DTAD

Ausschreibung - Bau von Bürogebäuden in Bayreuth (ID:10849032)

Auftragsdaten
Titel:
Bau von Bürogebäuden
DTAD-ID:
10849032
Region:
95448 Bayreuth
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
13.06.2015
Frist Angebotsabgabe:
10.07.2015
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
TenneT plant in der Bernecker Straße 70 den Neubau eines Büro- und Verwaltungsgebäudes mit einer Bruttogeschossfläche (BGF) von ca. 18 000 m . Dieser Auftrag beinhaltet die komplette Erstellung des Gebäudes als Generalunternehmer mit u.a. folgenden Leistungen: Abbrucharbeiten (ein Großteil der Abbrucharbeiten und Baufeldfreimachung erfolgt jedoch vor Auftragsvergabe separat), Erdbauarbeiten, Rohbau, Dachabdichtungsarbeiten, Fassadenarbeiten, Innenausbau, TGA-Gewerke. Neben dem Neubau von Gebäudeteilen werden auch Baumaßnahmen für den Anbau an Bestandgebäude und innerhalb der Bestandsgebäude (auch im laufenden Betrieb) notwendig. Bei der (Neu) Baumaßnahme handelt es sich um ein teilunterkellertes Bürogebäude in Stahlbeton-Skelettbauweise. Die Fassade wird voraussichtlich in weiten Teilen Glasanteile beinhalten. Hinsichtlich der haustechnischen Versorgung ist geplant, dies von einem zentralen Energiegebäude als Gesamtversorgung für das Gesamtareal zu realisieren. Die Außenanlagen beinhalten gestalterische Elemente als auch Parkplätze. Beginn der separat durchgeführten Abbrucharbeiten und die Baufeldfreimachung ist für die Monate August/September 2015 geplant, der Baubeginn der hier ausgeschriebenen GU-Leistung wird für Oktober 2015 geplant, die Fertigstellung für 31.12.2016.
Kategorien:
Sonstige Bauleistungen im Hochbau
CPV-Codes:
Bau von Bürogebäuden
Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  205628-2015

Auftragsbekanntmachung

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
TenneT GmbH & Co. KG
Bernecker Straße 70
Zu Händen von: Jonas Weilbach
95448 Bayreuth
DEUTSCHLAND
E-Mail: jonas.weilbach@tennet.eu
Fax: +49 921507404452
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: http://www.tennet.eu

Weitere Auskünfte erteilen:
die oben genannten Kontaktstellen

Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: die oben genannten Kontaktstellen Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen
I.2) Haupttätigkeit(en)
Strom
I.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein
Abschnitt II: Auftragsgegenstand
II.1) Beschreibung
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:
Campus@TenneT – Bayreuth – Generalunternehmerleistungen für den Neubau der Hauptverwaltung (Büro- und Verwaltungsgebäude).
II.1.2) Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
Bauauftrag Ausführung Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Bayreuth. NUTS-Code
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
TenneT plant in der Bernecker Straße 70 den Neubau eines Büro- und Verwaltungsgebäudes mit einer Bruttogeschossfläche (BGF) von ca. 18 000 m . Dieser Auftrag beinhaltet die komplette Erstellung des Gebäudes als Generalunternehmer mit u.a. folgenden Leistungen: Abbrucharbeiten (ein Großteil der Abbrucharbeiten und Baufeldfreimachung erfolgt jedoch vor Auftragsvergabe separat), Erdbauarbeiten, Rohbau, Dachabdichtungsarbeiten, Fassadenarbeiten, Innenausbau, TGA-Gewerke. Neben dem Neubau von Gebäudeteilen werden auch Baumaßnahmen für den Anbau an Bestandgebäude und innerhalb der Bestandsgebäude (auch im laufenden Betrieb) notwendig. Bei der (Neu) Baumaßnahme handelt es sich um ein teilunterkellertes Bürogebäude in Stahlbeton-Skelettbauweise. Die Fassade wird voraussichtlich in weiten Teilen Glasanteile beinhalten. Hinsichtlich der haustechnischen Versorgung ist geplant, dies von einem zentralen Energiegebäude als Gesamtversorgung für das Gesamtareal zu realisieren. Die Außenanlagen beinhalten gestalterische Elemente als auch Parkplätze. Beginn der separat durchgeführten Abbrucharbeiten und die Baufeldfreimachung ist für die Monate August/September 2015 geplant, der Baubeginn der hier ausgeschriebenen GU-Leistung wird für Oktober 2015 geplant, die Fertigstellung für 31.12.2016.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
45213150 Beschreibung: Bau von Bürogebäuden.
II.2.2) Angaben zu Optionen
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:
II.2.2) Angaben zu Optionen
II.2.3) Angaben zur Vertragsverlängerung
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein Beginn der Bauarbeiten: Beginn 26.10.2015 Abschluss 31.12.2016
Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben
III.1) Bedingungen für den Auftrag
III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
III.1.1) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften:
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
III.1.3) Sonstige besondere Bedingungen:
III.2) Teilnahmebedingungen
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: 1. aktueller Handelsregisterauszug (nicht älter als 12 Monate), Bewerber, die ihren Sitz nicht in der Bundesrepublik Deutschland haben, haben gleichwertige Bescheinigungen von Gerichts- oder Verwaltungsbehörden ihres Herkunftslandes vorzulegen – Ausschlusskriterium; 2. Aktuelle Bescheinigung zur Berufshaftpflichtversicherung: Die Bieter, die Ihren Sitz nicht in der Bundesrepublik Deutschland haben, haben eine Bescheinigung des für sie zuständigen Versicherungsträger vorzulegen – Ausschlusskriterium; 3. Erklärung, dass keine Ausschlusskriterien nach § 21 Abs. 1 SektVO vorliegen – Ausschlusskriterium; 4. Erklärung, dass sich das Unternehmen nicht in Liquidation befindet – Ausschlusskriterium; 5. Erklärung, dass kein Insolvenzverfahren oder ein vergleichbares Verfahren beantragt oder eröffnet worden ist oder die Eröffnung eines solchen Verfahrens mangels Masse abgelehnt worden ist – Ausschlusskriterium; 6. Erklärung, dass der Bewerber im Falle der Auftragserteilung in der Lage ist, die gesamte Auftragsabwicklung einschließlich Dokumentation und Schriftverkehr in deutscher Sprache abzuwickeln – Ausschlusskriterium; 7. Erklärung, dass der Bieter bei Auftragsdurchführung das TenneT Merkblatt „Anlage SHE zu Arbeitssicherheit, Gesundheitsschutz, Umweltschutz, 05/2015“ berücksichtig (http://www.tennet.eu/de/ueber-tennet/einkaufspolitik.html) – Ausschlusskriterium.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: 8. Angaben zum Umsatz des Unternehmens in den letzten 3 Geschäftsjahren. Es werden nur solche Bewerber zugelassen, die in diesem Zeitraum jeweils einen mittleren Jahresumsatz von mindestens 50 Mio EUR ohne Umsatzsteuer für GU-Hochbauleistungen nachweisen – Ausschlusskriterium.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: 9. Angaben zu mindestens 3 in den letzten 8 Jahren seit dem Datum der Auftragsbekanntmachung, mit der gemäß II.1.5) ausgeschriebenen Leistung vergleichbaren Referenzen mit einem Mindestvolumen von 20 Mio. EUR für die Kostengruppen 300-500 nach DIN 276. Als abgeschlossen werden nur fertiggestellte und vom Auftraggeber abgenommene Projekte gewertet. Soweit sich der Bewerber als Mitglied von Arbeitsgemeinschaften an Projekten beteiligt hat, wird die Referenz nur gewertet, wenn der Bewerber die technische Federführung innerhalb der Arbeitsgemeinschaft inne hatte. Die Referenzen müssen folgende Mindestangaben enthalten: — Projektbeschreibung und Beschreibung der eigenen Leistung; — Projektvolumen; — Projektzeitraum; — Name des Auftraggebers (inkl. Ansprechpartner für eventuelle Rückfragen); — Namen der eingesetzten Projektleiter; — Leistungsstatistik SHE (Safety, Health, Environment) aller Projektbeteiligten (inkl. Subunternehmer), wie z. B. Zahl der Todesopfer*, Anzahl LTI*, Anzahl RWC*, Anzahl MTC* (*Kategorisierung nach OHSAS); — Ausschlusskriterium. 10. Nachweis über die interne Qualitätssicherung des Bieters/der Bewerbergemeinschaft (z.B. ISO 9001 oder vergleichbare Verfahren) – Ausschlusskriterium.
III.3) Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge
III.3.2) Für die Erbringung der Dienstleistung verantwortliches Personal
Abschnitt IV: Verfahren
IV.1) Verfahrensart
IV.1.1) Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.2) Zuschlagskriterien
IV.2.1) Zuschlagskriterien
das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind
IV.2.2) Angaben zur elektronischen Auktion
Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein
IV.3) Verwaltungsangaben
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
IV.3.2) Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
nein
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
10.07.2015 - 12:00
IV.3.5) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch
IV.3.7) Bindefrist des Angebots
IV.3.8) Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag:
Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1) Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.3) Zusätzliche Angaben
1. Die Bewerbung kann nur berücksichtigt werden, wenn die unter III.2) genannten Teilnahmebedingungen erfüllt werden und der Nachweis in geeigneter nachvollziehbarer Form, vollständig und fristgerecht eingeht. 2. Die Teilnahmeanträge sind in deutscher Sprache einzureichen. Bei ausländischen Bewerbern genügen gleichwertige Bescheinigungen des Herkunftslandes. Bei Dokumenten, die nicht in deutscher oder englischer Sprache verfasst sind, ist eine beglaubigte Übersetzung ins Deutsche beizulegen. 3. Eine Nichteinhaltung der als Ausschlusskriterium gekennzeichneten Kriterien führt zum Ausschluss. 4. Die Teilnahmeanträge sind in zweifacher Ausfertigung (ein Original im Papierformat, und eine Kopie in elektronischem Format (CD/DVD oder USB-Stick – in einem standardisierten Datenformat z. B. PDF- oder MS-Office)) anzufertigen. Das Original ist rechtsverbindlich zu unterschreiben. Eine fernschriftliche oder elektronische Antragsübermittlung wird nicht akzeptiert. Es ist sicher zu stellen, dass die digitale Ordnerstruktur mit der schriftlichen Ordnerstruktur übereinstimmt. Die Postumschläge/Pakete sind wie folgt zu beschriften: „Teilnahmeantrag GU Campus@TenneT“. Die Teilnahmeanträge sind vor Ende der Teilnahmefrist (IV.3.4)) beim Auftraggeber einzureichen: TenneT GmbH & Co. KG, Jonas Weilbach, Bernecker Straße 70, 95448 Bayreuth. 5. Der Teilnahmeantrag ist in folgender Hauptstruktur zu erstellen und vorzulegen: A. Anschreiben zum Teilnahmeantrag mit rechtsverbindlicher Unterschrift; B. Erklärungen, Nachweise, Referenzen, etc., die in „III.2) Teilnahmebedingungen“ gefordert sind. Die Nummerierung aus III.2) ist zu übernehmen (B.1 Handelsregisterauszug, B.2 Bescheinigung Berufshaftpflichtversicherung, B.3. ..., B.4. ..., etc.). 6. Der Teilnahmeantrag wird in einem dreistufigen Verfahren geprüft: a) Prüfung auf Vorliegen der abgeforderten Nachweise und Erklärungen (Punkt III.2.1), III.2.2), III.2.3)); b) Vorliegen von Ausschlussgründen; c) Prüfung der wirtschaftlichen, finanziellen sowie der technischen Leistungsfähigkeit gemessen an der ausgeschriebenen Leistung. Sollte die Prüfung ergeben, dass mehr als 7 Bewerber die geforderten Anforderungen erfüllen, so wird der Auftraggeber die zur Abgabe eines Angebotes aufzufordernden Bewerber auswählen, die die Eignungsvoraussetzungen am besten erfüllen. Um dies zu ermitteln, wird der Auftraggeber die benannten Referenzen über vergleichbare Projekte nach III.2.3) 9. jeweils einzeln bewerten: Die vom Bewerber nachgewiesenen Referenzen werden anhand eines Schulnotensystems erfasst und bewertet. Dabei wird entscheidend auf die Vergleichbarkeit der jeweiligen Referenzen mit der gemäß II.1.5) ausgeschriebenen Leistung abgestellt. Der Auftraggeber ermittelt jeweils die unter diesem Aspekt besten Referenzen und vergibt sodann für die drei nach III.2.3) 9. nachzuweisenden Projekte jeweils Punkte gemäß nachfolgendem Schema: 10 Punkte: sehr gute Referenzen; 7 Punkte: gute Referenzen; 5 Punkte: befriedigende Referenzen; 2 Punkt: ausreichende Referenzen. Maximal kann der Bewerber danach 30 Punkte erreichen. Ausgewählt und zur Angebotsabgabe aufgefordert werden zunächst diejenigen 7 Wirtschaftsteilnehmer, die im Zuge der Auswahlentscheidung die höchste Punktzahl erreichen. Die Vergabestelle behält sich jedoch ausdrücklich vor, über die 7 besten Bewerber hinaus weitere 3 Wirtschaftsteilnehmer zur Angebotsabgabe aufzufordern, wenn diese ebenfalls insgesamt gute bis sehr gute Referenzen nachgewiesen haben und eine Angebotsaufforderung im Interesse eines breiteren Wettbewerbes sinnvoll erscheint. Ein Rechtsanspruch auf Angebotsabgabe wird hierdurch nicht begründet. 7. Fragen zum Teilnahmewettbewerb sind nur schriftlich an o. g. Kontaktstelle (I.1)) zu stellen. Die Bieter können sich bei o. g. Kontaktstelle (I.1)) über den aktuellen Stand an gestellten Fragen und erteilten Antworten informieren.
VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Regierung von Mittelfranken – Vergabekammer Nordbayern Postfach 606 91511 Ansbach Deutschland E-Mail: vergabekammer.nordbayern@reg-mfr.bayern.de Telefon: +49 981531277 Internet-Adresse: https://www.regierung.mittelfranken.bayern.de Fax: +49 981531837
VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Auf die Fristregelung des § 107 Abs. 3 Nr. 4 des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB) wird ausdrücklich hingewiesen. Danach ist ein Antrag auf Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens unzulässig, soweit mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
VI.4.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
10.06.2015
DTAD
Zugehörige Dokumente
Alle Informationen anzeigen
Anzeigen
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen