DTAD

Ausschreibung - Bankdienstleistungen in München (ID:11194043)

Übersicht
DTAD-ID:
11194043
Region:
80538 München
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Verfahrensart:
Offenes Verfahren
Kategorien:
Finanzdienste, Versicherungen, Pensionsfonds
CPV-Codes:
Bankdienstleistungen
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vergabe in Losen:
nein
Kurzbeschreibung:
a) Empfang und Verwaltung der EU-Gelder in Höhe von 54 478 064 EUR aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) auf einem hierfür einzurichtenden Konto inkl. Budgetplanung. b)...
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
22.09.2015
Frist Angebotsabgabe:
04.11.2015
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Vergabestelle:
Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie
Prinzregentenstraße 28
80538 München
Herrn Stephan Reitmaier
Telefon: +49 8921622373
Fax: +49 8921623373
E-Mail: stephan.reitmaier@stmwi.bayern.de
http://www.stmwi.bayern.de

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Durchführung des Zahlungsverkehrs und weiterer Dienstleistungen für Interreg V-A Österreich-Bayern.
a) Empfang und Verwaltung der EU-Gelder in Höhe von 54 478 064 EUR aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) auf einem hierfür einzurichtenden Konto inkl. Budgetplanung.
b) Auszahlung der EU-Gelder mit Plausibilitätsprüfung entsprechend den programmspezifischen Vorschriften anhand der Informationen im Monitoringsystem. Es ist mit ca. 300 Auszahlungen p. a. zu rechnen.
c) Vereinnahmung von Rückzahlungen (ca. 10 p. a.).
d) Nach abgeschlossener Verbuchung einer Zahlung/Rückzahlung Erfassung des Bankvalutadatums im Monitoringsystem.
e) Vorbereitung der programmspezifischen Zahlungsanträge (ca. 4 p. a.) und der jährlichen Rechnungslegung an die Europäische Kommission gemäß Art. 135 und 137 VO (EU) Nr. 1303/2013 sowie Vorbereitung der jährlichen Prognosen gemäß Art. 112 Abs. 3 VO (EU) Nr. 1303/2013 in Abstimmung mit dem Auftraggeber inkl. Erfassung der Daten in den elektronischen Systemen der Europäischen Kommission.
f) Teilnahme an kurzfristigen Besprechungen beim Auftraggeber sowie bei der Verwaltungsbehörde in Linz/Österreich.
ca. 230 000 EUR ohne MwSt.

CPV-Codes: 66110000

Erfüllungsort:
Die Erbringung der Leistung ist an keinen spezifischen Ausführungsort gebunden. Allerdings ist eine Teilnahme an kurzfristigen Besprechungen in München oder bei der Verwaltungsbehörde in Linz (A) zu gewährleisten.

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Offenes Verfahren

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag

Org. Dok.-Nr:
332620-2015

Aktenzeichen:
3144h6/1

Vergabeunterlagen:
a. Anforderung der Vergabeunterlagen.
Die Vergabeunterlagen können ausschließlich per E-Mail unter stephan.reitmaier@stmwi.bayern.de angefordert werden.
B. Fragen zu den Vergabeunterlagen.
Fragen zu den Vergabeunterlagen sind bis spätestens 23.10.2015 um 12:00 Uhr per E-Mail unter Angabe des Betreffs „Ausschreibung Zahlungsverkehr Interreg Österreich-Bayern“ an stephan.reitmaier@stmwi.bayern.de zu richten.
C. Hinweis zur Abgabe des Angebots.
Das unterschriebene Angebot ist schriftlich in einem Umschlag mit der Aufschrift „Bitte nicht öffnen! – Angebot für Zahlungsdurchführung Interreg Österreich-Bayern; EU-B-3144h6/1“ an oben genannte Adresse zu richten.
Das Angebot ist in deutscher Sprache zu verfassen.
Die Abgabe per E-Mail oder Fax ist nicht zugelassen.

Termine & Fristen
Angebotsfrist:
04.11.2015 - 12:00 Uhr

Ausführungsfrist:
01.01.2016 - 31.12.2024

Bindefrist:
08.12.2015

Bedingungen & Nachweise
Zuschlagskriterien:
Wirtschaftlichstes Angebot

Geforderte Nachweise:
Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers
Das Vergabeverfahren richtet sich an Bieter, die besondere Erfahrungen im Bereich Zahlungsabwicklung grenzüberschreitender Förderprogramme der EU haben. Dazu sind dem Angebot die nachfolgenden aufgeführten Erklärungen und Unterlagen beizufügen:
a. Darstellung des Leistungs- und Kundenspektrums des Bieters;
b. eine unterschriebene Erklärung, dass keine Ausschlussgründe im Sinne des § 6 EG Abs. 6 Buchstaben a, b, c, e VOL/A vorliegen;
c. eine unterschriebene Erklärung, dass keine Ausschlussgründe im Sinne des § 6 EG Abs. 4 VOL/A vorliegen;
d. eine unterschriebene Erklärung zur Zahlung von Steuern und Abgaben sowie von Sozialleistungen sowie zum Ausschluss bei schwerwiegendem Verstoß gegen SchwarzArbG, AEntG und MiLoG.
Bietergemeinschaften müssen die unter Punkten b. bis d. aufgeführten Erklärungen für jedes Mitglied der Bietergemeinschaft vorlegen.
Bieter, die sich präqualifiziert haben, brauchen lediglich die unter Punkt a. genannten Unterlagen einzureichen. Hinsichtlich der übrigen Eignungsunterlagen genügt bei diesen Bietern die Vorlage der Bescheinigung der Eintragung in die Präqualifizierungs-VOL-Datenbank.
Sofern sich ein Bieter (bzw. eine Bietergemeinschaft) zum Nachweis der Leistungsfähigkeit oder der Fachkunde auf ein Subunternehmen berufen möchte, hat er nachzuweisen, dass ihm die erforderlichen Mittel bei der Erfüllung des Auftrags zur Verfügung stehen. Der Nachweis kann z. B. durch eine entsprechende unterschriebene Verpflichtungserklärung des Subunternehmers erfolgen. Der Subunternehmer muss in diesem Fall die unter a. bis d. aufgeführten Erklärungen ebenfalls abgeben.
Hinweis: Das StMWi wird für den Bieter, der den Zuschlag erhalten soll vor Zuschlagerteilung einen Auszug aus dem Gewerbezentralregister gem. § 150a GewO beim Bundesamt für Justiz anfordern.

Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
a. Eine Erklärung über den Gesamtumsatz des Unternehmens (in EUR) während der letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre.
Hinweis für Bewerber, die noch nicht volle drei Geschäftsjahre tätig sind: Die Erklärung ist ab Zeitpunkt der Geschäftsaufnahme vorzulegen.
b. eine unterschriebene Erklärung über das Bestehen einer Betriebshaftpflichtversicherung mit Angabe der Versicherung und des Versicherungsumfangs.
Im Falle der Bildung einer Bietergemeinschaft oder der Berufung auf die Leistungsfähigkeit eines Subunternehmers können sich die Angaben und Erklärungen für die einzelnen Unternehmen ergänzen, um die insgesamt erforderliche Leistungsfähigkeit des Bieters nachzuweisen.

Technische Leistungsfähigkeit
a. eine Übersicht (Auflistung genügt) der im Wesentlichen in den letzten 3 Jahre erbrachten Leistungen im Bereich Zahlungsabwicklung grenzüberschreitender Förderprogramme der EU.
b. Vorlage von mindestens 2 Referenzen, die die Abwicklung des Zahlungsverkehrs von grenzüberschreitenden Förderprogrammen der EU innerhalb der letzten 3 Jahre umfassen. Maßgeblich ist nicht das Vertragsdatum, sondern die Durchführung der Leistung.
Die Angabe der Referenzen soll wie folgt gegliedert sein:
— Name des Auftraggebers;
— Bezeichnung des Kooperationsprogramms;
— CCI-Nr. des Kooperationsprogramms;
— Beschreibung von Art und Umfang der erbrachten Leistung;
— Projektdauer (Anfangs- und Enddatum);
— Kontaktdaten eines Ansprechpartners beim Auftraggeber.
c. Angabe, welche Mitarbeiter für die Durchführung des Auftrags vorgesehen sind und welche Mitarbeiter die Projektleitung und die Vertretung übernehmen werden.
d. Teamgröße: Ein Projektleiter und mindestens zwei Mitarbeiter
e. Qualifikation: Projektleiter mit mindestens 3 Jahren Berufserfahrung im Bereich Zahlungsabwicklung grenzüberschreitender Förderprogramme der EU und ein Mitarbeiter mit Berufserfahrung im Bereich Zahlungsabwicklung grenzüberschreitender Förderprogramme der EU.
Nachweis der Eignung des für den Auftrag vorgesehenen Personals durch:
— detaillierte Lebensläufe und berufliche Qualifikationen;
— Darstellung einschlägiger Kenntnisse und Erfahrungen und der wesentlichen innerhalb der letzten 3 Jahren erbrachten beruflichen Tätigkeiten im Bereich Zahlungsabwicklung grenzüberschreitender Förderprogramme der EU beim Projektleiter; Darstellung einschlägiger Kenntnisse und Erfahrungen im Bereich Zahlungsabwicklung grenzüberschreitender Förderprogramme der EU bei den Mitarbeitern;
f. Unterschriebene Erklärung über die Beherrschung der deutschen Sprache, d. h. sehr gute Kenntnisse in Wort und Schrift für den Projektleiter und alle vorgesehenen Mitarbeiter.
Im Falle der Bildung einer Bietergemeinschaft oder der Berufung auf die Leistungsfähigkeit eines Subunternehmers können sich die Angaben und Erklärungen für die einzelnen Unternehmen ergänzen, um die insgesamt erforderliche Leistungsfähigkeit des Bieters nachzuweisen.

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:
Mindestforderungen:
zu b.: mindestens 2 Referenzen;
zu d.: Ein Projektleiter und mindestens 2 Mitarbeiter;
zu e.: Qualifikation des Projektleiters: mindestens 3 Jahre Berufserfahrung im Bereich Zahlungsabwicklung grenzüberschreitender Förderprogramme der EU;
Qualifikation eines Mitarbeiters: Berufserfahrung im Bereich Zahlungsabwicklung grenzüberschreitender Förderprogramme der EU.

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Zugehörige Dokumente
13.01.2016
Vergebener Auftrag
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen