DTAD

Ausschreibung - Bau von Museen in Frankfurt am Main (ID:5722225)

Auftragsdaten
Titel:
Bau von Museen
DTAD-ID:
5722225
Region:
60487 Frankfurt am Main
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
18.12.2010
Frist Vergabeunterlagen:
10.01.2011
Frist Angebotsabgabe:
01.02.2011
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
LV 21 - WC Trennwände. LV 21 – WC Trennwände. Objektbeschreibung. Das Gebäude befindet sich in zentraler Lage direkt am Museumsufer Ecke Schaumainkai und Schweizer Str. Die Nord- und Ostfassaden sind als Kulturdenkmal geschützt. Weiterhin wird das ganze Gebäude von außen insbesondere bzgl. der Fassaden Nord, Ost und den Dachflächen vom Denkmalamt der Stadt Frankfurt als Besonders angesehen. Das Gebäude verfügt über 5 Obergeschosse und 2 Untergeschosse. Im EG ist die Eingangshalle, Mediathek, Ausstellung, Cafeteria, Funktionsflächen, etc., im 1. bis 3. OG sind Ausstellungsbereiche und Funktionsbereiche, etc., im 4.OG Seminar, Schulungs- und interaktive Flächen sowie Verwaltung und Funktionsbereiche, etc. und im 5. OG Verwaltungs- und Funktionsbereiche, etc geplant. Im Sockelgeschoss ist ein Kino, Treppenabgang und Funktionsbereiche, etc. und im 2.UG Haustechnik, Lager und Funktionsbereiche, etc. geplant. Aktuell werden noch Restleistungen Rohbau durchgeführt und die Haustechnik eingebracht sowie das Dach geschlossen. Leistungsbeschreibung. Leistungsinhalt sind WC- Trennwandarbeiten im als Kulturdenkmal geschütztem Gebäude „Schaumainkai 41 in 60596 Frankfurt am Main“. Sämtliche für die spezifische Leistungserbringung erforderliche Baustelleneinrichtungen, Geräte, Sondergerüste, Schuttmulden, Entsorgung, Abstimmung mit Ämtern, Anmietung Stellplätze, etc. sind Bestandteil der Leistung. Das Leistungsverzeichnis enthält Arbeiten für WC-Trennwandanlagen im Sockelgeschoß sowie im 4. und 5. Obergeschoss des Gebäudes. Es sind WC-Trennwandanlagen zuzüglich Trenn- und Schamwänden zwischen den Sanitärgegenständen auszuführen. Es handelt sich hierbei um rahmenlose, raumhohe Trennwandanlagen ohne Fußluft mit Echtholzeinleimern in Eiche. Ausführung der Oberfläche mit HPL-Beschichtung. An die ausgeschriebene Leistung sind höchste, gestalterische und qualitative Ansprüche gestellt. Es wird höchsten Wert auf eine hochwertige, handwerklich anspruchsvolle Ausführung gelegt, um dem Anspruch dieses repräsentativen Gebäudes und Nutzung als Filmmuseum gerecht zu werden. Baustrom und Bauwasser werden zentral vom Auftraggeber gestellt. Flächen zur Schuttlagerung, Parkplätze, Mannschaftscontainer etc. stehen unmittelbar auf dem Grundstück nicht zur Verfügung. Geräteräume und Pausenraum sowie Sanitäranlagen werden gestellt. Das Grundstück ist nahezu vollflächig bebaut und verfügt über nur geringste Aussenflächen. Die Lage zum Schaumainkai bedingt zu berücksichtigende, temporäre Veranstaltungen am Wochenende (Flohmarkt). Ein Lastenaufzug steht für die vertikale Andienung zur Verfügung. Die Andienung an die Baustelle und Vor-Ort-Transport ist einzukalkulieren. Die Leistung ist voraussichtlich im Zeitraum Anfang März beginnend mit Aufmaß und Werkplanung und Anfang Mai mit Vor-Ort-Montage fristgerecht durchzuführen und wird bzgl. Einhaltung Endtermin vertragsstrafenbewertet.
Kategorien:
Sonstige Bauleistungen im Hochbau
CPV-Codes:
Bau von Museen
Vergabe in Losen:
Nein
Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  375625-2010

BEKANNTMACHUNG

Bauleistung ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N)
Anwaltskanzlei Bögner, Hensel & Partner Zeppelinallee 47 z. H. Frau Yvonne Spatz 60487 Frankfurt am Main DEUTSCHLAND Tel. +49 6979405-171 E-Mail: filminstitut@bhp-anwaelte.de Fax +49 6979405-174 Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: den oben genannten Kontaktstellen Angebote/Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen
I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN)
Sonstiges Öffentlich geförderderter e.V. Freizeit, Kultur und Religion Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber Nein ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber
LV 21 - WC Trennwände.
II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw.
Dienstleistung Bauleistung Ausführung Hauptausführungsort Schaumainkai 41, 60596 Frankfurt am Main, DEUTSCHLAND. NUTS-Code DE712
II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung
Öffentlicher Auftrag
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
LV 21 – WC Trennwände. Objektbeschreibung. Das Gebäude befindet sich in zentraler Lage direkt am Museumsufer Ecke Schaumainkai und Schweizer Str. Die Nord- und Ostfassaden sind als Kulturdenkmal geschützt. Weiterhin wird das ganze Gebäude von außen insbesondere bzgl. der Fassaden Nord, Ost und den Dachflächen vom Denkmalamt der Stadt Frankfurt als Besonders angesehen. Das Gebäude verfügt über 5 Obergeschosse und 2 Untergeschosse. Im EG ist die Eingangshalle, Mediathek, Ausstellung, Cafeteria, Funktionsflächen, etc., im 1. bis 3. OG sind Ausstellungsbereiche und Funktionsbereiche, etc., im 4.OG Seminar, Schulungs- und interaktive Flächen sowie Verwaltung und Funktionsbereiche, etc. und im 5. OG Verwaltungs- und Funktionsbereiche, etc geplant. Im Sockelgeschoss ist ein Kino, Treppenabgang und Funktionsbereiche, etc. und im 2.UG Haustechnik, Lager und Funktionsbereiche, etc. geplant. Aktuell werden noch Restleistungen Rohbau durchgeführt und die Haustechnik eingebracht sowie das Dach geschlossen. Leistungsbeschreibung. Leistungsinhalt sind WC- Trennwandarbeiten im als Kulturdenkmal geschütztem Gebäude „Schaumainkai 41 in 60596 Frankfurt am Main“. Sämtliche für die spezifische Leistungserbringung erforderliche Baustelleneinrichtungen, Geräte, Sondergerüste, Schuttmulden, Entsorgung, Abstimmung mit Ämtern, Anmietung Stellplätze, etc. sind Bestandteil der Leistung. Das Leistungsverzeichnis enthält Arbeiten für WC-Trennwandanlagen im Sockelgeschoß sowie im 4. und 5. Obergeschoss des Gebäudes. Es sind WC-Trennwandanlagen zuzüglich Trenn- und Schamwänden zwischen den Sanitärgegenständen auszuführen. Es handelt sich hierbei um rahmenlose, raumhohe Trennwandanlagen ohne Fußluft mit Echtholzeinleimern in Eiche. Ausführung der Oberfläche mit HPL-Beschichtung. An die ausgeschriebene Leistung sind höchste, gestalterische und qualitative Ansprüche gestellt. Es wird höchsten Wert auf eine hochwertige, handwerklich anspruchsvolle Ausführung gelegt, um dem Anspruch dieses repräsentativen Gebäudes und Nutzung als Filmmuseum gerecht zu werden. Baustrom und Bauwasser werden zentral vom Auftraggeber gestellt. Flächen zur Schuttlagerung, Parkplätze, Mannschaftscontainer etc. stehen unmittelbar auf dem Grundstück nicht zur Verfügung. Geräteräume und Pausenraum sowie Sanitäranlagen werden gestellt. Das Grundstück ist nahezu vollflächig bebaut und verfügt über nur geringste Aussenflächen. Die Lage zum Schaumainkai bedingt zu berücksichtigende, temporäre Veranstaltungen am Wochenende (Flohmarkt). Ein Lastenaufzug steht für die vertikale Andienung zur Verfügung. Die Andienung an die Baustelle und Vor-Ort-Transport ist einzukalkulieren. Die Leistung ist voraussichtlich im Zeitraum Anfang März beginnend mit Aufmaß und Werkplanung und Anfang Mai mit Vor-Ort-Montage fristgerecht durchzuführen und wird bzgl. Einhaltung Endtermin vertragsstrafenbewertet.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
45212313
II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):
Ja
II.1.8) Aufteilung in Lose
Nein
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig:
Ja
II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang
Massenübersicht. — zirka 21,00 m WC-Trennwandanlage raumhoch, 2,50 bis 2,80 m.
II.2.2) Optionen
Nein
II.3) VERTRAGSLAUFZEIT BZW. BEGINN UND ENDE DER AUFTRAGSAUSFÜHRUNG
Beginn: 1.3.2011. Ende: 6.5.2011 ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG
III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten
Gem. VOB/A.
III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen bzw. Verweis
auf die maßgeblichen Vorschriften (falls zutreffend) Gem. VOB.
III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Geforderte Eignungsnachweise (gem. § 6 Abs. 3 VOB/A), die in Form anerkannter Präqualifikationsnachweise (u.a.HPQR) vorliegen, sind im Rahmen ihres Erklärungsumfangs zulässig.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Geforderte Eignungsnachweise (gem. § 6 Abs. 3 VOB/A), die in Form anerkannter Präqualifikationsnachweise (u.a.HPQR) vorliegen, sind im Rahmen ihres Erklärungsumfangs zulässig.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Geforderte Eignungsnachweise (gem. § 6 Abs. 3 VOB/A), die in Form anerkannter Präqualifikationsnachweise (u.a.HPQR) vorliegen, sind im Rahmen ihres Erklärungsumfangs zulässig.
III.2.4) Vorbehaltene Aufträge
Nein ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) VERFAHRENSART
IV.1.1) Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN
IV.2.1) Zuschlagskriterien
Wirtschaftlich günstigstes Angebot die nachstehenden Kriterien 1. Preis. Gewichtung 100
IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt
Nein
IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber
DIF 36 (LV21)
IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags
Nein
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen Schlusstermin für die Anforderung von oder Einsicht in Unterlagen
10.1.2011 - 12:00 Die Unterlagen sind kostenpflichtig Nein
IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Teilnahmeanträge
1.2.2011 - 13:00
IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch.
IV.3.7) Bindefrist des Angebots
Bis 28.2.2011
IV.3.8) Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 1.2.2011 - 13:00 Ort Anwaltskanzlei BHP - Bögner, Hensel & Partner, Zeppelinallee 47, 60486 Frankfurt am Main (Persönlich abzugebende Angebote am Submissionstag nur am Empfang als empfangsberechtigte Stelle bei o.g. Adresse bis Schlusstermin. Es zählt die Uhrzeit der Entgegennahme durch die Empfangsstelle.). Personen, die bei der Öffnung der Angebote anwesend sein dürfen Ja Bieter (Vorlage persönlicher Ausweis, wie z.B. Personalausweis für Deutschland + Bestätigung der Unternehmenszugehörigkeit durch den Geschäftsführer, keine Bahncard oder Visitenkarte), Schriftführer, Verhandlungsleiter Submission, Auftraggeber DIF. ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.1) DAUERAUFTRAG
Nein
VI.3) SONSTIGE INFORMATIONEN
Nachr. HAD-Ref.: 3175/67. Nachr. V-Nr/AKZ: DIF 36 (LV21).
VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren:
Fax: +49 6151125816 (normale Dienstzeiten); +49 6151126834 (0:00 bis 24:00 Uhr)
VI.4) NACHPRÜFUNGSVERFAHREN/RECHTSBEHELFSVERFAHREN
VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2 64283 Darmstadt DEUTSCHLAND Fax +49 6151125816 Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren Anwaltskanzlei Bögner, Hensel & Partner Zeppelinallee 47 60487 Frankfurt am Main DEUTSCHLAND E-Mail: filminstitut@bhp-anwaelte.de Tel. +49 6979405-171 Fax +49 6979405-174
VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Ergeht eine Mitteilung des Auftraggebers, der Rüge nicht abhelfen zu wollen, kann der Bieter wegen Nichtbeachtung der Vergabevorschriften ein Nachprüfungsverfahren nur innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang vor der Vergabekammer beantragen. Nach Ablauf der Frist ist der Antrag unzulässig. (§ 107 Abs. 3 Nr. 4 GWB). Der Antrag ist unzulässig, soweit mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind. Der Bieter ist weiterhin verpflichtet, mögliche Verstöße gegen Vergabevorschriften, die er im Vergabeverfahren erkannt hat spätestens, innerhalb von 15 Kalendertagen nach Kenntnis dieses Vergabeverstoßes gegenüber dem Auftraggeber zu rügen. Die Regelung des § 107 Abs. 3 Nr. 2 und 3 GWB bleiben hiervon unberührt.
VI.4.3) Stelle, bei der Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erhältlich sind Anwaltskanzlei Bögner, Hensel & Partner Zeppelinallee 47 60487 Frankfurt am Main DEUTSCHLAND E-Mail: filminstitut@bhp-anwaelte.de Tel. +49 6979405-171 Fax +49 6979405-174
VI.5) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
15.12.2010
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen