DTAD

Ausschreibung - Bau von Basisstationen für den Mobilfunk in Frankfurt am Main (ID:5937541)

Auftragsdaten
Titel:
Bau von Basisstationen für den Mobilfunk
DTAD-ID:
5937541
Region:
60326 Frankfurt am Main
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
02.03.2011
Frist Vergabeunterlagen:
01.04.2011
Frist Angebotsabgabe:
26.04.2011
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Ausführung von Bauleistungen (Civil Works) für TK-Anlagen. Es besteht das Ziel, Strecken und Rangierfunkbereiche bundesweit mit TK-Technik auszurüsten. Hieraus entsteht der Bedarf, diese Strecken und Rangierfunkbereiche mit Infrastruktur zur Aufnahme von TK-Techniken auszurüsten. Darunter fallen TK-Techniken wie GSM-R Zugfunk, Richtfunkanlagen, BOS-Tunnelnotfunk sowie Heißläuferortungsanlagen und DB MAS. Zur Herstellung der erforderlichen funktechnischen Infrastruktur beim GSM-R Zugfunk werden Basisstationen (BTS) längs der zu versorgenden Eisenbahnstrecken errichtet und über BSC per Festnetzanbindung an die MSC angeschaltet. Zur Nutzung der Funktionalitäten des GSM-R-Systems ist es weiterhin erforderlich, die ortsfesten Endteilnehmer (z.B. Fahrdienstleiter) mittels spezieller Fernsprecher (GeFo) an das GSM-R Funknetz anzubinden (ART). Auch hierzu ist eine Festnetzanbindung zur Anschaltung an die Vermittlungsstelle R-VST (DMS100e) erforderlich. Grundsätzlich erfolgt die Anbindung der GSM-R BTS und ART-Lokationen über vorhandene, DB-eigene Übertragungswege oder Mietleitungen. Die Vergabe umfasst die baulichen Maßnahmen zur Errichtung und Anbindung der GSM-R Basisstationen sowie die Anbindung der ortsfesten Teilnehmer (z.B. Fahrdienstleiter). Bei Anbindung über Kupferkabel kann die Errichtung zusätzlicher HDSL-Regenerator-Standorte notwendig werden. In Abhängigkeit von den infrastrukturellen Gegebenheiten (z.B: Nutzung vorh. Maste, Mastneubau) werden auf Grundlage der standortspezifischen Ausführungsunterlagen folgende Lieferungen und Leistungen aus folgenden Gewerken erforderlich: — Mastbau (u.a. Mast und Fundament), — Tiefbau (u.a. Kabelgräben, Fundament BTS Systemtechnik), — Stahlbau (u.a. Antennentragkonstruktion), — Hf-Sendeanlagen (u.a. Antennen, Feederkabel, Stecker/Kuppler, Erdungsmuffen), — Umbaumaßnahmen an vorh. Sendeanlagen), — 50 Hz (u.a. Einspeiseverteilung, Kabelbau), — Klima/Lüftung (u.a. Erweiterung vorh. Anlagen, Neuinstallation), — Erdung/Blitzschutz, Potentialausgleich, — TK-Kabelanlagen (u.a. Erweiterung an vorhandenen Kupfer-/LWL-Kabelanlagen). Der Auftraggeber wird mit mehreren Auftragnehmern Rahmenverträge abschließen und über die Vertragslaufzeit standort-spezifische Abrufe/Einzelbeauftragungen tätigen. Die entsprechenden Einzelbeauftragungen kommen zustande, indem der Auftraggeber den wirtschaftlich günstigsten Rahmenvertragslieferant für den jeweiligen Einzelstandort ermittelt. Dies geschieht, indem die von den Rahmenvertragslieferanten abgegebenen Einheitspreise in einer Preisdatenbank gespeichert werden. Nach Planung und Erstellung des einzel-standortbezogenen Mengen-Leistungsverzeichnisses durch den AG werden diese Mengen- und Leistungsangaben mit den Preisen der Auftragnehmer aus der Preisdatenbank bepreist, der wirtschaftlich günstigste Auftragnehmer ermittelt und mit der Realisierung dieses Standortes beauftragt.
Kategorien:
Bauarbeiten für Rohrleitungen, Fernmelde- und Stromleitungen, Metall-, Metallbauerzeugnisse, Installation von Beleuchtungs-, Signalanlagen, Vorgefertigte Erzeugnisse, Materialien, Sonstige Bauleistungen im Hochbau, Elektroinstallationsarbeiten
CPV-Codes:
Bau von Basisstationen für den Mobilfunk , Bauarbeiten für Übertragungsnetz , Elektroinstallationsarbeiten , Funkmasten , Installation von Antennen
Vergabe in Losen:
Ja
Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  69006-2011

BEKANNTMACHUNG – SEKTOREN

Bauleistung ABSCHNITT I: AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N)
DB Netz AG Mainzer Landstraße 201 - 203 Kontakt: DB Netz AG z. H. Herrn Peter Maurer 60326 Frankfurt am Main DEUTSCHLAND Tel. +49 69265-30670 E-Mail: peter.p.maurer@deutschebahn.com Fax +49 69265-30602 Internet-Adresse(n) Hauptadresse des Auftraggebers http://www.deutschebahn.com Weitere Auskünfte erteilen: Deutsche Bahn AG, Beschaffung Infrastruktur, Region Mitte (TEI-M-T), Einkauf Telekommunikation Hahnstraße 52 Kontakt: TEI-M-T z. H. Markus Rudorf 60528 Frankfurt am Main DEUTSCHLAND Tel. +49 69265-43369 E-Mail: einkauf.telekommunikationsdienste@deutschebahn.com Internet: http://www.deutschebahn.com Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: Deutsche Bahn AG, Beschaffung Infrastruktur, Region Mitte (TEI-M-T), Einkauf Telekommunikation Hahnstraße 52 Kontakt: TEI-M-T z. H. Markus Rudorf 60528 Frankfurt am Main DEUTSCHLAND Tel. +49 69265-43369 E-Mail: einkauf.telekommunikationsdienste@deutschebahn.com Internet: http://www.deutschebahn.com Angebote/Anträge auf Teilnahme sind zu richten an: Deutsche Bahn AG, Beschaffung Infrastruktur, Region Mitte (TEI-M-T), Einkauf Telekommunikation Hahnstraße 52 Kontakt: TEI-M-T z. H. Markus Rudorf 60528 Frankfurt am Main DEUTSCHLAND Tel. +49 69265-43369 E-Mail: einkauf.telekommunikationsdienste@deutschebahn.com Internet: http://www.deutschebahn.com
I.2) HAUPTTÄTIGKEIT(EN) DES AUFTRAGGEBERS
Eisenbahndienste ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber
Ausführung von Bauleistungen (Civil Works) für TK-Anlagen.
II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw.
Dienstleistung Bauleistung Ausführung Hauptausführungsort Deutschlandweit.
II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung
Abschluss einer Rahmenvereinbarung
II.1.4) Angaben zur Rahmenvereinbarung
Rahmenvereinbarung mit mehreren Wirtschaftsteilnehmern Höchstzahl der an der geplanten Rahmenvereinbarung Beteiligten 4 Laufzeit der Rahmenvereinbarung: in Jahren 3
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Es besteht das Ziel, Strecken und Rangierfunkbereiche bundesweit mit TK-Technik auszurüsten. Hieraus entsteht der Bedarf, diese Strecken und Rangierfunkbereiche mit Infrastruktur zur Aufnahme von TK-Techniken auszurüsten. Darunter fallen TK-Techniken wie GSM-R Zugfunk, Richtfunkanlagen, BOS-Tunnelnotfunk sowie Heißläuferortungsanlagen und DB MAS. Zur Herstellung der erforderlichen funktechnischen Infrastruktur beim GSM-R Zugfunk werden Basisstationen (BTS) längs der zu versorgenden Eisenbahnstrecken errichtet und über BSC per Festnetzanbindung an die MSC angeschaltet. Zur Nutzung der Funktionalitäten des GSM-R-Systems ist es weiterhin erforderlich, die ortsfesten Endteilnehmer (z.B. Fahrdienstleiter) mittels spezieller Fernsprecher (GeFo) an das GSM-R Funknetz anzubinden (ART). Auch hierzu ist eine Festnetzanbindung zur Anschaltung an die Vermittlungsstelle R-VST (DMS100e) erforderlich. Grundsätzlich erfolgt die Anbindung der GSM-R BTS und ART-Lokationen über vorhandene, DB-eigene Übertragungswege oder Mietleitungen. Die Vergabe umfasst die baulichen Maßnahmen zur Errichtung und Anbindung der GSM-R Basisstationen sowie die Anbindung der ortsfesten Teilnehmer (z.B. Fahrdienstleiter). Bei Anbindung über Kupferkabel kann die Errichtung zusätzlicher HDSL-Regenerator-Standorte notwendig werden. In Abhängigkeit von den infrastrukturellen Gegebenheiten (z.B: Nutzung vorh. Maste, Mastneubau) werden auf Grundlage der standortspezifischen Ausführungsunterlagen folgende Lieferungen und Leistungen aus folgenden Gewerken erforderlich: — Mastbau (u.a. Mast und Fundament), — Tiefbau (u.a. Kabelgräben, Fundament BTS Systemtechnik), — Stahlbau (u.a. Antennentragkonstruktion), — Hf-Sendeanlagen (u.a. Antennen, Feederkabel, Stecker/Kuppler, Erdungsmuffen), — Umbaumaßnahmen an vorh. Sendeanlagen), — 50 Hz (u.a. Einspeiseverteilung, Kabelbau), — Klima/Lüftung (u.a. Erweiterung vorh. Anlagen, Neuinstallation), — Erdung/Blitzschutz, Potentialausgleich, — TK-Kabelanlagen (u.a. Erweiterung an vorhandenen Kupfer-/LWL-Kabelanlagen). Der Auftraggeber wird mit mehreren Auftragnehmern Rahmenverträge abschließen und über die Vertragslaufzeit standort-spezifische Abrufe/Einzelbeauftragungen tätigen. Die entsprechenden Einzelbeauftragungen kommen zustande, indem der Auftraggeber den wirtschaftlich günstigsten Rahmenvertragslieferant für den jeweiligen Einzelstandort ermittelt. Dies geschieht, indem die von den Rahmenvertragslieferanten abgegebenen Einheitspreise in einer Preisdatenbank gespeichert werden. Nach Planung und Erstellung des einzel-standortbezogenen Mengen-Leistungsverzeichnisses durch den AG werden diese Mengen- und Leistungsangaben mit den Preisen der Auftragnehmer aus der Preisdatenbank bepreist, der wirtschaftlich günstigste Auftragnehmer ermittelt und mit der Realisierung dieses Standortes beauftragt.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
45232340, 44212261, 45231600, 45312300, 45311200
II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Nein
II.1.8) Aufteilung in Lose
Ja sollten die Angebote wie folgt eingereicht werden für alle Lose
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig:
Ja
II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang
Ca. 200 TK-Anlagen bundesweit.
II.2.2) Optionen
Ja Beschreibung der Optionen: Möglichkeit der Verlängerung der Vertragslaufzeit um 12 Monate durch den Auftraggeber. Zahl der möglichen Verlängerungen 1
II.3) VERTRAGSLAUFZEIT BZW. BEGINN UND ENDE DER AUFTRAGSAUSFÜHRUNG
Beginn: 20.6.2011 Ende: 19.6.2014 ANGABEN ZU DEN LOSEN LOS-Nr.: 1 BEZEICHNUNG: DB Netz AG, Niederlassung Mitte
1) KURZE BESCHREIBUNG
Bauleistungen (Civil Works) für TK-Anlagen: Es besteht das Ziel, Strecken und Rangierfunkbereiche bundesweit mit TK-Technik auszurüsten. Hieraus entsteht der Bedarf, diese Strecken und Rangierfunkbereiche mit Infrastruktur zur Aufnahme von TK-Techniken auszurüsten. Darunter fallen TK-Techniken wie GSM-R Zugfunk, Richtfunkanlagen, BOS-Tunnelnotfunk sowie Heißläuferortungsanlagen und DB MAS. Zur Herstellung der erforderlichen funktechnischen Infrastruktur beim GSM-R Zugfunk werden Basisstationen (BTS) längs der zu versorgenden Eisenbahnstrecken errichtet und über BSC per Festnetzanbindung an die MSC angeschaltet. Zur Nutzung der Funktionalitäten des GSM-R-Systems ist es weiterhin erforderlich, die ortsfesten Endteilnehmer (z.B. Fahrdienstleiter) mittels spezieller Fernsprecher (GeFo) an das GSM-R Funknetz anzubinden (ART). Auch hierzu ist eine Festnetzanbindung zur Anschaltung an die Vermittlungsstelle R-VST (DMS100e) erforderlich. Grundsätzlich erfolgt die Anbindung der GSM-R BTS und ART-Lokationen über vorhandene, DB-eigene Übertragungswege oder Mietleitungen. Die Vergabe umfasst die baulichen Maßnahmen zur Errichtung und Anbindung der GSM-R Basisstationen sowie die Anbindung der ortsfesten Teilnehmer (z.B. Fahrdienstleiter). Bei Anbindung über Kupferkabel kann die Errichtung zusätzlicher HDSL-Regenerator-Standorte notwendig werden. In Abhängigkeit von den infrastrukturellen Gegebenheiten (z.B. Nutzung vorh. Maste, Mastneubau) werden auf Grundlage der standortspezifischen Ausführungsunterlagen folgende Lieferungen und Leistungen aus folgenden Gewerken erforderlich: — Mastbau (u.a. Mast und Fundament), — Tiefbau (u.a. Kabelgräben, Fundament BTS Systemtechnik), — Stahlbau (u.a. Antennentragkonstruktion), — Hf-Sendeanlagen (u.a. Antennen, Feederkabel, Stecker/Kuppler, Erdungsmuffen), — Umbaumaßnahmen an vorh. Sendeanlagen), — 50 Hz (u.a. Einspeiseverteilung, Kabelbau), — Klima/Lüftung (u.a. Erweiterung vorh. Anlagen, Neuinstallation), — Erdung/Blitzschutz, Potentialausgleich, — TK-Kabelanlagen (u.a. Erweiterung an vorhandenen Kupfer-/LWL-Kabelanlagen).
2) GEMEINSAMES VOKABULAR FÜR ÖFFENTLICHE AUFTRÄGE (CPV)
45232340, 44212261, 45231600, 45312300, 45311200
3) MENGE ODER UMFANG
Ca. 35 TK-Anlagen. LOS-Nr.: 2 BEZEICHNUNG: DB Netz AG, Niederlassung Nord
1) KURZE BESCHREIBUNG
Bauleistungen (Civil Works) für TK-Anlagen: Es besteht das Ziel, Strecken und Rangierfunkbereiche bundesweit mit TK-Technik auszurüsten. Hieraus entsteht der Bedarf, diese Strecken und Rangierfunkbereiche mit Infrastruktur zur Aufnahme von TK-Techniken auszurüsten. Darunter fallen TK-Techniken wie GSM-R Zugfunk, Richtfunkanlagen, BOS-Tunnelnotfunk sowie Heißläuferortungsanlagen und DB MAS. Zur Herstellung der erforderlichen funktechnischen Infrastruktur beim GSM-R Zugfunk werden Basisstationen (BTS) längs der zu versorgenden Eisenbahnstrecken errichtet und über BSC per Festnetzanbindung an die MSC angeschaltet. Zur Nutzung der Funktionalitäten des GSM-R-Systems ist es weiterhin erforderlich, die ortsfesten Endteilnehmer (z.B. Fahrdienstleiter) mittels spezieller Fernsprecher (GeFo) an das GSM-R Funknetz anzubinden (ART). Auch hierzu ist eine Festnetzanbindung zur Anschaltung an die Vermittlungsstelle R-VST (DMS100e) erforderlich. Grundsätzlich erfolgt die Anbindung der GSM-R BTS und ART-Lokationen über vorhandene, DB-eigene Übertragungswege oder Mietleitungen. Die Vergabe umfasst die baulichen Maßnahmen zur Errichtung und Anbindung der GSM-R Basisstationen sowie die Anbindung der ortsfesten Teilnehmer (z.B. Fahrdienstleiter). Bei Anbindung über Kupferkabel kann die Errichtung zusätzlicher HDSL-Regenerator-Standorte notwendig werden. In Abhängigkeit von den infrastrukturellen Gegebenheiten (z.B. Nutzung vorh. Maste, Mastneubau) werden auf Grundlage der standortspezifischen Ausführungsunterlagen folgende Lieferungen und Leistungen aus folgenden Gewerken erforderlich: — Mastbau (u.a. Mast und Fundament), — Tiefbau (u.a. Kabelgräben, Fundament BTS Systemtechnik), — Stahlbau (u.a. Antennentragkonstruktion), — Hf-Sendeanlagen (u.a. Antennen, Feederkabel, Stecker/Kuppler, Erdungsmuffen), — Umbaumaßnahmen an vorh. Sendeanlagen), — 50 Hz (u.a. Einspeiseverteilung, Kabelbau), — Klima/Lüftung (u.a. Erweiterung vorh. Anlagen, Neuinstallation), — Erdung/Blitzschutz, Potentialausgleich, — TK-Kabelanlagen (u.a. Erweiterung an vorhandenen Kupfer-/LWL-Kabelanlagen).
2) GEMEINSAMES VOKABULAR FÜR ÖFFENTLICHE AUFTRÄGE (CPV)
45232340, 44212261, 45231600, 45312300, 45311200
3) MENGE ODER UMFANG
Ca. 30 TK-Anlagen. LOS-Nr.: 3 BEZEICHNUNG: DB Netz AG, Niederlassung Ost
1) KURZE BESCHREIBUNG
Bauleistungen (Civil Works) für TK-Anlagen: Es besteht das Ziel, Strecken und Rangierfunkbereiche bundesweit mit TK-Technik auszurüsten. Hieraus entsteht der Bedarf, diese Strecken und Rangierfunkbereiche mit Infrastruktur zur Aufnahme von TK-Techniken auszurüsten. Darunter fallen TK-Techniken wie GSM-R Zugfunk, Richtfunkanlagen, BOS-Tunnelnotfunk sowie Heißläuferortungsanlagen und DB MAS. Zur Herstellung der erforderlichen funktechnischen Infrastruktur beim GSM-R Zugfunk werden Basisstationen (BTS) längs der zu versorgenden Eisenbahnstrecken errichtet und über BSC per Festnetzanbindung an die MSC angeschaltet. Zur Nutzung der Funktionalitäten des GSM-R-Systems ist es weiterhin erforderlich, die ortsfesten Endteilnehmer (z.B. Fahrdienstleiter) mittels spezieller Fernsprecher (GeFo) an das GSM-R Funknetz anzubinden (ART). Auch hierzu ist eine Festnetzanbindung zur Anschaltung an die Vermittlungsstelle R-VST (DMS100e) erforderlich. Grundsätzlich erfolgt die Anbindung der GSM-R BTS und ART-Lokationen über vorhandene, DB-eigene Übertragungswege oder Mietleitungen. Die Vergabe umfasst die baulichen Maßnahmen zur Errichtung und Anbindung der GSM-R Basisstationen sowie die Anbindung der ortsfesten Teilnehmer (z.B. Fahrdienstleiter). Bei Anbindung über Kupferkabel kann die Errichtung zusätzlicher HDSL-Regenerator-Standorte notwendig werden. In Abhängigkeit von den infrastrukturellen Gegebenheiten (z.B. Nutzung vorh. Maste, Mastneubau) werden auf Grundlage der standortspezifischen Ausführungsunterlagen folgende Lieferungen und Leistungen aus folgenden Gewerken erforderlich: — Mastbau (u.a. Mast und Fundament), — Tiefbau (u.a. Kabelgräben, Fundament BTS Systemtechnik), — Stahlbau (u.a. Antennentragkonstruktion), — Hf-Sendeanlagen (u.a. Antennen, Feederkabel, Stecker/Kuppler, Erdungsmuffen), — Umbaumaßnahmen an vorh. Sendeanlagen), — 50 Hz (u.a. Einspeiseverteilung, Kabelbau), — Klima/Lüftung (u.a. Erweiterung vorh. Anlagen, Neuinstallation), — Erdung/Blitzschutz, Potentialausgleich, — TK-Kabelanlagen (u.a. Erweiterung an vorhandenen Kupfer-/LWL-Kabelanlagen).
2) GEMEINSAMES VOKABULAR FÜR ÖFFENTLICHE AUFTRÄGE (CPV)
45232340, 44212261, 45231600, 45312300, 45311200
3) MENGE ODER UMFANG
Ca. 10 TK-Anlagen. LOS-Nr.: 4 BEZEICHNUNG: DB Netz AG, Niederlassung Süd
1) KURZE BESCHREIBUNG
Bauleistungen (Civil Works) für TK-Anlagen: Es besteht das Ziel, Strecken und Rangierfunkbereiche bundesweit mit TK-Technik auszurüsten. Hieraus entsteht der Bedarf, diese Strecken und Rangierfunkbereiche mit Infrastruktur zur Aufnahme von TK-Techniken auszurüsten. Darunter fallen TK-Techniken wie GSM-R Zugfunk, Richtfunkanlagen, BOS-Tunnelnotfunk sowie Heißläuferortungsanlagen und DB MAS. Zur Herstellung der erforderlichen funktechnischen Infrastruktur beim GSM-R Zugfunk werden Basisstationen (BTS) längs der zu versorgenden Eisenbahnstrecken errichtet und über BSC per Festnetzanbindung an die MSC angeschaltet. Zur Nutzung der Funktionalitäten des GSM-R-Systems ist es weiterhin erforderlich, die ortsfesten Endteilnehmer (z.B. Fahrdienstleiter) mittels spezieller Fernsprecher (GeFo) an das GSM-R Funknetz anzubinden (ART). Auch hierzu ist eine Festnetzanbindung zur Anschaltung an die Vermittlungsstelle R-VST (DMS100e) erforderlich. Grundsätzlich erfolgt die Anbindung der GSM-R BTS und ART-Lokationen über vorhandene, DB-eigene Übertragungswege oder Mietleitungen. Die Vergabe umfasst die baulichen Maßnahmen zur Errichtung und Anbindung der GSM-R Basisstationen sowie die Anbindung der ortsfesten Teilnehmer (z.B. Fahrdienstleiter). Bei Anbindung über Kupferkabel kann die Errichtung zusätzlicher HDSL-Regenerator-Standorte notwendig werden. In Abhängigkeit von den infrastrukturellen Gegebenheiten (z.B. Nutzung vorh. Maste, Mastneubau) werden auf Grundlage der standortspezifischen Ausführungsunterlagen folgende Lieferungen und Leistungen aus folgenden Gewerken erforderlich: — Mastbau (u.a. Mast und Fundament), — Tiefbau (u.a. Kabelgräben, Fundament BTS Systemtechnik), — Stahlbau (u.a. Antennentragkonstruktion), — Hf-Sendeanlagen (u.a. Antennen, Feederkabel, Stecker/Kuppler, Erdungsmuffen), — Umbaumaßnahmen an vorh. Sendeanlagen), — 50 Hz (u.a. Einspeiseverteilung, Kabelbau), — Klima/Lüftung (u.a. Erweiterung vorh. Anlagen, Neuinstallation), — Erdung/Blitzschutz, Potentialausgleich, — TK-Kabelanlagen (u.a. Erweiterung an vorhandenen Kupfer-/LWL-Kabelanlagen).
2) GEMEINSAMES VOKABULAR FÜR ÖFFENTLICHE AUFTRÄGE (CPV)
45232340, 44212261, 45231600, 45312300, 45311200
3) MENGE ODER UMFANG
Ca. 30 TK-Anlagen. LOS-Nr.: 5 BEZEICHNUNG: DB Netz AG, Niederlassung Südost
1) KURZE BESCHREIBUNG
Bauleistungen (Civil Works) für TK-Anlagen: Es besteht das Ziel, Strecken und Rangierfunkbereiche bundesweit mit TK-Technik auszurüsten. Hieraus entsteht der Bedarf, diese Strecken und Rangierfunkbereiche mit Infrastruktur zur Aufnahme von TK-Techniken auszurüsten. Darunter fallen TK-Techniken wie GSM-R Zugfunk, Richtfunkanlagen, BOS-Tunnelnotfunk sowie Heißläuferortungsanlagen und DB MAS. Zur Herstellung der erforderlichen funktechnischen Infrastruktur beim GSM-R Zugfunk werden Basisstationen (BTS) längs der zu versorgenden Eisenbahnstrecken errichtet und über BSC per Festnetzanbindung an die MSC angeschaltet. Zur Nutzung der Funktionalitäten des GSM-R-Systems ist es weiterhin erforderlich, die ortsfesten Endteilnehmer (z.B. Fahrdienstleiter) mittels spezieller Fernsprecher (GeFo) an das GSM-R Funknetz anzubinden (ART). Auch hierzu ist eine Festnetzanbindung zur Anschaltung an die Vermittlungsstelle R-VST (DMS100e) erforderlich. Grundsätzlich erfolgt die Anbindung der GSM-R BTS und ART-Lokationen über vorhandene, DB-eigene Übertragungswege oder Mietleitungen. Die Vergabe umfasst die baulichen Maßnahmen zur Errichtung und Anbindung der GSM-R Basisstationen sowie die Anbindung der ortsfesten Teilnehmer (z.B. Fahrdienstleiter). Bei Anbindung über Kupferkabel kann die Errichtung zusätzlicher HDSL-Regenerator-Standorte notwendig werden. In Abhängigkeit von den infrastrukturellen Gegebenheiten (z.B. Nutzung vorh. Maste, Mastneubau) werden auf Grundlage der standortspezifischen Ausführungsunterlagen folgende Lieferungen und Leistungen aus folgenden Gewerken erforderlich: — Mastbau (u.a. Mast und Fundament), — Tiefbau (u.a. Kabelgräben, Fundament BTS Systemtechnik), — Stahlbau (u.a. Antennentragkonstruktion), — Hf-Sendeanlagen (u.a. Antennen, Feederkabel, Stecker/Kuppler, Erdungsmuffen), — Umbaumaßnahmen an vorh. Sendeanlagen), — 50 Hz (u.a. Einspeiseverteilung, Kabelbau), — Klima/Lüftung (u.a. Erweiterung vorh. Anlagen, Neuinstallation), — Erdung/Blitzschutz, Potentialausgleich, — TK-Kabelanlagen (u.a. Erweiterung an vorhandenen Kupfer-/LWL-Kabelanlagen).
2) GEMEINSAMES VOKABULAR FÜR ÖFFENTLICHE AUFTRÄGE (CPV)
45232340, 44212261, 45231600, 45312300, 45311200
3) MENGE ODER UMFANG
Ca. 30 TK-Anlagen. LOS-Nr.: 6 BEZEICHNUNG: DB Netz AG, Niederlassung Südwest
1) KURZE BESCHREIBUNG
Bauleistungen (Civil Works) für TK-Anlagen: Es besteht das Ziel, Strecken und Rangierfunkbereiche bundesweit mit TK-Technik auszurüsten. Hieraus entsteht der Bedarf, diese Strecken und Rangierfunkbereiche mit Infrastruktur zur Aufnahme von TK-Techniken auszurüsten. Darunter fallen TK-Techniken wie GSM-R Zugfunk, Richtfunkanlagen, BOS-Tunnelnotfunk sowie Heißläuferortungsanlagen und DB MAS. Zur Herstellung der erforderlichen funktechnischen Infrastruktur beim GSM-R Zugfunk werden Basisstationen (BTS) längs der zu versorgenden Eisenbahnstrecken errichtet und über BSC per Festnetzanbindung an die MSC angeschaltet. Zur Nutzung der Funktionalitäten des GSM-R-Systems ist es weiterhin erforderlich, die ortsfesten Endteilnehmer (z.B. Fahrdienstleiter) mittels spezieller Fernsprecher (GeFo) an das GSM-R Funknetz anzubinden (ART). Auch hierzu ist eine Festnetzanbindung zur Anschaltung an die Vermittlungsstelle R-VST (DMS100e) erforderlich. Grundsätzlich erfolgt die Anbindung der GSM-R BTS und ART-Lokationen über vorhandene, DB-eigene Übertragungswege oder Mietleitungen. Die Vergabe umfasst die baulichen Maßnahmen zur Errichtung und Anbindung der GSM-R Basisstationen sowie die Anbindung der ortsfesten Teilnehmer (z.B. Fahrdienstleiter). Bei Anbindung über Kupferkabel kann die Errichtung zusätzlicher HDSL-Regenerator-Standorte notwendig werden. In Abhängigkeit von den infrastrukturellen Gegebenheiten (z.B. Nutzung vorh. Maste, Mastneubau) werden auf Grundlage der standortspezifischen Ausführungsunterlagen folgende Lieferungen und Leistungen aus folgenden Gewerken erforderlich: — Mastbau (u.a. Mast und Fundament), — Tiefbau (u.a. Kabelgräben, Fundament BTS Systemtechnik), — Stahlbau (u.a. Antennentragkonstruktion), — Hf-Sendeanlagen (u.a. Antennen, Feederkabel, Stecker/Kuppler, Erdungsmuffen), — Umbaumaßnahmen an vorh. Sendeanlagen), — 50 Hz (u.a. Einspeiseverteilung, Kabelbau), — Klima/Lüftung (u.a. Erweiterung vorh. Anlagen, Neuinstallation), — Erdung/Blitzschutz, Potentialausgleich, — TK-Kabelanlagen (u.a. Erweiterung an vorhandenen Kupfer-/LWL-Kabelanlagen).
2) GEMEINSAMES VOKABULAR FÜR ÖFFENTLICHE AUFTRÄGE (CPV)
45232340, 44212261, 45231600, 45312300, 45311200
3) MENGE ODER UMFANG
Ca. 35 TK-Anlagen. LOS-Nr.: 7 BEZEICHNUNG: DB Netz AG, Niederlassung West
1) KURZE BESCHREIBUNG
Bauleistungen (Civil Works) für TK-Anlagen: Es besteht das Ziel, Strecken und Rangierfunkbereiche bundesweit mit TK-Technik auszurüsten. Hieraus entsteht der Bedarf, diese Strecken und Rangierfunkbereiche mit Infrastruktur zur Aufnahme von TK-Techniken auszurüsten. Darunter fallen TK-Techniken wie GSM-R Zugfunk, Richtfunkanlagen, BOS-Tunnelnotfunk sowie Heißläuferortungsanlagen und DB MAS. Zur Herstellung der erforderlichen funktechnischen Infrastruktur beim GSM-R Zugfunk werden Basisstationen (BTS) längs der zu versorgenden Eisenbahnstrecken errichtet und über BSC per Festnetzanbindung an die MSC angeschaltet. Zur Nutzung der Funktionalitäten des GSM-R-Systems ist es weiterhin erforderlich, die ortsfesten Endteilnehmer (z.B. Fahrdienstleiter) mittels spezieller Fernsprecher (GeFo) an das GSM-R Funknetz anzubinden (ART). Auch hierzu ist eine Festnetzanbindung zur Anschaltung an die Vermittlungsstelle R-VST (DMS100e) erforderlich. Grundsätzlich erfolgt die Anbindung der GSM-R BTS und ART-Lokationen über vorhandene, DB-eigene Übertragungswege oder Mietleitungen. Die Vergabe umfasst die baulichen Maßnahmen zur Errichtung und Anbindung der GSM-R Basisstationen sowie die Anbindung der ortsfesten Teilnehmer (z.B. Fahrdienstleiter). Bei Anbindung über Kupferkabel kann die Errichtung zusätzlicher HDSL-Regenerator-Standorte notwendig werden. In Abhängigkeit von den infrastrukturellen Gegebenheiten (z.B. Nutzung vorh. Maste, Mastneubau) werden auf Grundlage der standortspezifischen Ausführungsunterlagen folgende Lieferungen und Leistungen aus folgenden Gewerken erforderlich: — Mastbau (u.a. Mast und Fundament), — Tiefbau (u.a. Kabelgräben, Fundament BTS Systemtechnik), — Stahlbau (u.a. Antennentragkonstruktion), — Hf-Sendeanlagen (u.a. Antennen, Feederkabel, Stecker/Kuppler, Erdungsmuffen), — Umbaumaßnahmen an vorh. Sendeanlagen), — 50 Hz (u.a. Einspeiseverteilung, Kabelbau), — Klima/Lüftung (u.a. Erweiterung vorh. Anlagen, Neuinstallation), — Erdung/Blitzschutz, Potentialausgleich, — TK-Kabelanlagen (u.a. Erweiterung an vorhandenen Kupfer-/LWL-Kabelanlagen).
2) GEMEINSAMES VOKABULAR FÜR ÖFFENTLICHE AUFTRÄGE (CPV)
45232340, 44212261, 45231600, 45312300, 45311200
3) MENGE ODER UMFANG
Ca. 30 TK-Anlagen. ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG
III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten
Bürgschaft für Mängelansprüche in Höhe von 3 v.H. der Abrechnungssumme.
III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen bzw. Verweis
auf die maßgeblichen Vorschriften (falls zutreffend) Zahlungsbedingungen gemäß Vergabeunterlagen.
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben
wird Gesamtschuldnerische Haftung aller Gemeinschaftsmitglieder.
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen für die Auftragsausführung
Nein
III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: 1. Erklärung, dass kein Insolvenzverfahren oder Liquidationsverfahren anhängig ist. 2. Erklärung, dass für den Zeitraum der letzten 5 Jahre keine rechtskräftig festgestellten Verstöße im Sinne von SektVO § 21 Absatz 1 und 2 vorliegen. 3. Erklärung über die Eintragung in die Handwerksrolle, das Berufsregister oder das Register der Industrie- und Handelskammer seines Sitzes oder Wohnsitzes. 4. Der Bieter hat über seine Mitgliedschaft eine Bescheinigung der Berufsgenossenschaft vorzulegen. Bieter ohne Sitz in der Bundesrepublik Deutschland haben eine Bescheinigung des für sie zuständigen Versicherungsträgers vorzulegen. Form der geforderten Erklärungen / Nachweise: Alle Erklärungen und Nachweise sind zwingend vorzulegen und einzureichen, ein Verweis auf frühere Bewerbungen wird nicht akzeptiert und kann zum Ausschluss führen. Die Unterlagen und Nachweise sind nach o.g. Reihenfolge in einer Anlage kurz und prägnant, unter Verwendung der Ordnungsnummern, zusammengefasst vorzulegen (der Auftraggeber wird keine Daten aus Geschäftsberichten oder allg. Unternehmensdarstellungen heraussuchen). Nur diese Informationen werden für die Bieterauswahl berücksichtigt. Darüber hinausgehende Unterlagen sind nicht erwünscht.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
1. Erklärung über seinen Umsatz in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren, soweit er Bauleistungen und andere Leistungen betrifft, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind, unter Einschluss des Anteils bei gemeinsam mit anderen Unternehmen ausgeführten Aufträgen. 2. Erklärung über den jährlichen Gesamtumsatz der letzten 3 Jahre. Form der geforderten Erklärungen / Nachweise: Alle Erklärungen und Nachweise sind zwingend vorzulegen und einzureichen, ein Verweis auf frühere Bewerbungen wird nicht akzeptiert und kann zum Ausschluss führen. Die Unterlagen und Nachweise sind nach o.g. Reihenfolge in einer Anlage kurz und prägnant, unter Verwendung der Ordnungsnummern, zusammengefasst vorzulegen (der Auftraggeber wird keine Daten aus Geschäftsberichten oder allg. Unternehmensdarstellungen heraussuchen). Nur diese Informationen werden für die Bieterauswahl berücksichtigt. Darüber hinausgehende Unterlagen sind nicht erwünscht.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen 1. Erklärung über die Zahl der bei ihm in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre jahresdurchschnittlich beschäftigten Arbeitskräfte, gegebenenfalls gegliedert nach Berufsgruppen. 2. Nachweis über das Vorhandensein eines Qualitätsmanagementsystems nach DIN EN ISO 9001:2000 oder vergleichbar. 3. Erklärung/Nachweis über die von ihm ausgeführten Leistungen in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren, die mit der zu vergebenden Leistung (Erfahrungen im Aufbau von Basisstationen im Mobilfunk, vorzugsweise Errichtung von GSM-R Basisstationen, Arbeiten im Gleisbereich und an in Betrieb befindlichen Bahnstrecken) vergleichbar sind. Für die Vergabe kommen nur solche Auftragnehmer in Betracht, die in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren jährlich mindestens 20 Stück GSM-R Maststandorte oder 20 Stück Maststandorte für Mobilfunk im Gleisbereich realisiert haben und mit Arbeiten im Gleisbereich und an in Betrieb befindlichen Bahnstrecken vertraut sind. 4. Erklärung, dass das von ihm für die Leitung und Aufsicht (Projekt- und Bauleitung) vorgesehene technische Personal nachweisbar über einschlägige Erfahrung bei Arbeiten im Gleisbereich, Arbeiten auf Bahngelände und an in Betrieb befindlichen Bahnstrecken sowie hinreichende Kenntnisse der deutschen Sprache verfügt, die eine problemlose Kommunikation mit Vertretern des AG ermöglicht. 5. Erklärung, dass sämtliche erforderliche Qualifikationen und Nachweise, die durch den AN einzuhalten und zu erbringen sind, auch durch von ihm beauftragte Nachunternehmer erbracht und eingehalten werden. 6. Erklärung, wie viel eigenes, für die Ausführung der zu vergebenden Leistungen ausreichend qualifiziertes Personal dem AN zur Verfügung steht. Für die Vergabe kommen nur solche Auftragnehmer in Betracht, die für die zu vergebenden Leistungen mindestens 15 eigene, ausreichend qualifizierte Mitarbeiter mit Erfahrung bei Arbeiten im Gleisbereich und an in Betrieb befindlichen Bahnstrecken zur Verfügung haben. Form der geforderten Erklärungen / Nachweise: Alle Erklärungen und Nachweise sind zwingend vorzulegen und einzureichen, ein Verweis auf frühere Bewerbungen wird nicht akzeptiert und kann zum Ausschluss führen. Die Unterlagen und Nachweise sind nach o.g. Reihenfolge in einer Anlage kurz und prägnant, unter Verwendung der Ordnungsnummern, zusammengefasst vorzulegen (der Auftraggeber wird keine Daten aus Geschäftsberichten oder allg. Unternehmensdarstellungen heraussuchen). Nur diese Informationen werden für die Bieterauswahl berücksichtigt. Darüber hinausgehende Unterlagen sind nicht erwünscht.
III.3) BESONDERE BEDINGUNGEN FÜR DIENSTLEISTUNGSAUFTRÄGE
III.3.1) Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen
Berufsstand vorbehalten Nein
III.3.2) Juristische Personen müssen die Namen und die berufliche
Qualifikation der Personen angeben, die für die Ausführung der betreffenden Dienstleistung verantwortlich sein sollen Nein ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) VERFAHRENSART
IV.1.1) Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN
IV.2.1) Zuschlagskriterien
Wirtschaftlich günstigstes Angebotdie Kriterien, die in den Verdingungs-/Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung aufgeführt sind
IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt
Nein
IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.3.1) Aktenzeichen beim Auftraggeber
TET-M 3 / 10 / 237385
IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags
Nein
IV.3.3) Bedingungen für die Aushändigung von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen Schlusstermin für die Anforderung von oder Einsicht in Unterlagen 1.4.2011
- 12:00 Die Unterlagen sind kostenpflichtig Nein
IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Anträge auf
Teilnahme 26.4.2011 - 12:00
IV.3.5) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Anträge auf Teilnahme
verfasst werden können Deutsch.
IV.3.6) Bindefrist des Angebots Bis 30.6.2011
IV.3.7) Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Datum: 26.4.2011 - 12:00 Ort 60528 Frankfurt am Main, Hahnstraße 52, DEUTSCHLAND. Personen, die bei der Öffnung der Angebote anwesend sein dürfen Ja Bieter oder deren Bevollmächtigte. ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.1) DAUERAUFTRAG
Nein
VI.2) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS
GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD Nein
VI.3) SONSTIGE INFORMATIONEN
Die interessierten Wirtschaftsteilnehmer müssen dem Auftraggeber mitteilen, dass sie an den Aufträgen interessiert sind; die Aufträge werden ohne spätere Veröffentlichung eines Aufrufs zum Wettbewerb vergeben. Durch den Wirtschaftsteilnehmer sind als Teilnahmebedingungen neben den unter III.2.1 bis III.2.3 genannten Erklärungen/Nachweisen folgende weitere Erklärungen/Nachweise erforderlich: 1. Erklärung, dass er nicht durch die Deutsche Bahn AG wegen Verfehlungen gesperrt und vom Wettbewerb ausgeschlossen ist. Darüber hinaus hat er zu erklären, dass ihm bekannt ist, dass die eventuelle Unrichtigkeit dieser Erklärung zum Ausschluss vom Vergabeverfahren sowie zur fristlosen Kündigung eines etwa erteilten Auftrags wegen Verletzung einer vertraglichen Nebenpflicht aus wichtigem Grund führen kann. 2. Erklärung, ob und in wieweit mit dem/den vom AG beauftragten Ingenieurbüro(s) Verbundenheit (gesellschaftsrechtlich verbunden im Sinne § 18 AktG / verwandtschaftliche Beziehungen zwischen Organen des Bieters und Organen des Ingenieurbüros) oder wirtschaftliche Abhängigkeit besteht. Bei Bietergemeinschaften gilt, dass jedes einzelne Mitglied eine entsprechende Erklärung abzugeben hat. Beauftragte(s) Ingenieurbüro(s): 1. DB Kommunikationstechnik GmbH. 2. DB Systel GmbH. Der Auftraggeber behält sich vor, Angebote von Bietern auszuschließen, die unter Mitwirkung eines vom Auftraggeber beauftragten Ingenieurbüros erstellt wurden. Gleiches gilt, wenn zwischen Bieter und beauftragtem Ingenieurbüro eine gesellschaftsrechtliche/verwandtschaftliche Verbundenheit oder wirtschaftliche Abhängigkeit besteht. 3. Erklärung über die beabsichtigte Zusammenarbeit mit anderen Unternehmen. 4. Erklärung über die ihm für die Ausführung der zu vergebenden Leistungen zur Verfügung stehende technische Ausrüstung. Form der geforderten Erklärungen / Nachweise: Alle Erklärungen und Nachweise sind zwingend vorzulegen und einzureichen, ein Verweis auf frühere Bewerbungen wird nicht akzeptiert und kann zum Ausschluss führen. Die Unterlagen und Nachweise sind nach o.g. Reihenfolge in einer Anlage kurz und prägnant, unter Verwendung der Ordnungsnummern, zusammengefasst vorzulegen (der Auftraggeber wird keine Daten aus Geschäftsberichten oder allg. Unternehmensdarstellungen heraussuchen). Nur diese Informationen werden für die Bieterauswahl berücksichtigt. Darüber hinausgehende Unterlagen sind nicht erwünscht.
VI.4) RECHTSBEHELFSVERFAHREN/NACHPRÜFUNGSVERFAHREN
VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren
Vergabekammern des Bundes beim Bundeskartellamt Villemombler Straße 76 52123 Bonn DEUTSCHLAND
VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Es gelten die Vorgaben gemäß §§ 107 Abs. 3 Nr. 4 und 101b Abs. 2 GWB.
VI.4.3) Stelle, bei der Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erhältlich sind Vergabekammern des Bundes beim Bundeskartellamt Villemombler Straße 76 52123 Bonn DEUTSCHLAND
VI.5) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
28.2.2011
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen