DTAD

Ausschreibung - Bau von Museen in Frankfurt am Main (ID:4902785)

Auftragsdaten
Titel:
Bau von Museen
DTAD-ID:
4902785
Region:
60486 Frankfurt am Main
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
31.03.2010
Frist Angebotsabgabe:
11.05.2010
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Abbruch Stahlbeton ca. 250 m3, ? Abbruch Pfosten-Riegel-Fassaden ca. 220 m3, ? Demontage Aufzüge, ? Betonarbeiten Wände ca. 50 m3, ? Betonarbeiten Decken ca. 120 m2, ? Betonarbeiten Halbfertigteildecken auf Stahlkonstruktion ca. 560 m2, ? Stahlbauarbeiten ca. 35 to, ? Bewehrung ca. 22 to, ? Nachtr?gl. Bewehrungsanschl?sse ca. 1 120 Stück, ? CFK-Lamellen ca. 500 lfm, ? Brandschutzverkleidung ca. 40 m2, ? Spritzbetonverst?rkung Stützen ca. 160 m2, ? Mauerarbeiten ca. 500 m2.
Kategorien:
Sonstige Bauleistungen im Hochbau
CPV-Codes:
Bau von Museen
Vergabe in Losen:
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig: Ja
Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  93528-2010

BEKANNTMACHUNG Bauleistung

ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N) Deutsches Filminstitut ? DIF e.V. Walther-von-Cronberg-Platz 2-18 60594 Frankfurt am Main DEUTSCHLAND E-Mail:
filminstitut@bhp-anwaelte.de Weitere Auskünfte erteilen: Anwaltskanzlei BHP ? B?gner, Hensel & Partner Zeppelinallee 47 z. H. Frau RA Marion Grüner 60486 Frankfurt am Main DEUTSCHLAND Tel. +49 6979405-242 E-Mail: filminstitut@bhp-anwaelte.de Fax +49 6979405-110 Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: Anwaltskanzlei BHP ? B?gner, Hensel & Partner Zeppelinallee 47 z. H. Frau RA Marion Grüner 60486 Frankfurt am Main DEUTSCHLAND Tel. +49 6979405-242 E-Mail: filminstitut@bhp-anwaelte.de Fax +49 6979405-110 Angebote/Teilnahmeanträge sind zu richten an: Anwaltskanzlei BHP ? B?gner, Hensel & Partner Zeppelinallee 47 z. H. Frau RA Marion Grüner 60486 Frankfurt am Main DEUTSCHLAND Tel. +49 6979405-242 E-Mail: filminstitut@bhp-anwaelte.de Fax +49 6979405-110
I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN) Sonstiges öffentlich geförderter e.V. Freizeit, Kultur und Religion Der Öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer Öffentlicher Auftraggeber Nein
ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber LV 03 ? Rohbauarbeiten und Baustelleneinrichtung.
II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung Bauleistung Ausführung Hauptausführungsort Schaumainkai 41, 60596 Frankfurt am Main. NUTS-Code DE712
II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung Öffentlicher Auftrag
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens Leistungsinhalt ist der statische Abbruch von Mauerwerk, Stahlbeton, Windfang- und Treppenhausanbauten aus Pfosten-Riegel- Stahl-Glas- Konstruktionen, Freimachen Aussenanlagen, etc. sowie Rohbauarbeiten (Mauerwerk, Stahlbeton, statische Ert?chtigungsma?nahmen, Betonsäge- und Trennarbeiten, etc.) und Erg?nzungsleistungen. Weiterhin ist Leistungsinhalt die Bereitstellung der Baustelleneinrichtung inkl. ?mterabstimmung, temporärer Umbauten durch Festivit?ten am Museumsufer und allen erforderlichen Zusatzarbeiten zur zentralen Vorhaltung bis ca. Ende Mai 2011. Das Gebäude befindet sich in zentraler Lage direkt am Museumsufer Ecke Schaumainkai und Schweizer Str. und verfügt über ca. 5 100 m? BGF bzw. 4 400 qm NGF und befindet sich am "Schaumainkai 41 in 60496 Frankfurt am Main". Der Bruttorauminhalt betr?gt ca. 18 000 cbm. Die Nord- und Ostfassaden sind als Kulturdenkmal gesch?tzt. Ebenfalls sind die Bestands-Fensterfelder (Holzkastenfenster) großteils )zu sch?tzen und nicht zu beschädigen/verschmutzen. Es handelt sich um ein WB gem. Bebauungsplan. Zeitgleich findet ein Umbau des benachbarten "Deutschen Architekturmuseums" von April bis voraussichtlich November 2011 statt. Das Gebäude verfügt über 5 Obergeschosse und 2 Untergeschosse sowie Dachaufbauten. Im EG war die Eingangshalle, Ausstellungsbereiche, Funktionsfl?chen, etc., im 1. bis 2 OG waren Ausstellungsbereiche und Funktionsbereiche, etc., im 3. bis 4. OG Verwaltungs- und Funktionsbereiche, etc. und im 5. OG eine Bibliothek und Funktionsbereiche, etc. Im Sockelgeschoss war ein Kino, Caf?, und Funktionsbereiche, etc. und im 2. UG Haustechnik, Lager und Funktionsbereiche, etc. Vor dem Leistungsbeginn hat ein so genannter "Mieterr?ckbau" und "nichtstatischer Abbruch" stattgefunden, d.h. sämtliche Mietereinbauten sind entfernt worden (Einbauregale, Vitrinen, Schauw?nde, Holzw?nde zu Ausstellung, teils Aufputz-Lampen, Mobiliar, etc. Die Räume sind "leerger?umt".). Der nichtstatische Abbruch von Trockenbau, Verkleidungen, techn. Einbauten, L?ftungskan?len, Haupt- und Unterverteilungen, elektr. Leitungsanlagen, elektr. Installationssysteme und Trassen, Verkabelungen, Beleuchtungskörper, Installationsger?te, Blitzschutzanlage Sanit?robjekte, WC's, Waschbecken, Heizkörper, zentrale Haustechnik, Rohrnetze, L?ftungskanalnetze, Bodenbel?ge, Estrich, D?mmungen, Türen, Zargen, Geländer, abgehängte Decken, Kabelkan?le, etc. sowie die Gesamtr?umung von Mobiliar, etc. ist Mitte Mai 2010 zur Objekt?bergabe Leistungsbeginn LV03 abgeschlossen. Ein Lastenaufzug steht eingeschränkt zur Verfügung und ist zu sch?tzen. Ebenfalls stehen 2 Treppenhäuser zur Verfügung und sind zu sch?tzen. Ein Personenaufzug und ein Behindertenaufzug sind noch abzubrechen, r?ckzubauen und zu entsorgen. Als Bestand bleiben die beiden Haupttreppenh?user (Oberflächenschutz ist vorzusehen) sowie einer der 2 Aufzüge (Lastenaufzug), die Heizzentrale (Funktionsfähigkeit ab September 2010 zur Versorgung des Nachbarobjektes) und eines Mittelspannungstrafos unter der abzubrechenden Haupterschliessungstreppe sowie die als Kulturdenkmal gesch?tzte Nord- und Ostfassade in Gänze bzw. die Süd- und Ostfassade großteils erhalten. Das Dach wird großteils abgerissen bzw. abgedeckt und neu hergerichtet. Die Geschossdecken werden teils geöffnet, teils neu in Teilfeldern geschlossen. Abbruch- und Entsorgungsarbeiten bedingen eine Zulassung für den Umgang und Entsorgung von Schadstoffen, Erste Hilfe, BG-Nachweis, Erfahrung im Umgang mit der Gefahrstoffverordnung, etc. Schadstoffe werden im Zuge des vorgelagerten "Nichtstatischen Abbruchs" ausgebaut und fachgerecht entsorgt und sind nicht Bestandteil der Leistungen, wenn nicht beschrieben. Sämtliche erforderliche Baustelleneinrichtungen, Abklemmleistungen (Strom, Wasser), Geräte, Schuttmulden, Gerüste im Objekt, Entsorgung, Abstimmung und Einholung mit ?mtern zur Entsorgung und Containerstellung, Anmietung Stellplätze, Sondergenehmigungen, Kranstellung, etc. sind Bestandteil der Leistung. Fassadenger?ste werden durch Dritte ab Leistungsbeginn zentral zur Verfügung gestellt. Es gibt einen mit den ?mtern vorbesprochenen Baustelleneinrichtungs- und Verkehrsbeschilderungsplan zur weiteren Abstimmung für die zentral vorzuhaltende Baustelleneinrichtung. Fl?chen zur Schuttlagerung, Materiallieferung, etc. stehen unmittelbar auf dem Grundstück nur äußerst eingeschränkt zur Verfügung. Das Grundstück ist nahezu vollfl?chig bebaut und verfügt über nur geringste Aussenfl?chen. Die Lage zum Schaumainkai bedingt zu ber?cksichtigende, temporäre Veranstaltungen am Wochenende (Flohmarkt, Sonderevents). Die Leistung ist von Anfang Juni bis September (Vorhaltung zentrale Baustelleneinrichtung bis voraussichtlich Mai 2011) fristgerecht durchzuführen und ist bzgl. Einhaltung Zwischen- und Endtermin vertragsstrafenbewertet. Massen?bersicht:
? Abbruch Stahlbeton ca. 250 m3, ? Abbruch Pfosten-Riegel-Fassaden ca. 220 m3, ? Demontage Aufzüge, ? Betonarbeiten Wände ca. 50 m3, ? Betonarbeiten Decken ca. 120 m2, ? Betonarbeiten Halbfertigteildecken auf Stahlkonstruktion ca. 560 m2, ? Stahlbauarbeiten ca. 35 to, ? Bewehrung ca. 22 to, ? Nachtr?gl. Bewehrungsanschl?sse ca. 1 120 Stück, ? CFK-Lamellen ca. 500 lfm, ? Brandschutzverkleidung ca. 40 m2, ? Spritzbetonverst?rkung Stützen ca. 160 m2, ? Mauerarbeiten ca. 500 m2.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für Öffentliche Aufträge (CPV) 45212313
II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):
Ja
II.1.8) Aufteilung in Lose Nein
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig:
Ja
II.3) VERTRAGSLAUFZEIT BZW. BEGINN UND ENDE DER AUFTRAGSAUSFÜHRUNG Beginn:
1.6.2010. Ende: 30.9.2010 ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG
III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten Gem. VOB/A.
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen an die Auftragsausführung Ja Gem. Angebotsunterlagen, u.A. kulturdenkmalgesch?tze Nord- und Ostfassade, geringe Freifl?chen auf dem Grundstück verfügbar, gleichzeitige Baumaßnahme Nachbarobjekt.
III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen:
Geforderte Eignungsnachweise (gem. ? 8 Nr. 3 VOB/A), die in Form anerkannter Pr?qualifikationsnachweise (u.a. HPQR) vorliegen, sind im Rahmen ihres Erkl?rungsumfangs zulässig.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen:
Geforderte Eignungsnachweise (gem. ? 8 Nr. 3 VOB/A), die in Form anerkannter Pr?qualifikationsnachweise (u.a. HPQR) vorliegen, sind im Rahmen ihres Erkl?rungsumfangs zulässig. Möglicherweise geforderte Mindeststandards Gem. Angebotsunterlagen.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen:
Geforderte Eignungsnachweise (gem. ? 8 Nr. 3 VOB/A), die in Form anerkannter Pr?qualifikationsnachweise (u.a. HPQR) vorliegen, sind im Rahmen ihres Erkl?rungsumfangs zulässig. Möglicherweise geforderte Mindeststandards Gem. Angebotsunterlagen.
III.2.4) Vorbehaltene Aufträge Nein
ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) VERFAHRENSART
IV.1.1) Verfahrensart Offenes Verfahren
IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN
IV.2.1) Zuschlagskriterien Wirtschaftlich günstigstes Angebot die nachstehenden Kriterien
1. Preis. Gewichtung 85 % 2. Zeitliches Umsetzungskonzept. Gewichtung 5 % 3. Personalkonzept. Gewichtung 5 % 4. Ger?teeinsatzkapazit?t. Gewichtung 5 %
IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt Nein
IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber DIF-05 (LV-03)
IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags Nein
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen Die Unterlagen sind kostenpflichtig Nein IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Teilnahmeanträge 11.5.2010 - 15:
00 IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können Deutsch.
IV.3.7) Bindefrist des Angebots Bis 9.6.2010
IV.3.8) Bedingungen für die Öffnung der Angebote Tag:
11.5.2010 - 15:00 Ort Anwaltskanzlei BHP ? B?gner, Hensel & Partner, Zeppelinallee 47,60486 Frankfurt am Main (Pers?nlich abzugebende Angebote am Submissionstag nur am Empfang als empfangsberechtigte Stelle bei o.g. Adresse bis Schlusstermin. Es zählt die Uhrzeit der Entgegennahme durch die Empfangsstelle). Personen, die bei der Öffnung der Angebote anwesend sein dürfen Ja Bieter (Vorlage persönlicher Ausweis, wie z.B. Personalausweis für Deutschland + Bestätigung der Unternehmenszugehörigkeit durch den Geschäftsführer, keine Bahncard, Visitenkarten), Schriftführer, Verhandlungsleiter Submission, Auftraggeber DIF. ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.1) DAUERAUFTRAG Nein
VI.2) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD Nein
VI.3) SONSTIGE INFORMATIONEN Nachr. HAD-Ref.:
3175/13. Nachr. V-Nr/AKZ: DIF-05 (LV-03).
VI.4) NACHPRÜFUNGSVERFAHREN/RECHTSBEHELFSVERFAHREN
VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt Dienstgebäude:
Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2 64283 Darmstadt DEUTSCHLAND Fax +49 6151-125816 (normale Dienstzeiten) / 6151-126834 (00:00 bis 24:00 Uhr)
VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
Der Antrag ist unzulässig, soweit mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind. Der Bieter ist weiterhin verpflichtet, mögliche Verstöße gegen Vergabevorschriften, die er im Vergabeverfahren erkannt hat, spätestens innerhalb von 15 Tagen nach Kenntnis dieses Vergabeversto?es gegenüber dem Auftraggeber zu rügen. Die Regelung des ? 107 Abs. 3 Nr. 2 und 3 GWB bleiben hiervon unberührt.
VI.5) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
26.3.2010
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen