DTAD

Öffentliche Baukonzessionen - Bauarbeiten in Schweinfurt (ID:10039139)

Auftragsdaten
Titel:
Bauarbeiten
DTAD-ID:
10039139
Region:
97421 Schweinfurt
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Öffentliche Baukonzessionen
Öffentliche Baukonzessionen
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
14.10.2014
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Auftraggeber:
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Revitalisierung des ehemaligen Krönlein-Areals. Die Stadt Schweinfurt besitzt das Ankaufsrecht zum Preis von 2 700 000 EUR brutto für ein 2 060 m² großes Grundstücksareal im...
Kategorien:
Abbruch-, Sprengarbeiten, Sonstige Bauleistungen im Hochbau, Ingenieur-, Planungsleistungen im Bauwesen
CPV-Codes:
Abbruch von Gebäuden sowie allgemeine Abbruch- und Erdbewegungsarbeiten , Bau von Tiefgaragen , Bau von Wohnungen , Bauarbeiten für Geschäftsbauten , Bauarbeiten , Gebäude von besonderer historischer oder architektonischer Bedeutung , Planungsleistungen im Bauwesen
Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  347569-2014

Baukonzession

Richtlinie 2004/18/EG
Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
Stadt Schweinfurt – Stadtentwicklungs- und Hochbauamt
Markt 1
Zu Händen von: Herrn Rigo Zehnder
97421 Schweinfurt
DEUTSCHLAND
Telefon: +49 9721514491
E-Mail: rigo.zehnder@schweinfurt.de
Fax: +49 9721518894491
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: www.schweinfurt.de
Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen
Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: die oben genannten Kontaktstellen Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen
I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Lokalbehörde 1.3) Haupttätigkeit(en) Allgemeine öffentliche Verwaltung 1.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein
Abschnitt II: Gegenstand der Baukonzession
II.1) Beschreibung der Baukonzession
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:
Revitalisierung des ehemaligen Krönlein-Areals.
II.1.2) Art des Auftrags und Ort der AusführungPlanung und Ausführung
NUTS-Code DE262 Hauptausführungsort Schweinfurt.
II.1.3) Kurze Beschreibung des Auftrags:
Die Stadt Schweinfurt besitzt das Ankaufsrecht zum Preis von 2 700 000 EUR brutto für ein 2 060 m² großes Grundstücksareal im zentralen Innenstadtbereich von Schweinfurt. Es ist beabsichtigt, das Ankaufsrecht nicht selbst auszuüben, sondern an einen Investor weiter zu geben. Der im Ankaufsrecht festgelegte Kaufpreis wird von den Bewerbern für das weitere Verfahren anerkannt. Ziel und Zweck der Ausschreibung ist die Revitalisierung dieser in Größe und Lage wichtigsten innerstädtischen Entwicklungsfläche. Die hier gesetzten Impulse und die Attraktivität der angebotenen Nutzungen werden sich entscheidend auf den westlichen Teil der Innenstadt auswirken. Durch das Einbeziehen der vielfältigen öffentlich-rechtlichen Vorgaben inklusive der Belange des Denkmalschutzes entsteht für die Investoren ein Anreiz zur erleichterten Erlangung der Baugenehmigung und damit die Möglichkeit einer beschleunigten Realisierbarkeit. Das Grundstück liegt im Sanierungsgebiet „Altstadt 5 – Keßlergasse/Lange Zehntstraße“, besteht aus den Flurnummern 825, 830 und 831 und hat eigenen Blockcharakter. Die vorhandene, fast vollflächige Bebauung steht mit Ausnahme von 2 Einzeldenkmälern grundsätzlich zur Disposition. Die planungsrechtliche Zulässigkeit richtet sich nach § 34 Abs. 2 BauGB in Verbindung mit § 7 BauNVO als Kerngebiet. Die Geschoßigkeit der näheren Umgebung beträgt im Wesentlichen 3-4 Vollgeschosse. Das direkte Umfeld in bester Geschäftslage zeichnet sich aus durch zahlreiche Einkaufsmöglichkeiten und Gastronomie im Bereich Keßlergasse und dem neu gestalteten Georg-Wichtermann-Platz. In der Nähe befinden sich zudem Kultur – und Verwaltungseinrichtungen sowie der hoch frequentierte Marktplatz. Die Verkehrsanbindung mit Anschluss an den zentralen Busbahnhof am Roßmarkt sowie die direkte Erreichbarkeit über die angrenzende Tiefgarage sind hervorragend. Insbesondere durch das Einbeziehen der wertvollen Einzeldenkmäler kann hier ein neues Alleinstellungsmerkmal erreicht werden. Eine erhöhte steuerliche Abschreibung für die Modernisierung der Baudenkmäler ist möglich. Der Auftragnehmer übernimmt die Tätigkeitsbereiche „Planung, Finanzierung, Bau inklusive Abriss“. Die neu geschaffenen Gewerbe-, Dienstleistungs- und Wohnflächen soll der Auftragnehmer auf eigene Rechnung und im eigenen Namen als Miet- oder Eigentumsflächen am Markt anbieten. Für eine Teilfläche von ca. 1.200 m² Nettonutzfläche zur Unterbringung des Jobcenters existiert bereits die verbindliche Kaufzusage durch die von der Stadt Schweinfurt verwaltete Hospitalstiftung. Das entsprechende Kaufpreisangebot ist innerhalb eines vorgegebenen Maximalpreises in Höhe von 2 217 600 EUR (Brutto, der Erwerber optiert nicht zur Mehrwertsteuer) neben der Planung in einem gesonderten geschlossenem Umschlag einzureichen. Die konkreten Planungsgrundlagen und -anforderungen werden in einer gesonderten Wettbewerbsauslobung nach RPW beschrieben. Aufgrund der Komplexität des Bauvorhabens sich ergebende Fragen werden in diesem RPW-Verfahren behandelt. Alle Daten werden digital bereitgestellt. Nähere Informationen zu dem Auftrag sind im Internet abrufbar unter www.schweinfurt.de/kroenleinareal
II.1.4) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
45000000, 45110000, 45223310, 45213100, 45212350, 45211341, 71320000
II.2) Menge oder Umfang des Auftrags
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:
Ca. 13 000 000 EUR.
Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben
III.1) Teilnahmebedingungen
III.1.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen Zur Beurteilung der persönlichen Lage hat der Bewerber/jedes Mitglied einer Bewerbergemeinschaft mit dem Teilnahmeantrag folgende Angaben/Unterlagen einzureichen: 1. Eigendarstellung des Bewerbers inklusive einer Darstellung der gesellschaftsrechtlichen Verbindungen und Beteiligungsverhältnisse. 2. Eigenerklärung, dass die Ausschlussgründe nach § 6 EG Nr. 3, Abs. 2 und Nr.4, Abs. 1 nicht vorliegen. 3. Eigenerklärung über das Vorliegen von Einträgen in das Gewerbezentralregister für das jeweilige Unternehmen sowie seine geschäftsführenden natürlichen Personen. 4. Auszug aus dem Berufs- und Handelsregister, soweit die Eintragung nach Maßgabe der jeweiligen Rechtsvorschriften erforderlich ist bzw. bei ausländischen Bewerbern eine gleichwertigen Bescheinigung in deutscher Sprache. Die Bescheinigung darf zum Zeitpunkt des Schlusstermins der Abgabe der Teilnahmeanträge nicht älter als 6 Monate sein. Für den Nachweis sollen die zur Verfügung gestellten Muster verwendet werden.
III.1.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen Zur Beurteilung der wirtschaftlichen und finanziellen Leistungsfähigkeit hat der Bewerber/jedes Mitglied einer Bewerbergemeinschaft mit dem Teilnahmeantrag folgende Angaben/Unterlagen einzureichen: 1. Angabe der Gesamtumsätze in den letzten 5 Geschäftsjahren. 2. Angabe der Umsätze in den letzten 5 Geschäftsjahren, soweit diese Leistungen betreffen, die mit der Komplexität der zu vergebenden Leistungen vergleichbar sind. 3. Vorlage einer Bankauskunft (bzgl. Art/Dauer der Geschäftsbeziehung, Unregelmäßigkeiten im Geschäfts-/Zahlungsverhalten, Liquidität, Bonität, Kreditwürdigkeit). 4. Konzept für die Zwischenfinanzierung der Baukosten. 5. Vorlage von mindestens 1 Referenz aus den letzten 5 Geschäftsjahren über die Ausführung von Leistungen im Tätigkeitsbereich Finanzierung, die mit der Komplexität der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind. Für den Nachweis sollen die zur Verfügung gestellten Muster verwendet werden.
III.1.3) Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen Zur Beurteilung der technischen Leistungsfähigkeit hat der Bewerber/jedes Mitglied einer Bewerbergemeinschaft mit dem Teilnahmeantrag folgende Angaben/Unterlagen einzureichen: 1. Vorlage von mindestens 1 Referenz aus den letzten 10 Geschäftsjahren über die Ausführung von Leistungen im Tätigkeitsbereich Bau, die mit der Komplexität der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind. Für den Nachweis sollen die zur Verfügung gestellten Muster verwendet werden.
Abschnitt IV: Verfahren
IV.1) Zuschlagskriterien:
Annehmbarstes Angebot in Bezug auf 1. Planung inklusive Entwicklungsfähigkeit: 60 %, davon: — Reihenfolge des Wettbewerbs 45 %, — Entwicklungsfähigkeit 15 %. 2. Kaufpreis für Teilfläche Jobcenter 40 % .
IV.2) Verwaltungsangaben
IV.2.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
LV 49 / 2014
IV.2.2) Schlusstermin für die Einreichung der Anträge
Tag: 2.12.2014 - 12:00
IV.2.3) Sprache(n), in der (denen) die Anträge abgefasst sein können
Deutsch.
Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.2) Zusätzliche Angaben:
Der Auftraggeber vergibt die Konzession in einem mehrstufigen Verfahren. 1. In der ersten Stufe wird die Eignung der interessierten Investoren geprüft, die zur Teilnahme am Planungswettbewerb aufgefordert werden sollen. Auswahlkriterium ist der Nachweis der unter Ziffer III. abgefragten Eignungskriterien und Bedingungen auf dem vorgegebenen Muster. Es wird geprüft, ob der Teilnahmeantrag alle geforderten Angaben und Unterlagen enthält. Fehlende Angaben und Unterlagen sind auf Verlangen des Auftraggebers innerhalb einer Frist von 5 Werktagen nachzureichen. 2. In der zweiten Stufe wird ein auf den ausgewählten Bewerberkreis beschränktes Wettbewerbsverfahren nach RPW (Richtlinien für Planungswettbewerbe) durchgeführt. Die nach Stufe 1 ausgewählten Investoren erstellen hier in Zusammenarbeit mit einem von ihnen bestimmten Planer jeweils einen Nutzungs- und Bebauungsvorschlag sowie ein Kaufpreisangebot für die Teilfläche Jobcenter innerhalb der vorgegebenen Höchstgrenze von 2 217 600 EUR (brutto, der Erwerber optiert nicht zur Mehrwertsteuer). Beurteilungskriterien für die jeweiligen Planungen sind im Wesentlichen: — Städtebauliche Qualität, — Architektonische Qualität, — Sicherung und Einbeziehung der Einzeldenkmäler, — flexibles und nachhaltig wirtschaftliches Nutzungskonzept, — Erschließung und Unterbringung des ruhenden Verkehrs. Das Wettbewerbsverfahren ist entsprechend RPW anonym. Die Beurteilung der eingereichten Planungsvorschläge einschließlich der Empfehlungen zur weiteren Bearbeitung erfolgt durch ein Preisgericht. Die in diesem Verfahrensschritt an die Arbeitsgemeinschaften auszuzahlende Wettbewerbssumme beträgt insgesamt 110 000 EUR brutto. 3. Nach der Preisgerichtsentscheidung erfolgen die Aufhebung der Anonymität und die Öffnung der verschlossenen Umschläge mit dem angebotenen Kaufpreis der Teilfläche für das Jobcenter. Bei Bedarf erfolgt ein Vergabegespräch gem. § 15 VOB/A EG. 4. Gesamtwertung nach den unter IV.1) benannten Zuschlagskriterien. 5. Die Weitergabe des Ankaufsrechts erfolgt unter der Bedingung, dass die bezuschlagte Planung nachweislich vom Entwurfsverfasser selbst oder als Mitglied einer Arbeitsgemeinschaft bis mindestens Leistungsphase 8 nach HOAI realisiert wird. Für den Fall des Verstoßes gegen diese Bedingungen wird eine pauschale Schadensersatzforderung in Höhe von 200 000 EUR zur Zahlung fällig. 6. Für den Fall, dass eine Mindestbewerberzahl von 3 geeigneten Teilnehmern nicht erreicht wird, wird der in Stufe 2 beschriebene Wettbewerb ausgesetzt und mit den vorhandenen Bewerbern direkt verhandelt. Die Beurteilung der Arbeiten erfolgt über ein unabhängiges Sachverständigengremium, das Entscheidungsempfehlungen an die Verwaltung und den Stadtrat formuliert. 7. Im Auftragsfall werden die Kosten für die erforderlichen und zur Verfügung gestellten vorbereitenden Untersuchungen für die beiden Einzeldenkmäler in Höhe von 25 000 EUR durch den Auftragnehmer zurückerstattet.
VI.3) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.3.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Nordbayern Postfach 606 91511 Ansbach DEUTSCHLAND E-Mail: vergabekammer.nordbayern@reg-mfr.bayern.de Telefon: +49 981531277 Fax: +49 981531837
VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
9.10.2014
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen