DTAD
 
  •  
  •  
  •  
DTAD Deutscher Auftragsdienst

Ausschreibung - Bauarbeiten in Hambach (ID:13198284)

DTAD-ID:
13198284
Region:
65582 Hambach
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Kategorien:
Bauarbeiten für Rohrleitungen, Fernmelde- und Stromleitungen, Sanitär-,Klempnerarbeiten, Installation von Heizungs-, Lüftungs-, Klimaanlagen, Installation von Beleuchtungs-, Signalanlagen, Leuchten, Beleuchtungszubehör, Leuchtschilder, Kabelinfrastruktur, Sonstige Bauleistungen im Hochbau, Elektroinstallationsarbeiten, Kabel, Draht, zugehörige Erzeugnisse, Erschliessungsarbeiten, Schlüsselfertiges Bauen, Generalunternehmer, Heizkörper, Sanitäreinrichtungen, Warmwasserbereiter
CPV-Codes:
Bauarbeiten für Militärgebäude und -einrichtungen , Bauarbeiten , Bauleistungen im Hochbau , Komplett- oder Teilbauleistungen im Hochbau sowie Tiefbauarbeiten , Montage und Errichtung von Fertigkonstruktionen
Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)
Vergabe in Losen:
nein
Kurzbeschreibung:
Neubau eines Unterkunftsgebäudes mit 92 Unterkünften in Modul-/Systembauweise
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
13.07.2017
Frist Vergabeunterlagen:
17.08.2017
Frist Angebotsabgabe:
17.08.2017
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Auftraggeber:
LBB Regionale Vergabestelle Diez
Goethestraße 9
65582 Diez
DEUTSCHLAND
E-Mail: vergabe.diez@lbbnet.de
Fax: +49 6432604250
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: http://www.lbbnet.de

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Zentrum Innere Führung, Koblenz – Neubau Unterkunftsgebäude 5 / Unterkunftsgebäude in Modul/Systembauweise.
Neubau eines Unterkunftsgebäudes mit 92 Unterkünften in Modul-/Systembauweise, schlüsselfertig, umbauter Raum insgesamt ca. 11 000 m³, Gebäude mit ca. 2 400 m² BGF, 4- geschossig mit Staffelgeschoss / Technikgeschoss(Lüftungszentrale), ohne Unterkellerung, freistehend, Flachdach, Technische Einrichtungen (1 WC / Dusch-Zelle je Unterkunft, Sanitäranlagen, Wärmeversorgungsanlagen, Lüftungsanlagen, Ver- und Entsorgungseinrichtungen, Elektroinstallation, Fernmeldetechnik, Beleuchtung, Teeküchen, etc.).

Erfüllungsort:
Koblen

Lose:
nein

Planungsleistungen:
nein

Nebenangebote:
nicht zugelassen

Verfahren & Unterlagen
Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)

Org. Dok.-Nr:
270789-2017

EU-Ted-Nr.:
2017/S 132-270789

Vergabenummer:
17E0350

Vergabeunterlagen:
Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken:
die oben genannten Kontaktstellen
Vergabeunterlagen können kostenlos vom Vergabemarktplatz Rheinland-Pfalz www.vergabe.rlp.de ab dem 12.7.2017 bis zum Ablauf der Angebotsfrist herunter geladen werden. Es gelten dafür die AGB des Vergabemarktplatzes.
Kostenpflichtige Unterlagen: nein

Termine & Fristen
Unterlagen:
17.08.2017 - 14:15

Angebotsfrist:
Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an:
die oben genannten Kontaktstellen

Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
17.08.2017 - 14:15
Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 17.08.2017 - 14:15
Personen, die bei der Öffnung der Angebote anwesend sein dürfen: nein

Ausführungsfrist:
Beginn 23.10.2017 Abschluss 27.07.2018

Bindefrist:
bis: 16.10.2017

Bedingungen & Nachweise
Sprache:
Deutsch

Sicherheiten:
Siehe Vergabeunterlagen.

Zahlung:
Siehe Vergabeunterlagen.

Zuschlagskriterien:
1. Preis Gewichtung 80
2. Ausführungsfrist Gewichtung 10
3. Verlängerung Gewährleistung Gewichtung 10

Geforderte Nachweise:
Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Die Eignung ist durch Eintragung in die Liste des Vereins für Präqualifikation von Bauunternehmen e. V.
(Präqualifikationsverzeichnis) oder Eigenerklärungen gem. Formblatt 124 (Eigenerklärungen zur Eignung)
nachzuweisen. Gelangt das Angebot eines nicht präqualifizierten Bieters in die engere Wahl, sind die im
Formblatt 124 angegebenen Bescheinigungen innerhalb von 6 Kalendertagen nach Aufforderung vorzulegen.
Beruft sich der Bieter zur Erfüllung des Auftrages auf die Fähigkeiten anderer Unternehmen, ist die
jeweilige Nummer im Präqualifikationsverzeichnis oder es sind die Erklärungen und Bescheinigungen gemäß
dem Formblatt 124 auch für diese anderen Unternehmen auf Verlangen vorzulegen.
Das Formblatt „Eigenerklärung zur Eignung“ ist erhältlich unter:
http://www.lbbnet.de/icc/LBB/nav/ffa/ffa50208-facf-6111-be59-262700266cb5.htm
Die Rubrik „Angaben zu Leistungen, die mit der
zu vergebenden Leistung vergleichbar sind“
findet keine Anwendung. Stattdessen sind von
allen Bietern (auch von präqualifizierten) mit
Angebotsabgabe folgende Referenzangaben zu
tätigen: Benennung von mindestens zwei erfolgreich
durchgeführten Referenzprojekten aus den letzten
5 Jahren, mindestens eines hiervon für einen
öffentlichen Auftraggeber, die mit der zu vergebenen
Leistungserbringung vergleichbar sind. Vergleichbar
in diesem Sinne sind Modul-/Systemgebäude mit
folgenden Vergleichskriterien: mindestens 1 500 m

BGF je Gebäude, mind. 3-geschossige Bauten, mit
einem Auftragsvolumen von mind. 2 000 000 EUR netto
und/oder einer Ausführungszeit ab Zuschlagserteilung
von unter 1,5 Jahren. Mit den benannten
Referenzobjekten müssen insgesamt alle vorgenannten
Vergleichskriterien nachgewiesen werden. In
einem Referenzprojekt (Modul-/Systemgebäude)
müssen mindestens 3 der vorgenannten
Vergleichskriterien erfüllt sein. Mit dem Angebot ist
für jedes Referenzprojekt die Bruttogeschossfläche je
Gebäude, die Geschossigkeit, das Auftragsvolumen,
die Ausführungszeit (Zeitraum von Auftragserteilung
bis Fertigstellung) und der jeweilige Auftraggeber mit
den vollständigen Kontaktdaten, insbesondere Anschrift
und Telefonnummer sowie des Ansprechpartners,
anzugeben.
Für Montage- und Fertigteilbau von Stahl-, Stahlbeton oder
Leichtbauteilen ist der Nachweis des von der
Landesregierung geforderten Überwachungszeichens
vorzulegen.
Das Formblatt „Eigenerklärung zur Eignung“ wird außerdem mit den Vergabeunterlagen bereitgestellt.
Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Die Eignung ist durch Eintragung in die Liste des
Vereins für Präqualifikation von Bauunternehmen
e. V. (Präqualifikationsverzeichnis) oder
Eigenerklärungen
gem. Formblatt 124 (Eigenerklärungen zur
Eignung) nachzuweisen. Gelangt das Angebot eines
nicht präqualifizierten Bieters in die engere
Wahl, sind die im Formblatt 124 angegebenen
Bescheinigungen
innerhalb von 6 Kalendertagen nach
Aufforderung vorzulegen. Beruft sich der Bieter zur
Erfüllung des Auftrages auf die Fähigkeiten anderer
Unternehmen, ist die jeweilige Nummer im
Präqualifikationsverzeichnis oder es sind die
Erklärungen
und Bescheinigungen gemäß dem Formblatt
124 auch für diese anderen Unternehmen auf
Verlangen vorzulegen.
Die Rubrik „Angaben zu Leistungen, die mit der
zu vergebenden Leistung vergleichbar sind“
findet keine Anwendung. Stattdessen sind von
allen Bietern (auch von präqualifizierten) mit
Angebotsabgabe folgende Referenzangaben zu
tätigen: Benennung von mindestens 2 erfolgreich
durchgeführten Referenzprojekten aus den letzten
5 Jahren, mindestens eines hiervon für einen
öffentlichen Auftraggeber, die mit der zu vergebenen
Leistungserbringung vergleichbar sind. Vergleichbar
in diesem Sinne sind Modul-/Systemgebäude mit
folgenden Vergleichskriterien: mindestens 1 500 m

BGF je Gebäude, mind. 3-geschossige Bauten, mit
einem Auftragsvolumen von mind. 2 000 000 EUR netto
und/oder einer Ausführungszeit ab Zuschlagserteilung
von unter 1,5 Jahren. Mit den benannten
Referenzobjekten müssen insgesamt alle vorgenannten
Vergleichskriterien nachgewiesen werden. In
einem Referenzprojekt (Modul-/Systemgebäude)
müssen mindestens drei der vorgenannten
Vergleichskriterien erfüllt sein. Mit dem Angebot ist
für jedes Referenzprojekt die Bruttogeschossfläche je
Gebäude, die Geschossigkeit, das Auftragsvolumen,
die Ausführungszeit (Zeitraum von Auftragserteilung
bis Fertigstellung) und der jeweilige Auftraggeber mit
den vollständigen Kontaktdaten, insbesondere Anschrift
und Telefonnummer sowie des Ansprechpartners,
anzugeben.
Für Montage- und Fertigteilbau von Stahl-, Stahlbeton oder
Leichtbauteilen ist der Nachweis des von der
Landesregierung geforderten Überwachungszeichens
vorzulegen.
Das Formblatt „Eigenerklärung zur Eignung“ ist erhältlich
unter: http://www.lbbnet.de/icc/LBB/nav/ffa/ffa50208-facf-
6111-be59-262700266cb5.htm
Das Formblatt „Eigenerklärung zur Eignung“ wird
außerdem mit den Vergabeunterlagen bereitgestellt.
Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Die Eignung ist durch Eintragung in die Liste des
Vereins für Präqualifikation von Bauunternehmen
e. V. (Präqualifikationsverzeichnis) oder
Eigenerklärungen
gem. Formblatt 124 (Eigenerklärungen zur
Eignung) nachzuweisen. Gelangt das Angebot eines
nicht präqualifizierten Bieters in die engere
Wahl, sind die im Formblatt 124 angegebenen
Bescheinigungen
innerhalb von 6 Kalendertagen nach
Aufforderung vorzulegen. Beruft sich der Bieter zur
Erfüllung des Auftrages auf die Fähigkeiten anderer
Unternehmen, ist die jeweilige Nummer im
Präqualifikationsverzeichnis oder es sind die
Erklärungen
und Bescheinigungen gemäß dem Formblatt
124 auch für diese anderen Unternehmen auf
Verlangen vorzulegen.
Das Formblatt „Eigenerklärung zur Eignung“ ist
erhältlich
unter:
http://www.lbbnet.de/icc/LBB/nav/ffa/ffa50208-facf-
6111-be59-262700266cb5.htm
Das Formblatt „Eigenerklärung zur Eignung“ wird
außerdem mit den Vergabeunterlagen bereitgestellt.
Das Formblatt „Eigenerklärung zur Eignung“ wird
außerdem mit den Vergabeunterlagen bereitgestellt.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards: (falls
zutreffend)
Eignungsnachweise Schweißen bei Ausführung der
Gebäudekonstruktion aus Stahl
Der ausführende Stahlbaubetrieb muss eine gültige
Herstellerqualifikation für das Schweißen der Ausführungsklasse
EXC 2 nach DIN EN 1090 besitzen.

Besondere Bedingungen:
Gesellschaft des bürgerlichen Rechts (Gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter).

Sonstiges
Bekanntmachungsnummer im ABl: 2016/S 196-353926 11.10.2016
Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Bundes
Kaiser-Friedrich-Straße 16
53113 Bonn
Deutschland
Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Amt für Bundesbau
Wallstraße
55122 Mainz
Deutschland

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Zugehörige Dokumente
11.10.2016
Verfahren zur Vor-Information
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen