DTAD

Ausschreibung - Bau von Deponiegas-Stromerzeugungsanlagen in Wiesbaden (ID:5684083)

Auftragsdaten
Titel:
Bau von Deponiegas-Stromerzeugungsanlagen
DTAD-ID:
5684083
Region:
65205 Wiesbaden
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
04.12.2010
Frist Vergabeunterlagen:
23.12.2010
Frist Angebotsabgabe:
27.01.2011
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Planer:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Einmodul-Anlage in wetterfestem Container mit kompletter W?rmeauskopplung zur Geb?udeheizung mit einer Temperaturspreizung 90/70 ?C und Notk?hlung, ? Elektrische Leistung der Anlage von 400 kW bei 400 V, ? Auslegung als vollautomatischer Betrieb ohne Beaufsichtigung, ? Einhaltung aller gesetzlichen Auflagen der derzeit geltenden TA-Luft, ? Lieferung frei Aufstellungsort mit Anschluss an alle am Aufstellungsort anliegenden Medien, Deponiegas, Niederspannung, Anbindung Leittechnik und Heizwasser, ? Inbetriebnahme und Probelauf, ? Vollwartungsvertrag mit Betriebsunterbrechungsversicherung und Pönale für eine Laufzeit von 5 Jahren bei jährlich 8 000 Vollnutzungsstunden.
Kategorien:
Bauarbeiten für Kraftwerke, Bergbau-, Produktionsanlagen, Gebäude der Öl-, Gasindustrie
CPV-Codes:
Bau von Deponiegas-Stromerzeugungsanlagen
Vergabe in Losen:
Nein
Vergabeordnung:
Lieferauftrag (VOL)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  360373-2010

BEKANNTMACHUNG

Lieferauftrag ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N)
Entsorgungsbetriebe der LH Wiesbaden Deponiestr. 15 z. H. Herrn Just 65205 Wiesbaden DEUTSCHLAND Tel. +49 611780-3887 E-Mail: wolfgang.just@eswe.com Fax +49 611780-203887 Weitere Auskünfte erteilen: IBW Ingenieur GmbH Raiffeisenstr. 5 z. H. Herr Paganetti/H. Wolf 57641 Oberlahr Ww. DEUTSCHLAND Tel. +49 26851077 E-Mail: info@ibw-ingenieure.de Fax +49 26858182 Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: ESWE Versorgungs AG, Abt. Materialwirtschaft Weidenbornstr. 1 z. H. H. Just 65189 Wiesbaden DEUTSCHLAND Tel. +49 611780-3887 E-Mail: wolfgang.just@eswe.com Fax +49 611780203887 Angebote/Teilnahmeanträge sind zu richten an: ESWE Versorgungs AG, Abt. Materialwirtschaft Weidenbornstr. 1 z. H. H. Just 65189 Wiesbaden DEUTSCHLAND Tel. +49 611780-3887 E-Mail: wolfgang.just@eswe.com Fax +49 611780203887
I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN)
Regional- oder Lokalbehörde Sonstiges Entsorgung Der Öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer Öffentlicher Auftraggeber Nein ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber
Deponiegas-BHKW in Containerbauweise mit Vollwartung.
II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw.
Dienstleistung Lieferauftrag Kauf Hauptlieferort Deponiestra?e 15, 65205 Wiesbaden. NUTS-Code DE714
II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung
Öffentlicher Auftrag
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Die Entsorgungsbetriebe der Landeshauptstadt Wiesbaden beabsichtigen auf dem Gelände ihrer Deponie "Dyckerhoffbruch" in Wiesbaden ein Blockheizkraftwerk zur Verbrennung von aufbereitetem Deponiegas als Ersatz einer stillgelegten Altanlage zu installieren. Kurze Beschreibung: ? Einmodul-Anlage in wetterfestem Container mit kompletter W?rmeauskopplung zur Geb?udeheizung mit einer Temperaturspreizung 90/70 ?C und Notk?hlung, ? Elektrische Leistung der Anlage von 400 kW bei 400 V, ? Auslegung als vollautomatischer Betrieb ohne Beaufsichtigung, ? Einhaltung aller gesetzlichen Auflagen der derzeit geltenden TA-Luft, ? Lieferung frei Aufstellungsort mit Anschluss an alle am Aufstellungsort anliegenden Medien, Deponiegas, Niederspannung, Anbindung Leittechnik und Heizwasser, ? Inbetriebnahme und Probelauf, ? Vollwartungsvertrag mit Betriebsunterbrechungsversicherung und Pönale für eine Laufzeit von 5 Jahren bei jährlich 8 000 Vollnutzungsstunden.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für Öffentliche Aufträge (CPV)
45251240
II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):
Ja
II.1.8) Aufteilung in Lose
Nein
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig:
Ja
II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS
II.2.2) Optionen
Nein
II.3) VERTRAGSLAUFZEIT BZW. BEGINN UND ENDE DER AUFTRAGSAUSFÜHRUNG
Dauer in Monaten 60 (ab Auftragsvergabe) ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG
III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten
Vertragserf?llungs-Bürgschaft 5 %. M?ngelanspr?che-Bürgschaft 5 %. Jeweils nach ? 18 VOL/B.
III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen bzw. Verweis
auf die maßgeblichen Vorschriften (falls zutreffend) Gem. ? 17 VOL/B.
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben
wird Rechtsform i. S. d. ? 705 BGB, zusätzlich gefordert: Benennung des geschäftsführenden Mitglieds, Erklärung von jedem Mitglied, dass gesch?ftsf?hrendes Mitglied allein gegenüber dem Auftraggeber zu rechtsverbindlichen Handlungen und Erklärungen berechtigt ist und alle Mitglieder einzeln dem Auftraggeber als Gesamtschuldner haften.
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen an die Auftragsausführung
Nein
III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: ? Bescheinigung der zuständigen Stelle des Mitgliedstaates, aus der hervorgeht, dass der Bieter seine Verpflichtungen zur Zahlung der Sozialbeitr?ge nach den Rechtsvorschriften des Landes des öffentlichen Auftraggebers erfüllt hat, ? Bescheinigung der zuständigen Stelle des Mitgliedstaates, aus der hervorgeht, dass der Bieter seine Verpflichtungen zur Zahlung der Steuern und Abgaben nach den Rechtsvorschriften des Landes des öffentlichen Auftraggebers erfüllt hat, ? Erklärung über die berufliche Zuverlässigkeit (ohne Vorstrafen), ? Erklärung über die Zahlungsfähigkeit (ohne Konkursverfahren) (Ausschlussgr?nde nach ? 6 EG, Abs. 6a) bis e) VOL/A). anerkannter Pr?qualifikationsnachweise (u.a. HPQR) vorliegen, sind im Rahmen ihres Erkl?rungsumfangs zulässig.***.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: ? Vorlage entsprechender Bankausk?nfte, ? Vorlage von Bilanzen oder Bilanzausz?gen des Unternehmens, falls deren Veröffentlichung nach dem Gesellschaftsrecht des Staates, in dem das Unternehmen ansässig ist, vorgeschrieben ist, ? Erklärung über den Gesamtumsatz des Unternehmens sowie den Umsatz bezüglich der besonderen Leistungsart, die Gegenstand der Vergabe ist, jeweils bezogen auf die letzten 3 Gesch?ftsjahre. anerkannter Pr?qualifikationsnachweise (u.a. HPQR) vorliegen, sind im Rahmen ihres Erkl?rungsumfangs zulässig.***.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: ? Liste der wesentlichen in den letzten 3 Jahren erbrachten Leistungen mit Angabe des Rechnungswertes, der Leistungszeit sowie der öffentlichen oder privaten Auftraggeber: * bei Leistungen an Öffentliche Auftraggeber durch eine von der zuständigen Behörde ausgestellte und beglaubigte Bescheinigung, * bei Leistungen an private Auftraggeber durch eine von diesen ausgestellte Bescheinigung; ist eine derartige Bescheinigung nicht erhältlich, so ist eine einfache Erklärung des Unternehmens zulässig, ? Beschreibung der technischen Ausrüstung, der Maßnahmen des Unternehmens zur Gewährleistung der Qualität sowie der Untersuchungs- und Forschungsm?glichkeiten des Unternehmens, ? Angaben über die technische Leitung oder die technischen Stellen, unabhängig davon, ob sie dem Unternehmen angeschlossen sind oder nicht, und zwar insbesondere über diejenigen, die mit der Qualitätskontrolle beauftragt sind, ? Bescheinigungen der zuständigen amtlichen Qualit?tskontrollinstitute oder -dienststellen, mit denen bescheinigt wird, dass die durch entsprechende Bezugnahmen genau gekennzeichneten Leistungen bestimmten Spezifikationen oder Normen entsprechen, ? Studiennachweise und Bescheinigungen über die berufliche Befähigung, insbesondere der für die Leistungen verantwortlichen Personen. anerkannter Pr?qualifikationsnachweise (u.a. HPQR) vorliegen, sind im Rahmen ihres Erkl?rungsumfangs zulässig.***.
III.2.4) Vorbehaltene Aufträge
Nein ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) VERFAHRENSART
IV.1.1) Verfahrensart
Verhandlungsverfahren Bewerber sind bereits ausgewählt worden Nein
IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: Alle Bewerber, die gem.
Abschnitt III dieser Bekanntmachung geeignet sind,
erhalten die Ausschreibungsunterlagen.
IV.1.3) Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der
Verhandlung bzw. des Dialogs Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote Ja
IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN
IV.2.1) Zuschlagskriterien
Wirtschaftlich günstigstes Angebot die Kriterien, die in den Verdingungs-/Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind
IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt
Nein
IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber
ELW0457
IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags
Nein
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen Schlusstermin für die Anforderung von oder Einsicht in Unterlagen
23.12.2010 - 00:00
IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Teilnahmeanträge
27.1.2011 - 14:00
IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch. ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.1) DAUERAUFTRAG
Nein
VI.2) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS
GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD Nein
VI.3) SONSTIGE INFORMATIONEN
Nachr. HAD-Ref.: 1313/202. Nachr. V-Nr/AKZ: ELW0457.
VI.4) NACHPRÜFUNGSVERFAHREN/RECHTSBEHELFSVERFAHREN
VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2 64283 Darmstadt DEUTSCHLAND Fax +49 6151125816 (normale Dienstzeiten) / 6151126834 (00:00 bis 24:00 Uhr)
VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Ergeht eine Mitteilung des Auftraggebers, der Rüge nicht abhelfen zu wollen, kann der Bieter wegen Nichtbeachtung der Vergabevorschriften ein Nachprüfungsverfahren nur innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang vor der Vergabekammer beantragen. Nach Ablauf der Frist ist der Antrag unzulässig. (? 107 Abs. 3 Nr. 4 GWB).
VI.5) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
1.12.2010
DTAD
Zugehörige Dokumente
Alle Informationen anzeigen
Anzeigen
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen