DTAD

Ausschreibung - Bau von Unterwerken in Frankfurt am Main (ID:11065930)

Auftragsdaten
Titel:
Bau von Unterwerken
DTAD-ID:
11065930
Region:
60326 Frankfurt am Main
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
08.08.2015
Frist Angebotsabgabe:
28.08.2015
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Um eine stabile, in der Betriebsführung flexible und kosten-technisch effiziente Bahnenergieversorgung im Bereich Landshut zu gewährleisten und den steigenden Energiebedarf zu sichern soll das Unterwerk Landshut erneuert werden. Auf Grund des hohen Alters ist die Ablösung des alten Unterwerkes durch den Bau einer neuen Schaltanlage (in unmittelbarer Nähe des alten Unterwerksstandortes) zwingend erforderlich, um den elektrischen Zugbetrieb mit einer neuen Bahnstromversorgungsanlage, welche nach den neuesten anerkannten Regeln der Technik errichtet wird, gewährleisten zu können. Die Geometrie der 110-kV-Schaltanlage richtet sich nach den 110-kV-Bahntromleitungseinspeisungen aus. Das neue Unterwerk wird mit zwei Umspannern (2 x 10 MVA) und einer Erdschlusslöschspule ausgestattet. Die Kompletterneuerung Uw Landshut erfolgt südlich angrenzend zum vorhandenen Standort. Nach Inbetriebnahme des neuen Unterwerkes soll das bestehende Uw Landshut komplett zurückgebaut werden. Der Gleisanschluss soll ebenfalls zurückgebaut werden. Die Transporte sollen über Straße erfolgen. Bei der Errichtung des Unterwerkes ist zwingend die Planfeststellung zu beachten.
Kategorien:
Bauarbeiten für Rohrleitungen, Fernmelde- und Stromleitungen
CPV-Codes:
Bau von Unterwerken
Vergabe in Losen:
nein
Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  281252-2015

Auftragsbekanntmachung

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
DB Energie GmbH (Bukr 31)
Pfarrer-Perabo-Platz 2
Zu Händen von: Pucci Danese, Marcello
60326 Frankfurt am Main
DEUTSCHLAND
E-Mail: marcello.pucci-danese@deutschebahn.com
Fax: +49 6926549787

Weitere Auskünfte erteilen:
die oben genannten Kontaktstellen

Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: DB Energie GmbH (Bukr 31) Pfarrer-Perabo-Platz 2 Pucci Danese, Marcello 60326 Frankfurt Main Deutschland E-Mail: marcello.pucci-danese@deutschebahn.com Fax: +49 6926549787 Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: DB Energie GmbH (Bukr 31) Pfarrer-Perabo-Platz 2 Pucci Danese, Marcello 60326 Frankfurt Main Deutschland E-Mail: marcello.pucci-danese@deutschebahn.com Fax: +49 6926549787
I.2) Haupttätigkeit(en)
Strom Eisenbahndienste
I.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
Abschnitt II: Auftragsgegenstand
II.1) Beschreibung
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:
Uw Landshut, Neubau.
II.1.2) Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
Bauauftrag Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: 84028 Landshut. NUTS-Code DE221
II.1.3) Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)
Die Bekanntmachung betrifft einen öffentlichen Auftrag
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Um eine stabile, in der Betriebsführung flexible und kosten-technisch effiziente Bahnenergieversorgung im Bereich Landshut zu gewährleisten und den steigenden Energiebedarf zu sichern soll das Unterwerk Landshut erneuert werden. Auf Grund des hohen Alters ist die Ablösung des alten Unterwerkes durch den Bau einer neuen Schaltanlage (in unmittelbarer Nähe des alten Unterwerksstandortes) zwingend erforderlich, um den elektrischen Zugbetrieb mit einer neuen Bahnstromversorgungsanlage, welche nach den neuesten anerkannten Regeln der Technik errichtet wird, gewährleisten zu können. Die Geometrie der 110-kV-Schaltanlage richtet sich nach den 110-kV-Bahntromleitungseinspeisungen aus. Das neue Unterwerk wird mit zwei Umspannern (2 x 10 MVA) und einer Erdschlusslöschspule ausgestattet. Die Kompletterneuerung Uw Landshut erfolgt südlich angrenzend zum vorhandenen Standort. Nach Inbetriebnahme des neuen Unterwerkes soll das bestehende Uw Landshut komplett zurückgebaut werden. Der Gleisanschluss soll ebenfalls zurückgebaut werden. Die Transporte sollen über Straße erfolgen. Bei der Errichtung des Unterwerkes ist zwingend die Planfeststellung zu beachten.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
45232220 Beschreibung: Bau von Unterwerken.
II.6) Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): nein
II.1.8) Lose
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.9) Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.2) Angaben zu Optionen
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:
II.2.2) Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.3) Angaben zur Vertragsverlängerung
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein Beginn der Bauarbeiten: Beginn 16.10.2015 Abschluss 16.10.2016
Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben
III.1) Bedingungen für den Auftrag
III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
III.1.1) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften:
Zahlungsbedingungen gemäß Vergabeunterlagen.
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
Gesamtschuldnerische Haftung aller Gemeinschaftsmitglieder.
III.1.3) Sonstige besondere Bedingungen:
Die Ausschreibung beinhaltet Leistungen, für die ein Präqualifikationsverfahren bei der Deutschen Bahn AG besteht (siehe http://www.deutschebahn.com/lieferantenqualifizierung_downloads →
Abschnitt Präqualifikationssysteme Beschaffung Infrastruktur).
Die entsprechende, zum Zeitpunkt der Angebotsabgabe gültige Präqualifikation ist vom Bieter/Bietergemeinschaftsmitglied zu erklären. Soweit der Bieter beabsichtigt, für diese Leistungen einen Nachunternehmer einzusetzen, hat er diesen zu benennen und eine entsprechende Erklärung über dessen Präqualifikation abzugeben. Diese Leistungen sind:
III.2) Teilnahmebedingungen
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: — Erklärung,dass kein Insolvenzverfahren oder Liquidationsverfahren anhängig ist. — Erklärung, dass für den Zeitraum der letzten 5 Jahre keine rechtskräftig festgestellten Verstöße im Sinne von SektVO § 21 Absatz 1 und 2 vorliegen. — Erklärung, dass keine Steuer-und Abgabenschulden bestehen. Form der geforderten Erklärungen/Nachweise: Alle geforderten Erklärungen/Nachweise sind zwingend vorzulegen, ein Verweis auf frühere Bewerbungen wird nicht akzeptiert. Auflistung nach o. g. Reihenfolge in einer Anlage kurz und prägnant zusammengefasst. Nur diese Informationen werden für die Bieterauswahl berücksichtigt. Darüber hinausgehende Unterlagen sind nicht erwünscht.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: — Erklärung,dass kein Insolvenzverfahren oder Liquidationsverfahren anhängig ist. — Erklärung, dass für den Zeitraum der letzten 5 Jahre keine rechtskräftig festgestellten Verstöße im Sinne von SektVO § 21 Absatz 1 und 2 vorliegen. — Erklärung, dass keine Steuer-und Abgabenschulden bestehen. Alle geforderten Erklärungen/Nachweise sind zwingend vorzulegen, ein Verweis auf frühere Bewerbungen wird nicht akzeptiert. Auflistung nach o. g. Reihenfolge in einer Anlage kurz und prägnant zusammengefasst. Nur diese Informationen werden für die Bieterauswahl berücksichtigt. Darüber hinausgehende Unterlagen sind nicht erwünscht.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: — Die Präqualifikation zuletzt veröffentlicht gemäß der Bekanntmachung eines Prüfungssystems EU ABl./S S34 vom 18.2.2014 Nr. 56317-2014-DE ist zu erklären. Form der geforderten Erklärungen/Nachweise: Alle geforderten Erklärungen/Nachweise sind zwingend vorzulegen, ein Verweis auf frühere Bewerbungen wird nicht akzeptiert. Auflistung nach o. g. Reihenfolge in einer Anlage kurz und prägnant zusammengefasst. Nur diese Informationen werden für die Bieterauswahl berücksichtigt. Darüber hinausgehende Unterlagen sind nicht erwünscht.
III.3) Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge
III.3.2) Für die Erbringung der Dienstleistung verantwortliches Personal
Abschnitt IV: Verfahren
IV.1) Verfahrensart
IV.1.1) Verfahrensart
Verhandlungsverfahren Einige Bewerber sind bereits ausgewählt worden (ggf. nach einem bestimmten Verhandlungsverfahren): nein
IV.2) Zuschlagskriterien
IV.2.1) Zuschlagskriterien
das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind
IV.2.2) Angaben zur elektronischen Auktion
Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein
IV.3) Verwaltungsangaben
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
15TEI17436
IV.3.2) Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
nein
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung Kostenpflichtige Unterlagen:
nein
IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
28.08.2015 - 13:00
IV.3.5) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch
IV.3.7) Bindefrist des Angebots
IV.3.8) Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag:
Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1) Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
VI.2) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
VI.3) Zusätzliche Angaben
Die interessierten Wirtschaftsteilnehmer müssen dem Auftraggeber mitteilen, dass sie an den Aufträgen interessiert sind; die Aufträge werden ohne spätere Veröffentlichung eines Aufrufs zum Wettbewerb vergeben. Form der geforderten Erklärungen/Nachweise: Alle geforderten Erklärungen/Nachweise sind zwingend vorzulegen, ein Verweis auf frühere Bewerbungen wird nicht akzeptiert. Auflistung nach o. g. Reihenfolge in einer Anlage kurz und prägnant zusammengefasst. Nur diese Informationen werden für die Bieterauswahl berücksichtigt. Darüber hinausgehende Unterlagen sind nicht erwünscht. Alle unter III.1.4); III.2.1) bis III.2.3) und VI.3) geforderten Erklärungen/Nachweise sind im Offenen Verfahren mit dem Angebot und bei einem Aufruf zum Teilnahmewettbewerb mit dem Teilnahmeantrag vorzulegen.
VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Bundes Villemomblerstr. 76 53123 Bonn Deutschland
VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Ein Nachprüfungsantrag ist unzulässig, soweit der Antrag erst nach Zuschlagserteilung zugestellt wird (§ 114 Abs. 2 Satz 1 GWB). Die Zuschlagserteilung ist möglich 10 Tage nach Absendung der Bekanntgabe der Vergabeentscheidung per Fax oder per E-Mail bzw. 15 Tage nach Absendung der Bekanntgabe der Vergabeentscheidung per Post (§ 101a GWB). Die Zulässigkeit eines Nachprüfungsantrags setzt ferner voraus, dass die geltend gemachten Vergabeverstöße unverzüglich nach Kenntnis bzw. – soweit die Vergabeverstöße aus der Bekanntmachung oder den Vergabeunterlagen erkennbar sind – bis zum Ablauf der Teilnahme- bzw. Angebotsfrist gerügt wurden (§ 107 Abs. 3 S. 1 Nr. 1-3 GWB). Ein Nachprüfungsantrag ist ebenfalls unzulässig, soweit mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind (§ 107 Abs. 3 S. 1 Nr. 4 GWB). Desweiteren wird auf die in § 101b Abs. 2 GWB genannten Fristen verwiesen.
VI.4.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
03.08.2015
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen