DTAD
 
  •  
  •  
  •  
DTAD Deutscher Auftragsdienst

Vergebener Auftrag - Bau von Krankenhauseinrichtungen in Bad Nauheim (ID:14123337)


DTAD-ID:
14123337
Region:
61231 Bad Nauheim
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Vergebener Auftrag
Vergebener Auftrag
Verfahrensart:
Nicht offenes Verfahren
Kategorien:
Kabelinfrastruktur, Sonstige Bauleistungen im Hochbau, Elektroinstallationsarbeiten
CPV-Codes:
Bau von Krankenhauseinrichtungen , Bauarbeiten für Gebäude im Gesundheitswesen , Elektroinstallationsarbeiten , Elektrotechnikinstallation , Installation von Schaltanlagen , Sonstige Elektroinstallationsarbeiten
Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)
Kurzbeschreibung:
Die Kerckhoff-Klinik beabsichtigt, eine umfassende bauliche und technische Sanierung, sowie Modernisierung des gesamten OP Traktes und des intensivmedizinischen Bereichs. Der laufende...
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
06.06.2018
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Auftraggeber:
Kerckhoff-Klinik – Vergabestelle
Benekestr. 2-8
Bad Nauheim
61231
Deutschland
Kontaktstelle(n): Vergabestelle der Kerckhoff-Klinik
Telefon: +49 60329962451
E-Mail: c.schendel@kerckhoff-klinik.de
Fax: +49 60329963996
NUTS-Code: DE71E
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.kerckhoff-klinik.de
Adresse des Beschafferprofils: www.kerckhoff-klinik.de

Auftragnehmer:
Firma Sauter-Cumulus GmbH
Ernst-Leitz-Str. 32
Wetzlar
35578
Deutschland
NUTS-Code: DE722
Der Auftragnehmer ist ein KMU: ja

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
OP Sanierung – Gebäudeautomation
Die Kerckhoff-Klinik beabsichtigt, eine umfassende bauliche und technische Sanierung, sowie Modernisierung des gesamten OP Traktes und des intensivmedizinischen Bereichs.
Der laufende Klinikbetrieb, insbesondere die Funktionsfähigkeit der Operationssäle und des Intensivbereiches, ist während der gesamten Umbauphase zu gewährleisten.
Die Bauleistungen müssen campusweit in verschiedenen Gebäuden und auf verschiedenen Ebenen erbracht werden.
Die Komplexität der Baumaßnahme erfordert die Abwicklung in mehreren Bauabschnitten.
Geplant sind 3 Bauabschnitte.
Nur nach Abschluss der Arbeiten und Inbetriebnahme des 1. Bauabschnittes kann mit dem 2. Bauabschnitt begonnen werden.
Das Gleiche gilt für den 3. Bauabschnitt.
Weitergehende Information entnehmen Sie bitte dem in die HAD eingestellten Leistungsverzeichnis.

CPV-Codes:
45215140

Die Leistung umfasst die Erweiterung der Überwachungs,- Steuer,- Regel,- und Optimierungseinrichtungen im Krankenhaus in verschiedenen Gebäuden und auf verschiedenen Ebenen.
Zu den Einzelheiten siehe Leistungsverzeichnis.

Erfüllungsort:
NUTS-Code: DE71E

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Nicht offenes Verfahren

Dokumententyp:
Vergebener Auftrag

Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)

Org. Dok.-Nr:
241097-2018

EU-Ted-Nr.:
2018/S 106-241097

Aktenzeichen:
08-01-2018-01

Auftragswert:
ohne MwSt.: 789.833,16 EUR

Bedingungen & Nachweise
Sprache:
DE

Zuschlagskriterien:
Preis

Sonstiges
Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts

Haupttätigkeit(en)
Gesundheit

Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein

Weitere(r) CPV-Code(s)
45215100
45311200
45315100
45315700
45317000

Angaben zu Optionen:
Optionen: nein

Angaben zu Mitteln der Europäischen Union:
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja

Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2018/S 006-008483

Bindefrist des Angebots

Tag des Vertragsabschlusses:
02.05.2018

Angaben zu den Angeboten
Anzahl der eingegangenen Angebote: 2
Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein

Zusätzliche Angaben

1) Die gemäß Abschnitt I.3) elektronisch zur Verfügung gestellten Vergabeunterlagen umfassen verfahrensrechtliche Unterlagen zum Teilnahmewettbewerb ((1. Verfahrensschritt), die an alle Unternehmen gleichermaßen gerichtet sind, die sich mit einem Teilnahmeantrag am Wettbewerb beteiligen möchten. Es sind diejenigen Unterlagen, die für die Erstellung/Einreichung eines Teilnahmeantrages verbindlich zu beachten sind (s.Ziff. 3). Die ebenfalls zur Verfügung gestellten verfahrens-/vertragsrechtlichen Unterlagen zur anschließenden Angebotsphase (2. Verfahrensschritt) sind für die Erstellung/Einreichung von Angeboten verbindlich zu beachten. Es ist darauf hinzuweisen, dass die Bereitstellung zum jetzigen Zeitpunkt ausschließlich den Vorgaben des § 12a EU Abs. 1 VOB/A Rechnung tragen soll und insbesondere noch keine Aufforderung zur Abgabe eines Angebotes umfasst. Diese erfolgt mit gesonderten Schreiben nach abgeschlossenem Teilnahmewettbewerb und ausschließlich an die nach dem Ergebnis des Teilnahmewettbewerbs ausgewählten geeigneten Bewerber;
2) Fragen zum Teilnahmewettbewerb (auschl. 1. Verfahrensabschnitt) sind möglichst bis zum 1.2.2018 in Textform, vorzugsweise per E-Mail, an die in Abschnitt I.1) genannte Stelle zu stellen.
Auch nach diesem Termin eingehende Fragen werden selbstverständlich beantwortet. Antworten der Vergabestelle auf rechtzeitig eingegangene Fragen werden allen bekannten, mithin bei der HAD oder der in Abschnitt I.1) genannten Stelle registrierten Bewerbern in anonymisierter Form in Textform zur Verfügung gestellt. Vor diesem Hintergrund wird dringend empfohlen, dass sich interessierte Unternehmen mit dem elektronischen Abruf der Vergabeunterlagen bei der HAD oder der Vergabestelle (per E-Mail) registrieren. Weitergehende Informationen zur Angebotsphase (2. Verfahrensschritt) werden im Teilnahmewettbewerb nicht zur Verfügung gestellt. Die im Teilnahmewettbewerb erfolgreichen Bewerber werden hierzu in der Angebotsphase ausreichend Gelegenheit dazu erhalten;
3) Teilnahmeanträge müssen schriftlich in einem verschlossenem Umschlag mit der Aufschrift „Teilnahmeantrag OP-Sanierung/Gebäudeautomation“ innerhalb der unter Abschnitt IV.2.2) genannten Frist bei der unter Abschnitt I.1) genannten Stelle eingegangen sein. Die Abgabe elektronischer Teilnahmeanträge ist ausgeschlossen. Teilnahmeanträge die nach Ablauf der vorgenannten Teilnahmefrist eingehen, können nicht berücksichtigt werden.
Der Teilnahmeantrag muss folgende Unterlagen umfassen:
(i) Unterschriebenes Formular Bewerber-Formblatt (Muster s. Vergabeunterlagen) einschließlich der dort geforderten (Eignungs-) Nachweise als Anlage;
(ii) Bei Bewerbergemeinschaft: Bewerbergemeinschaftserklärung (Muster s. Vergabeunterlagen).
Für die geforderten (Eignungs-)Nachweise sowie die Eigenerklärungen des Bewerbers zum Nichtvorliegen von Ausschlussgründen stellt der Auftraggeber ein Berwerber-Formblatt zur Verfügung. Eine Verpflichtung zur Verwendung des Bewerber-Formblattes besteht nicht. Der Bewerber hat jedoch sicherzustellen, dass seine Bewerbung bei Nichtverwendung des Formblattes die darin genannten Angaben zur Eignung sowie zum Nichtvorliegen von Ausschlussgründen enthalten sind, sowie die darin beschriebenen Anforderungen erfüllt. Inhaltliche Abweichungen davon können zum Ausschluss des Bewerbers führen. Die Verwendung des Bewerber-Formblattes wird daher mit Nachdruck empfohlen;
4) Die im Verfahren vom Auftraggeber zur Verfügung gestellten Informationen sind auch nach Abschluss des Verfahrens vertraulich zu behandeln, soweit diese nicht öffentlich zugänglich oder bekannt sind oder vom Auftraggeber öffentlich bekannt gegeben werden. Falls sich ein Unternehmen dazu entschließt, keinen Teilnahmeantrag abzugeben, ist es verpflichetet, die überlassenen (Vergabe-) Unterlagen sowie etwa hergestellte Abschriften vollständig zu vernichten.

Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
Darmstadt
64283
Deutschland
Fax: +49 6151125816 / +49 6151126834

Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
Gemäß §§ 155 ff.GWB:
Ergeht eine Mitteilung des Auftraggebers, der Rüge nicht abhelfen zu wollen, kann der Bieter wegen Nichtbeachtung der Vergabevorschriften ein Nachprüfungsverfahren nur innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang der Mitteilung über Nichtabhilfe des Auftraggebers Nachprüfung vor der Vergabekammer beantragen (§160 Abs. 3, Satz 1, Nr. 4 GWB).

Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
Darmstadt
64283
Deutschland
Fax: +49 6151125816 / +49 6151126834

Tag der Absendung dieser Bekanntmachung
Tag: 04.06.2018

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Zugehörige Dokumente
10.01.2018
Ausschreibung
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD