DTAD

Öffentliche Baukonzessionen - Bau von Altersheimen in Darmstadt (ID:4294393)

Auftragsdaten
Titel:
Bau von Altersheimen
DTAD-ID:
4294393
Region:
64283 Darmstadt
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Öffentliche Baukonzessionen
Öffentliche Baukonzessionen
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
08.09.2009
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Die Gemeinde plant die Überlassung einer ca. 0,6 ha großen Grundstücksfläche im Wege des Erbbaurechts. Es handelt sich um folgendes Grundstück in der Gemarkung Alsbach: Flur 3, Nr. 58/12. Der Erbbauberechtigte ist berechtigt und verpflichtet, auf dem Erbbaugel?nde auf seine Kosten eine Anlage mit altengerechten Wohnungen mit umfassenden Service- und Pflegeleistungen für Senioren sowie stationärer Pflege und Betreuung von demenziell erkrankten Menschen, nebst den dazu erforderlichen Nebenanlagen, zu errichten und zu betreiben. Die Gesamtzahl der möglichen Bewohner des Seniorenzentrums soll bei ca. 100 Personen liegen. Eine 24-h Betreuung durch Personal vor Ort soll gewährleistet werden. Der Preis für die günstigste Wohneinheit im Bereich Betreutes Wohnen (Nutzungsentgelt für die Wohnung, Nebenkosten, Notrufsystem, Reinigungsdienst sowie Mittagsverpflegung) soll unter 1 000 EUR pro Monat liegen. Die Anpassung dieses Betrages richtet sich nach den vom Statistischen Bundesamt ermittelten Preisindex für die Lebenshaltung aller privaten Haushalte in Deutschland. Das Bauvorhaben soll den Festlegungen der zweiten Änderung des Bebauungsplanes "Im Kirschsand" entsprechen. Der Bieter soll das Seniorenzentrum innerhalb von 3 Jahren nach Übergabe des Grundstückes und nach Bestandskraft des von den Grundst?ckseigent?mern noch zu beschlie?enden Bebauungsplans bezugsfertig errichten. Die Dauer des Erbbaurechtsvertrages soll mindestens 66 Jahre betragen; mindestens mit dem ausgehandelten Erbbauzins. Für die Belegung der Wohnungen und der Pflegepl?tze hat die Gemeinde ein Vorschlagsrecht. Der gesamte Wohnkomplex muss sich in seiner Betriebsform am Bedarf der Nutzer und den gesetzlichen Vorgaben orientieren.
Kategorien:
Dienstleistungen des Sozialwesens, Sonstige Bauleistungen im Hochbau
CPV-Codes:
Altenfürsorgeleistungen , Bau von Altersheimen , Bau von Pflegeheimen , Dienstleistungen im Sozialwesen in Verbindung mit Heimen
Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  248445-2009

BAUKONZESSION

ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N):
Gemeinde Alsbach-H?hnlein, Bickenbacher Straße 6, z. Hd. von Frau Stolle, D-64665 Alsbach-H?hnlein. Tel. +49 6257500837. E-Mail: stolle@alsbach-haehnlein.de. Fax +49 6257500860. Internet-Adresse(n): Hauptadresse des Auftraggebers: http://www.alsbach-haehnlein.de. Weitere Auskünfte erteilen: Stadtbauplan GmbH, Rheinstra?e 40-42, z. Hd. von Hrn. Nicolin, Fr. Wagner, D-64283 Darmstadt. Tel. +49 615199570. E-Mail: seniorenzentrum-alsbach@stadtbauplan.de. Fax +49 6151995730. URL: http://www.stadtbauplan.de. Spezifische Unterlagen sind erhältlich bei: Stadtbauplan GmbH, Rheinstra?e 40-42, z. Hd. von Hrn. Nicolin, Fr. Wagner, D-64283 Darmstadt. Tel. +49 615199570. E-Mail: seniorenzentrum-alsbach@stadtbauplan.de. Fax +49 6151995730. URL: http://www.stadtbauplan.de. Anträge sind zu richten an: Stadtbauplan GmbH, Rheinstra?e 40-42, z. Hd. von Hrn. Nicolin, Fr. Wagner, D-64283 Darmstadt. Tel. +49 615199570. E-Mail: seniorenzentrum-alsbach@stadtbauplan.de. Fax +49 6151995730. URL: http://www.stadtbauplan.de.
I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN):
Regional- oder Lokalbehörde. Allgemeine öffentliche Verwaltung. ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG DER BAUKONZESSION
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:
Grundst?cks?berlassung im Wege des Erbbaurechts mit gleichzeitiger Errichtung eines Seniorenzentrums, sowie Betrieb des Seniorenzentrums.
II.1.2) Art des Auftrags und Ort der Ausführung:
Erbringung der Bauleistung, gleichgültig mit welchen Mitteln gemäß den vom Auftraggeber genannten Erfordernissen NUTS-Code: DE716. Hauptausführungsort: Alsbach.
II.1.3) Kurze Beschreibung des Auftrags:
Die Gemeinde plant die Überlassung einer ca. 0,6 ha großen Grundstücksfläche im Wege des Erbbaurechts. Es handelt sich um folgendes Grundstück in der Gemarkung Alsbach: Flur 3, Nr. 58/12. Der Erbbauberechtigte ist berechtigt und verpflichtet, auf dem Erbbaugel?nde auf seine Kosten eine Anlage mit altengerechten Wohnungen mit umfassenden Service- und Pflegeleistungen für Senioren sowie stationärer Pflege und Betreuung von demenziell erkrankten Menschen, nebst den dazu erforderlichen Nebenanlagen, zu errichten und zu betreiben. Die Gesamtzahl der möglichen Bewohner des Seniorenzentrums soll bei ca. 100 Personen liegen. Eine 24-h Betreuung durch Personal vor Ort soll gewährleistet werden. Der Preis für die günstigste Wohneinheit im Bereich Betreutes Wohnen (Nutzungsentgelt für die Wohnung, Nebenkosten, Notrufsystem, Reinigungsdienst sowie Mittagsverpflegung) soll unter 1 000 EUR pro Monat liegen. Die Anpassung dieses Betrages richtet sich nach den vom Statistischen Bundesamt ermittelten Preisindex für die Lebenshaltung aller privaten Haushalte in Deutschland. Das Bauvorhaben soll den Festlegungen der zweiten Änderung des Bebauungsplanes "Im Kirschsand" entsprechen. Der Bieter soll das Seniorenzentrum innerhalb von 3 Jahren nach Übergabe des Grundstückes und nach Bestandskraft des von den Grundst?ckseigent?mern noch zu beschlie?enden Bebauungsplans bezugsfertig errichten. Die Dauer des Erbbaurechtsvertrages soll mindestens 66 Jahre betragen; mindestens mit dem ausgehandelten Erbbauzins. Für die Belegung der Wohnungen und der Pflegepl?tze hat die Gemeinde ein Vorschlagsrecht. Der gesamte Wohnkomplex muss sich in seiner Betriebsform am Bedarf der Nutzer und den gesetzlichen Vorgaben orientieren.
II.1.4) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):
45215212, 45215213, 85311000, 85311100.
II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:
Siehe II.1.3). Gesch?tzter Wert ohne MwSt.: 10 000 000 EUR. ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
III.1) TEILNAHMEBEDINGUNGEN
III.1.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: a) Das von einem bevollmächtigten Vertreter unterzeichnete Angebot mit Anlagen; b) Eigenerkl?rung des Bieters, dass die in ? 8 Abs. 5 Nr. 1 VOB/A genannten Ausschlussgr?nde nicht vorliegen; c) Handelsregisterauszug für juristische Personen bzw. Auszug Vereinsregister bei eingetragenen Vereinen. Im Falle von Bietergemeinschaften ist ein Handels-/Vereinsregisterauszug von allen Bietern vorzulegen; d) Der Bieter hat das Seniorenzentrum zu betreiben. Sofern der Bieter das Seniorenzentrum nicht selbst errichten möchte, ist eine entsprechende Erklärung von dem Unternehmen zu erbringen, das das Seniorenzentrum errichtet und finanziert. Das Unternehmen ist verbindlich zu benennen und eine Erklärung vorzulegen, in der sich das Unternehmen zur Errichtung und Finanzierung des Seniorenzentrums verpflichtet. Die Errichtung und Finanzierung können mehrere Unternehmen in einer Bietergemeinschaft anbieten; e) Erklärung zu evtl. Bietergemeinschaften: Vorlage einer Gemeinschaftserkl?rung, die von allen Mitgliedern der Bietergemeinschaft im Original unterschrieben ist, mit Benennung des bevollmächtigten Vertreters gegenüber dem Auftraggeber und Bestätigung der gesamtschuldnerischen Haftung aller Mitglieder. Eine nachträgliche Bildung von Bietergemeinschaften ist unzulässig.
III.1.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: a) Nachweis zur Finanzierung der Gesamtmaßnahme (mindestens 7 000 000 EUR netto) in Form einer Erklärung eines in der EU zugelassenen Kreditinstituts oder Kreditversicherers bzw. verfügbaren Eigenkapitals; b) Mindestumsatz des Betreibers der Pflegeeinrichtung der letzten 3 abgeschlossenen Gesch?ftsjahren (2006-2008) im Mittel von 5 000 000 EUR als geprüfte und bestätigte Jahresabschlüsse in Euro netto. Sofern für das letzte Geschäftsjahr noch kein bestätigter Jahresabschluss vorliegt, kann ein vorläufiger Jahresabschluss eingereicht werden. Hinweis: Will sich ein Bieter / Betreiber der Pflegeeinrichtung zum Nachweis seiner finanziellen und wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit der Fähigkeit von Dritten bedienen, muss er dem Auftraggeber nachweisen, dass ihm die erforderlichen Mittel und Ressourcen bei der Erfüllung des Auftrags zur Verfügung stehen, indem er entsprechende Verpflichtungserkl?rungen des Dritten vorlegt.
III.1.3) Technische Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Nachweis von 2 Projekten, welche hinsichtlich Art, Gr??e und Qualität des hier vorgesehenen Projektes vergleichbar sind und welche der vorgesehene Betreiber aktuell betreibt. Als vergleichbar gelten dabei nur Referenzprojekte, deren Pflegeleistungen auch auf die speziellen Erfordernisse demenzkranker Personen abgestellt sind. Bez?glich der Referenzprojekte werden jeweils folgende Angaben gefordert: Gr??e der Pflegeeinrichtung (mindestens 70 Plätze), Art der Pflegebzw. Betreuungseinrichtung einschließlich Angaben zu den dort angebotenen Leistungsarten. Nachweis von 2 Projekten, welche der Bieter bzw. das Unternehmen, das das Seniorenzentrum errichten und finanzieren soll, in den letzten 10 Jahren neu errichtet hat. Bez?glich der Referenzprojekte werden jeweils folgende Angaben gefordert: Fertigstellung der Bauleistungen (Fertigstellung LPH 8 ?15 HOAI frühestens 3. Quartal 1999 und spätestens 3. Quartal 2009), Baukosten KG 200- 700 in Euro netto (mindestens 7 000 000 EUR). Hinweis: Will sich ein Bieter / Betreiber der Pflegeeinrichtung zum Nachweis seiner technischen Leistungsfähigkeit der Fähigkeit von Dritten bedienen, muss er dem Auftraggeber nachweisen, dass ihm die erforderlichen Mittel und Ressourcen bei der Erfüllung des Auftrags zur Verfügung stehen, indem er entsprechende Verpflichtungserkl?rungen des Dritten vorlegt. ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) ZUSCHLAGSKRITERIEN:
a) Höhe des Erbbauzinses (50 %); b) Konzeption (40 %); c) Städtebau (10 %). Hinweis: Für nähere Informationen zu den Zuschlagskriterien siehe Vergabeunterlagen.
IV.2) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.2.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
430.113.
IV.2.2) Schlusstermin für die Einreichung der Bewerbungen:
26.10.2009 - 12:00.
IV.2.3) Sprache(n), in der (denen) die Anträge abgefasst sein können:
Deutsch. ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.2) SONSTIGE INFORMATIONEN:
Der öffentliche Auftraggeber vergibt die Baukonzession im offenen Verfahren. Das von einem bevollmächtigten Vertreter unterzeichnete Angebot mit Anlagen ist fristgerecht in Papierform (Unterschrift!) bei der unter Anhang A III genannten Adresse einzureichen. Die entsprechenden digitalen Vorlagen sowie weitere Informationen zur Aufgabe und zur Auswertung können telefonisch oder vorzugsweise per Email bei der unter Anhang A II genannten Adresse erfragt werden. Hierbei ist die maßgebliche Kontaktstelle des Bieters für das weitere Verfahren zu benennen. Die Unterlagen enthalten neben detaillierten Informationen zu den Zuschlagskriterien, die Mindestanforderungen an das Angebot und den Vertragsentwurf für den Erbbaurechtsvertrag. Zur Fristwahrung kommt es auf den Eingang bei dem verfahrensbetreuenden Büro (siehe Anlage A.III) an. Schlusstermin für den Eingang der Angebote ist der 26.10.2009. Es gilt der Eingangsstempel Stadtbauplan, bei persönlicher Abgabe gilt 12:00 Uhr! Das Angebot ist in schriftlicher Form abzugeben. E-Mail oder Fax sind nicht zulässig. Nebenangebote sind nicht zulässig. Mehrfachbewerbungen oder Bewerbungen für Teilleistungen f?hren zum Ausschluss. Nachr. HAD-Ref.: 2323/18. Nachr. V-Nr/AKZ: 430.113.
VI.3.1) Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren:
entfällt.
VI.3) RECHTSBEHELFSVERFAHREN/NACHPRÜFUNGSVERFAHREN
VI.3.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren:
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt, Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2, D-64283 Darmstadt. Fax +49 6151125816 (normale Dienstzeiten) / 6151126834 (00:00 bis 24:00 Uhr).
VI.3.3) Stelle, bei der Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erhältlich sind:
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt, Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2, D-64283 Darmstadt. Fax +49 6151125816 (normale Dienstzeiten) / 6151126834 (00:00 bis 24:00 Uhr).
VI.4) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
1.9.2009.
DTAD
Zugehörige Dokumente
Alle Informationen anzeigen
Anzeigen
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen