DTAD
 
  •  
  •  
  •  
DTAD Deutscher Auftragsdienst

Ausschreibung - Bau von weiterführenden Schulen in Bremen (ID:14932452)


DTAD-ID:
14932452
Region:
28215 Bremen
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren
Kategorien:
Sonstige Bauleistungen im Hochbau
CPV-Codes:
Bau von weiterführenden Schulen
Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)
Kurzbeschreibung:
Vorhaben „Planung, Bau, Betrieb, Finanzierung und langfristige Instandhaltung des Neubaus der Berufsschule für Großhandel, Außenhandel und Verkehr" in einer öffentlich-privaten Partnerschaft (ÖPP...
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
06.03.2019
Frist Angebotsabgabe:
01.04.2019
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Auftraggeber:
Sondervermögen Immobilien und Technik (SVIT/Stadt) vertreten durch Immobilien Bremen Anstalt des öffentlichen Rechts
Theodor-Heuss-Allee 14
Bremen
28215
Deutschland
E-Mail: info.verdingung@immobilien.bremen.de
NUTS-Code: DE50
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: https://immobilien.bremen.de
Adresse des Beschafferprofils: https://vergabe.bremen.de

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
V0163/2019, Neubau Berufsschule GAV
Vorhaben „Planung, Bau, Betrieb, Finanzierung und langfristige Instandhaltung des Neubaus der Berufsschule für Großhandel, Außenhandel und Verkehr" in einer öffentlich-privaten Partnerschaft (ÖPP / Inhabermodell).

CPV-Codes:
45214220

Vorhaben „Planung, Bau, Betrieb, Finanzierung und langfristige Instandhaltung des Neubaus der Berufsschule für Großhandel, Außenhandel und Verkehr" in einer öffentlich-privaten Partnerschaft (ÖPP / Inhabermodell).

Erfüllungsort:
NUTS-Code: DE50
Hauptort der AusführungBremen.

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)

Org. Dok.-Nr:
104704-2019

EU-Ted-Nr.:
2019/S 046-104704

Aktenzeichen:
V0163/2019

Termine & Fristen
Angebotsfrist:
01.04.2019

Ausführungsfrist:
30.04.2047

Bedingungen & Nachweise
Sprache:
DE

Zuschlagskriterien:

Geforderte Nachweise:
Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:
Für die Abgabe des Teilnahmeantrags sind zwingend die von der Vergabestelle vorgegebenen Formulare zu verwenden und ausgefüllt abzugeben.
Vorzulegende Unterlagen:
1) Nachweis über aktuell gültige Eintragung in ein Handelsregister, soweit nach den jeweiligen Bestimmungen des Mitgliedsstaats am Sitz oder Wohnsitz des Bewerbers entsprechendes verpflichtend vorgesehen ist. (Nachweis über aktuell gültige Eintragung in ein Handelsregister oder ein Berufsregister gemäß Anhang XI der Richtlinie 2014/24/EU des Europäischen Parlamentes und des Rates vom 26.2.2014);
2) Eigenerklärung, dass keine Ausschlussgründe nach §§ 123 und 124 GWB vorliegen;
3) Eigenerklärung, dass keine Ausschlussgründe nach § 21 des AEntG, § 98c des AufenthG, § 19 des MiLoG und § 21 des SchwarzArbG vorliegen;
4) kurze Unternehmensdarstellung (insb. Gesellschaftsstruktur, Geschäftsfelder, ggf. bestehende wirtschaftliche Verflechtungen oder Konzernzugehörigkeit);
5) Bewerbergemeinschaften haben mit ihrem Teilnahmeantrag eine von allen Mitgliedern rechtsverbindliche, unterzeichnete Erklärung abzugeben, in der:
— die Bildung einer Arbeitsgemeinschaft im Auftragsfall erklärt wird,
— alle Mitglieder aufgeführt sind,
— ein von allen Mitgliedern gegenüber dem Auftraggeber im Vergabeverfahren und darüber hinausuneingeschränkt für jedes Mitglied bevollmächtigter Vertreter bezeichnet ist und
— die gesamtschuldnerische Haftung aller Mitglieder erklärt wird;
6) Eine besondere Rechtsform der Bewerbergemeinschaft und/ oder Arbeitsgemeinschaft wird nicht vorgeschrieben. Mehrfachbewerbungen, d. h. parallele Beteiligung als Einzelbewerber und gleichzeitig als Mitglied einer Bewerbergemeinschaft, sind unzulässig. Die Vergabestelle wertet es jedoch nicht als unzulässige Doppelbewerbung, wenn Nachunternehmer von verschiedenen Bewerbern bzw. Bewerbergemeinschaften eingebunden werden bzw. Mitglied einer Bewerbergemeinschaft sind. Zwingende Maßgabe ist hierbei jedoch, dass der Nachunternehmer keine Kenntnis über die Angebotspreise der relevanten Bewerber/Bewerbergemeinschaften hat, bei denen er Nachunternehmer ist. Dies ist nach Aufforderung durch rechtsverbindliche Erklärung des jeweiligen Nachunternehmers gegenüber der Vergabestelle zu versichern. Im Falle einer unzulässigen Doppelbewerbung müssen zur Wahrung des Wettbewerbsprinzips beide betroffenen Bewerber/ Bewerbergemeinschaften ausgeschlossen werden. Mehrfachbewerbungen sind auch Bewerbungen rechtlich unselbständiger Niederlassungen eines Bewerbers;
7) Geforderte Eigenerklärungen sind von jedem Mitglied einer Bewerbergemeinschaft separat zu unterzeichnen, geforderte Nachweise separat vorzulegen und zusammen mit dem Teilnahmeantrag abzugeben. Wenn für die geforderten Nachweise keine Gültigkeitsdauer angegeben ist, dürfen sie zum Zeitpunkt des Schlusstermins für den Eingang des Teilnahmeantrages nicht älter als 12 Monate sein. Eigenerklärungen sind rechtsverbindlich zu unterzeichnen, mit Datum zu versehen und im Original mit dem Teilnahmeantragvorzulegen.
Sofern sich der Bewerber/die Bewerbergemeinschaft zum Nachweis der Eignung auf Ressourcen Dritter/Nachunternehmen/konzernverbundener Unternehmen berufen möchte, muss er/sie spätestens auf Verlangen des Auftraggebers nachweisen, dass ihm/ihr die Ressourcen des Drittunternehmens für die Auftragsausführung in tatsächlich geeigneter Weise zur Verfügung stehen werden (Verpflichtungserklärung).
Der Auftraggeber behält sich vor, fehlende oder unvollständige Unterlagen bis zum Ablauf einer von der Vergabestelle zu bestimmenden Nachfrist nachzufordern. Gleiches gilt für die Korrektur fehlerhafter Unterlagen. Ebenso behält sich die Vergabestelle vor, die Bestätigung der gemachten Angaben durch weitergehende Nachweise bzw. Originale der eingereichten Kopien zu verlangen.

Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
1) Bilanzen der letzten 3 Geschäftsjahre in Kopie;
2) Eigenerklärungen über den Nettogesamtumsatz des Bewerbers/des Mitgliedes der Bewerbergemeinschaft der letzten 3 Geschäftsjahre;
3) Eigenerklärungen über den Nettojahresumsatz des Bewerbers/des Mitgliedes der Bewerbergemeinschaft/des Nachunternehmers für Leistungen, die mit dem Auftragsgegenstand vergleichbar sind, im Mittel der letzten 3 Geschäftsjahre;
4) Nachweis des Versicherungsschutzes (Berufs- /Betriebshaftpflichtversicherung) mit den Deckungssummen in Höhe von 3 000 000,00 EUR für Personenschäden, 3 000 000,00 EUR für Sachschäden sowie 500 000,00 EUR für Vermögensschäden und sonstige Schäden. Die Maximierung der Ersatzleistungen muss mindestens das 2-fache der genannten Deckungssummen pro Jahr betragen.
Der Nachweis des Versicherungsschutzes kann durch eine Bestätigung der Versicherung (z. B. in Form einer Kopie der Versicherungspolice) geführt werden. Bei Nichtbestehen oder Unterschreitung der geforderten Berufshaftpflichtversicherung sind mit dem Teilnahmeantrag eine Erklärung des Versicherers und eine Eigenerklärung des Bewerbers vorzulegen, dass im Auftragsfall der Versicherungsschutz mit den geforderten Deckungssummen abgeschlossen wird.

Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
1) Tabellarische Referenzaufstellung der Referenzen Objektplanung im Hinblick auf die ausgeschriebenen Leistungen, jeweils unter konkreter Benennung des Auftragsgebers nebst Ansprechpartner und dessen Erreichbarkeit, des Auftragsgegenstandes, der Laufzeit und Abschlusses des Projektes und der Anzahl der eingesetzten Mitarbeiter;
2) Tabellarische Referenzaufstellung der Referenzen Fachplanung TA im Hinblick auf die ausgeschriebenen Leistungen, jeweils unter konkreter Benennung des Auftragsgebers nebst Ansprechpartner und dessen Erreichbarkeit, des Auftragsgegenstandes, der Laufzeit und Abschlusses des Projektes und der Anzahl der eingesetzten Mitarbeiter;
3) Tabellarische Referenzaufstellung der Referenzen Bauen im Hinblick auf die ausgeschriebenen Leistungen, jeweils unter konkreter Benennung des Auftragsgebers nebst Ansprechpartner und dessen Erreichbarkeit, des Auftragsgegenstandes, der Laufzeit und Abschlusses des Projektes und der Anzahl der eingesetzten Mitarbeiter;
4) Tabellarische Referenzaufstellung der Referenzen Gebäudebetrieb im Hinblick auf die ausgeschriebenen Leistungen, jeweils unter konkreter Benennung des Auftragsgebers nebst Ansprechpartner und dessen Erreichbarkeit, des Auftragsgegenstandes, der Laufzeit und Abschlusses des Projektes und der Anzahl der eingesetzten Mitarbeiter;
4) Namentliche Benennung des/ der für die Auftragsausführung vorgesehenen Projektleiter/s inklusive Lebenslauf nebst Angaben zur beruflichen Qualifikation sowie zur beruflichen Erfahrung der letzten 5 Jahre im Hinblick auf die ausgeschriebenen Leistungen (vergleichbares Lebenszyklusprojekt) und Sprachkenntnissen und Organigramm mit Anzahl der voraussichtlichen einzusetzenden Mitarbeiter;
5) Namentliche Benennung
— Projektverantwortlicher Planung (mit Kammernachweis),
— Projektverantwortlicher Fachplanung TA,
— Projektverantwortlicher Freianlagenplanung,
— Projektleiter Bau,
— Projektleiter Gebäudemanagement.
Inklusive Lebenslauf nebst Angaben zur beruflichen Qualifikation sowie zur beruflichen Erfahrung der letzten 6 Jahre (1.2.2013 - 1.2.2019) (Mindestreferenz) im Hinblick auf die ausgeschriebenen Leistungen und Sprachkenntnissen;
6) Nachweis (Zertifikat) über die Einrichtung eines Qualitätsmanagementsystems entsprechend der Norm EN ISO 9001;
7) Eigenerklärung über die Zahl der in den letzten 3 Geschäftsjahren jahresdurchschnittlich beschäftigten Arbeitskräfte; gegliedert nach Berufsgruppen unter Angabe der Qualifikation;
8) Angaben über das Büro und technische Ausstattung des Büros;
9) Geforderte Eigenerklärungen sind von jedem Mitglied einer Bewerbergemeinschaft separat zu unterzeichnen, geforderte Nachweise separat vorzulegen und zusammen mit dem Teilnahmeantrag abzugeben.
Wenn für die geforderten Nachweise keine Gültigkeitsdauer angegeben ist, dürfen sie zum Zeitpunkt des Schlusstermins für den Eingang des Teilnahmeantrages nicht älter als 12 Monate sein. Eigenerklärungen sind rechtsverbindlich zu unterzeichnen, mit Datum zu versehen und im Original mit dem Teilnahmeantrag vorzulegen;
10) Letter of intent der finanzierenden Bank(en)
Hinweis: Ein Bestand des Unternehmens seit 3 Jahren ist keine Voraussetzung. Für Unternehmen, die weniger als 3 Jahre bestehen, sind die Erklärungen jeweils nur bezogen auf den Durchschnitt der bislang abgeschlossenen Geschäftsjahre abzugeben.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:
Erfahrungen der Gesamt-Projektleiter in gesamtheitlicher Leistungserbringung: Mindestens ein vergleichbares Lebenszyklusprojekt (KG 200-700 mindestens 15 Mio. EUR brutto) innerhalb der letzten 5 Jahre (1.2.2014 - 1.2.2019).
Objektplanung - Gebäude: Mindestens ein vergleichbares Objekt (Neubau Berufsschule oder weiterführende Schule, KG 300 + 400 mindestens 10 Mio. EUR brutto), Leistungserbringung der LpH 2-5, Abschluss der Leistungsphase 4 innerhalb der letzten 6 Jahre (1.2.2013 - 1.2.2019).
Fachplanung TA: Mindestens ein vergleichbares Objekt (Passivhaus; KG 300 + 400 mindestens 10 Mio. EUR brutto) innerhalb der letzten 6 Jahre (1.2.2013 - 1.2.2019); Leistungsphase 5 abgeschlossen.
Bauen: Mindestens ein vergleichbares Objekt (Neubau Berufsschule oder weiterführende Schule; KG 200-700 mindestens 15 Mio. EUR brutto) innerhalb der letzten 6 Jahre (1.2.2013 - 1.2.2019) fertig gestellt.
Gebäudebetrieb: Mindestens ein vergleichbares Objekt; (mindestens 4 000 m2 NUF; TGM) Vertragslaufzeit mindestens 2 Jahre innerhalb der letzten 6 Jahre (1.2.2013 - 1.2.2019) betrieben.

Sonstiges
Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://vergabe.bremen.de/NetServer/TenderingProcedureDetails?function=_Details&TenderOID=54321-Tender-1690a23ad89-19efbc9c9c98c9e4
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://vergabe.bremen.de
Im Rahmen der elektronischen Kommunikation ist die Verwendung von Instrumenten und Vorrichtungen erforderlich, die nicht allgemein verfügbar sind. Ein uneingeschränkter und vollständiger direkter Zugang zu diesen Instrumenten und Vorrichtungen ist gebührenfrei möglich unter: https://vergabe.bremen.de

Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts

Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein

Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems:
Beginn: 30.04.2020
Ende: 30.04.2047
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein

Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:
Erfahrungen Gesamt-Projektleiter (10 %) [Unterkrit.1: Berufspraxis - Anforderung Projektleiter: Dipl.-Ing. (FH, Uni) od. M.Sc./M.Eng. od. B.Sc./B.Eng.Architektur, Bauingenieurwesen od.gleichwertig (4 %); Unterkrit. 2: pers. Referenzen als Gesamt-Projektleiter bei vergleichbaren Objekten - Projektleiter hat Planung, Bau und Teile des Betriebs verantwortet, Abnahme im Zeitraum 1.2.2014-1.2.2019 Projektvolumen (KG 200-700) mind. 15 Mio. EUR brutto (6 %)].
Objektplanung Gebäude (30 %) [Unterkrit. 1: Projektart - 1: sonst. öffentl. Gebäude, 2: öffentl. Verwaltungsgebäude, 3: Bildungseinrichtung: Kita, Grundschule, 4: Bildungseinrichtung: weiterführende Schule, Berufsschule (5,25 %); Unterkrit. 2: Vergleichbare Größe - Vergleichbare Größe; 5 000 m2 BGF Neubau; Bewertung von 2 Referenzen (6,3 %); Unterkrit. 3: Vergleichbare Qualität - Einbindung Neu- oder Erweiterungsbau in umgebenden städtebaulichen Kontext, Adressbildung, pädagogische Konzept (7,88 %); Unterkrit. 4:
Qualität Referenzschreiben - Bewertung Referenzschreiben/Referenzbestätigung (1,58 %); Unterkrit. 5: qualifizierte Mitarbeiter - Dipl.-Ing. (FH, Uni) od. M.Sc./M.Eng. Architektur, Städtebau od. vergleichbar, Vollzeitäquivalent (VZÄ) einschl. nachweisl. zur Verfügung stehender freier Mitarbeiter der letzten drei Geschäftsjahre im Mittel; bei Planungsgemeinschaften wird addierte Mitarbeiterzahl gewertet (5,4 %); Unterkrit. 6: Honorarumsatz - Durchschnitt aus den letzten drei Geschäftsjahren, bei Planungsgemeinschaften wird addierte Umsatzzahl gewertet (3,6 %)].
Fachplanung TA (20 %) [Unterkrit. 1: Schulreferenzen für vergleichbare Objekte - Neubaureferenzen mind. gleichwertige Anforderung HOZ II, mind. je 2 Anlagengruppen für mechanische und elektrotechnische Gewerke, Leistungserbringung LPh 2-5, Abschluss Leistungsphase 4 im Zeitraum 1.2.2013 -1.2.2019, Bauwerkskosten KG 300+400 mind. 10 Mio. EUR brutto (14 %); Unterkrit. 2: festangestellte qualifizierte Mitarbeiter - Dipl.-Ing. (FH, Uni) od. M.Sc./M.Eng. od. B.Sc/B.Eng Versorgungstechnik, Haustechnik, od. gleichwertig; Vollzeitäquivalent (VZÄ) einschl. nachweislich zur Verfügung stehender freier Mitarbeiter der letzten drei Geschäftsjahre im Mittel; bei Planungsgemeinschaften wird addierte Mitarbeiterzahl gewertet (3,6 %); Unterkrit. 3: Honorarumsatz - Durchschnitt aus den letzten drei Geschäftsjahren; bei Planungsgemeinschaften wird addierte Umsatzzahl gewertet (2,4 %)].
Bauen (30 %) [Unterkrit. 1: Unternehmensreferenzen vergleichbarer Objekte - Neubaureferenzen gleichwertiger Anforderung, Abnahme der Bauleistung im Zeitraum 1.2.2013-1.2.2019, Projektvolumen (KG 200 - 700) mind. 15 Mio. EUR brutto; Auftragsvolumen mind. 60 % von Projektvolumen (21 %); Unterkrit. 2: festangestellte qualifizierte Mitarbeiter - Dipl.-Ing. (FH, Uni) od. M.Sc./M.Eng. Architektur, Bauingenieurwesen od. gleichwertig sowie Bachelor, Techniker und gewerbliche MA der letzten drei Geschäftsjahre im Mittel; bei Arbeits- gemeinschaften wird addierte Mitarbeiterzahl gewertet (5,4 %); Unterkrit. 3: Umsatz - Durchschnitt aus den letzten drei Geschäftsjahren; bei Arbeits- gemeinschaften wird die addierte Umsatzzahl gewertet (3,6 %)].
Gebäudebetrieb (10 %) [Unterkrit.1: Referenzen technisches Gebäudemanagement für vergleichbare Projekte - Gleichwertige Projekte, mind. 4 000 m2 NUF, Leistungen des TGM nach DIN 32736: Mind. „Betreiben" und eine weitere Leistung, Leistungserbringung von mind. 2 Jahren im Zeitraum 1.2.2013-1.2.2019 (7 %); Unterkrit. 2: qualifizierte Mitarbeiter Gebäudemanagement - TGM: Dipl.-Ing. (FH, Uni) od. M.Sc./M.Eng. Bauingenieur, Versorgungstechnik od. vergleichbar sowie sonstige MA (z.B. Techniker od. Meister), die aufgrund Erfahrung und Qualifikation mit Führungsaufgaben betraut sind der letzten drei Geschäftsjahre im Mittel; Vollzeitäquivalent (VZÄ) (1,8 %); Unterkrit. 3: Umsatz Gebäudemanagement - Durchschnitt aus den letzten drei Geschäftsjahren bei Arbeitsgemeinschaften wird addierte Umsatzzahl gewertet (1,2 %)].

Angaben über Varianten/Alternativangebote:
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

Angaben zu Optionen:
Optionen: nein

Angaben zu Mitteln der Europäischen Union:
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein


Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote

Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein

Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 01.04.2019
Ortszeit: 12:00

Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 15.04.2019

Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können
Deutsch

Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 30.04.2020

Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein

Zusätzliche Angaben

1) Die Vergabeunterlagen enthalten einen Teilnahmeantrag nebst Bewerberbogen, den die Bewerber für die Erstellung und Einreichung ihres Teilnahmeantrages verwenden müssen;
2) Bedient sich der Bewerber/ die Bewerbergemeinschaft eines Nachunternehmers und beruft er/ sie sich auf dessen technische, wirtschaftliche, berufliche und/ oder finanzielle Leistungsfähigkeit („Eignungsleihe"), so hat er/ sie die in den Ziffern III.1.1) Nrn. 1 bis 4 genannten Nachweise und Erklärungen vollständig und - nur soweit dies für die Eigungsleihe erforderlich ist - die in den Ziffern III.1.2.) Nrn. 1 bis 3 sowie III.1.3) Nrn. 1 bis 10 genannten Nachweise und Erklärungen auch von dem Nachunternehmer mit dem Teilnahmeantrag vorzulegen;
3) Sofern sich der Bewerber/ die Bewerbergemeinschaft zum Nachweis der Eignung auf Ressourcen Dritter/ Nachunternehmer/ konzernverbundener Unternehmen berufen möchte, muss er/ sie spätestens auf Verlangen des Auftraggebers nachweisen, dass ihm/ ihr die Ressourcen des Drittunternehmens für die Auftragsausführung in tatsächlich geeigneter Weise zur Verfügung stehen werden (Verpflichtungserklärung);
4) Die Bewerbungs- und Angebotsunterlagen werden nicht zurückgegeben;
5) Es erfolgt keine Entschädigung für die Erstellung der einzureichenden Unterlagen des Teilnahmeantrags. Entschädigungszahlungen werden für ein Angebot gewährt, solange das Angebot nicht den Zuschlag erhält;
6) Bewerbungen und Angebote sind in deutscher Sprache abzufassen;
7) Verspätet eingereichte Bewerbungen und Angebote werden nicht gewertet;
8) Die Teilnahme der Bewerber/ Bieter bei der Eröffnung der Bewerbungen sowie der Angebote ist ausgeschlossen;
9) Der Teilnahmeantrag ist unter Verwendung des Bewerberbogens bis zum Ablauf der Einreichungsfrist vollständig an die in Ziffer I.3) genannte Kontaktadresse zu übermitteln. Dies gilt nicht bei elektronischer Einreichung des Teilnahmeantrags;
10) Für das Senden, Empfangen, Weiterleiten und Speichern von Daten in dem Vergabeverfahren verwenden der öffentliche Auftraggeber und die Unternehmen grundsätzlich Geräte und Programme für die elektronische Datenübermittlung (elektronische Kommunikation);
11) Es werden nur die geforderten Erklärungen/ Unterlagen/ Nachweise dem Teilnahmeantrag beigefügt. Der Inhalt allgemeingültiger Firmenunterlagen, Broschüren, Mappen o. ä. wird nicht berücksichtigt;
12) Die Bewerber/ Bewerbergemeinschaften haben Geschäfts- und Betriebsgeheimnisse entsprechend und deutlich zu kennzeichnen;
13) Fragen sind ausschließlich über die Nachrichtenfunktion unter www.vergabe.bremen.de mit dem Betreff „Fragen zum Teilnahmewettbewerb" bzw. „Fragen zum Angebotsverfahren" zu stellen und werden über den unter Ziffer I.3) genannten Link zur Beantwortung veröffentlicht. Bei Fragen zu der Plattform www.vergabe.bremen.de können sich die Bewerber an info@vergabe.bremen.de wenden. Auf Fragen, die nach dem 18.3.2019 (Ortszeit: 12.00 Uhr) eingehen, kann eine rechtzeitige Beantwortung nicht mehr sichergestellt werden. Die Bewerber haben sich über alle eingestellten Antworten eigenständig zu informieren und deren Inhalte zu berücksichtigen;
14) Der Auftraggeber behält sich vor, fehlende oder unvollständige Unterlagen der in Ziffer III.1) genannten Teilnahmebedingungen oder Angeboten bis zum Ablauf einer von der Vergabestelle zu bestimmenden Nachfrist nachzufordern. Gleiches gilt für die Korrektur fehlerhafter Unterlagen. Ebenso behält sich die Vergabestelle vor, die Bestätigung der gemachten Angaben durch weitergehende Nachweise bzw. Originale der eingereichten Kopien zu verlangen.

Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Bremen, beim Senator für Umwelt, Bau und Verkehr
Contrescarpe 72
Bremen
28195
Deutschland
E-Mail: vergabekammer@bau.bremen.de
Fax: +49 42149632311

Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Vergabekammer Bremen, beim Senator für Umwelt, Bau und Verkehr
Contrescarpe 72
Bremen
28195
Deutschland
E-Mail: vergabekammer@bau.bremen.de
Fax: +49 42149632311

Tag der Absendung dieser Bekanntmachung
Tag: 01.03.2019

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD