DTAD

Ausschreibung - Bau von Krankenhauseinrichtungen in Klingenmünster (ID:5969192)

Auftragsdaten
Titel:
Bau von Krankenhauseinrichtungen
DTAD-ID:
5969192
Region:
76889 Klingenmünster
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
12.03.2011
Frist Vergabeunterlagen:
19.04.2011
Frist Angebotsabgabe:
19.04.2011
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Fachplanungsleistungen für die Teilerneuerung der Stromversorgungseinrichtungen. Das Pfalzklinikum für Psychiatrie und Neurologie wurde 1857 gegründet und unterhält neben dem Stammhaus in Klingenmünster an mehreren Standorten Einrichtungen für Allgemeinpsychiatrie, Neurologie, Psychosomatik und Psychotherapiereinrichtungen. Das Klinikum verfügt über 991 Betten und Behandlungsplätzen. Das Stammhaus ist in Klingenmünster ist als Campusgelände mit über 50 Gebäuden aus verschiedenen Bauzeiten mit der Zeit gewachsen. Mittlerweile ist das vorhandene Stromversorgungssytem (SV-System) sanierungsbedürftig, und muss in Teilen erneuert werden. Das Pfalzklinikum Klingenmünster beabsichtigt daher die Planungsleistungen für die Teilerneuerung der Stromversorgungseinrichtungen zu vergeben. Die geschätzten Baukosten (Kostengruppe 300 und 400 gemäß DIN 276) betragen ca. 1 500 000 EUR netto. Bis Januar 2011 wurde von Ing.-Büro Urban Lambrecht GmbH, Buchenheckenstraße 7 in 67661 Kaiserslautern eine Voruntersuchung mit mehreren Planungsvarianten erarbeitet. Die Planungsvariante, welche vom Bauherrn verfolgt werden soll, kann auf der DS Stuttgart Bieter-/Wettbewerbsplattform heruntergeladen werden (https.//www.pkmserver.de/pfalzklinikum). Folgende Fachplanungsleistung wird ausgeschrieben: — Leistungen der Technischen Ausrüstung (ELT) gemäß § 51 Abs. 2 HOAI, Anlagengruppe 4. Leistungsbild gemäß § 53 Abs. 1 HOAI, Leistugsphasen 1-8. Es wird ein Verhandlungsverfahren nach VOF in 2 Stufen durchgeführt: — Stufe 1: Auswahlverfahren gem § 10 VOF, — Stufe 2: Auftragsverfahren gem § 11 VOF (maximal 5 ausgewählte Bewerber werden zur Verhandlung aufgefordert). Der Auftraggeber behält sich eine anteilige und stufenweise Beauftragung der vorgenannten Leistungen vor.
Kategorien:
Sonstige Bauleistungen im Hochbau
CPV-Codes:
Bau von Krankenhauseinrichtungen
Vergabe in Losen:
Nein
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  82327-2011

BEKANNTMACHUNG

Dienstleistungsauftrag ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N)
Pfalzklinikum Klingenmünster Weinstraße 100 Kontakt: GB Facility Management z. H. Herrn Siegfried Deckert 76889 Klingenmünster DEUTSCHLAND Tel. +49 63499001250 E-Mail: siegfried.deckert@pfalzklinikum.de Fax +49 63499001099 Weitere Auskünfte erteilen: Drees & Sommer GmbH Obere Waldplätze 13 z. H. Frau Angelika Keller 70569 Stuttgart DEUTSCHLAND Tel. +49 71113172494 E-Mail: angelika.keller@dreso.com Fax +49 7111317101 Internet: www.dreso.com Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: Drees & Sommer GmbH, PKM-Bieterserver (https://www.pkmserver.de/Pfalzklinikum-Klingenmünster) Stuttgart DEUTSCHLAND Internet: https://www.pkmserver.de/pfalzklinikum Angebote/Teilnahmeanträge sind zu richten an: Drees & Sommer GmbH Obere Waldplätze 13 z. H. Frau Angelika Keller 70569 Stuttgart DEUTSCHLAND Tel. +49 71113172494 E-Mail: angelika.keller@dreso.com Fax +49 7111317101 Internet: www.dreso.com
I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN)
Allgemeine öffentliche Verwaltung Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber Nein ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber
Fachplanungsleistungen für die Teilerneuerung der Stromversorgungseinrichtungen.
II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw.
Dienstleistung Dienstleistungsauftrag Dienstleistungskategorie: Nr. 12 Hauptort der Dienstleistung Klingenmünster. NUTS-Code DEB3I
II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung
Öffentlicher Auftrag
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Das Pfalzklinikum für Psychiatrie und Neurologie wurde 1857 gegründet und unterhält neben dem Stammhaus in Klingenmünster an mehreren Standorten Einrichtungen für Allgemeinpsychiatrie, Neurologie, Psychosomatik und Psychotherapiereinrichtungen. Das Klinikum verfügt über 991 Betten und Behandlungsplätzen. Das Stammhaus ist in Klingenmünster ist als Campusgelände mit über 50 Gebäuden aus verschiedenen Bauzeiten mit der Zeit gewachsen. Mittlerweile ist das vorhandene Stromversorgungssytem (SV-System) sanierungsbedürftig, und muss in Teilen erneuert werden. Das Pfalzklinikum Klingenmünster beabsichtigt daher die Planungsleistungen für die Teilerneuerung der Stromversorgungseinrichtungen zu vergeben. Die geschätzten Baukosten (Kostengruppe 300 und 400 gemäß DIN 276) betragen ca. 1 500 000 EUR netto. Bis Januar 2011 wurde von Ing.-Büro Urban Lambrecht GmbH, Buchenheckenstraße 7 in 67661 Kaiserslautern eine Voruntersuchung mit mehreren Planungsvarianten erarbeitet. Die Planungsvariante, welche vom Bauherrn verfolgt werden soll, kann auf der DS Stuttgart Bieter-/Wettbewerbsplattform heruntergeladen werden (https.//www.pkmserver.de/pfalzklinikum). Folgende Fachplanungsleistung wird ausgeschrieben: — Leistungen der Technischen Ausrüstung (ELT) gemäß § 51 Abs. 2 HOAI, Anlagengruppe 4. Leistungsbild gemäß § 53 Abs. 1 HOAI, Leistugsphasen 1-8. Es wird ein Verhandlungsverfahren nach VOF in 2 Stufen durchgeführt: — Stufe 1: Auswahlverfahren gem § 10 VOF, — Stufe 2: Auftragsverfahren gem § 11 VOF (maximal 5 ausgewählte Bewerber werden zur Verhandlung aufgefordert). Der Auftraggeber behält sich eine anteilige und stufenweise Beauftragung der vorgenannten Leistungen vor.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
45215140
II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):
Ja
II.1.8) Aufteilung in Lose
Nein
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig:
Nein
II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS
II.2.2) Optionen
Nein
II.3) VERTRAGSLAUFZEIT BZW. BEGINN UND ENDE DER AUFTRAGSAUSFÜHRUNG
Dauer in Monaten 24 (ab Auftragsvergabe) ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben
wird Gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigten Vertreter. Eine Erklärung über die Rechtsreform, den bevollmächtigten Vertreter und der gesamtschuldnerischen Haftung aller Mitglieder ist zum Zeitpunkt der Bewerbung vorzulegen.
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen an die Auftragsausführung
Nein
III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Der Teilnahmeantrag für das Auswahlverfahren (§ 10 VOF) ist zwingend auf dem von der Vergabestelle vorgegebenen Bewerbungsformular abzugeben (Ausschlusskriterium). Die Bewerbungsformulare können auf dem Bieterserver "Sanierung Versorgungseinrichtungen Pfalzklinikum Klingenmünster" heruntergeladen werden. Die Internetadresse lautet: https://www.pkmserver.de/pfalzklinikum. Um dem Regisitrierungsprozess zu beginnen, folgen sie dem Anweisungen auf dem Bildschirm. Nach erfolgreicher Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit den eigenen Zugangsdaten. Im Verzeichnis "Ausschreibungsunterlagen" befinden sich alle bereit gestellten Dateien. Für den Einsatz von PKM benötigen Sie einen aktuellen Browser (z.B. IE Version 5.5 oder jünger) mit aktivierten Cookies und Java-Skript. Weiterhin muss das up- und downloaden von Dateien über das https-Protokoll von der jeweiligen Firewall gestattet werden. Ausschlusskriterien: 1.) Fristgerechter Eingang der Bewerbung (Ausschlusskriterium), 2.) Der Teilnahmeantrag für das Auswahlverfahren (§ 10 VOF) entspricht dem vorgegebenen Bewerbungsformular. Änderungen und/oder Ergänzungen des Bewerbungsformulares führen zum Ausschluss (Ausschlusskriterium), 3.) Berufshaftpflichtversicherungsdeckung: Personenschäden mind. 1 000 000 EUR, sonstige Schäden mind. 1 000 000 EUR (Ausschlusskriterium); Ausreichend ist die Bestätigung der Berufshaftpflichtversicherung, dass im Auftragsfall Deckung (Personenschäden mind. 1 000 000 EUR, sonstige Schäden mind. 1 000 000 EUR) gewährt wird, 4.) Eigenerklärung, dass keine Ausschlusskriterien nach VOF § 4 (6 a-g) und nach § 4 Abs. 9 a-e VOF vorliegen (Ausschlusskriterium), 5.) Auskunft zur Unternehmensstruktur: Erklärung ob und auf welcher Art der Bewerber wirschaftlich mit Unternehmen verknüpft ist oder auf welcher art der Bewerber auf den Auftrag bezogen in relevanter Weise mit Anderen zusammenarbeitet gemäß VOF § 4 (2) Ausschlusskriterium).
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: 1.) Erklärung des Bewerbers über seinen Umsatz für entsprechende Dienstleistungen in den letzten 3 Geschäftsjahren (2008, 2009, 2010) gem. § 5 Abs. 4c VOF- Auswahlkriterium (Gewichtung 10 %), 2.) Erklärung aus der das jährliche Mittel der vom Bewerber in den letzten 3 Geschäftsjahren (2008, 2009, 2010) Beschäftigten und die Anzahl seiner Führungskräfte in den letzten 3 Geschäftsjahren (2008, 2009, 2010) ersichtlich ist gem. § 5 Abs. 5 d VOF - Auswahlkriterium (Gewichtung 10 %).
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Technische Ausrütung ELT (Anlagengruppe 4): A) Darstellung von maximal 2 Neubauprojekten im Bereich "Krankenhaus" (Wichtung 40 %); B) Darstellung von maximal einem Umbauprojekt im Bereich "Krankenhäuser unter laufendem Betrieb" (Wichtung 20 %); C) Darstellung von maximal 2 Projekten "öffentlicher Auftraggeber" (Wichtung 20 %). Eien Doppelbnennung von Referenzprojekten in den Kategoiren A bis C ist zulässig (d.h. die maximale Punktzahl kann bereits mit 2 Projekten erreicht werden). Wichtiger Hinweis: Bei jedem Referenzprojekt sind vom Bewerber folgende Angaben zu machen: 1. Auftraggeber (Anschrift, Ansprechpartner, Telefonnummer) - Auswahlkriterium (Gewichtung 10 %), 2. anrechenbare Kosten, netto nach HOAI § 54 des jeweiligen Referenzprojekts - Auswahlkriterium (Gewichtung 10 %), 3. Projektbeschreibung in Wort und Bild pro Projekt auf dem in den Bewerbungsunterlagen vorgegebenen Formular. Aus der Projektbeschreibung muss sich zwingend ergeben dass die geforderten Mindeststandards erfüllt sind - Auswahlkriterium (Gewichtung 40 %), 4. Ein Referenzschreiben des Auftraggebers für das jeweilige Referenzprojekt mit Angaben zur Kosten- und Termintreue - Auswahlkriterium (Gewichtung 40 %). Möglicherweise geforderte Mindeststandards Zu A): 1. Anrechenbare Kosten: > 600 000 EUR netto nach HOAI § 54, 2. Mindestens Honorarzone II oder III gemäß Objektliste für Gebäude nach HOAI Anlage 3, Nr. 3.6 Anlagen der technische Ausrüstung, 3. Selbst erbrachte Leistungsphasen 2 bis 8 nach HOAI § 53 (1), 4. Übergabe des Gebäudes an den Bauherrn zwischen 2/2006 bis 2/2011. Zu B): 1. Anrechenbare Kosten: > 600 000 EUR netto nach HOAI § 54, 2. Mindestens Honorarzone III gemäß Objektliste für Gebäude nach HOAI Anlage 3, Nr. 3.6 Anlagen der technische Ausrüstung, 3. Selbst erbrachte Leistungsphasen 2 bis 8 nach HOAI § 53 (1), 4. Übergabe des Gebäudes an den Bauherrn zwischen 2/2006 bis 2/2011, 5. "Umbauten" im Sinne der HOAI § 2 Absatz 6. Zu C): 1. Anrechenbare Kosten: > 600 000 EUR netto nach HOAI § 54, 2. Mindestens Honorarzone II oder III gemäß Objektliste für Gebäude nach HOAI Anlage 3, Nr. 3.6 Anlagen der technische Ausrüstung, 3. Selbst erbrachte Leistungsphasen 2 bis 8 nach HOAI § 53 (1), 4. Übergabe des Gebäudes an den Bauherrn zwischen 2/2006 bis 2/2011.
III.2.4) Vorbehaltene Aufträge
Nein
III.3) BESONDERE BEDINGUNGEN FÜR DIENSTLEISTUNGSAUFTRÄGE
III.3.1) Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen
Berufsstand vorbehalten Nein
III.3.2) Juristische Personen müssen die Namen und die berufliche
Qualifikation der Personen angeben, die für die Ausführung der betreffenden Dienstleistung verantwortlich sein sollen Ja ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) VERFAHRENSART
IV.1.1) Verfahrensart
Verhandlungsverfahren Bewerber sind bereits ausgewählt worden Nein
IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: Gemäß den Ausschluss- und Auswahlkriterien aus dieser Bekanntmachung.
IV.1.3) Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der
Verhandlung bzw. des Dialogs Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote Ja
IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN
IV.2.1) Zuschlagskriterien
Wirtschaftlich günstigstes Angebot die Kriterien, die in den Verdingungs-/Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind
IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt
Nein
IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags
Nein
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen Schlusstermin für die Anforderung von oder Einsicht in Unterlagen
19.4.2011 Die Unterlagen sind kostenpflichtig Nein
IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Teilnahmeanträge
19.4.2011 - 12:00
IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch. ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.1) DAUERAUFTRAG
Nein
VI.2) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS
GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD Nein
VI.3) SONSTIGE INFORMATIONEN
Die Paragraphenangaben beziehen sich auf die Neufassung der VOF (VOF 2009). Der Teilnahmeantrag für das Auswahlverfahren (§ 10 VOF) ist zwingend auf dem von der Vergabestelle vorgegebenen Bewerbungsformular abzugeben. Änderungen und/oder Ergänzungen des Bewerbungsformulars führen zum Ausschluss. Fehlende Erklärungen und Nachweise, die bis zum Ablauf der Bewerbungsfrist nicht vorgelegt werden, können auf Anforderung des Auftraggebers bis zum Ablauf einer zu bestimmenden Nachfrist nachgereicht werden (§ 5 Abs. 3 VOF). Die Bewerbungsformulare sind bei der in I.1) (Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen) genannten Stelle bis zum Ablauf der unter Ziff.
IV.3.3) genannten Frist erhältlich. Die Auftragskriterien werden nur jeweils den 5 Bewerbern mitgeteilt, die sich für die 2. Stufe (Auftragsverfahren gem § 11 VOF, Verhandlunge mit 5
Bewerbern qualifizieren. zu IV.1.2): Geplante Zahl der Wirtschaftsteilnehmer 5. Zu IV.1.2): Aus der Stufe 1 (Auswahlverfahren) qualifizieren sich 5 Bewerber (Platzziffer 1-5) für die Stufe 2 (Auftrag/Verhandlungsverfahren). Falls 2 oder mehrere Bewerber nach der Auswertung der Bewerbungen die gleiche Punktzahl erreicht haben, werden ausnahmsweise die Platzziffern 1-5 unter notarieller Aufsicht ausgelost.
VI.4) NACHPRÜFUNGSVERFAHREN/RECHTSBEHELFSVERFAHREN
VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Rheinland Pfalz, Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau Rheinland-Pfalz 55116 Mainz DEUTSCHLAND Tel. +49 613116-0 Internet: http://www.mwvlw.rlp.de/Vergabekammer/ Fax +49 613116-2100
VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Es gilt die am 24.4.2009 in Kraft getretene Neufassung des GWB (Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen). Auf folgende Punkte wird hingewiesen: — § 101a: Informations- und Wartepflicht. Demnach darf ein Vertrag erst 15 Kalendertage nach Absendung der Information an die nicht berücksichtigten Bieter geschlossen werden. Wird die Information per Fax oder auf el. Wege versendet, verkürzt sich die Frist auf 10 Kalendertage. Die Frist beginnt am Tag nach der Absendung der Information durch den Auftraggeber; auf den Tag des Zugangs beim betroffenen Bieter und Bewerber kommt es nicht an. — § 107 Einleitung, Antrag. (3) Der Antrag ist unzulässig, soweit: 1. Der Antragsteller den gerügten Verstoß gegen Vergabevorschriften im Vergabeverfahren erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht unverzüglich gerügt hat, 2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Fristen zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden, 3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Fristen zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden, 4. Mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangend sind.
VI.4.3) Stelle, bei der Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erhältlich sind Vergabekammer Rheinland Pfalz, Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau Rheinland-Pfalz 55116 Mainz DEUTSCHLAND Tel. +49 613116-0 Internet: http://www.mwvlw.rlp.de/Vergabekammer/ Fax +49 613116-2100
VI.5) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
9.3.2011
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen