DTAD

Ausschreibung - Bauarbeiten für Eisenbahnlinien in Frankfurt am Main (ID:3385298)

Auftragsdaten
Titel:
Bauarbeiten für Eisenbahnlinien
DTAD-ID:
3385298
Region:
60329 Frankfurt am Main
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
20.12.2008
Frist Vergabeunterlagen:
06.02.2009
Frist Angebotsabgabe:
13.02.2009
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
PSE 13 - Anschluss von 2 neuen Bahnstrecken an den DB-Bahnhof Eschwege West, Anpassung der Oberleitungsanlage und Errichtung von 4 Weichenheizungen.
Kategorien:
Bahnschwellen, Gleisbaumaterial, Elektrische, elektronische Ausrüstung, Bauarbeiten für Eisenbahnlinien
CPV-Codes:
Bauarbeiten für Eisenbahnlinien , Eisenbahnmaterial , Elektroinstallationen für den Eisenbahnverkehr , Fahrleitungsbauarbeiten
Vergabe in Losen:
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig: Nein.
Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  330603-2008

BEKANNTMACHUNG Bauauftrag

ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N):
HLB Basis AG, Mannheimer Straße 15, z. Hd. von Herrn H?bler, D-60329 Frankfurt am Main. Tel. (49-69) 24 25 24 57. E-Mail: joerg-huebler@hlb-online.de. Fax (49-69) 24 25 24 66. Internet-Adresse(n): Hauptadresse des Auftraggebers: http://www.hessenbahn.de. Weitere Auskünfte erteilen: ELBAS Elektrische Bahnsysteme Ingenieur-Gesellschaft mbH, K?nigsbr?cker Straße 34, z. Hd. von Herrn Andreas Bl?th, D-01099 Dresden. Tel. (49-351) 829 92 46. E-Mail: a.bloeth@dd.elbas.de. Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: Dipl.-Ing. Heinrich W. Iffert Ingenieurbüro GmbH, Friedrich-Engels-Str. 26, z. Hd. von Herrn Günter Wicke, D-34117 Kassel. Tel. (49-561) 709 97 13. E-Mail: wicke@iffert-partner.de. Fax (49-561) 709 97 49. Angebote/Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen.
I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN):
Sonstiges: Eisenbahninfrastrukturunternehmen. Sonstiges: Betreiber von Eisenbahninfrastruktur. Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer Öffentlicher Auftraggeber: Nein. ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber:
PSE 13 / 1609.
II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung:
Bauleistung. Ausführung. Hauptausführungsort: Bahnhof Eschwege West DB-Strecke 3600, 37269 Eschwege. NUTS-Code: DE737.
II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung:
Öffentlicher Auftrag.
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens:
PSE 13 - Anschluss von 2 neuen Bahnstrecken an den DB-Bahnhof Eschwege West, Anpassung der Oberleitungsanlage und Errichtung von 4 Weichenheizungen.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):
45234100, 34632300, 34940000, 45234160.
II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):
Nein.
II.1.8) Aufteilung in Lose:
Nein.
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig:
Nein.
II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:
Ausgeschrieben wird die Errichtung einer Kettenwerksfahrleitung Re 100/Re 200 und Weichenheizungsanlagen in der Bestandsanlage der DB AG. Die HLB Basis AG ist Veranlasser und Auftraggeber. Die DB AG ist Anlageneigent?mer und übernimmt die geänderten Anlagen in ihren Bestand. Der betroffene Streckenbereich fällt unter die TEIV (Verordnung über die Interoperabilität des transeurop?ischen Eisenbahnsystems, in der Fassung vom 5.7.2007, zuletzt geändert durch Erste Verordnung zur Änderung der transeurop?ische-Eisenbahn-Interoperabilit?tsverordnung vom 23.6.2008). Im Bereich der DB-Anlage werden Stahlmasten (ca. 11 Flach- und 15 Winkelmasten) inkl. Rammpfahlgr?ndung errichtet und ca. 17 Stahlmaste zurückgebaut. Die Aufhängung der Oberleitung erfolgt an Einzelauslegern aus Aluminium. Die neu zu verlegende Kettenwerksl?nge betr?gt ca. 1 900 m, die Umbau- und Regulierungsl?nge ca. 1 300 m. Das r?ckzubauende Kettenwerk hat eine Länge von ca. 940 m. Für die OSE-Anlage sind ca. 2.400 m Steuerkabel zu verlegen. Es werden zwei elektrische Weichenheizanlagen mit Speisung aus der Oberleitung inkl. Steuerschrank und F?hlerstation errichtet, an die vier neue und fünf Bestandsweichen anzuschließen sind. Besonderheiten: Durchführung komplexer betriebstechnologischer Bauzust?nde; Bauen unter laufendem elektrischen Eisenbahnbetrieb; zum Teil beengtes Baufeld, teils nur vom Gleis erreichbar; Besonderer Hinweis auf
Abschnitt III.1.4. (auszugsweise): Die Ausschreibung beinhaltet Leistungen, für die aufgrund der. Oben genannten Zust?ndigkeitsverh?ltnisse bei der Ausführung die Pr?qualifikationsverfahren der Deutschen Bahn AG berücksichtigt werden müssen. Es werden nur Angebote in die Wertung einbezogen, die von bis zum Ablauf. Der Angebotsfrist pr?qualifizierten Bietern eingereicht wurden, wobei die. Ausgesprochene Klassifizierung die o.g. Leistungen umfassen muss. Im Detail siehe III.1.4.
II.3) VERTRAGSLAUFZEIT BZW. BEGINN UND ENDE DER AUFTRAGSAUSFÜHRUNG:
Beginn: 1.5.2009. Ende: 10.10.2009. ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG
III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
Die Kriterien, die in den Verdingungsunterlagen/ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe aufgeführt sind.
III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen bzw. Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften (falls zutreffend):
Die Kriterien, die in den Verdingungsunterlagen/Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe aufgeführt sind.
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
Die Kriterien, die in den Verdingungsunterlagen/ Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe aufgeführt sind.
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen an die Auftragsausführung:
Ja. Die Ausschreibung beinhaltet Leistungen, für die aufgrund der. Zust?ndigkeitsverh?ltnisse bei der Ausführung die Pr?qualifikationsverfahren bei der Deutschen Bahn AG berücksichtigt werden müssen. Es werden nur Angebote in die Wertung einbezogen, die von bis zum Ablauf der Angebotsfrist pr?qualifizierten Bietern eingereicht wurden, wobei die ausgesprochene Klassifizierung die unten genannten Leistungen umfassen muss. Soweit der Bieter Nachunternehmer anbietet, sind diese im Nachunternehmerverzeichnis namentlich zu benennen und den jeweiligen Gewerken zuzuordnen, ein Verweis mit "oder gleichwertig" ist nicht zulässig. Der Bieter muss die vorstehend beschriebenen Qualifikationen seiner Nachunternehmer prüfen, entsprechende Nachweise müssen ihm bis zur Angebotsabgabe schriftlich vorliegen und sie müssen dem Angebot beigefügt werden. Die von den Bietern / Nachunternehmern geforderten Qualifikationen/Nachweise müssen spätestens vor der Abgabe des Angebotes vorhanden sein. Sofern in der Ausschreibungsunterlage die Bezeichnung "Auftragnehmer" (AN) verwendet wird, sind damit neben dem Bieter ggf. auch seine Nachunternehmer gemeint. Bei Bietergemeinschaften gilt: die Bietergemeinschaft hat anzugeben, welches Mitglied den jeweiligen Leistungsbereich abdeckt und muss für dieses die jeweils geforderte Pr?qualifikation/Qualifikation nachweisen. Für Fernwirktechnik/OLSP sind ausschließlich Firmen zugelassen, die bis zur Angebotsabgabe folgendes Pr?qualifikationsverfahren erfolgreich absolviert haben: Planung, Lieferung und Montage Netzleit- und Stationsleittechnik für die Steuerung der Masttrennschalter in 15-kV/16,7 Hz Oberleitungsanlagen der DB AG und ihrer Konzernunternehmen. Für die Planung, Lieferung und Errichtung von Oberleitungsanlagen hat die DB AG, VEC-S1 ein Pr?qualifikationsverfahren eingerichtet. Leistungen dürfen hierzu nur von Firmen ausgeführt werden, die sich nach diesem Prüfungssystem qualifiziert haben. Für die Planung, Lieferung und Errichtung von Weichenheizungsanlagen hat die DB AG, VEC-SO ein Pr?qualifikationsverfahren eingerichtet. Leistungen dürfen hierzu nur von Firmen ausgeführt werden, die sich nach diesem Prüfungssystem qualifiziert haben. Mit Angebotsabgabe ist der entsprechende und befristete Pr?qualifikationsbescheid vorzulegen. Die Pr?qualifizierung muss zum Datum der Angebotseröffnung gültig sein. Für die Maßnahme zu beachten ist die TEIV (Verordnung über die Interoperabilität des transeurop?ischen Eisenbahnsystems, in der Fassung vom 5.7.2007, zuletzt geändert durch Erste Verordnung zur Änderung der transeurop?ische-Eisenbahn-Interoperabilit?tsverordnung vom 23.6.2008). Es wird vorausgesetzt, dass der Bieter bzw. die Teilnehmer der Bietergemeinschaft aufgrund ihrer Pr?qualifizierung bei der Deutschen Bahn AG über diesbezüglich rechtliche und formelle Bedingungen, welche bei der Ausführung in den Anlagen der DB AG einzuhalten sind, Kenntnis haben und diese beachten: Insbesondere sind für ggf. betroffene Interoperaili?tskomponenten ausschließlich zertifizierte Bauteile mit EG-Konformitätserklärung einzusetzen. Entsprechende Nachweise sind auf Verlangen gegenüber dem Auftraggeber bzw. dem Anlageneigent?mer DB AG zu erbringen. Eventuell erforderliche Hersteller-Produkt-Qualifikationen bzw. Q1-Qualifikationen müssen erbracht werden.
III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Die Kriterien, die in den Verdingungsunterlagen/ ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe aufgeführt sind. Insbesondere bzgl. der Bieter bzw. Teilnehmer von Bietergemeinschaften: ? Eigenerkl?rung, dass kein Insolvenz- oder liquidationsverfahren anhängig ist, ? Eigenerkl?rung, dass für den Zeitraum in der letzten fünf Jahre keine rechtskräftig festgestellten schweren Verfehlungen der für den Bieter handelnden Personen vorliegen, ? Eigenerkl?rung, dass keine Abgabe- und Steuerschulden bestehen.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Vorlage einer Erklärung über den jährlichen Gesamtumsatz im Unternehmen in den letzten drei abgeschlossenen Gesch?ftsjahren. Möglicherweise geforderte Mindeststandards: Bieter/Bietergemeinschaften werden als leistungsfähig angesehen, wenn folgende Mindestanforderung erfüllt wird: Der jährliche Umsatz des Bieters bzw. der Teilnehmer einer Bietergemeinschaft in Summe muss in den letzten drei Jahren je Jahr mindestens 5 Mio. Euro betragen haben. Auf Verlangen des Auftraggebers hat der Bieter bzw. die Bietergemeinschaft die Höhe des durchschnittlichen Umsatzes durch entsprechende Bilanzen, Gesch?ftsberichte etc. nachzuweisen.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Nachweise zu: ? Zahl der beim Bieter/bei den Teilnehmer einer Bietergemeinschaft in den letzten 3 abgeschlossenen Gesch?ftsjahren jahresdurchschnittlich beschäftigten Arbeitskräfte, gegebenenfalls gegliedert nach Berufgruppen, ? Eine zum Zeitpunkt der Angebotsabgabe gültige Zertifizierung für Qualitätsmanagement nach ISO 9000 ff. des Bieters bzw. jedes Teilnehmers der Bietergemeinschaft, ? "Referenzen": Angaben der in den letzten 3 abgeschlossenen Gesch?ftsjahren erbrachten vergleichbaren Leistungen in der Eisenbahninfrastruktur der DB AG ("Referenzen", in Tabellenform ist anzugeben: Projekt/Objekt, Auftraggeber, Angaben zu Leistungsbild/Leistungsumfang), bzgl. bearbeiteter Kettenwerksl?nge, errichteter Masten, Weichenheizungsanlagen, ? Erklärung des Bieters bzw. jedes Teilnehmers einer Bietergemeinschaft, dass bei der Ausführung der ausgeschriebenen Maßnahme. a) für nach TEIV (siehe
Abschnitt II.2.1) als Interoperabilit?tskomponente eingestufte Bauteile ausschließlich solche mit EG-Konformitätserklärung eingesetzt werden.
b) entsprechende EG-Konformit?ts-Nachweise auf Verlangen dem Auftraggeber bzw. dem Anlageneigent?mer DB AG vorgelegt werden. c) eventuell erforderliche Hersteller-Produkt-Qualifikationen bzw. Q1-Qualifikationen dem Auftraggeber bzw. dem Anlageneigent?mer DB AG vorgelegt werden. Hierzu ist ein vorgegebenes Formblatt aus den Verdingungsunterlagen/Ausschreibungsunterlagen zu verwenden. Möglicherweise geforderte Mindeststandards: Beachte
Abschnitt III.1.4.! Bez?glich der unter III.2.3. nachzuweisenden Referenzen gilt als Mindestkriterium: Die Bieter bzw. die Teilnehmer der Bietergemeinschaften werden diesbezüglich als technisch leistungsfähig gesehen, wenn in den letzten drei Gesch?ftsjahren durch die entsprechend für die Teilleistungen nach III.1.4 vorgesehenen und pr?qualifizierten Unternehmen folgende Leistungen in der Eisenbahninfrastruktur der DB AG erbracht wurden: ? Ausstattung von mindestens 4 Weichen mit Weichenheizung in mindestens 2 Projekten, ? Errichtung von mindestens jeweils 1600m Kettenwerksl?nge in mindestens zwei Projekten, ? Errichtung von mindestens 20 Stahl- oder Winkelmasten in mindestens zwei Projekten.
III.2.4) Vorbehaltene Aufträge:
Nein. ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) VERFAHRENSART
IV.1.1) Verfahrensart:
Offenes Verfahren.
IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN
IV.2.1) Zuschlagskriterien:
Wirtschaftlich günstigstes Angebot in Bezug auf die nachstehenden Kriterien: 1. Preis. Gewichtung: 100 %.
IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt:
Nein.
IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
PSE 13 (1609).
IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags:
Nein.
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung:
Schlusstermin für die Anforderung von oder Einsicht in Unterlagen: 6.2.2009 - 09:00. Die Unterlagen sind kostenpflichtig: Preis: 80 EUR. Zahlungsbedingungen und -weise: Mit Verrechnungscheck an: Dipl.-Ing. Heinrich W. Iffert und Partner Ingenieurbüro GmbH. Friedrich-Engels-Straße 26. 34117 Kassel. IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Teilnahmeanträge: 13.2.2009 - 11:00. IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können: Deutsch.
IV.3.7) Bindefrist des Angebots:
Bis: 17.3.2009.
IV.3.8) Bedingungen für die Öffnung der Angebote:
Tag: 13.2.2009 - 11:00. Ort: Am Gesch?ftsitz des Auftraggebers: HLB Basis AG. Besprechungsraum 2. OG. Mannheimer Straße 15. 60329 Frankfurt Personen, die bei der Öffnung der Angebote anwesend sein dürfen: Ja. Bieter bzw. Teilnehmer der Bietergemeinschaften; ihre Bevollmächtigten. ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.1) DAUERAUFTRAG:
Nein.
VI.2) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD:
Nein.
VI.3) SONSTIGE INFORMATIONEN:
Nachr. HAD-Ref. : 1482/85. Nachr. V-Nr/AKZ : PSE 13 (1609).
VI.4) NACHPRÜFUNGSVERFAHREN/RECHTSBEHELFSVERFAHREN
VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren:
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt, Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2, D-64283 Darmstadt. Fax (49-6151) 12 58 16 (normale Dienstzeiten); (49-6151) 12 68 34 (00:00 bis 24:00 Uhr).
VI.5) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
19.12.2008.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen