DTAD
 
  •  
  •  
  •  
DTAD Deutscher Auftragsdienst

Ausschreibung - Bau von Druckrohrleitungen in Berlin (ID:13542446)

DTAD-ID:
13542446
Region:
10179 Berlin
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Nationale Ausschreibung
Nationale Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Verfahrensart:
Freihändige Vergabe mit Teilnahmewettbewerb
Kategorien:
Bitumen, Asphalt, Erschliessungsarbeiten, Kanalisationsarbeiten, Aushub-, Erdbewegungsarbeiten, Straßenbauarbeiten
Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)
Kurzbeschreibung:
Bau von Druckrohrleitungen für die Trinkwasserversorgung für Druckrohrleitungen: ca. 95 m DN 100/150 GG gegen DN 80/150 GGG, Erneuerung in offener Bauweise für Straßenbauarbeiten: Endgültige...
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
10.11.2017
Frist Angebotsabgabe:
24.11.2017
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
DE-10179: Bau von Druckrohrleitungen
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Auftraggeber:
Vergabestelle
Name
Berliner Wasserbetriebe
Bereich: Einkauf Bauleistungen Netze
Ansprechpartner: Kathrin Werner
+493086445371
Technischer Ansprechpartner: Frau Berger, Tel.: -26960

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
16/13-00454 Braunfelsstraße/Kambergstraße ( EK-B_N-2017-0280 )
Kurzbezeichnung: 16/13-00454 Braunfelsstraße/Kambergstraße
Art und Umfang der Leistung
Bau von Druckrohrleitungen für die Trinkwasserversorgung
für Druckrohrleitungen:
ca. 95 m DN 100/150 GG gegen DN 80/150 GGG, Erneuerung in offener Bauweise
für Straßenbauarbeiten:
Endgültige Wiederherstellung von ca. 20m² Asphalt

Erfüllungsort:
Ort der Ausführung
Braunfelsstraße/Kambergstraße im Bezirk Tempelhof-Schöneberg

Lose:
nein

Planungsleistungen:
nein

Nebenangebote:
nicht zugelassen

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Freihändige Vergabe mit Teilnahmewettbewerb

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)

Vergabenummer:
Vergabe-Nr.: EK-B_N-2017-0280

Vergabeunterlagen:
Verfahrensart: nicht förmlich
Voraussichtliche Absendung der Vergabeunterlagen
Dezember 2017

Termine & Fristen
Angebotsfrist:
Ende der Bewerbungsfrist:
24.11.2017 10:00

Ausführungsfrist:
Beginn der Ausführungsfrist
Ende der Ausführungsfrist
Voraussichtliche Ausführungsfristen
April - Juni 2018

Bedingungen & Nachweise
Sprache:
Deutsch

Geforderte Nachweise:
Nachweise
Folgende Nachweise können gefordert werden: Der Bewerbung sind die genannten notwendigen Nachweise zur Eignung (Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit) beizufügen. Für Nachunternehmer, sofern sie zur Erfüllung der Fachkunde und Leistungsfähigkeit vorgesehen sind, sind die Nachweise der Bewerbung ebenfalls beizufügen.
Ausführlich nachzulesen unter
http://www.bwb.de/content/language1/html/2576.php
Fachkunde Rohrnetz (der Bewerbung beizufügen)
Bescheinigung gemäß dem DVGW- Arbeitsblatt GW 301 W3, pe, ge
Fachkunde endgültige Straßenwiederherstellung (Vorlage mit dem Angebot)
Die besondere berufliche und technische Leistungsfähigkeit sowie Zuverlässigkeit
der technischen Vertragserfüllung und Gütesicherung des Unternehmens ist nachzuweisen.
Die Anforderungen der Qualitätsgemeinschaft Städtischer Straßenbau e.V. (QGS) (zu beziehen bei http://www.qualitaetsgemeinschaft-strassenbau.de ) sind zu erfüllen.
Die Anforderungen sind erfüllt, wenn der Bieter die Eignung seines Unternehmens mit dem Benutzungsrecht des Qualitätssiegels der Qualitätsgemeinschaft Städtischer Straßenbau e.V. (QGS) für die entsprechende(n) Bauweise(n) nachweist.
http://www.qualitaetsgemeinschaft-trassenbau.de/qgs/auftraggeber/unternehmen.html
Der vorzulegende Nachweis gilt insbesondere als gleichwertig erbracht, wenn der Bieter die Erfüllung der Anforderungen nach den Ausführungsbestimmungen des
Qualitätsausschusses der QGS durch einen Prüfbericht zu seiner Qualifikation für die gefor-derte(n) Bauweise(n) nachweist und eine Verpflichtungserklärung abgibt, dass er im Auf-tragsfall eine Eigenüberwachung nach den Grundsätzen der QGS durchführt. Sämtliche An-forderungen und Bedingungen sind unter
http://www.qualitaetsgemeinschaftstrassenbau.de nachzulesen. Werden ersatzweise Be-scheinigungen anderer Zertifizierungsinstitutionen (Auditoren / Prüfingenieure) über die Ein-haltung der Anforderungen der Qualitätsgemeinschaft Städtischer Straßenbau e.V. vorlegt, werden diese jedenfalls anerkannt, wenn sie von dem Qualitätsausschuss der QGS bestätigt worden sind.
Zusätzlich zur bisher erforderlichen Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit muss eine Gütesicherung bestehend aus Eigenüberwachung und unabhängiger Kontrolle der Ei-genüberwachung mit vom Qualitätsausschuss der QGS anerkannten Auditoren nachgewiesen werden.
Einheitliche Leistungserbringung durch ein Unternehmen
Folgende Leistungen sollen jeweils durch ein Unternehmen einheitlich erbracht werden. Werden die Arbeiten nicht von einem Unternehmen erbracht, sind für jedes ausführende Unternehmen die genannten Nachweise zu erbringen
Für Rohrnetz:
Der Einbau von Leitungen einschließlich der dazugehörigen Erdarbeiten bis zur Straßenkon-struktion.
Für Straßenbau
Die Herstellung der Straßenkonstruktion.
Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit (der Bewerbung beizufügen)
Der Nachweis für die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit kann durch einen Eintrag im ULV oder in die Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen (Präqualifikationsverzeichnis) oder Einzelnachweise (Finanzamt, Sozialversicherung, Be-rufsgenossenschaft) oder eine Eigenerklärung geführt werden.
Hinweis: Soweit zuständige Stellen Eigenerklärungen bestätigen, sind von Bietern, deren Angebote in die engere Wahl kommen, die entsprechenden Bescheinigungen vorzulegen.
Anspruch auf Teilnahme Ein Anspruch auf Teilnahme am Wettbewerb besteht nicht. Eine Absage wird nicht versandt.
Hinweise: Gemäß Frauenförderverordnung (FFV) müssen die Bieter eine entsprechende Erklärung abgeben, die den Angebotsunterlagen beigefügt ist. Angebote, die keine oder unvollständige Erklärungen gemäß § 1 Abs. 2 FFV enthalten, werden nicht berücksichtigt. Bei der Vergabe von öffentlichen Aufträgen erhalten im Rahmen der geltenden vergabe-rechtlichen Bestimmungen bei den Regelungen des § 1, 7 und 8 Berliner Ausschreibungs-und Vergabegesetz entsprechenden und sonst gleichwertigen Angeboten die Unternehmen bevorzugt den Zuschlag, die Ausbildungsplätze bereitstellen, sich an tariflichen Umlagever-fahren zur Sicherung der beruflichen Erstausbildung oder an Ausbildungsverbünden beteiligen. Als Nachweis wird von dem für den Zuschlag vorgesehenen Bieter eine Bescheinigung der für die Berufsausbildung zuständigen Stellen eingeholt.
Unvollständige Unterlagen Unvollständige Unterlagen können vom Vergabeverfahren ausgeschlossen werden.

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen