit dem für die Sanierung beauftragten

Architekten des Projekttr?gers und in enger Abstimmung mit dem Landesamt für

Denkmalpflege Hessen durch die jeweils verantwortlichen Projektbeteiligten.

Hiermit kann ab Ende 2010 gerechnet werden.

Die Realisierung der Ausstellung (Vergabe von zu beauftragenden Arbeiten und

Bauphase) dürfte im Zeitraum ab Januar 2012 erwartet werden. Dem

Ausstellungsprojekt wird ein interner Beratungsstab der Projektbeteiligten

beigestellt, bestehend aus je einem Vertreter der Ausstellungsverantwortlichen

als Berater.

Die Koordination übernimmt die durch den Landesbetrieb Hessen-Forst als

Kurator/Kuratorin beauftragte Beratung.

Diese ist für den Auftragnehmer unmittelbarer Ansprechperson und Projektleitung.

Der Landesbetrieb Hessen-Forst behält sich vor, weitere Berater

(Umweltdidaktik) zu beteiligen.

Von den eingegangenen Bewerbungen wird die Steuerungsgruppe der

Projektkooperation bis zum 25. April 2010 vier für geeignet befundene Bewerber

zur Vorstellung anlässlich einer Sitzung im Laufe des Monats Mai einladen.

Erwartet werden dabei die persönliche Präsentation und die Überlassung

weiterer Detailunterlagen eines L?sungsansatzes:

- Schriftliche Ausarbeitung in Wort und Bild (mind. 3-farbig, insgesamt max.

20 Seiten).

- Darstellung einer Leitidee für das Projekt Nordfl?gel mit Verbindung zu den

?brigen Gebäuden im Hofgut (Verwalterhaus und Südflügel) und zur Hoffl?che,

- Vorschlag für einen Projektnamen und ein Logo.

- Aufzeigen von Leitthemen, die wie ein roter Faden durch das Projekt f?hren

und das Projekt mit dem Umfeld verbinden.

- Entwurf eines möglichen Raumbildes mit Leitdetails, Szenografie (dieser Teil

soll max. 5 Seiten Text mit einigen erklärenden Skizzen umfassen).

- Aufzeigen der Besucherlenkung.

- Beschreibung des künftigen Eingangsportals.

- Stärken und Schwächen, Aufzeigen von Anpassungsbedarf im vorgegebenen

Raumkonzept.

- Kostenangebot für die Erstellung einer Konzeption (Feinkonzept) unter

Einbeziehung von Ortsterminen, von erforderlichen Nachbesprechungen und einer

Erfahrungswerkstatt im Beteiligtenkreis.

- genaue Definition des Leistungsumfanges und des Detaillierungsgrades des

Feinkonzeptes (Festlegung der Planungsleistung - was genau zu dem bezeichneten

Angebotspreis geliefert wird).

- Nachweis der Leistungsfähigkeit des Planungsb?ros und der Fach- und

Methodenkompetenz auf dem Gebiet der Umweltp?dagogik und Umweltbildung

(Referenzen, Erfahrungen, fachlicher Hintergrund).

- grobe Kostenschätzung der Umsetzung für das Projekt.

- Vorlage eines groben Zeitplanes für die Realisierung (Maßgabe: Einstellung

in die Haushaltsaufstellung des Auftraggebers Jan 2011, Realisierungs; beginn

ab Jan 2012), jeweils mit Angaben, wie das anbietende Planungsbüro an die

Ausarbeitung und Umsetzung der Planung unter den interdisziplinären

Anforderungen herangeht.

Aufwandsentschädigung und Urheberrecht:

Nach Vorstellung der Präsentation und der Abgabe von vollständigen und

pr?ff?higen Unterlagen werden die an der Präsentation teilnehmenden Büros

jeweils mit einer Aufwandsentschädigung von pauschal 2.500,- Euro brutto

honoriert.

Die Honorierung erfolgt nach dem offiziellen Abschluss des Bewerbungsverfahrens.

Die Bewerber stellen dem Land Hessen die vorgelegten Unterlagen zu dessen

uneingeschränkter und alleiniger Nutzung ohne zusätzliche Kosten zur

Verfügung.

Die vorgelegten Unterlagen werden Eigentum des Landes Hessen und dürfen für

dessen eigene Zwecke im Projekt uneingeschränkt für die weitere Planung

Verwendung finden.

Das Land Hessen ist berechtigt, eingeräumte Nutzungsrechte zu ?bertragen und

einfache Nutzungsrechte einzuräumen. Insofern erteilen die Bewerber dem Land

Hessen die erforderlichen Zustimmungen gem. Paragr. 34 und 35

Urheberrechtsgesetz (UrhG).

Mit der Einreichung der Unterlagen erkennen die Bewerber dies an. Sie

?bertragen dem Land Hessen die ausschließliche Nutzung gem. Paragr. 31

Urheberrechtsgesetz

(UrhG), insbesondere zur Vervielfältigung und Verbreitung nach den Paragr. 16

und 17 UrhG.

Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):

Hauptgegenstand:

Erg?nzende Gegenstände:

Ort der Ausführung / Erbringung der Leistung: Hofgut Guntershausen, Gemarkung

Stockstadt Flur 42 Flurstück Nr. 12 tw. Konzeptionelles Arbeiten, 64589

Stockstadt am Rhein; wie vor und andere Orte in Deutschland und Hessen

NUTS-Code: DE717 Gross-Gerau

Zeitraum der Ausführung:

vorauss. vom 1. Mai 2010 bis 31. März 2014

6. Wertungsmerkmale: Wertungsmerkmale: analog zu / gem. Paragr. 16 Abs. 4 /

Paragr. 24 Abs. 1 VOF.

7. Auskünfte erteilt: siehe unter 1.

8. Sonstige Angaben: Bewerbungsschluss: 14. April 2010, 14.00 Uhr.

Mit der Bewerbung ist die Eigenerkl?rung mit einzureichen. In der Bewerbung

ist die Vergabe Nummer bzw. das Aktenzeichen zu vermerken.

Ein Anspruch zur Aufforderung zur Angebotsabgabe besteht aufgrund der

Interessenbekundung nicht!

Es werden nur Bewerbungen berücksichtigt, die bis zum Abgabetermin eingegangen

sind.

Das Versandrisiko für den rechtzeitigen Eingang liegt beim Bewerber. Es gilt

keine Poststempel-Abgabe! Es werden keine weiteren Bewerbungsunterlagen als

die Einsendung der vorgegebenen Dokumente, insbesondere keine Bewerbungen, die

per Fax oder per eMail eingegangen sind, zugelassen!

DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen