DTAD
 
  •  
  •  
  •  
DTAD Deutscher Auftragsdienst

Vergebener Auftrag - Bau von Eisenbahnbrücken in Frankfurt am Main (ID:13418781)

DTAD-ID:
13418781
Region:
60486 Frankfurt am Main
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Vergebener Auftrag
Vergebener Auftrag
Verfahrensart:
Offenes Verfahren
Kategorien:
Brückenbauarbeiten
CPV-Codes:
Bau von Eisenbahnbrücken
Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)
Kurzbeschreibung:
Ersatzneubau einer mehrgleisigen EÜ in mehreren Bauabschnitten im Bereich des Bahnhofes Kaiserslautern Hbf. Neubau eines eingleisigen, einfeldrigen Stahlüberbaus mit hochgesetzten...
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
26.09.2017
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Deutschland-Frankfurt am Main: Bau von Eisenbahnbrücken
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Auftraggeber:
DB Netz AG
Theodor Heuss Allee
Frankfurt am Main
60486
Deutschland
Kontaktstelle(n): Deutsche Bahn AG, Beschaffung Infrastruktur, Region Südwest, Schwarzwaldstraße 82, 76137 Karlsruhe
Telefon: +49 7219386267
E-Mail: Juergen.Pfeifer@deutschebahn.com
Fax: +49 7219386279
NUTS-Code: DE712
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: http://www.deutschebahn.com/de/geschaefte/lieferantenportal
Adresse des Beschafferprofils: https://bieterportal.noncd.db.de/Portal/

Auftragnehmer:
Anonym

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Kaiserslautern – Neubau Bekanntmachung.
Ersatzneubau einer mehrgleisigen EÜ in mehreren Bauabschnitten im Bereich des Bahnhofes Kaiserslautern Hbf. Neubau eines eingleisigen, einfeldrigen Stahlüberbaus mit hochgesetzten Stahlbetonwiderlagern und Neubau eines mehrgleisigen, 3-zelligen Rahmenbauwerkes.
Die Strecken 3280 kreuzt in Bahn-km 43,155 zusammen mit den Strecken 3300 und 3302 und mehreren Bahnhofsgleisen die Stadtstraße „Trippstadter Straße“ im Stadtgebiet von Kaiserslautern. Neubau Stahlüberbau mit einer Stützweite von 30 m (Gesamtgewicht ca. 100 t) einschl. hochgesetzter Stahlbeton Widerlager.

CPV-Codes:
45221112

Erfüllungsort:
NUTS-Code: DEB32
Hauptort der Ausführung
Kaiserslautern.

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Offenes Verfahren

Dokumententyp:
Vergebener Auftrag

Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)

Org. Dok.-Nr:
377700-2017

EU-Ted-Nr.:
2017/S 184-377700

Aktenzeichen:
17FEI27562

Bedingungen & Nachweise
Sprache:
DE

Zuschlagskriterien:

Sonstiges
Haupttätigkeit(en)
Eisenbahndienste

Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein

Beschreibung der Beschaffung:
Ersatzneubau einer mehrgleisigen EÜ in mehreren Bauabschnitten im Bereich des Bahnhofes Kaiserslautern Hbf. Neubau eines eingleisigen, einfeldrigen Stahlüberbaus mit hochgesetzten Stahlbetonwiderlagern und Neubau eines mehrgleisigen, 3-zelligen Rahmenbauwerkes.
Die Strecken 3280 kreuzt in Bahn-km 43,155 zusammen mit den Strecken 3300 und 3302 und mehreren Bahnhofsgleisen die Stadtstraße „Trippstadter Straße“ im Stadtgebiet von Kaiserslautern. Neubau Stahlüberbau mit einer Stützweite von 30 m (Gesamtgewicht ca. 100 t) einschl. hochgesetzter Stahlbeton Widerlager.

Angaben zu Optionen:
Optionen: nein

Angaben zu Mitteln der Europäischen Union:
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein

Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2017/S 109-220027

Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammern des Bundes beim Bundeskartellamt
Villemombler Straße 76
Bonn
53123
Deutschland

Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
Die Geltendmachung der Unwirksamkeit einer Auftragsvergabe in einem Nachprüfungsverfahren ist fristgebunden. Es wird auf die in § 135 Abs. 2 GWB genannten Fristen verwiesen. Nach § 135 Abs. 2 S. 2 GWB endet die Frist zur Geltendmachung der Unwirksamkeit 30 Kalendertage nach Veröffentlichung der Bekanntmachung der Auftragsvergabe im Amtsblatt der Europäischen Union. Nach Ablauf der jeweiligen Frist kann eine Unwirksamkeit nicht mehr festgestellt werden.

Tag der Absendung dieser Bekanntmachung
Tag: 21.09.2017

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Zugehörige Dokumente
09.06.2017
Ausschreibung
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen