DTAD

Ausschreibung - Banknoten in Bonn (ID:5804341)

Auftragsdaten
Titel:
Banknoten
DTAD-ID:
5804341
Region:
53123 Bonn
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
18.01.2011
Frist Angebotsabgabe:
14.02.2011
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Vergabestelle:
Vergabestelle:
Nachprüfungsstelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Beschaffung von in einem besonders gesicherten Verfahren hergestellten Euro-Banknoten, Vergabeverfahren Nr. H10/01/2011. Die Deutsche Bundesbank – nachstehend BBk – beabsichtigt, einen Auftrag über die Herstellung von Euro-Banknoten der ersten Serie (ES 1) in einem besonders gesicherten Verfahren (bezüglich Herstellung, Lagerung und Transport, auch der Vorprodukte) für die BBk an von der Europäischen Zentralbank bezüglich Sicherheit und Qualität zertifizierte Banknotendruckereien zu vergeben, mit Ausnahme von eigenen Druckereien der Notenbanken, d.h. Druckereien, die rechtlich und organisatorisch Teil einer Notenbank sind (s. auch III.2.1)). Ein Teil dieser Banknoten ist für die BBk selbst, der andere Teil für andere Notenbanken des Eurosystems bestimmt. Anträge auf Zertifizierung können bei der Europäischen Zentralbank, Kaiserstraße 29, D-60311 Frankfurt am Main gestellt werden. Lieferzeitraum beginnend voraussichtlich ab Januar 2012 bis Dezember 2012. Los 1 soll dabei voraussichtlich über den o.g. Zeitraum verteilt in monatlich etwa gleichbleibenden Mengen geliefert werden. Bei den Losen 2, 3 und 4 verteilt sich die Lieferung voraussichtlich auf etwa sechs zwischen BBk und Auftragnehmer noch festzulegenden Monaten während des o.g. Zeitraums. Nach Abstimmung zwischen BBk und Auftragnehmer ist auch ein früherer Lieferbeginn möglich.
Kategorien:
Briefmarken, Scheckvordrucke, Banknoten
CPV-Codes:
Banknoten
Vergabe in Losen:
Ja
Vergabeordnung:
Lieferauftrag (VOL)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  16664-2011

BEKANNTMACHUNG

Lieferauftrag ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N)
Deutsche Bundesbank, Zentrale Wilhelm-Epstein-Str. 14 Kontakt: H 10 z. H. Herrn Hammes 60431 Frankfurt am Main DEUTSCHLAND Tel. +49 699566-6157 E-Mail: tender@bundesbank.de Fax +49 699566-506054 Internet-Adresse(n) Hauptadresse des Auftraggebers www.bundesbank.de Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: den oben genannten Kontaktstellen Angebote/Teilnahmeanträge sind zu richten an: Deutsche Bundesbank -Zentrale Beschaffungen- Taunusanlage 5 z. H. Submissionsstelle 60329 Frankfurt am Main DEUTSCHLAND Tel. +49 692388-2288 Fax +49 692388-2207
I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN)
Einrichtung des öffentlichen Rechts Wirtschaft und Finanzen Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber Nein ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber
Beschaffung von in einem besonders gesicherten Verfahren hergestellten Euro-Banknoten, Vergabeverfahren Nr. H10/01/2011.
II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw.
Dienstleistung Lieferauftrag Hauptlieferort Frei Grenze Ursprungsland. Die Banknoten sind frei Grenze Ursprungsland zu liefern. Grenze Ursprungsland ist der Ort, an dem die Bundesbank die Banknoten übernehmen und deren Sicherheit mit eigenen Mitteln oder mit den ihr gesetzlich zur Amtshilfe verpflichteten Behörden gewährleisten kann. Bei einem Produktionsstandort außerhalb Deutschlands ist dies ein internationaler Flughafen im Ursprungsland, bei einem Produktionsstandort innerhalb Deutschlands ist dies der Produktionsstandort.
II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung
Öffentlicher Auftrag
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Die Deutsche Bundesbank – nachstehend BBk – beabsichtigt, einen Auftrag über die Herstellung von Euro-Banknoten der ersten Serie (ES 1) in einem besonders gesicherten Verfahren (bezüglich Herstellung, Lagerung und Transport, auch der Vorprodukte) für die BBk an von der Europäischen Zentralbank bezüglich Sicherheit und Qualität zertifizierte Banknotendruckereien zu vergeben, mit Ausnahme von eigenen Druckereien der Notenbanken, d.h. Druckereien, die rechtlich und organisatorisch Teil einer Notenbank sind (s. auch III.2.1)). Ein Teil dieser Banknoten ist für die BBk selbst, der andere Teil für andere Notenbanken des Eurosystems bestimmt. Anträge auf Zertifizierung können bei der Europäischen Zentralbank, Kaiserstraße 29, D-60311 Frankfurt am Main gestellt werden. Lieferzeitraum beginnend voraussichtlich ab Januar 2012 bis Dezember 2012. Los 1 soll dabei voraussichtlich über den o.g. Zeitraum verteilt in monatlich etwa gleichbleibenden Mengen geliefert werden. Bei den Losen 2, 3 und 4 verteilt sich die Lieferung voraussichtlich auf etwa sechs zwischen BBk und Auftragnehmer noch festzulegenden Monaten während des o.g. Zeitraums. Nach Abstimmung zwischen BBk und Auftragnehmer ist auch ein früherer Lieferbeginn möglich.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
22430000
II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):
Nein
II.1.8) Aufteilung in Lose
Ja sollten die Angebote wie folgt eingereicht werden für ein oder mehrere Lose
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig:
Nein
II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang
2 153 290 000 Stück Euro-Banknoten der Serie 1 in folgender Stückelung: — 752 460 000 Stück Euro 50 (Los 1), — 526 350 000 Stück Euro 10 (Los 2), — 526 350 000 Stück Euro 10 (Los 3), — 298 130 000 Stück Euro 100 und 50 000 000 Stück Euro 200 (Los 4). Der Bewerber hat mitzuteilen, für welches Los/welche Lose er Interesse bekundet.
II.2.2) Optionen
Nein
II.3) VERTRAGSLAUFZEIT BZW. BEGINN UND ENDE DER AUFTRAGSAUSFÜHRUNG
Beginn: 1.1.2012. Ende: 31.12.2012 ANGABEN ZU DEN LOSEN LOS-Nr.: 1 BEZEICHNUNG: Produktion der Banknote Euro 50.
1) KURZE BESCHREIBUNG
Produktion der Banknote Euro 50, siehe auch Ziffer II.1.5).
2) GEMEINSAMES VOKABULAR FÜR ÖFFENTLICHE AUFTRÄGE (CPV)
22430000
3) MENGE ODER UMFANG
752 460 000 Stück Euro 50.
5) WEITERE ANGABEN ZU DEN LOSEN
Das Vergabeverfahren umfasst insgesamt 4 Lose. Die Lose werden an unterschiedliche Bieter vergeben. LOS-Nr.: 2 BEZEICHNUNG: Produktion der Banknote Euro 10.
1) KURZE BESCHREIBUNG
Produktion der Banknote Euro 10, siehe auch Ziffer II.1.5).
2) GEMEINSAMES VOKABULAR FÜR ÖFFENTLICHE AUFTRÄGE (CPV)
22430000
3) MENGE ODER UMFANG
526 350 000 Stück Euro 10.
5) WEITERE ANGABEN ZU DEN LOSEN
Das Vergabeverfahren umfasst insgesamt 4 Lose. Die Lose werden an unterschiedliche Bieter vergeben. LOS-Nr.: 3 BEZEICHNUNG: Produktion der Banknote Euro 10.
1) KURZE BESCHREIBUNG
Produktion der Banknote Euro 10, siehe auch Ziffer II.1.5).
2) GEMEINSAMES VOKABULAR FÜR ÖFFENTLICHE AUFTRÄGE (CPV)
22430000
3) MENGE ODER UMFANG
526 350 000 Stück Euro 10
5) WEITERE ANGABEN ZU DEN LOSEN
Das Vergabeverfahren umfasst insgesamt 4 Lose. Die Lose werden an unterschiedliche Bieter vergeben. LOS-Nr.: 4 BEZEICHNUNG: Produktion der Banknoten Euro 100 und Euro 200.
1) KURZE BESCHREIBUNG
Produktion der Banknoten Euro 100 und Euro 200, siehe auch Ziffer II.1.5).
2) GEMEINSAMES VOKABULAR FÜR ÖFFENTLICHE AUFTRÄGE (CPV)
22430000
3) MENGE ODER UMFANG
298 130 000 Stück Euro 100 und 50.000.000 Stück Euro 200.
5) WEITERE ANGABEN ZU DEN LOSEN
Das Vergabeverfahren umfasst insgesamt 4 Lose. Die Lose werden an unterschiedliche Bieter vergeben. ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG
III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten
Festlegung erfolgt in den Vertragsunterlagen.
III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen bzw. Verweis
auf die maßgeblichen Vorschriften (falls zutreffend) Zahlung nach entsprechender Teillieferung. Es ist keine Anzahlung vorgesehen. Weitere Festlegung erfolgt in den Vertragsunterlagen.
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben
wird Gesamtschuldnerische Haftung der an einer Bietergemeinschaft Beteiligten; ein Mitglied der Bietergemeinschaft ist als bevollmächtigter Vertreter für den Abschluss und die Durchführung des Vertrages zu benennen. Unterauftragnehmer: Der Bewerber hat zu erklären, welche Leistungen er durch Unterauftragnehmer - sofern deren Einschaltung bereits vorgesehen ist - erbringen will und welche einzelnen Leistungen von diesen erbracht werden sollen. Er muss in diesem Fall nachweisen, dass ihm die erforderlichen Mittel des Unterauftragnehmers bei der Erfüllung des Auftrags zur Verfügung stehen, indem er beispielsweise eine entsprechende Verpflichtungserklärung dieser Unternehmen vorlegt. Die Vergabestelle muss zur Prüfung der Eignung der Unterauftragnehmer die gleichen Rechte wie gegenüber dem Bewerber selbst haben. Der Bewerber muss insbesondere in Bezug auf die von den Unterauftragnehmern zu erbringenden Leistungen Referenzen (s. III.2.3)) und den Nachweis der Zertifizierung für Sicherheit und Qualität der Euro-Banknotenherstellung durch die Europäische Zentralbank (s. III.2.3)) mit dem Teilnahmeantrag vorlegen. Die Vergabestelle behält sich vor, die Vorlage weiterer der in III.2) dieser Vergabebekanntmachung genannten Nachweise und Erklärungen in Bezug auf etwaige Unterauftragnehmer zu verlangen.
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen an die Auftragsausführung
Ja Die BBk stellt besonders hohe Anforderungen an die Sicherheit im gesamten Prozess (inkl. Transport- und Lagersicherheit, auch der Vorprodukte), das Kontrollgefüge und die Banknotenendverarbeitung. Einzelheiten siehe unter
III.2). Weitere Einzelheiten werden in den Vertragsunterlagen festgelegt.
III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Zur Teilnahme - auch bei Teilnahme in Form der Beteiligung an einer Bietergemeinschaft - sind nur von der Europäischen Zentralbank für Sicherheit und Qualität bezüglich Banknotenherstellung zertifizierte Banknotendruckereien berechtigt, mit Ausnahme von eigenen Druckereien der Notenbanken, d.h. Druckereien, die rechtlich und organisatorisch Teil einer Notenbank sind. Mit dem Teilnahmeantrag einzureichende Nachweise (soweit im Folgenden nicht ausdrücklich etwas anderes bestimmt ist, kann ein Nachweis durch Eigenerklärungen des Bewerbers erbracht werden. Dabei ist zu jedem der nachfolgenden Punkte ein eigenständiger Nachweis vorzulegen; die einzureichenden Unterlagen sind entsprechend der nachstehenden Zifferung zu nummerieren):
1) Aktueller Auszug aus dem Berufsregister (in der Bundesrepublik
Deutschland Handelsregister bzw. Handwerksrolle, bei ausländischen Bewerbern Unterlagen gemäß Artikel 46 der Richtlinie 2004/18/EG),
2) Eigenerklärung zu Eintragungen im Gewerbezentralregister über den
Bewerber (bei ausländischen Bewerbern entsprechend Artikel 45 der Richtlinie 2004/18/EG) oder, falls vorhanden, Auszug aus dem Gewerbezentralregister (GZRA) - ggf. auch Kopie - nach § 150 Abs. 1 Gewerbeordnung über den Bewerber- nicht älter als 6 Monate, gerechnet ab dem Schlusstermin für den Eingang der Teilnahmeanträge (bei ausländischen Bietern Unterlagen gemäß Artikel 45 der Richtlinie 2004/18/EG).
3) Allgemeine Darstellung der Unternehmens- bzw. Konzernstruktur und
detaillierte Angaben (z.B. Lage, Infrastruktur, Polizeianbindung) über den vorgesehenen Produktionsstandort (Druck- und Lagerstätte),
4) Erklärung des Bewerbers, dass:
a) über sein Vermögen kein Insolvenzverfahren oder kein vergleichbares gesetzliches Verfahren eröffnet oder keine Eröffnung beantragt oder kein Antrag mangels Masse abgelehnt worden ist, b) er sich nicht in Liquidation befindet, c) er nachweislich keine schwere Verfehlung begangen hat, die seine Zuverlässigkeit als Bewerber in Frage stellt, d) er seine Verpflichtung zur Zahlung von Steuern und Abgaben sowie der Beiträge zur gesetzlichen Sozialversicherung ordnungsgemäß erfüllt hat, e) er im Vergabeverfahren vorsätzlich keine unzutreffenden Erklärungen in Bezug auf seine Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit abgegeben hat.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Mit dem Teilnahmeantrag einzureichende Nachweise (soweit im Folgenden nicht ausdrücklich anderes bestimmt ist, kann ein Nachweis durch Eigenerklärungen des Bewerbers erbracht werden. Dabei ist zu jedem der nachfolgenden Punkte ein eigenständiger Nachweis vorzulegen; die einzureichenden Unterlagen sind entsprechend der nachstehenden Zifferung zu nummerieren):
5) Unternehmensgesamtumsatz p.a. in den letzten 3 abgeschlossenen
Geschäftsjahren,
6) Umsatz mit den Leistungen, die mit der zu vergebenden Leistung
vergleichbar sind p.a. in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Mit dem Teilnahmeantrag einzureichende Nachweise (soweit im Folgenden nicht ausdrücklich anderes bestimmt ist, kann ein Nachweis durch Eigenerklärungen des Bewerbers erbracht werden. Dabei ist zu jedem der nachfolgenden Punkte ein eigenständiger Nachweis vorzulegen; die einzureichenden Unterlagen sind entsprechend der nachstehenden Zifferung zu nummerieren): 7) Zertifizierung für Sicherheit und Qualität bezüglich Banknotenherstellung durch die Europäische Zentralbank, 8) Hohes Sicherheitsniveau für die Banknotenproduktion, -lagerung und den Transport von "Euro Secure Items", das durch ein Sicherheitskonzept und eine Risikoanalyse nachzuweisen ist. Dabei ist im Einzelnen auch darzustellen, ob und ggf. inwieweit die am Tag der Absendung der Vergabebekanntmachung geltenden Anforderungen der Europäischen Zentralbank übererfüllt werden, 9) Hohes Qualitätsniveau der Banknotenherstellung, das durch einen individuellen Qualitätsplan und eventuell vorliegende Berichte über Qualitätsaudits, vorzugsweise des Eurosystems, nachzuweisen ist. Dabei ist im Einzelnen auch darzustellen, welche Produktionsmaschinen und Produktionskontrollsysteme, einschließlich Beschreibung deren Leistungsfähigkeit und der verwendeten Sensoren, eingesetzt werden. Außerdem ist im Einzelnen darzustellen, ob und ggf. inwieweit die am Tag der Absendung der Vergabebekanntmachung geltenden Anforderungen der Europäischen Zentralbank erfüllt (1. "approved", 2. "approval expired" oder 3. "preliminary approval") oder übererfüllt werden, 10) Banknotentransporte sind zwingend mit Polizei oder Militär zu begleiten. Dies gilt insbesondere für die Strecke Druckerei – Grenze Ursprungsland (s. hierzu auch II.1.2)) incl. Bewachung während des Flughafenhandlings; deren Sicherstellung liegt in der Verantwortung des Bewerbers und ist nachzuweisen, 11) Vorhandensein: — von mindestens 2 Endverarbeitungssystemen (EVS) BPS 2000 oder gleichwertiger Art bei den Losen 1, 2 und 3, — von mindestens einem EVS BPS 2000 oder gleichwertiger Art bei dem Los 4, die eine automatisierte, manipulationssichere 100 %-ige Einzelscheinkontrolle und eine 100 %-ige Zählsicherheit mit Ausschluss von Verschiebedifferenzen garantieren. Die EVS müssen über einen optischen Sensor zur Prüfung des Banknoten-Druckbildes (in Aufsicht) verfügen, der geeignet sein muss, Abweichungen von den in den Technischen Spezifikationen zur Eurobanknotenherstellung definierten Qualitätsanforderungen zu erkennen und die betreffenden Banknoten auszusondern, 12) vorhandene oder noch einzurichtende: a) Online-Vernichtung von Druckausschuss. Anforderungen: Nicht manipulierbarer, vollständig nachvollziehbarer, automatisierter Vernichtungsprozess für jede einzelne Banknote. Die Maschinenprotokolle über die Menge der vernichteten Banknoten sind ab der Erstellung im EVS durch eine spezifische, vom EVS unter Einsatz von Schlüsselmaterial ermittelte Stichzahl zu sichern. Die Maschinenprotokolle sind arbeitstäglich zur BBk mittels gesicherter E-Mail zu senden. Ferner sind die Seriennummern der geschredderten Banknoten durch einen vom EVS unabhängigen Schreddermonitor aufzuzeichnen. b) 100 %-igen Kontrolle von L3-Merkmalen (mindestens ml-p und ml-i), c) Sensorik zur Prüfung der Banknoten in Transmission, d) automatischer Kontrolle zum Abgleich der beiden auf der Banknote aufgebrachten Seriennummern. Die Vergabestelle kann von einem Unternehmen, das für eine Zuschlagserteilung in Betracht kommt, verlangen, dass die Funktionsfähigkeit des Gesamtsystems bei einer Teststellung noch vor Zuschlagserteilung nachgewiesen wird, 13) Mindestens 2 Referenzen unter Angabe der vollständigen Adresse, eines Ansprechpartners und dessen Telefonnummer. Diese Referenzen sollten sich möglichst auf Eurobanknotenherstellungsaufträge neueren Datums beziehen und hinsichtlich Produktionsmenge, technischen Anforderungen und Sicherheitsniveau mit dem Gegenstand dieser Ausschreibung möglichst vergleichbar sein, 14) Einsatz für die mit diesem Vergabeverfahren ausgeschriebenen Leistungen ausschließlich von Mitarbeitern, die sich zum Zeitpunkt der Leistungserbringung einer Sicherheitsüberprüfung durch das zuständige Landeskriminalamt bzw. einer nach den jeweiligen nationalen Gesetzen/nationalen Vorschriften vergleichbaren Einrichtung unterzogen haben. Dabei ist im Einzelnen auch darzustellen, inwieweit die Leistungen von einem festen Personalstamm durchgeführt werden.
III.2.4) Vorbehaltene Aufträge
Nein ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) VERFAHRENSART
IV.1.1) Verfahrensart
Nichtoffenes Verfahren
IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden Geplante Zahl der Wirtschaftsteilnehmer 5 Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: Zugelassen werden nur Bewerber, die einen vollständigen Teilnahmeantrag eingereicht haben. Sofern nach der Eignungsfeststellung mehr als 5 Bewerber die Eignungskriterien erfüllen, erfolgt eine weitere Auswahl unter Berücksichtigung folgender Auswahlkriterien (Die Kriterien sind in absteigender Reihenfolge ihrer Bedeutung angegeben): a.) Sicherheitsniveau für die Banknotenproduktion, -lagerung und den Transport von "Euro Secure Items" einschließlich des Maßes der Übererfüllung der Anforderungen der Europäischen Zentralbank (s.o.
III.2.3), Nr. 8);
b.) Qualitätsniveau der Banknotenherstellung, einschließlich des Maßes der Übererfüllung der Anforderungen der Europäischen Zentralbank (s.o.
III.2.3), Nr. 9);
c.) Referenzen (s.o. III.2.3), Nr. 13); d.) Anzahl der Druckstätten für diesen Auftrag (möglichst nur eine pro Bewerber, s.o. III.2.1), Nr. 3); e.) Ausmaß der Verwendung eines festen Personalstamms des bei der Herstellung der Banknoten einzusetzenden Personals (s.o. III.2.3), Nr. 14). Der Auftraggeber behält sich vor, auch die Erfüllung der vorgenannten Kriterien durch Vor-Ort-Inspektionen zu prüfen.
IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN
IV.2.1) Zuschlagskriterien
Wirtschaftlich günstigstes Angebot die Kriterien, die in den Verdingungs-/Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind
IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt
Nein
IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber
Vergabeverfahren Nr. H10/01/2011
IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags
Nein
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen Die Unterlagen sind kostenpflichtig Nein
IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Teilnahmeanträge
14.2.2011 - 12:00
IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch. Sonstige: Von der Europäischen Zentralbank verfasste Dokumente können im englischsprachigen Original oder einer Kopie davon eingereicht werden. ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.1) DAUERAUFTRAG
Nein
VI.2) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS
GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD Nein
VI.3) SONSTIGE INFORMATIONEN
Der Teilnahmeantrag muss sämtliche geforderte Angaben der Ziffer III.2) umfassen und schriftlich in Papierform unterschrieben eingereicht werden. Zusätzlich ist dem schriftlichen Teilnahmeantrag eine CD-ROM beizulegen, auf der die Unterlagen in elektronischer Form (möglichst im pdf-Format) enthalten sind. Der Bewerber hat dafür Sorge zu tragen, dass die Papierform und die CD-ROM identische Inhalte haben. Der Teilnahmeantrag ist in einem verschlossenen und mit Kennzeichnung "Teilnahmeantrag zur Vergabe H 10 / 01 /2011" versehenen Umschlag grundsätzlich auf dem Postweg zuzustellen. In Ausnahmefällen können die Unterlagen in der Zeit von Mo. - Fr., 8:00 - 16:00 Uhr, persönlich oder per Boten direkt bei der Deutschen Bundesbank, Hauptverwaltung Frankfurt am Main, Poststelle, Weserstraße 46 abgegeben werden. Auf Wunsch ist in dieser Zeit auch eine Empfangsbestätigung auf einer mitgebrachten Quittung möglich. Weitere Fragen zum Teilnahmewettbewerb können bis zum 4.2.2011 an die Kontaktstelle gemäß Ziffer I.1) gerichtet werden.
VI.4) NACHPRÜFUNGSVERFAHREN/RECHTSBEHELFSVERFAHREN
VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Bundes beim Bundeskartellamt Villemombler Straße 76 53123 Bonn DEUTSCHLAND Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren Deutsche Bundesbank, HV Hamburg, Vergabeprüfstelle R 1-9 Willy-Brandt-Straße 73 20459 Hamburg DEUTSCHLAND
VI.5) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
14.1.2011
DTAD
Zugehörige Dokumente
Alle Informationen anzeigen
Anzeigen
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen