DTAD

Ausschreibung - Bau von Fernheizleitungsnetzen in Aschheim (ID:10592925)

Übersicht
DTAD-ID:
10592925
Region:
85609 Aschheim
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Verfahrensart:
Öffentliche Ausschreibung
Kategorien:
Bauarbeiten für Rohrleitungen, Fernmelde- und Stromleitungen
CPV-Codes:
Bau von Fernheizleitungsnetzen
Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)
Vergabe in Losen:
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
Kurzbeschreibung:
Die AFK Geothermie GmbH plant die weitere Erschließung der beteiligten Gemeinden Aschheim, Feldkirchen und Kirchheim mit geothermischer Wärme über Fernwärmeleitungen. Zu diesem Zweck erfolgt...
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
31.03.2015
Frist Angebotsabgabe:
17.04.2015
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Auftraggeber:
Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
AFK Geothermie GmbH
Am Claim 2
Zu Händen von: Herrn Glashauser
85609 Aschheim
DEUTSCHLAND
E-Mail: bau@afk-geothermie.de
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: www.afk-geothermie.de

Weitere Auskünfte erteilen:
die oben genannten Kontaktstellen

Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken:
die oben genannten Kontaktstellen

Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an:
die oben genannten Kontaktstellen

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:
Lieferung und betriebsfertige Verlegung eines kompletten Fernwämeverteilnetzes einschließlich Hausanschlussleitungen.

Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Die AFK Geothermie GmbH plant die weitere Erschließung der beteiligten Gemeinden Aschheim, Feldkirchen und Kirchheim mit geothermischer Wärme über Fernwärmeleitungen. Zu diesem Zweck erfolgt bereits seit 2009 in jährlichen Bauabschnitten die Verlegung von Fernwärmeleitungen und Hausanschlüssen. Mit den Fernwärmeleitungen wird ein Leerohrnetz für Glasfaserleitungen verlegt.
Auftragsgegenstand ist die Lieferung und Montage der kompletten betriebsfertigen Fernwärmeleitungen im Kunststoffmantelrohrsystem einschließlich Gebäudeeintritten mit Erstabsperrungen (vorisolierte Rohrleitungen einschließlich aller Form- und Verbindungsstücke, Armaturen sowie Unterstützungsmaterial, Nachisolierung aller Verbindungsstellen, Erweiterung einer Leckwarn- und -ortungsanlage, Dokumentationen, Ausführung und Qualitätssicherung nach AGFW-FW 401), Tiefbau- und Straßenarbeiten nach allgemeinen Bedingungen der Straßenbauämter, des örtlichen Tiefbauamtes sowie allen zusätzlichen Vertragsbedingungen und Richtlinien (ZTV), im Einzelnen: Tiefbauarbeiten einschließlich aller Nebenarbeiten, zum Beispiel Umverlegung von Ver- und Entsorgungsleitungen, Aufbrechen und Verschließen aller Oberflächenbefestigungen, Um- bzw. Neuanpflanzungen im Baufeld, Einholen von Genehmigungen, Verkehrsgenehmigung einschließlich Beschilderung; Beauftragung als EP-Vereinbarung, Einzelbeauftragung als Abrufaufträge auf Basis der EP-Vereinbarung, Abrufauftragswerte nach Bedarf, terminlich voneinander unabhängig. Die Bearbeitung kleinerer, kurzfristiger Abrufe (Hausanschlüsse etc.) wird gefordert.
Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
45232140
Beschreibung:
Bau von Fernheizleitungsnetzen.
Gesamtmenge bzw. -umfang:
Der Auftragsgegenstand bezieht sich auf den Bauabschnitt 2015 des Gesamtprojektes (Verteilnetz ca. 3 km; ca. 1,5 km Hausanschlusstrasse verteilt auf ca. 75 Hausanschlüsse). Mit nahezu gleicher Trassenlänge ist das LWL-Lerrohrnetz zu verlegen. Bitte beachten Sie, dass dies Schätzungen der aktuellen Vorentwurfsplanung sind. Diese Werte können sich bis zur Angebotsaufforderung und darüber hinaus bis zum Bietergespräch auf Grund einer höheren Planungsgenauigkeit und auf Grund eines fortgeschrittenen Vertriebserfolges bei den Hausanschlüssen noch ändern.

Erfüllungsort:
Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung:
— Aschheim,
— Feldkirchen,
— Kirchheim.
NUTS-Code DE21H

Lose:
ja

Planungsleistungen:
nein

Nebenangebote:
nicht zugelassen

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Öffentliche Ausschreibung

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)

Org. Dok.-Nr:
111540-2015

Vergabeunterlagen:
Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung
Kostenpflichtige Unterlagen: nein

Termine & Fristen
Angebotsfrist:
Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
17.04.2015 - 10:00

Ausführungsfrist:
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Zahl der möglichen Verlängerungen: 1
Beginn der Bauarbeiten:
Beginn 17.05.2015 Abschluss 31.01.2016

Bedingungen & Nachweise
Sprache:
Deutsch

Sicherheiten:
Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
Erfüllungssicherheit in Höhe von 10 % der Gesamtauftragssumme, Gewährleistungssicherheit in Höhe von 5 % der Gesamtrechnungssumme, im Übrigen § 17 VOB/B; Nachweis einer Betriebshaftpflichtversicherung mit einer dem Auftrag angemessenen Deckungssumme für Sach- und Vermögensschäden, Haftung für Personenschäden entsprechend den gesetzlichen Vorschriften in Deutschland.

Zahlung:
Gem. gesetzlicher Vorschriften. Teilzahlungen nach gesonderter Vereinbarung.

Zuschlagskriterien:
Niedrigster Preis

Geforderte Nachweise:
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: a) Erklärung über wirtschaftliche Verknüpfungen mit anderen Unternehmen;
b) Eintrag im Berufs-/Handelsregister.


III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: a) Eigenerklärung über die in SektVO § 21 Abs. 1 und 4 genannten Ausschlussgründe vom Verfahren;
b) entsprechende Bankerklärung oder den Nachweis entsprechender Haftpflichtversicherungsdeckung (Deckungssumme und Versicherungsunternehmen);
c) Vorlage von Bilanzen oder Bilanzauszügen der letzten 3 Geschäftsjahre;
d) Erklärung über den Gesamtumsatz des Unternehmens der letzten 3 Geschäftsjahre.

III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: a) Liste mit den in den letzten 5 Jahren erbrachten Leistungen — vergleichbar mit dem Auftragsgegenstand — mit genauer Beschreibung der ausgeführten Tätigkeiten, Angaben des Rechnungswertes, der Leistungszeit und der Auftraggeber;
b) Beschreibung der technischen Ausrüstung;
c) Beschreibung der Maßnahmen des Unternehmens zur Gewährleistung der Qualität;
c) Nachweise und Zertifikate wie unter III.1.4) gefordert;
d) Bescheinigungen über die berufliche Befähigung, der für die Leistungen verantwortlichen Personen.

Besondere Bedingungen:
Sonstige besondere Bedingungen:
Zertifizierung nach ISO EN 9001:2008 und ISO EN 9001:2000.
Die Auswahl der Bieter erfolgt gemäß § 20 II SektVO, mit folgender Maßgabe: Die Vergabestelle legt nachfolgend eine aus ihrer Sicht vollständige Liste von Kriterien fest, die die Bewerber als Mindestbedingung erfüllen müssen. Die Vergabestelle prüft zunächst, ob diese Mindestbedingungen erfüllt sind. Bewerber, die diese Mindestbedingungen erfüllen, werden von der Vergabestelle als geeignet eingestuft. Die Mindestbedingungen lauten:
— Vollständige Vorlage aller Erklärungen gemäß III.2.1) und III.2.2).
— Nachweis personeller und fachlicher Kapazitäten gemäß III.2.3) in einem Umfang, dass die Vergabestelle sicher beurteilen kann, dass der Bewerber innerhalb der angegebenen Projektdauer ohne Unterbrechungen die jeweils beauftragte Leistung erbringen kann.
— Aus den Bilanzauszügen und Umsatzzahlen gemäß Abschnitt III.2.2) muss hervorgehen, dass der Bewerber finanziell und wirtschaftlich ausreichend ausgestattet ist, um die geforderten Leistungen im ausgeschriebenen Zeitraum zu erbringen.
— Die Bewerber müssen in den vergangenen 3 Jahren mindestens 3 Referenzprojekte vergleichbarer Größe bearbeitet haben. Bei diesen Projekten müssen sie alle hier geforderten Leistungen (Rohrbau KMR, Tiefbau, Durchpressungen, Spartenumlegung, Oberflächenwiederherstellung unbefestigt und unterschiedlich befestigt) erbracht haben. Dies muss durch die Bewerbungsunterlagen nachgewiesen werden. Fehlt bei einem der 3 Referenzprojekte nur eine dieser Leistungen, so wird die Eignung verneint.
— Nachweise und Zertifikate zu folgenden fachlichen Ausbildungen/Qualifikationen: DVGW-Zulassungen G1 und W1, AGFW FW 601, geprüfte Schweißer nach EN 287 Teil 1, Qualitätsanforderungen an den Schweißbetrieb nach AGFW FW 446 Teil 2, Ver- und Entsorgungsmanagement (Kontaminierung von Böden und Straßenbelag), anerkanntes Sicherheits-, Gesundheits- und Umweltmanagementsystem (SCC-Zertifikat, ASCA, OHSAS, oder gleichwertig).
Firmen oder Bietergemeinschaften, die sich bereits im Bauabschnitt 2012 beworben haben UND zusätzlich daraufhin eine Aufforderung zu Abgabe eines Angebotes erhalten haben, können sich aktuell bewerben, indem sie ein Schreiben an die Vergabestelle richten, in dem sie erklären, welche der eingereichten Nachweise sich im Vergleich zum Jahr 2012 geändert haben und legen nur diese Nachweise bei.

Sonstiges
Options: yes
Beschreibung der Optionen:
Der Auftraggeber behält sich vor, wenn sich Änderungen in der bisher vorgeplanten Trassenführung bzw. Mehrlängen oder zusätzliche Hausanschlüsse für den Bauabschnitt 2015 ergeben, diese optional zu beauftragen.
Weiterhin behält sich der Auftraggeber vor, den Auftrag für den Bauabschnitt 2016 mit vergleichbarem Umfang zu verlängern.
Zusätzliche Angaben
Die Vergabestelle stellt in dieser Bewerbungsphase keine weiteren Unterlagen zum Projekt zur Verfügung. Nach dem 17.4.2015 erfolgt die Prüfung der eingereichten Bewerbungsunterlagen. Die Aufforderung zur Abgabe eines Angebotes wird nach dem 20.4.2015 durch die Vergabestelle versandt.
Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Vergabekammer Südbayern
Regierung von Oberbayern, Bayerstr. 30
80335 München
Deutschland
Telefon: +49 8921760

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen