DTAD

Ausschreibung - Bauarbeiten in Oberstedem (ID:5775154)

Auftragsdaten
Titel:
Bauarbeiten
DTAD-ID:
5775154
Region:
54634 Oberstedem
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
06.01.2011
Frist Angebotsabgabe:
04.02.2011
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Planer:
Nachprüfungsstelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Verkauf des Post-Areals in Bitburg (Investorenausschreibung). Verkauf des Grundstückes der Post in der Innenstadt Bitburgs, das sich im Besitz der Stadt Bitburg befindet, zum Zwecke der Neubebauung und Neunutzung durch einen Investor nach planerischen Vorgaben der Stadt Bitburg (Investorenausschreibung). Es soll nach Abriss der Bestandsbebauung (ehemaliges Postgebäude) eine qualitativ hochwertige und nachhaltige Neubebauung und Neunutzung des Grundstückes mit einem angepassten innerstädtischen Nutzungsmix aus Handel, Dienstleistung und Wohnen erreicht werden, der durch private Investoren zeitnah umgesetzt und realisiert wird. Zur Stärkung der Bitburger Innenstadt und Akzentuierung des Eingangs zur Fußgängerzone sollen hier Flächen mit einer innerstädtisch angepassten, gemischten Nutzung aus kleinteiligem Einzelhandel, Dienstleistungen und vor allem auch Wohnen entstehen. Eine herausragende, der städtebaulichen Situation angepasste Architektur soll dieses Ziel unterstützen. Das Projekt Postareal wird als wichtiger Impulsgeber für die Innenstadt und für die ortsansässige Wirtschaft angesehen. Der Neunutzung wird eine besondere Schlüsselfunktion für die gesamte Innenstadt beigemessen. Mit der Neubebauung sollen außerdem 40 öffentlich nutzbare Stellplätze nach den Vorgaben der Stadt Bitburg errichtet werden, deren Bau durch die Stadt Bitburg und das Land Rheinland-Pfalz gefördert wird.
Kategorien:
Sonstige Bauleistungen im Hochbau
CPV-Codes:
Bauarbeiten
Vergabe in Losen:
Nein
Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  4306-2011

BEKANNTMACHUNG

Bauleistung ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N)
Stadt Bitburg Rathaus Kontakt: Stadt Bitburg z. H. Herrn Heinz Reckinger 54634 Bitburg DEUTSCHLAND Tel. +49 65616001300 E-Mail: reckinger.h@stadt.bitburg.de Weitere Auskünfte erteilen: Scheuvens + Wachten Friedensstraße 18 Kontakt: Scheuvens + Wachten z. H. Herrn Martin Ritscherle 44139 Dortmund DEUTSCHLAND Tel. +49 23175751 E-Mail: ritscherle@scheuvens-wachten.de Fax +49 231554083 Internet: http://www.scheuvens-wachten.de Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: Scheuvens + Wachten Friedensstraße 18 Kontakt: Scheuvens + Wachten z. H. Herrn Martin Ritscherle 44139 Dortmund DEUTSCHLAND Tel. +49 23175751 E-Mail: ritscherle@scheuvens-wachten.de Fax +49 231554083 Internet: http://www.scheuvens-wachten.de Angebote/Teilnahmeanträge sind zu richten an: Scheuvens + Wachten Friedensstraße 18 Kontakt: Scheuvens + Wachten z. H. Herrn Martin Ritscherle 44139 Dortmund DEUTSCHLAND Tel. +49 23175751 E-Mail: ritscherle@scheuvens-wachten.de Fax +49 231554083 Internet: http://www.scheuvens-wachten.de
I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN)
Regional- oder Lokalbehörde Allgemeine öffentliche Verwaltung Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber Nein ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber
Verkauf des Post-Areals in Bitburg (Investorenausschreibung).
II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw.
Dienstleistung Bauleistung Planung und Ausführung Hauptausführungsort Stadt Bitburg. NUTS-Code DEB23
II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung
Öffentlicher Auftrag
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Verkauf des Grundstückes der Post in der Innenstadt Bitburgs, das sich im Besitz der Stadt Bitburg befindet, zum Zwecke der Neubebauung und Neunutzung durch einen Investor nach planerischen Vorgaben der Stadt Bitburg (Investorenausschreibung). Es soll nach Abriss der Bestandsbebauung (ehemaliges Postgebäude) eine qualitativ hochwertige und nachhaltige Neubebauung und Neunutzung des Grundstückes mit einem angepassten innerstädtischen Nutzungsmix aus Handel, Dienstleistung und Wohnen erreicht werden, der durch private Investoren zeitnah umgesetzt und realisiert wird. Zur Stärkung der Bitburger Innenstadt und Akzentuierung des Eingangs zur Fußgängerzone sollen hier Flächen mit einer innerstädtisch angepassten, gemischten Nutzung aus kleinteiligem Einzelhandel, Dienstleistungen und vor allem auch Wohnen entstehen. Eine herausragende, der städtebaulichen Situation angepasste Architektur soll dieses Ziel unterstützen. Das Projekt Postareal wird als wichtiger Impulsgeber für die Innenstadt und für die ortsansässige Wirtschaft angesehen. Der Neunutzung wird eine besondere Schlüsselfunktion für die gesamte Innenstadt beigemessen. Mit der Neubebauung sollen außerdem 40 öffentlich nutzbare Stellplätze nach den Vorgaben der Stadt Bitburg errichtet werden, deren Bau durch die Stadt Bitburg und das Land Rheinland-Pfalz gefördert wird.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
45000000
II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):
Ja
II.1.8) Aufteilung in Lose
Nein
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig:
Nein
II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang
Gesamtfläche des Postplatz-Areals ca. 3 400 m².
II.2.2) Optionen
Nein
II.3) VERTRAGSLAUFZEIT BZW. BEGINN UND ENDE DER AUFTRAGSAUSFÜHRUNG
Beginn: 1.8.2011. Ende: 31.7.2013 ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG
III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten
Gem. Angebotsunterlagen / Grundstückskaufvertrag.
III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen bzw. Verweis
auf die maßgeblichen Vorschriften (falls zutreffend) Gem. Angebotsunterlagen / Grundstückskaufvertrag.
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben
wird Bietergemeinschaften von Investoren sind zugelassen, sofern eine von allen Mitgliedern unterzeichnete Bietergemeinschaftserklärung vorgelegt wird, aus der die gesamtschuldnerische Haftung der Mitglieder und ein vertretungsberechtigtes Mitglied hervorgehen.
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen an die Auftragsausführung
Nein
III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: 1. Kurzpräsentation des Bewerbers (Rechtsform, Konzern- bzw. FIrmenstruktur, Personalbestand, etc.) gemäß Ziffer1 und 2.1 des Bewerbungsformulars; 2. Eigenerklärung, aus der hervorgeht, dass in Bezug auf den Bewerber keine Ausschlussgründe nach § 6 a Abs. 1 Nr. 1 lit. a) - g) VOB/A und § 16 Abs. 1 Nr. 2 lit. a) - e) VOB/A vorliegen (Erklärung im Bewerbungsformular); 3. Eigenerklärung über die ordnungsgemäße Zahlung von Steuern, Abgaben und Sozialversicherungsbeiträgen (Erklärung im Bewerbungsformular); 4. Eigenerklärung über die Kammerzugehörigkeit der teilnehmenden Architekten oder vergleichbare Nachweise für ausländische Bewerber. Die Eigenerklärung kann in Form einer Bescheinigung über die Beitragszahlung abgegeben werden.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: 1. Angaben über die Mitarbeiterzahl und über den Gesamtumsatz in den vergangenen 3 Geschäftsjahren gemäß Ziffer 2.1 des Bewerbungsformulars; 2. Nachweis einer Berufshaftpflichtversicherung mit einer Mindestdeckung in Höhe von 2 500 000 EUR pro Schadensfall; 3. Bankauskunft für den Investor, bei mehreren Investoren für jeden Investor (nicht älter als 3 Monate); 4. Bei Bewerbergemeinschaften sind die unter Ziffer 1 - 2 geforderten Nachweise und Erklärungen für jedes Mitglied zu erbringen bzw. abzugeben.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: 1. Erklärung über maximal 7 Referenzprojekte aus den letzten 5 abgeschlossenen Geschäftsjahren gemäß Ziffer 2.2 / 3.2. des Bewerbungsformulars. Daneben ist die gesonderte detaillierte Darstellung dreier Referenzprojekte gemäß Ziffer 2.2.1 bis 2.2.3 / 3.2.1 - 3.2.3 der Bewerbung sowie auf einer gesonderten DIN A3-Seite mit DIN A4 Deckblatt als Anlage zulässig. Bei den detailliert darzustellenden Referenzprojekten kann es sich um andere als die maximal 7 kurz dokumentierten Referenzprojekte handeln. Bei Bewerbergemeinschaften können Referenzen aus einer vorherigen Zusammenarbeit für jedes Mitglied separat benannt werden.
III.2.4) Vorbehaltene Aufträge
Nein ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) VERFAHRENSART
IV.1.1) Verfahrensart
Verhandlungsverfahren Bewerber sind bereits ausgewählt worden Nein
IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden geplante Mindestzahl 3 Höchstzahl 8 Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: — Erfüllung der formalen Anforderungen, — Hinreichender Erfüllungsgrad hinsichtlich der Eignungsanforderungen in Bezug auf die Angaben zum Bewerber und seine wirtschaftlich-finanzielle und technische Leistungsfähigkeit.
IV.1.3) Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der
Verhandlung bzw. des Dialogs Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote Ja
IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN
IV.2.1) Zuschlagskriterien
Wirtschaftlich günstigstes Angebot die Kriterien, die in den Verdingungs-/Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind
IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt
Nein
IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber
610 - 703
IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags
Nein
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen Die Unterlagen sind kostenpflichtig Nein
IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Teilnahmeanträge
4.2.2011 - 14:00
IV.3.5) Tag der Absendung der Aufforderung zur Angebotsabgabe bzw. zur
Teilnahme an ausgewählte Bewerber 18.2.2011
IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch. ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.1) DAUERAUFTRAG
Nein
VI.2) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS
GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD Nein
VI.3) SONSTIGE INFORMATIONEN
Der Teilnahmeantrag ist in einem gut verschlossenen und fensterlosen Umschlag unter Beifügung einer CD mit der Bewerbung in digitaler Form an die unter Anhang A III genannte Adresse zu richten. Für den Teilnahmeantrag ist das vom Auftraggeber vorgegebene Bewerbungsformular zu verwenden, das über folgende Internetverbindung abrufbar ist: www.scheuvens-wachten.de. Über diese Adresse können weitere Informationen zu den ausgeschriebenen Leistungen ("Info-Package") abgerufen werden. Die Verwendung eigener Formblätter ist nicht zulässig. Bei Bedarf können die Formblätter kopiert und zusätzliche Angaben - soweit überhaupt erforderlich - auf gesonderter Anlage gemacht werden. Die zur Angebotsabgabe aufgeforderten Bieter haben als Bestandteil ihres Angebots einen städtebaulichen und architektonischen Entwurf einzureichen, der von einer Fachjury in Anlehnung an das Verfahren gem. RPW 2008 bewertet wird.
VI.4) NACHPRÜFUNGSVERFAHREN/RECHTSBEHELFSVERFAHREN
VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Rheinland-Pfalz Stiftstraße 9 55116 Mainz DEUTSCHLAND Tel. +49 6131165240 Fax +49 6131162113
VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Die Rüge eines Bieters wegen eines Verstoßes des Auftraggebers gegen Vergabevorschriften ist "unverzüglich" i.S.d. § 107 Abs. 3 Nr. 1 GWB nach Kenntnis oder Kennen-Müssen des Vergabeverstoßes gegenüber dem Auftraggeber zu erheben. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung oder in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, sind spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung genannten Angebots- oder Bewerbungsfrist zu rügen (§ 107 Abs. 3 Nr. 2 und 3 GWB). Erhält ein Bieter eine Mitteilung des Auftraggebers, dass dieser einer Rüge des Bieters nicht abzuhelfen beabsichtigt, so ist ein Antrag auf Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens nur innerhalb einer Frist von 15 Kalendertagen nach Eingang dieser Mitteilung beim Bieter zulässig (§ 107 Abs. 3 Nr. 4 GWB).
VI.5) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
5.1.2011
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen