DTAD

Ausschreibung - Bau von weiterführenden Schulen in Bad Pyrmont (ID:10821405)

Übersicht
DTAD-ID:
10821405
Region:
31812 Bad Pyrmont
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren
Kategorien:
Abbruch-, Sprengarbeiten, Finanzdienste, Versicherungen, Pensionsfonds, Sonstige Bauleistungen im Hochbau, Architekturdienstleistungen, Ingenieur-, Planungsleistungen im Bauwesen
CPV-Codes:
Abbrucharbeiten , Bau von weiterführenden Schulen , Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen , Finanz- und Versicherungsdienstleistungen , Planungsleistungen im Bauwesen
Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)
Vergabe in Losen:
nein
Kurzbeschreibung:
Die Stadt Bad Pyrmont hat den Abbruch und Neubau von Schulgebäuden für das Humboldt-Gymnasium inkl. Außenanlagen am vorhandenen Standort beschlossen. Die Stadt Bad Pyrmont beabsichtigt somit, die...
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
06.06.2015
Frist Angebotsabgabe:
03.07.2015
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Vergabestelle:
Stadt Bad Pyrmont
Rathausstraße 1
31812 Bad Pyrmont
Herrn Böhnke
E-Mail: h.boehnke@stadt-pyrmont.de
www.stadt-badpyrmont.de

 
Weitere Auskünfte erteilen:
SIKMa GmbH, Niederlassung Achim
Finienweg 7
28832 Achim
Hrn. Müller
Fax: +49 4202758501
E-Mail: a.mueller@sikma.de

Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen verschicken:
SIKMa GmbH, Niederlassung Achim
Finienweg 7
28832 Achim
Hrn. Müller
Fax: +49 4202758501
E-Mail: a.mueller@sikma.de

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Planung, Neubau und Bauzwischenfinanzierung des Humboldt-Gymnasiums.
Die Stadt Bad Pyrmont hat den Abbruch und Neubau von Schulgebäuden für das Humboldt-Gymnasium inkl. Außenanlagen am vorhandenen Standort beschlossen. Die Stadt Bad Pyrmont beabsichtigt somit, die Planung, den Abbruch und Neubau sowie die Bauzwischenfinanzierung der neu zu errichtenden Gebäude zu vergeben.
Die Stadt Bad Pyrmont erwartet vom Auftragnehmer auf Basis einer funktionalen Leistungsbeschreibung eine umfassende Leistung mit den Bestandteilen Planung, Abbruch/Neubau und Bauzwischenfinanzieren aus einer Hand. Der Betrieb und die Endfinanzierung werden durch die Stadt erbracht und sind somit nicht Gegenstand des Auftrages.
Im Zuge der Baurealisierung sind die beengten Grundstücksverhältnisse in Innenstadtlage zu berücksichtigen.
Die Stadt Bad Pyrmont legt besonderen Wert auf die Errichtung funktional optimierter Schulgebäude. Der Auftraggeber erwartet deshalb vom Auftragnehmer besondere Kompetenz im Bereich der Planung von Schulgebäuden.
Die zu erbringenden Bauleistungen sind im laufenden Schulbetrieb zu erbringen. Daher wird seitens der Stadt Bad Pyrmont eine zügige Baurealisierung erwartet.
Die Inbetriebnahme aller Objekte ist spätestens für den 1.8.2017 vorgesehen. Bis zu diesem Zeitpunkt müssen alle erforderlichen Leistungen des Auftragnehmers abgeschlossen sein. Dies beinhaltet auch die Lieferung und Inbetriebnahme von neuen Ausstattungen und die Umzugsleistungen des vorhandenen Mobiliars.
Dem Gesamtumfang liegt ein Raumprogramm mit einer neu zu errichtenden Nutzfläche (NF) von rd. 4 350 m² zugrunde.

CPV-Codes: 45214220, 45111100, 71240000, 71320000, 66000000

Erfüllungsort:
Bad Pyrmont.
Nuts-Code: DE923

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Bauauftrag

Org. Dok.-Nr:
195226-2015

Vergabeunterlagen:
1. Angebote, die eine Beauftragung von Planungsbüros oder Bauunternehmen beinhalten, die nicht in den Bewerbungsunterlagen des Bieters aufgeführt worden sind, sind nicht zugelassen und werden nicht berücksichtigt. Dieses gilt auch für Angebote von Bietergemeinschaften, die erst nach Aufforderung zur Angebotsabgabe aus aufgeforderten Unternehmen gegründet worden sind.
2. Jeder aufgeforderte Bieter, der nicht den Auftrag erhält und ein der Vergabeunterlagen entsprechend vollständiges und wertbares Angebot rechtzeitig eingereicht hat, erhält eine Entschädigung. Die Höhe der Entschädigung ist den Vergabeunterlagen zu entnehmen. Der Bieter der den Auftrag erhält, erhält keine Entschädigung. Für Nebenangebote wird ebenfalls keine Entschädigung gezahlt.
3. Die Stadt Bad Pyrmont behält sich vor, das Verfahren ganz oder teilweise aufzuheben, wenn die Gesamtwirtschaftlichkeit oder die Wirtschaftlichkeit einzelner Leistungsbestandteile als unwirtschaftlich einzustufen sind.

Termine & Fristen
Angebotsfrist:
03.07.2015 - 12:00 Uhr

Bedingungen & Nachweise
Sicherheiten:
Gemäß Vergabeunterlagen.

Zahlung:
Die Bauzwischenfinanzierung ist vom Auftragnehmer zu erbringen. Die Bauzwischenfinanzierung ist auf die Bonität des Auftragnehmers abzustellen. Die Kosten für die Bauzwischenfinanzierung gehen in die Berechnung für die Vergütung (Werklohn) des Auftragnehmers ein. Der Werklohn wird als Einmalzahlung dem Auftragnehmer vergütet. Abschlagszahlungen sind nicht vorgesehen. Näheres regeln die Vergabeunterlagen.

Zuschlagskriterien:
Wirtschaftlichstes Angebot

Geforderte Nachweise:
Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers
Es werden nur Bewerbungen berücksichtigt, welche fristgerecht bei der unter der in Ziffer I.1) angegebenen Adresse (Stadt Bad Pyrmont) eingegangen sind. Bewerbungsunterlagen oder Teile der Bewerbungsunterlagen, die vom Bewerber auf elektronischem Wege (z. B. per E-Mail oder Fax) versendet werden, sind nicht zugelassen und werden nicht berücksichtigt.
Zur Erhöhung der Übersichtlichkeit und zur Vermeidung von Fehlern sind Formblätter auszufüllen. Diese können unter der im Anhang A Ziffer II angegebenen Adresse (SIKMa GmbH) per E-Mail angefordert werden. Die Formblätter sind zwingend und vollständig vom Bewerber auszufüllen, mit den geforderten Anlagen zu versehen, zu unterschreiben und unter der in Ziffer I.1) angegebenen Adresse (Stadt Bad Pyrmont) in einem verschlossenen Umschlag einzureichen. Die Vergabestelle behält sich das Recht vor, sich Nachweise im Original vorlegen zu lassen. Eigenerklärungen sind im Original inkl. Unterschrift einzureichen.
Bei Bewerbern aus nicht deutschsprachigen EU-Ländern können die Nachweise und Erklärungen durch eine entsprechende Bescheinigung ihres Herkunftslandes nachgewiesen werden. Bei fremdsprachigen Bescheinigungen ist eine amtlich anerkannte Übersetzung in die deutsche Sprache beizufügen.
Mehrfachbewerbungen einzelner Unternehmen (Ausnahme: Kreditinstitute) mit verschiedenen Partnern sind nicht zugelassen und werden nicht berücksichtigt.
Für die Auswahl der Bewerber werden ausschließlich die fristgerecht eingereichten Bewerbungsunterlagen zugrunde gelegt und anhand der nachfolgend benannten Angaben und Erklärungen bewertet.
Es ist das vorgesehene Realisierungsmodell mit interner Aufgabenverteilung für die Bereiche Objektplanung, gebäudetechnische Planung, Neubau und Zwischenfinanzierung mit Angabe der beteiligten Unternehmen darzustellen und zu erläutern. Es ist anzugeben, wer Vertragspartner werden soll. Für den Bereich Planung ist anzugeben, welche Unternehmen die Leistungsbereiche Objektplanung und gebäudetechnische Planung übernehmen. Für den Bereich Bau ist anzugeben, welche Unternehmen die Leistungsbereiche Bau übernehmen. Beabsichtigt ein Unternehmen mehrere dieser Leistungen zu erbringen, so sind für jede dieser Leistungen alle geforderten Nachweise und Erklärungen einzureichen. Unabhängig davon, ob sich mehrere Unternehmen als Bietergemeinschaft bewerben oder für einen Teil der Leistungen Nachunternehmer beauftragt werden sollen, sind die im Folgenden dargestellten Nachweise und Erklärungen für die Hauptleistungen von den für die Leistungserbringung vorgesehenen Unternehmen abzugeben.
Gemäß VOB/A § 6 EG, Abs. 8 ist die gegenseitige Verfügbarkeit bzw. Nutzbarkeit von Kapazitäten verbundener Unternehmen (z.B. Tochtergesellschaft/Muttergesellschaft) und von eingebundenen Nachunternehmen von den jeweiligen Unternehmen schriftlich zu bestätigen.
Die Organisationsstruktur des Bewerbers ist ausführlich darzustellen.
Es sind folgende Unterlagen abzugeben:
Für den Bewerber (Mitglieder einer Bietergemeinschaft haben jeweils einzeln die folgenden Eigenerklärungen zu erbringen) folgende Eigenerklärungen:
— zu Haftungs- und Eigentumsverhältnisse und gewerberechtliche Voraussetzungen z. B. durch Auszug aus dem Handelsregister des Herkunftslandes,
— dass eine Betriebs- und Berufshaftpflichtversicherung besteht eines in der EU zugelassenen Haftpflichtversicherers oder eines Kreditinstitutes mit einer Deckungssumme für Personenschäden von 10 000 000 EUR (je 2-fach jährlich) und sonstiger Schäden von 5 000 000 EUR (je 2-fach jährlich), bei nicht Vorhandensein einer entsprechenden Versicherung, genügt eine Bestätigung des Versicherers oder Kreditinstituts über den Abschluss einer entsprechenden Versicherung im Auftragsfall,
— dass kein Ausschlussgrund i. S. von § 6 EG, Abs. 3, Nr. 2 lit. e) bis h) VOB/A und § 16 EG, Abs. 1, Nr. 2 VOB/A vorliegt,
— dass der Bewerber die Tariftreue nach NTVergG und das Arbeitnehmer-Entsendegesetz einhält,
— dass das Unternehmen bzw. eine ihm zuzurechnende Person nicht rechtskräftig gegen ein der Vorschriften i.S. von § 6 EG, Abs. 4, Nr. 1 VOB/A verurteilt worden ist.
Für die Planer (jeweils Objekt- und Gebäudetechnikplaner) folgende Nachweise und Eigenerklärungen:
— Nachweis der Berufs- und Betriebshaftpflichtversicherung eines in der EU zugelassenen Haftpflichtversicherers oder eines Kreditinstitutes mit einer Deckungssumme für Personenschäden von 1 500 000 EUR (je 2-fach jährlich) und sonstiger Schäden von 2 500 000 EUR (je 2-fach jährlich), bei nicht Vorhandensein einer entsprechenden Versicherung, genügt eine Bestätigung des Versicherers oder Kreditinstituts über den Abschluss einer entsprechenden Versicherung im Auftragsfall,
— Nachweis der Qualifikation des Architekten und der Fachplaner gem. § 19 VOF,
— Eigenerklärung, dass kein Ausschlussgrund i. S. von § 4, Abs. 6 VOF vorliegt.
Für das Bauunternehmen folgende Eigenerklärungen:
— zur Eintragung in das Berufsregister oder das Register der Industrie- und Handelskammer,
— zu Mitgliedschaft in einer Berufsgenossenschaft,
— dass eine Betriebshaftpflichtversicherung besteht eines in der EU zugelassenen Haftpflichtversicherers oder eines Kreditinstitutes mit einer Deckungssumme für Personenschäden von 10 000 000 EUR (je 2-fach jährlich) und sonstiger Schäden von 5 000 000 EUR (je 2-fach jährlich), bei nicht Vorhandensein einer entsprechenden Versicherung, genügt eine Bestätigung des Versicherers oder Kreditinstituts über den Abschluss einer entsprechenden Versicherung im Auftragsfall,
— dass kein Ausschlussgrund i. S. von § 6 EG, Abs. 3, Nr. 2 lit. e) bis i) VOB/A und § 16 EG, Abs. 1, Nr. 2 VOB/A vorliegt,
— dass das Bauunternehmen die Tariftreue nach NTVergG und das Arbeitnehmer-Entsendegesetz einhält,
— dass das Unternehmen bzw. eine ihm zuzurechnende Person nicht rechtskräftig gegen eine der Vorschriften i. S. von § 6 EG, Abs. 4, Nr. 1 VOB/A verurteilt worden ist.

Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Es werden nur Bewerbungen berücksichtigt, welche fristgerecht bei der unter der in Ziffer I.1) angegebenen Adresse (Stadt Bad Pyrmont) eingegangen sind. Bewerbungsunterlagen oder Teile der Bewerbungsunterlagen, die vom Bewerber auf elektronischem Wege (z. B. per E-Mail oder Fax) versendet werden, sind nicht zugelassen und werden nicht berücksichtigt.
Zur Erhöhung der Übersichtlichkeit und zur Vermeidung von Fehlern sind Formblätter auszufüllen. Diese können unter der im Anhang A Ziffer II angegebenen Adresse (SIKMa GmbH) per E-Mail angefordert werden. Die Formblätter sind zwingend und vollständig vom Bewerber auszufüllen, mit den geforderten Anlagen zu versehen, zu unterschreiben und unter der in Ziffer I.1) angegebenen Adresse (Stadt Bad Pyrmont) in einem verschlossenen Umschlag einzureichen. Die Vergabestelle behält sich das Recht vor, sich Nachweise im Original vorlegen zu lassen. Eigenerklärungen sind im Original inkl. Unterschrift einzureichen.
Bei Bewerbern aus nicht deutschsprachigen EU-Ländern können die Nachweise und Erklärungen durch eine entsprechende Bescheinigung ihres Herkunftslandes nachgewiesen werden. Bei fremdsprachigen Bescheinigungen ist eine amtlich anerkannte Übersetzung in die deutsche Sprache beizufügen.
Mehrfachbewerbungen einzelner Unternehmen (Ausnahme: Kreditinstitute) mit verschiedenen Partnern sind nicht zugelassen und werden nicht berücksichtigt.
Für die Auswahl der Bewerber werden ausschließlich die fristgerecht eingereichten Bewerbungsunterlagen zugrunde gelegt und anhand der nachfolgendbenannten Angaben und Erklärungen bewertet.
Es sind folgende Unterlagen abzugeben:
Für den Bewerber (Mitglieder einer Bietergemeinschaft haben jeweils einzeln die folgenden Nachweise zu erbringen):
— Erklärung über den jährlichen Gesamtumsatz des Bewerbers für die letzten 3 Geschäftsjahre (2012-2014),
— Benennung eines oder mehrerer Kreditinstitute sowie deren Eigenerklärung(en) zur grundsätzlichen Bereitschaft, die Bauzwischenfinanzierung der Maßnahme zu übernehmen.

Technische Leistungsfähigkeit
Es werden nur Bewerbungen berücksichtigt, welche fristgerecht bei der unter der in Ziffer I.1) angegebenen Adresse (Stadt Bad Pyrmont) eingegangen sind. Bewerbungsunterlagen oder Teile der Bewerbungsunterlagen, die vom Bewerber auf elektronischem Wege (z. B. per E-Mail oder Fax) versendet werden, sind nicht zugelassen und werden nicht berücksichtigt.
Zur Erhöhung der Übersichtlichkeit und zur Vermeidung von Fehlern sind Formblätter auszufüllen. Diese können unter der im Anhang A Ziffer II angegebenen Adresse (SIKMa GmbH) per E-Mail angefordert werden. Die Formblätter sind zwingend und vollständig vom Bewerber auszufüllen, mit den geforderten Anlagen zu versehen, zu unterschreiben und unter der in Ziffer I.1) angegebenen Adresse (Stadt Bad Pyrmont) in einem verschlossenen Umschlag einzureichen. Die Vergabestelle behält sich das Recht vor, sich Nachweise im Original vorlegen zu lassen. Eigenerklärungen sind im Original inkl. Unterschrift einzureichen.
Bei Bewerbern aus nicht deutschsprachigen EU-Ländern können die Nachweise und Erklärungen durch eine entsprechende Bescheinigung ihres Herkunftslandes nachgewiesen werden. Bei fremdsprachigen Bescheinigungen ist eine amtlich anerkannte Übersetzung in die deutsche Sprache beizufügen.
Mehrfachbewerbungen einzelner Unternehmen (Ausnahme: Kreditinstitute) mit verschiedenen Partnern sind nicht zugelassen und werden nicht berücksichtigt.
Für die Auswahl der Bewerber werden ausschließlich die fristgerecht eingereichten Bewerbungsunterlagen zugrunde gelegt und anhand der nachfolgend benannten Angaben und Erklärungen bewertet.
Es sind folgende Unterlagen abzugeben:
Für den Bewerber (Mitglieder einer Bietergemeinschaft haben jeweils einzeln die folgenden Nachweise zu erbringen):
— Die Zahl der im Jahre 2014 beschäftigten Arbeitskräfte, gegliedert nach Berufsgruppen Facharbeiter und Ingenieure/Architekten/Bauleiter/Baumanager,
— Die für die Leitung und Aufsicht des Projektes vorgesehene Person mit Darstellung der Qualifikation,
— Eigenerklärung zur technischen Ausstattung.
Für den Objektplaner:
— Die Zahl der im Jahre 2014 beschäftigten Arbeitskräfte, gegliedert nach Berufsgruppen Ingenieure/Architekten/Bauleiter/Baumanager,
— Referenzen zu Objektplanungsleistungen beim Neubau/Erweiterungsbau von Schul- bzw. Weiterbildungseinrichtungen (mit Fertigstellung in den Jahren 2010-2014, mit einem Auftragswert (KG 300) größer 4 000 000 EUR, Leistungen mind. in den Lph. 3-5 der HOAI). Es werden maximal 5 Referenzen für die Neubau- bzw. Erweiterungsplanung von Schul- bzw. Weiterbildungseinrichtungen gewertet.
Für den Gebäudetechnikplaner:
— Die Zahl der im Jahre 2014 beschäftigten Arbeitskräfte, gegliedert nach Berufsgruppen Ingenieure/Architekten/Bauleiter/Baumanager,
— Referenzen zu gebäudetechnischen Planungsleistungen beim Neubau/Erweiterungsbau von Schul- bzw. Weiterbildungseinrichtungen (mit Fertigstellung in den Jahren 2010-2014, mit einem Auftragswert (KG 400) größer 1 000 000 EUR, Leistungen mind. in den Lph. 3-5 der HOAI). Es werden maximal 5 Referenzen für die Neubau- bzw. Erweiterungsplanung von Schul- bzw. Weiterbildungseinrichtungen gewertet.
Für das Bauunternehmen:
— Die Zahl der im Jahre 2014 beschäftigten Arbeitskräfte, gegliedert nach Berufsgruppen Facharbeiter und Ingenieure/Architekten/Bauleiter/Baumanager,
— Referenzen über die Erbringung von Bauleistungen beim schlüsselfertigen Neu-/Erweiterungsbau von Schul- bzw. Weiterbildungseinrichtungen (mit Fertigstellung in den Jahren 2010-2014). Es werden maximal 5 Referenzen für die Neubau- bzw. Erweiterungsprojekte von Schul- bzw. Weiterbildungseinrichtungen gewertet.

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen