DTAD

Ausschreibung - Bauarbeiten für Brücken in Marburg (ID:5836130)

Auftragsdaten
Titel:
Bauarbeiten für Brücken
DTAD-ID:
5836130
Region:
35043 Marburg
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
28.01.2011
Frist Vergabeunterlagen:
09.03.2011
Frist Angebotsabgabe:
15.03.2011
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Vergabestelle:
Nachprüfungsstelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
B 255 - Ortsumgehung Oberweimar/Niederweimar - BW 4 Überführung der L 3093 (Hessen ID = 03553-05). B 255 - Ortsumgehung Oberweimar/Niederweimar - BW 4 Überführung der L 3093 (Hessen ID = 03553-05).
Kategorien:
Brückenbauarbeiten
CPV-Codes:
Bauarbeiten für Brücken
Vergabe in Losen:
Nein
Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  30094-2011

BEKANNTMACHUNG

Bauleistung ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N)
Amt für Straßen- und Verkehrswesen Marburg Raiffeisenstraße 7 z. H. Frau Zschech 35043 Marburg DEUTSCHLAND Tel. +49 6421403-161 E-Mail: irmtraud.zschech@hsvv.hessen.de Fax +49 6421403-251 Internet-Adresse(n) Hauptadresse des Auftraggebers http://www.hsvv.hessen.de Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: Amt für Straßen- und Verkehrswesen Marburg Raiffeisenstraße 7 z. H. Frau Zschech, Tel.: +49 6421403-161, Zi.Nr. 313 35043 Marburg DEUTSCHLAND Tel. +49 6421403-0 Fax +49 6421403-251 Angebote/Teilnahmeanträge sind zu richten an: Amt für Straßen- und Verkehrswesen Marburg Raiffeisenstraße 7 z. H. Frau Zschech, Tel.: +49 6421403-161, Zi.Nr. 313 35043 Marburg DEUTSCHLAND Tel. +49 6421403-0 Fax +49 6421403-251
I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN)
Regional- oder Lokalbehörde Sonstiges Straßenbau Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber Nein ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber
B 255 - Ortsumgehung Oberweimar/Niederweimar - BW 4 Überführung der L 3093 (Hessen ID = 03553-05).
II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw.
Dienstleistung Bauleistung Ausführung Hauptausführungsort Bundesstraße 255, 35096 Niederweimar/Lahn, DEUTSCHLAND. NUTS-Code DE724
II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung
Öffentlicher Auftrag
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
B 255 - Ortsumgehung Oberweimar/Niederweimar - BW 4 Überführung der L 3093 (Hessen ID = 03553-05).
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
45221100
II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):
Ja
II.1.8) Aufteilung in Lose
Nein
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig:
Nein
II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang
Wesentliche Leistungen: Herstellung eines ca. 45 m langen Dreifeld-Brückenbauwerks - Überführung der Landesstraße 3093 über die neu zu erstellende Bundesstraße 255. Die Stützweiten betragen 15,12 m - 19,99 m - 15,11 m. Der Überbau ist als bewehrte Spannbetonplatte mit einer Bauhöhe von 0,95 m konzipiert. Die kleinste lichte Höhe beträgt 4,74 m. Die Gesamtbreite zwischen den Geländern beträgt 9,5 m. — Standsicherheitsnachweis, Ausführungsplanung, Dokumentation, — Überbau: Spannbetonplatte: —— ca. 100 m Schutzplanken, ca. 120 m Stahlgeländer, —— ca. 310 m² Gußasphaltschutzschicht 0/11, —— ca. 540 m² Versiegelungs u. Abdichtungsarbeiten, —— ca. 400 m³ Spannbeton und Kappen, ca. 8,5 to Spannstahl, —— ca. 64 to Betonstahl. — Unterbau: Widerlager, Flügel, Pfeiler, Fundamente: —— ca. 400 m³ Stahlbeton, ca. 50 to Betonstahl, —— ca. 1 150 m³ Baugruben (nur Bauerk), —— ca. 1 150 m³ Bodenaustausch/Baugrubenverfüllung (nur Bauwerk), —— ca. 2 250 m³ Bodenaustausch (Umfahrung), —— ca. 3 200 m² Herstellung einer Umfahrung (Frostschutz, Asphalttragschicht, Asphaltdeckschicht). — sonstige Leistungen/Nebenarbeiten. Kostenschätzung für die Gesamtmaßnahme (Netto). ohne MwSt. Spanne von 800 000 bis 1 000 000 EUR
II.2.2) Optionen
Nein
II.3) VERTRAGSLAUFZEIT BZW. BEGINN UND ENDE DER AUFTRAGSAUSFÜHRUNG
Dauer in Monaten 7 (ab Auftragsvergabe) ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG
III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten
— Vertragserfüllungsbürgschaft in Höhe von 5 % der Auftragssumme, — Bürgschaft für Mängelansprüche in Höhe von 2 % der Abrechnungssumme.
III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen bzw. Verweis
auf die maßgeblichen Vorschriften (falls zutreffend) Abschlagszahlungen und Schlusszahlung nach VOB/B und ZVB/E- StB.
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben
wird Gesamtschuldnerisch haftende Arbeitsgemeinschaft mit bevollmächtigtem Vertreter.
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen an die Auftragsausführung
Nein
III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: — Auszug aus dem Gewerbezentralregister gem. der Angabe in der "EG-Aufforderung zur Angebotsabgabe". Ausländische Bieter haben gleichwertige Bescheinigungen ihres Herkunftslandes vorzulegen, — Geforderte Eignungsnachweise (gem. § 8 Nr. 3 VOB/A), die in Form anerkannter Präqualifikationsnachweise (u.a. HPQR) vorliegen, sind im Rahmen ihres Erklärungsumfangs zulässig, — Geforderte Eignungsnachweise (gem. § 6 Abs. 3 VOB/A), die in Form anerkannter Präqualifikationsnachweise (u.a. HPQR) vorliegen, sind im Rahmen ihres Erklärungsumfangs zulässig.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: — Gem. den Angaben in der "EG-Aufforderung zur Angebotsabgabe" und in den weiteren Vertragsunterlagen, — Geforderte Eignungsnachweise (gem. § 8 Nr. 3 VOB/A), die in Form anerkannter Präqualifikationsnachweise (u.a. HPQR) vorliegen, sind im Rahmen ihres Erklärungsumfangs zulässig, — Geforderte Eignungsnachweise (gem. § 6 Abs. 3 VOB/A), die in Form anerkannter Präqualifikationsnachweise (u.a. HPQR) vorliegen, sind im Rahmen ihres Erklärungsumfangs zulässig. Möglicherweise geforderte Mindeststandards Gem. den Angaben in der "EG-Aufforderung zur Angebotsabgabe" und in den weiteren Vertragsunterlagen.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: — Gem. den Angaben in der "EG-Aufforderung zur Angebotsabgabe" und in den weiteren Vertragsunterlagen, — Geforderte Eignungsnachweise (gem. § 8 Nr. 3 VOB/A), die in Form anerkannter Präqualifikationsnachweise (u.a. HPQR) vorliegen, sind im Rahmen ihres Erklärungsumfangs zulässig, — Geforderte Eignungsnachweise (gem. § 6 Abs. 3 VOB/A), die in Form anerkannter Präqualifikationsnachweise (u.a. HPQR) vorliegen, sind im Rahmen ihres Erklärungsumfangs zulässig. Möglicherweise geforderte Mindeststandards Gem. den Angaben in der "EG-Aufforderung zur Angebotsabgabe" und in den weiteren Vertragsunterlagen.
III.2.4) Vorbehaltene Aufträge
Nein ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) VERFAHRENSART
IV.1.1) Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN
IV.2.1) Zuschlagskriterien
Wirtschaftlich günstigstes Angebot die Kriterien, die in den Verdingungs-/Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind
IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt
Nein
IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber
20j-B255/BW4/03553-T5
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen Schlusstermin für die Anforderung von oder Einsicht in Unterlagen 9.3.2011
- 10:00 Die Unterlagen sind kostenpflichtig Preis 30,00 EUR Zahlungsbedingungen und -weise: Angebotsunterlagen werden in doppelter Ausfertigung incl. einer CD: — mit den Daten des Kurztextes im GAEB-Format D 83, — mit weiteren digitalen "Sonstigen Anlagen" (u.a. Planunterlagen im pdf-Format), gegen die oben genannte Gebühr abgegeben. Der Gesamtbetrag ist vor Abgabe der Unterlagen mit Angabe der Referenznummer zu entrichten. Der Einzahlungsnachweis ist der Anforderung der Ausschreibungsunterlagen beizufügen. Die Unterlagen werden erst nach Vorlage des Einzahlungsnachweises versandt. Barschecks werden nicht angenommen. Das Entgelt wird nicht erstattet. Überweisung: Empfänger: Staatshauptkasse Hessen HCC-HSVV. Kontonummer: 10 00 51 2. Bankleitzahl: 500 500 00. Kreditinstitut: Landesbank Hessen - Thüringen. Verwendungszweck: A052911003-B.
IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Teilnahmeanträge
15.3.2011 - 10:30
IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch.
IV.3.7) Bindefrist des Angebots
Bis 21.4.2011
IV.3.8) Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 15.3.2011 - 10:30 Ort Amt für Straßen- und Verkehrswesen Marburg, — Sitzungssaal - Zimmer Nr. 302 -, Raiffeisenstraße 7, 35043 Marburg, DEUTSCHLAND. Personen, die bei der Öffnung der Angebote anwesend sein dürfen Ja Bieter und ihre Bevollmächtigten. ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.1) DAUERAUFTRAG
Nein
VI.2) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS
GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD Nein
VI.3) SONSTIGE INFORMATIONEN
Nachr. HAD-Ref.: 269/10098. Nachr. V-Nr/AKZ: 20j-B255/BW4/03553-T5.
IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags:
Vorinformation. Bekanntmachungsnummer im ABl.: 269/8507 vom 3.9.2009.
VI.4) NACHPRÜFUNGSVERFAHREN/RECHTSBEHELFSVERFAHREN
VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2 64283 Darmstadt DEUTSCHLAND Fax +49 6151125816 (normale Dienstzeiten); +49 6151126834 (00:00 bis 24:00 Uhr) Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren Hessisches Landesamt für Straßen- und Verkehrswesen - Nachprüfungsstelle - Wilhelmstraße 10 65185 Wiesbaden DEUTSCHLAND Tel. +49 611366-0 Internet: http://www.verkehr.hessen.de Fax +49 611366-3435
VI.5) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
24.1.2011
DTAD
Zugehörige Dokumente
Alle Informationen anzeigen
Anzeigen
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen