DTAD

Vergebener Auftrag - Bau von Bürogebäuden in Düsseldorf (ID:7775011)

Auftragsdaten
Titel:
Bau von Bürogebäuden
DTAD-ID:
7775011
Region:
40210 Düsseldorf
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Vergebener Auftrag
Vergebener Auftrag
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
04.12.2012
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Auftragnehmer:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Mietvertrag Mainz. Mietvertrag für zu errichtendes Objekt Kisselberg, Isaac-Fulda-Allee, "Kreisel", Büroimmobilie mit Kantine und Rechenzentrum für ca. 700 Mitarbeiter.
Kategorien:
Sonstige Bauleistungen im Hochbau
CPV-Codes:
Bau von Bürogebäuden
Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  382433-2012

Bekanntmachung vergebener Aufträge

Bauauftrag Richtlinie 2004/18/EG
Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
Berufsgenossenschaft Holz und Metall
Kreuzstraße 45
Kontaktstelle(n): Abteilung Immobilien
Zu Händen von: Frau Tanja Schramm
40210 Düsseldorf
DEUTSCHLAND
E-Mail: Tanja.Schramm@bghm.de
Fax: +49 511811826227
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: http://www.bghm.de
I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.3) Haupttätigkeit(en)
Sozialwesen
I.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein
Abschnitt II: Auftragsgegenstand
II.1) Beschreibung
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags
Mietvertrag Mainz.
II.1.2) Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw.
Dienstleistung Bauauftrag Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Mainz. NUTS-Code DEB35
II.1.4) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Mietvertrag für zu errichtendes Objekt Kisselberg, Isaac-Fulda-Allee, "Kreisel", Büroimmobilie mit Kantine und Rechenzentrum für ca. 700 Mitarbeiter.
II.1.5) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
45213150
II.1.6) Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): ja
Abschnitt IV: Verfahren
IV.1) Verfahrensart
IV.1.1) Verfahrensart
Verhandlungsverfahren ohne Aufruf zum Wettbewerb Begründung der Auftragsvergabe ohne vorherige Auftragsbekanntmachung im Amtsblatt der Europäischen Union (ABl.): Richtlinie 2004/18/EG
1) Begründung der Wahl des Verhandlungsverfahrens ohne vorherige
Auftragsbekanntmachung im Amtsblatt der Europäischen Union gemäß der Richtlinie 2004/18/EG Die Bauleistungen/Lieferungen/Dienstleistungen können aus folgenden Gründen nur von einem bestimmten Bieter ausgeführt werden: aufgrund des Schutzes von Ausschließlichkeitsrechten Der Auftragnehmer ist der Eigentümer des Grundstücks, auf dem das anzumietende Gebäude errichtet werden soll. Daher konnte nach Art. 31 Abs. 1 Buchst. b) RL 2004/18/EG und den entsprechenden nationalen Bestimmungen ein Verhandlungsverfahren ohne vorherige Bekanntmachung durchgeführt werden. Das Bürogebäude ist außerdem nicht spezifisch auf Anforderungen oder Bedürfnisse des Auftraggebers zugeschnitten, sondern drittverwendungsfähig; der Auftragnehmer ist angesichts der Laufzeit des Mietvertrages auch auf diese Drittverwendungsfähigkeit angewiesen. Daher liegt auch der Ausnahmetatbestand des Art. 16 Buchst. a) RL 2004/18/EG und der entsprechenden nationalen Bestimmungen vor.
IV.2) Zuschlagskriterien
IV.2.2) Angaben zur elektronischen Auktion
Eine elektronische Auktion wurde durchgeführt: nein
IV.3) Verwaltungsangaben
IV.3.2) Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
nein
Abschnitt V: Auftragsvergabe
V.3) Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der
Zuschlag erteilt wurde BCE Bürocentrum am Europakreisel GmbH & Co. KG DEUTSCHLAND
Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.3) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.3.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Bundeskartellamt, Vergabekammern des Bundes Villemombler Str. 76 53123 Bonn DEUTSCHLAND Internet-Adresse: www.bundeskartellamt.de Fax: +49 2289499163
VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Fristablauf für einen Nachprüfungsantrag während eines laufenden Vergabeverfahrens ist 15 Tage nach Zurückweisung einer Rüge. Für Rügen von Verstößen gegen vergaberechtliche Bestimmungen gilt während eines laufenden Vergabeverfahrens zusätzlich zu den gesetzlichen Bestimmungen (insbesondere Unverzüglichkeitserfordernis, grundsätzlich ist danach eine Rüge je nach Umständen binnen einem bis spätestens drei Tagen einzureichen) eine Höchstfrist von 14 Tagen ab Kenntnis des Verstoßes durch den Interessenten/Bewerber/Bieter. Die Vergabe ist hier bereits durch Vertragsschluss beendet. Die Unwirksamkeit eines Vertrages kann nur durch Einleitung eines Nachprüfungsverfahren binnen 30 Tagen nach Kenntnis des Verstoßes oder Bekanntmachung im EU-Amtsblatt, höchstens aber binnen sechs Monaten nach Vertragsschluss, geltend gemacht werden.
VI.3.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt Bundeskartellamt, Vergabekammern des Bundes Villemombler Str. 76 53123 Bonn DEUTSCHLAND Internet-Adresse: www.bundeskartellamt.de Fax: +49 2289499163
VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
30.11.2012
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen