DTAD

Vergebener Auftrag - Bank- und Investmentdienstleistungen in Frankfurt am Main (ID:4654793)

Auftragsdaten
Titel:
Bank- und Investmentdienstleistungen
DTAD-ID:
4654793
Region:
60329 Frankfurt am Main
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Vergebener Auftrag
Vergebener Auftrag
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
15.01.2010
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Auftragnehmer:
Auftragnehmer:
Auftragnehmer:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Der Bundesrat hat am 10.7.2009 dem Gesetz zur Fortentwicklung der Finanzmarktstabilisierung zugestimmt und damit die Gründung von sogenannten ?Bad Banks? ermöglicht (BT-Drs. 16/13590). Das Gesetz sieht 2 Modelle zur Stabilisierung des Finanzmarktes vor: Ein Modell ist das ? 6a FMStFG?SPV-Modell; auf dessen Grundlage können Finanzholding-Gesellschaften und Kreditinstitute oder deren Tochtergesellschaften strukturierte Wertpapiere mit einem Abschlag vom Buchwert an Zweckgesellschaften (SPV) ?bertragen. Im Gegenzug erhalten die Unternehmen in der gleichen Höhe von den Zweckgesellschaften begebene Anleihen, die vom Finanzmarktstabilisierungsfonds garantiert werden. Die mit der Maßnahme verbundenen Kosten sollen letztlich von den Eigent?mern der übertragenden Unternehmen getragen werden. Das zweite Modell (? 8a FMStFG ? Abwicklungsanstaltsmodell) sieht vor, dass Finanzholding-Gesellschaften und Kreditinstitute oder deren Tochtergesellschaften strukturierte Wertpapiere, sonstige Risikopositionen und nicht-strategienotwendige Geschäftsbereiche auf teilrechtsf?hige Anstalten des öffentlichen Rechts (Abwicklungsanstalten) ?bertragen können. Die mit den Maßnahmen verbundenen Kosten sollen ebenfalls von den Eigent?mern der übertragenden Institute getragen werden. Im Rahmen des Antragsprozesses für Stabilisierungsma?nahmen müssen die antragstellenden Unternehmen sämtliche Risiken offenlegen und ein trag- und zukunftsf?higes Geschäftsmodell aufzeigen. Nach Genehmigung der Stabilisierungsma?nahmen werden komplexe Transaktionen (Übertragung von strukturierten Wertpapieren, Risikopositionen und nicht-strategienotwendigen Geschäftsbereichen auf neu zu gründende Gesellschaften) durchgeführt. Der Auftragnehmer erbringt seine Leistungen im Rahmen der strategischen Beratung der FMSA/des SoFFin bei der Erfüllung seiner gesetzlichen Aufgaben. Ziel ist es, die FMSA/den SoFFin im Antragsprozess von Stabilisierungsma?nahmen nach ?? 6a und 8a FMStG zu unterstützen und die Transaktionen im Rahmen der Stabilisierungsma?nahmen aus ökonomischer Sicht beratend zu begleiten. Dies beinhaltet typischerweise die folgenden Aufgabenbereiche, die im Einzelfall angepasst bzw. konkretisiert werden können: ? Das übertragende Unternehmen hat sämtliche Risiken der zu übertragenden Wertpapiere, beziehungsweise der zu übertragenden und abzusichernden Risikopositionen und nicht-strategienotwendigen Geschäftsbereiche offen zu legen. Diese Risiken sind im Rahmen des Auftrags zu prüfen und zu bewerten, ? Die Überprüfung des antragstellenden Unternehmens hinsichtlich der Tragfähigkeit seines Gesch?ftsmodells und seiner Kapitalausstattung. Das schliesst die Prüfung der Planzahlen und der strategischen Ausrichtung des antragstellenden Unternehmens auf nachvollziehbare Plausibilität ein, ? Die Prüfung der Umsetzung von Auflagen der FMSA/des SoFFin zu dem Geschäftsmodell des antragstellenden Unternehmens, die im Rahmen einer bereits durchgeführten Stabilisierungsma?nahme vereinbart wurden, ? Die Bewertung des von dem antragstellenden Unternehmen vorgelegten Abwicklungsplans für die Abwicklungsanstalt, beziehungsweise Abbauplans für das SPV hinsichtlich Realisierbarkeit (u.a. kritische Würdigung der Annahmen, der Entwicklung des Portfolios, des Liquidit?tsbedarfs), ? Die ökonomische Begleitung der Transaktionen im Rahmen der Stabilisierungsma?nahmen. Dies beinhaltet die Unterstützung bei der Strukturierung und Durchführung der Übertragung von strukturierten Wertpapieren, Risikopositionen und nicht-strategienotwendigen Geschäftsbereichen auf neu zu gründende Gesellschaften.
Kategorien:
Finanzdienste, Versicherungen, Pensionsfonds
CPV-Codes:
Bank- und Investmentdienstleistungen
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  11498-2010

BEKANNTMACHUNG ÜBER VERGEBENE AUFTRÄGE Dienstleistungsauftrag

ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N):
Bundesanstalt für Finanzmarktstabilisierung, Taunusanlage 6, z. Hd. von Herrn Dr. Michael Fischer, 60329 Frankfurt am Main, DEUTSCHLAND. Tel. +49 6923883013. E-Mail: lars.lang@soffin.de. Fax +49 69709090. Internet-Adresse(n): Hauptadresse des Auftraggebers: www.soffin.de.
I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN):
Einrichtung des öffentlichen Rechts. Wirtschaft und Finanzen. Der Öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer Öffentlicher Auftraggeber: Nein. ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber:
Beratung und Mitwirkung bei der Antragsbearbeitung und Transaktionsdurchf?hrung von Stabilisierungsma?nahmen nach ?? 6a und 8a FMStFG.
II.1.2) Art des Auftrags und Ort der Ausführung, der Lieferung bzw. der Dienstleistung:
Dienstleistung. Dienstleistungskategorie: Nr. 6. Hauptausführungsort, Hauptlieferort, Hauptort der Dienstleistung: Deutschland. NUTS-Code DE712.
II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung:
Abschluss einer Rahmenvereinbarung.
II.1.4) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens:
Der Bundesrat hat am 10.7.2009 dem Gesetz zur Fortentwicklung der Finanzmarktstabilisierung zugestimmt und damit die Gründung von sogenannten ?Bad Banks? ermöglicht (BT-Drs. 16/13590). Das Gesetz sieht 2 Modelle zur Stabilisierung des Finanzmarktes vor: Ein Modell ist das ? 6a FMStFG?SPV-Modell; auf dessen Grundlage können Finanzholding-Gesellschaften und Kreditinstitute oder deren Tochtergesellschaften strukturierte Wertpapiere mit einem Abschlag vom Buchwert an Zweckgesellschaften (SPV) ?bertragen. Im Gegenzug erhalten die Unternehmen in der gleichen Höhe von den Zweckgesellschaften begebene Anleihen, die vom Finanzmarktstabilisierungsfonds garantiert werden. Die mit der Maßnahme verbundenen Kosten sollen letztlich von den Eigent?mern der übertragenden Unternehmen getragen werden. Das zweite Modell (? 8a FMStFG ? Abwicklungsanstaltsmodell) sieht vor, dass Finanzholding-Gesellschaften und Kreditinstitute oder deren Tochtergesellschaften strukturierte Wertpapiere, sonstige Risikopositionen und nicht-strategienotwendige Geschäftsbereiche auf teilrechtsf?hige Anstalten des öffentlichen Rechts (Abwicklungsanstalten) ?bertragen können. Die mit den Maßnahmen verbundenen Kosten sollen ebenfalls von den Eigent?mern der übertragenden Institute getragen werden. Im Rahmen des Antragsprozesses für Stabilisierungsma?nahmen müssen die antragstellenden Unternehmen sämtliche Risiken offenlegen und ein trag- und zukunftsf?higes Geschäftsmodell aufzeigen. Nach Genehmigung der Stabilisierungsma?nahmen werden komplexe Transaktionen (Übertragung von strukturierten Wertpapieren, Risikopositionen und nicht-strategienotwendigen Geschäftsbereichen auf neu zu gründende Gesellschaften) durchgeführt. Der Auftragnehmer erbringt seine Leistungen im Rahmen der strategischen Beratung der FMSA/des SoFFin bei der Erfüllung seiner gesetzlichen Aufgaben. Ziel ist es, die FMSA/den SoFFin im Antragsprozess von Stabilisierungsma?nahmen nach ?? 6a und 8a FMStG zu unterstützen und die Transaktionen im Rahmen der Stabilisierungsma?nahmen aus ökonomischer Sicht beratend zu begleiten. Dies beinhaltet typischerweise die folgenden Aufgabenbereiche, die im Einzelfall angepasst bzw. konkretisiert werden können: ? Das übertragende Unternehmen hat sämtliche Risiken der zu übertragenden Wertpapiere, beziehungsweise der zu übertragenden und abzusichernden Risikopositionen und nicht-strategienotwendigen Geschäftsbereiche offen zu legen. Diese Risiken sind im Rahmen des Auftrags zu prüfen und zu bewerten, ? Die Überprüfung des antragstellenden Unternehmens hinsichtlich der Tragfähigkeit seines Gesch?ftsmodells und seiner Kapitalausstattung. Das schliesst die Prüfung der Planzahlen und der strategischen Ausrichtung des antragstellenden Unternehmens auf nachvollziehbare Plausibilität ein, ? Die Prüfung der Umsetzung von Auflagen der FMSA/des SoFFin zu dem Geschäftsmodell des antragstellenden Unternehmens, die im Rahmen einer bereits durchgeführten Stabilisierungsma?nahme vereinbart wurden, ? Die Bewertung des von dem antragstellenden Unternehmen vorgelegten Abwicklungsplans für die Abwicklungsanstalt, beziehungsweise Abbauplans für das SPV hinsichtlich Realisierbarkeit (u.a. kritische Würdigung der Annahmen, der Entwicklung des Portfolios, des Liquidit?tsbedarfs), ? Die ökonomische Begleitung der Transaktionen im Rahmen der Stabilisierungsma?nahmen. Dies beinhaltet die Unterstützung bei der Strukturierung und Durchführung der Übertragung von strukturierten Wertpapieren, Risikopositionen und nicht-strategienotwendigen Geschäftsbereichen auf neu zu gründende Gesellschaften.
II.1.5) Gemeinsames Vokabular für Öffentliche Aufträge (CPV):
66100000.
II.1.6) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):
Ja. ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) VERFAHRENSART
IV.1.1) Verfahrensart:
Beschleunigtes Verhandlungsverfahren.
IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN
IV.2.1) Zuschlagskriterien:
Wirtschaftlich günstigstes Angebot in Bezug auf folgende Kriterien: 1. Preis. Gewichtung: 50. 2. Qualität der Projektskizze. Gewichtung: 40. 3. Flexibilität hinsichtlich der Leistungen. Gewichtung: 10.
IV.2.2) Es wurde eine elektronische Auktion durchgeführt:
Nein.
IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
ökonomische Begleitung / Stabilisierungsma?nahmen.
IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags:
Nein. ABSCHNITT V: AUFTRAGSVERGABE
V.1) Tag der Auftragsvergabe:
17.11.2009.
V.2) ZAHL DER EINGEGANGENEN ANGEBOTE:
28.
V.3) Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, an den der Auftrag vergeben wurde:
Merrill Lynch International Bank Ltd, Global Markets & Investment Banking Group Main Tower, Neue Mainzer Str. 52, 60311 Frankfurt/Main, DEUTSCHLAND.
V.5) ES KÖNNEN UNTERAUFTRÄGE/SUBAUFTRÄGE VERGEBEN WERDEN:
Nein.
V.1) Tag der Auftragsvergabe:
17.11.2009.
V.2) ZAHL DER EINGEGANGENEN ANGEBOTE:
28.
V.3) Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, an den der Auftrag vergeben wurde:
Citigroup Global Markets Deutschland AG & Co KGaA, Reuterweg 16, 60323 Frankfurt/Main, DEUTSCHLAND.
V.5) ES KÖNNEN UNTERAUFTRÄGE/SUBAUFTRÄGE VERGEBEN WERDEN:
Nein.
V.1) Tag der Auftragsvergabe:
17.11.2009.
V.2) ZAHL DER EINGEGANGENEN ANGEBOTE:
28.
V.3) Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, an den der Auftrag vergeben wurde:
Goldman Sachs & Co OHG, Goldman Sachs International Zweigniederlassung Frankfurt am Main Messeturm, Friedrich-Ebert-Anlage 49, 60308 Frankfurt/Main, DEUTSCHLAND.
V.5) ES KÖNNEN UNTERAUFTRÄGE/SUBAUFTRÄGE VERGEBEN WERDEN:
Nein.
V.1) Tag der Auftragsvergabe:
17.11.2009.
V.2) ZAHL DER EINGEGANGENEN ANGEBOTE:
28.
V.3) Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, an den der Auftrag vergeben wurde:
Houlihan Lokey Howard & Zukin Europe Limited, Taunusanlage 1, 60329 Frankfurt/Main, DEUTSCHLAND.
V.5) ES KÖNNEN UNTERAUFTRÄGE/SUBAUFTRÄGE VERGEBEN WERDEN:
Nein.
V.1) Tag der Auftragsvergabe:
17.11.2009.
V.2) ZAHL DER EINGEGANGENEN ANGEBOTE:
28.
V.3) Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, an den der Auftrag vergeben wurde:
J.P. Morgan Plc, J.P. Morgan AG, Junghofstra?e 14, 60311 Frankfurt/Main, DEUTSCHLAND.
V.5) ES KÖNNEN UNTERAUFTRÄGE/SUBAUFTRÄGE VERGEBEN WERDEN:
Nein.
V.1) Tag der Auftragsvergabe:
17.11.2009.
V.2) ZAHL DER EINGEGANGENEN ANGEBOTE:
28.
V.3) Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, an den der Auftrag vergeben wurde:
KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, Marie-Curie-Straße 30, 60439 Frankfurt/Main, DEUTSCHLAND.
V.5) ES KÖNNEN UNTERAUFTRÄGE/SUBAUFTRÄGE VERGEBEN WERDEN:
Nein.
V.1) Tag der Auftragsvergabe:
17.11.2009.
V.2) ZAHL DER EINGEGANGENEN ANGEBOTE:
28.
V.3) Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, an den der Auftrag vergeben wurde:
Morgan Stanley Bank AG, Junghofstra?e 13-15, 60311 Frankfurt/Main, DEUTSCHLAND.
V.5) ES KÖNNEN UNTERAUFTRÄGE/SUBAUFTRÄGE VERGEBEN WERDEN:
Nein.
V.1) Tag der Auftragsvergabe:
17.11.2009.
V.2) ZAHL DER EINGEGANGENEN ANGEBOTE:
28.
V.3) Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, an den der Auftrag vergeben wurde:
UBS Deutschland AG, Stephanstra?e 14-16, 60313 Frankfurt/Main, DEUTSCHLAND.
V.5) ES KÖNNEN UNTERAUFTRÄGE/SUBAUFTRÄGE VERGEBEN WERDEN:
Nein.
V.1) Tag der Auftragsvergabe:
17.11.2009.
V.2) ZAHL DER EINGEGANGENEN ANGEBOTE:
28.
V.3) Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, an den der Auftrag vergeben wurde:
Rothschild GmbH, Börsenplatz 13-15, 60313 Frankfurt/Main, DEUTSCHLAND.
V.5) ES KÖNNEN UNTERAUFTRÄGE/SUBAUFTRÄGE VERGEBEN WERDEN:
Nein.
V.1) Tag der Auftragsvergabe:
17.11.2009.
V.2) ZAHL DER EINGEGANGENEN ANGEBOTE:
28.
V.3) Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, an den der Auftrag vergeben wurde:
Nomura Bank (Deutschland) GmbH, Friedrich-Ebert-Anlage 49, 60308 Frankfurt/Main, DEUTSCHLAND.
V.5) ES KÖNNEN UNTERAUFTRÄGE/SUBAUFTRÄGE VERGEBEN WERDEN:
Nein. ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.1) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD:
Nein.
VI.2) SONSTIGE INFORMATIONEN:
Die zu vergebende Rahmenvereinbarung ist mit 10 Teilnehmern geschlossen worden.
VI.3) RECHTSBEHELFSVERFAHREN/NACHPRÜFUNGSVERFAHREN:
VI.3.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren:
Vergabekammer des Bundes Bundeskartellamt, Kaiser-Friedrich-Straße 16, 53113 Bonn, DEUTSCHLAND. Tel. +49 2289499-0.
VI.4) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
13.1.2010.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen