DTAD

Ausschreibung - „Auswertung der Waldbodenvegetation BZE II“ in Braunschweig (ID:10739881)

Übersicht
DTAD-ID:
10739881
Region:
38116 Braunschweig
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Nationale Ausschreibung
Nationale Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Verfahrensart:
Öffentliche Ausschreibung
Kategorien:
Forschungs-, Entwicklungsdienste, Marketing- und Werbedienstleistungen
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Kurzbeschreibung:
Die Entwicklung eines statistischen Ansatzes zur Bestimmung der Zusammenhänge zwischen Vegetation und Standort. Dieser beinhaltet, neben der multivariaten Sta-tistik des Zusammenhangs von...
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
13.05.2015
Frist Vergabeunterlagen:
26.05.2015
Frist Angebotsabgabe:
08.06.2015
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Auftraggeber:
Auftraggeber
Johann Heinrich von Thünen-Institut (TI)
Bundesforschungsinstitut für Ländliche Räume,
Wald und Fischerei
Bundesallee 50
38116 Braunschweig

Vergabestelle:
Vergabestelle
Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) Referat 123 (ZV-BMEL) Deichmanns Aue 29 53179 Bonn Kontaktperson: Marina El Harrouni E-Mail: marina.elharrouni@ble.de Fax: 0228 / 6845-3379

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Umfang/Beschreibung der Leistung:
Die Entwicklung eines statistischen Ansatzes zur Bestimmung der Zusammenhänge zwischen Vegetation und Standort. Dieser beinhaltet, neben der multivariaten Sta-tistik des Zusammenhangs von Vegetationsausprägung und Standortfaktoren, auch ein Selektionsverfahren für die Prädiktoren und eine Ähnlichkeitsanalyse der Vege-tation und ist zu validieren. Des Weiteren ist der Einfluss einzelner Standortfakto-ren herauszuarbeiten und aufbauend auf dem statistischen Ansatz ein Verfahren zu entwickeln, das es ermöglicht, anhand der Vegetationsausprägung die Standortgüte zu klassifizieren. Dieses Verfahren ist auf den BZE-Datensatz anzuwenden. Die Ergebnisse sollen zudem in einer deutsch- und englischsprachigen BZE-Publikation veröffentlicht werden.

Erfüllungsort:
Beim Auftraggeber in Braunschweig.

Lose:
nein

Planungsleistungen:
nein

Nebenangebote:
nicht zugelassen

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Öffentliche Ausschreibung

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)

Vergabenummer:
Az.: 123-02.05-20.0028/15-I-G „Auswertung der Waldbodenvegetation BZE II“

Vergabeunterlagen:
Vergabeunterlagen / Auskünfte
• Die Vergabeunterlagen werden auf www.ble.de/zv unterhalb dieser Bekanntma-chung zum Download bereitgestellt. Das Passwort zum Öffnen der Dateien wird von der unter Punkt 2 genannten Kontaktperson auf Anfrage per E-Mail mitgeteilt. Nur auf ausdrücklichen Wunsch hin werden die Unterlagen in Papierform versandt.
• Frist für die Anforderung des Zugangspasswortes: 26.05.2015
• Anforderung des Zugangspasswortes, Bereitstellung und ggf. Übersendung der Vergabeunterlagen sind kostenlos.
• Fragen sind schriftlich, per E-Mail oder Fax, ausschließlich an die unter Punkt 2 benannte Kontaktperson zu richten. Eine direkte Kontaktaufnahme mit dem Auf-traggeber ist nicht gestattet. Eventuelle Fragen sowie deren Beantwortung und ggf. ergänzende Dokumente werden allen potenziellen Bietern ausschließlich auf www.ble.de/zv unterhalb dieser Bekanntmachung zur Verfügung gestellt und sind bei der Erstellung des Angebotes zu beachten.
Um etwaige Fragen zum Vergabeverfahren oder der zu erbringenden Leistung um-fänglich beantworten zu können, wird darum gebeten, weitere Auskünfte rechtzei-tig, also mindestens sieben Tage vor Ablauf der Angebotsfrist, anzufordern.

Termine & Fristen
Unterlagen:
26.05.2015

Angebotsfrist:
Einreichen der Angebote

a) Angebotsfrist: 08.06.2015, 12:00 Uhr

b) Form: schriftlich auf dem Postweg oder persönliche Abgabe. Fernschriftliche (Fax) oder elektronische Angebote sind nicht zugelassen.

c) Anschrift: siehe Punkt 2 (Vergabestelle) und Vergabeunterlagen

Ausführungsfrist:
Der Vertrag tritt mit Zuschlagserteilung in Kraft und endet am 30.09.2016.

Bindefrist:
30.06.2015

Bedingungen & Nachweise
Sprache:
Deutsch

Sicherheiten:
Sicherheitsleistungen werden nicht gefordert.

Zahlung:
Wesentliche Zahlungsbedingungen sind in den Vergabeunterlagen genannt.

Zuschlagskriterien:
Die Zuschlagskriterien sind den Vergabeunterlagen zu entnehmen.

Geforderte Nachweise:
a) Eignung:
– Eigenerklärung gemäß § 6 Abs. 5 VOL/A
Der Bieter hat seine Zuverlässigkeit nachzuweisen. Hierzu ist mit dem Angebot ei-ne Erklärung gemäß § 6 Abs. 5 VOL/A (siehe Vergabeunterlagen) vorzulegen, die u.a. beinhaltet, dass der Bieter sich nicht in einem Insolvenz- oder vergleichbaren gesetzlichen Verfahren befindet und seine Verpflichtung zur Zahlung von Steuern und Abgaben sowie der Beiträge zur gesetzlichen Sozialversicherung ordnungsge-mäß erfüllt hat.
– Eigenerklärung gemäß § 19 MiLoG
Mit Angebotsabgabe ist die Eigenerklärung gemäß § 19 MiLoG (siehe Vergabeun-terlagen) eigenhändig unterschrieben einzureichen.
– Eigenerklärung gemäß § 21 AEntG
Mit Angebotsabgabe ist die Eigenerklärung gemäß § 21 AEntG (siehe Vergabeun-terlagen) eigenhändig unterschrieben einzureichen.
– Personal
Das vom Bieter für die Leistungserbringung vorgesehene Personal (zwei Personen mit einem/r Hauptverantwortlichen und einem/r Vertreter/in) muss über die folgen-den Qualifikationen und Fähigkeiten verfügen:
Qualifikation
Ein akademischer Grad (Master oder Diplom / Universität) in einem oder in mehre-ren der nachfolgend aufgeführten naturwissenschaftlichen Fachrichtungen Biologie, Forstwissenschaften, Umweltwissenschaften, Geographie, Geoökologie, Land-schaftsökologie oder Landschaftsplanung, muss in Form einer Kopie der Urkun-den / Zeugnisse nachgewiesen werden. Eine Promotion in einem der genannten Studienfächer ist erforderlich und muss ebenfalls in Form einer Kopie der Urkun-den / Zeugnisse nachgewiesen werden.
Referenzliste
Dem Angebot ist eine Referenzliste über bereits durchgeführte Aufträge, Projekte, etc., zur Auswertung des Zusammenhangs von Vegetation und Standortfaktoren mit mindestens drei Projekten aus den letzten drei Jahren (Projektende innerhalb der letzten drei Jahre) beizufügen. Die Projekte müssen sich inhaltlich mit den Themen
der Analyse der Waldvegetation, der Beziehungen zwischen Bodeneigenschaften und der Zusammensetzung der Vegetation und der Beeinflussung der Waldvegeta-tion durch die Umwelt befassen.
Die Referenzliste muss folgende Angaben beinhalten:

a) Bezeichnung des Projektes (bzw. der Internetadresse),

b) Name des Auftraggebers (mit Angabe eines persönlichen Ansprechpartners),

c) Aussagen zur Dauer, zu den Inhalten und zum Umfang der erbrachten Leistun-gen.
Publikationsliste
Dem Angebot ist eine Publikationsliste mit den Angaben: Autor(en), Jahr der Ver-öffentlichung, Titel, Zeitschrift oder Verlag, konkreter Seitenverweis (Angabe der Start- und Endseite), beizufügen, womit die Fachkenntnis und das wissenschaftli-che Interesse an der Thematik nachgewiesen wird. Die Publikationen müssen in Zeitschriften erschienen sein, die in der internationalen Zeitschriftendatenbank „Web of Science“ (http://ip-science.thomsonreuters.com/mjl/) erfasst sind, sich in-haltlich mit dem Einfluss von Standortfaktoren auf die Waldvegetation befassen und spezielle, für den Auftrag geeignete, statistische Ansätze beinhalten. Dazu müssen eine kanonische Korrespondenzanalyse, generalisierte Modelle, Variablen-selektionsverfahren, eine Varianzpartitionierung und eine partielle Ordination gehö-ren.

b) Sonstiges:
– Angebotskonzept:
Mit dem Angebot ist ein Grobkonzept vorzulegen. Darin ist ausführlich darzulegen, wie die in der Leistungsbeschreibung aufgeführten Leistungen erbracht werden sol-len und welche Erkenntnisse in welchem Zeitraum wie gewonnen werden.
Dies hat durch eine konzeptionelle Darstellung des geplanten Arbeitsablaufs sowie eines Zeitplanes zu erfolgen. Das Angebotskonzept muss auf alle Phasen des Pro-jektes eingehen. Für jede Projektphase sind alle vorgesehenen Bearbeiter zu benen-nen und deren Tätigkeiten mit Zeitangabe zu beschreiben. Zudem ist ein detaillier-ter Kostenplan aufzustellen.
– Arbeitsprobe:
Mit dem Angebot ist eine Arbeitsprobe einzureichen, in der gesondert dargelegt ist, inwieweit die bisherige wissenschaftliche Arbeit des Bieters einen Bezug zu dem Angebotskonzept hat. Dazu muss der Bieter Bezug auf eigene Publikationen neh-men, in denen er vergleichbare Aufgaben bearbeitet und Methoden angewandt hat. Die Arbeitsprobe muss einen Umfang von vier bis fünf Seiten beinhalten. Details siehe Vergabeunterlagen.
– Angebotsvordruck (siehe Vergabeunterlagen)
Mit Angebotsabgabe ist der Angebotsvordruck (siehe Vergabeunterlagen) vollstän-dig und zweifelsfrei ausgefüllt sowie eigenhändig unterschrieben einzureichen.

Sonstiges
Sonstiges
• Mit der Abgabe des Angebotes unterliegt der Bieter den Bestimmungen über nicht berücksichtigte Angebote gemäß § 19 VOL/A.
• Es gilt ausschließlich deutsches Recht.
• Die gesamte Korrespondenz ist in deutscher Sprache abzufassen.
• Bietergemeinschaften
Im Angebot sind jeweils die Mitglieder sowie eines der Mitglieder als bevollmäch-tigter Vertreter für den Abschluss und die Durchführung des Vertrages zu benen-nen. Eine Darlegung der einzelnen Zuständigkeiten ist dem Angebot beizufügen.
Die Erklärung gemäß § 6 Abs. 5 VOL/A, die Eigenerklärung gemäß § 19 MiLoG und die Eigenerklärung gemäß § 21 AEntG ist von allen beteiligten Mitgliedern abzugeben. Fachliche Eignungsnachweise (sofern gefordert) sind mindestens von demjenigen Mitglied zu erbringen, das die betreffende (Teil-) Leistung ausführen soll. Sofern beabsichtigt ist, eine Bietergemeinschaft zu bilden, ist das Formular „Erklärung zur Gründung einer Bietergemeinschaft“ auf www.ble.de/zv vollständig auszufüllen und dem Angebot beizufügen.
Die nachträgliche Bildung einer Bietergemeinschaft oder Veränderung ihrer Zu-sammensetzung wird nicht zugelassen.
• Ab einem Auftragswert von 30.000,- Euro wird die ZV-BMEL beim Bundesamt für Justiz von Amts wegen einen Auszug aus dem Gewerbezentralregister (gemäß § 150a Abs. 1 Nr. 4 GewO) anfordern und bei der Eignung entsprechend bewerten. Diese Anforderung erfolgt nur, sofern der Bieter für eine Zuschlagserteilung in Be-tracht kommt.

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen