DTAD

Ausschreibung - Bauarbeiten für Eisenbahnlinien in Frankfurt am Main (ID:10876607)

Auftragsdaten
Titel:
Bauarbeiten für Eisenbahnlinien
DTAD-ID:
10876607
Region:
60486 Frankfurt am Main
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
20.06.2015
Frist Angebotsabgabe:
20.07.2015
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
VDE8.11 ABS Nürnberg-Ebensfeld; VP 18.500 Streckenbau Forchheim Süd, km 31,2 bis km 39,7; Z1354.
Kategorien:
Bauarbeiten für Eisenbahnlinien
CPV-Codes:
Bauarbeiten für Eisenbahnlinien
Vergabe in Losen:
nein
Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  215824-2015

Auftragsbekanntmachung

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
DB Netz AG (Bukr 16)
Theodor-Heuss-Allee 7
Zu Händen von: Maisel, Jürgen
60486 Frankfurt am Main
DEUTSCHLAND
E-Mail: juergen.maisel@deutschebahn.com
Fax: +49 9112192787

Weitere Auskünfte erteilen:
die oben genannten Kontaktstellen

Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: die oben genannten Kontaktstellen Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen
I.2) Haupttätigkeit(en)
Eisenbahndienste
I.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
Abschnitt II: Auftragsgegenstand
II.1) Beschreibung
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:
VDE8.11 ABS Nürnberg-Ebensfeld; VP 18.500 Streckenbau Forchheim Süd, km 31,2 bis km 39,7; Z1354.
II.1.2) Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
Bauauftrag Ausführung Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: 91301 Forchheim. NUTS-Code DE248
II.1.3) Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)
Die Bekanntmachung betrifft einen öffentlichen Auftrag
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
VDE8.11 ABS Nürnberg-Ebensfeld; VP 18.500 Streckenbau Forchheim Süd, km 31,2 bis km 39,7; Z1354.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
45234100 Beschreibung: Bauarbeiten für Eisenbahnlinien.
II.6) Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): nein
II.1.8) Lose
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.9) Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: ja
II.2.2) Angaben zu Optionen
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:
Baufeldfreimachung Ca. 13.000 m3 Rückbau umbauter Raum Gebäude Ca. 36.000 m2 Fäll- und Rodungsmaßnahmen Umsetzen und Einrichten von Grundwassermessstellen Kampfmittelsondierung Erdbau Bahnkörper: Ca. 385.000 m3 Bodenabtrag Ca. 159.000 m3 Bodenauftrag Entwässerung Ca. 13.000 m Tiefenentwässerung einschl. Schachtbauwerke Ca. 11.500 m Bahngraben Ca. 2.300 m Sammelleitung Ca. 350 m Stauraumkanal 3 St. Regenrückhalte- und Versickerbecken Kabeltiefbau Ca. 21.000 m Neubau Kabeltrog und Kabelrohrtrassen einschl. Schachtbauwerke, Muffen- und Mehrlängenbausätze Oberbau Gleise und Weichen: Ca. 23.500 m Rückbau Gleis Ca. 40 St. Rückbau Weichen Ca. 35.500 m Neubau Gleis Ca. 1.200 m Gleisumbau mit vorhandenen Oberbaustoffen Ca. 35 St. Neubau Weichen Zweiggleishalbmesser 190 – 1.200 m Ingenieurbau Brückenbau: Ca. 8.400 m Stahlbeton; Ca. 280 m Spannbetonfertigteile; Ca. 1.900 m Bohrpfähle Ca. 580 t Stahl WiB-Konstruktion Ca. 18 St. Signalausleger Stützwände Ca. 2.500 m Stahlbeton Ca. 4.000 m Bohrpfähle Ca. 400 m2 Spritzbeton Lärmschutzwände und Lärmschutzwälle: Ca. 10.000 m Lärmschutzwand H = 2,00 – 5,00 m Ca. 700 m Lärmschutzwall H = 5 m Durchlässe: Ca. 17 St. Rahmendurchlässe Ca. 3 St. Rohrdurchlässe Straßenbau Ca. 8.300 m2 ländlicher Wegebau unbefestigte Deckschicht Ca. 13.600 m2 bituminöser Oberbau Ca. 1.800 m2 Pflasterarbeiten Bahnsteige: Ca. 700 m Behelfsbahnsteige, Herstellung, Vorhaltung und Rückbau Ca. 3.500 m2 Rückbau Bahnsteige Ca. 3.500 m2 Neubau Bahnsteige konventionelle Bauweise jeweils einschl. Ausstattung; Wegeleit- und Informationssystem Bahnsteigdächer Ca. 700 m2 Um- und Neubau Bahnsteigdach Typ Bodenheim Leit- und Sicherungstechnik Ca. 78.000 m Kabelverlegung Rück- und Einbau von Signalfundamenten, Signalpfosten, Gleissperren Einrichtung Baugleissicherungen, Langsamfahrstellen Telekommunikationsanlagen Ca. 60.000 m Kabelverlegung Neubau Beschallungsanlagen im Bf Forchheim Errichtung Einbruch- und Brandmeldeanlagen, Übertragungstechnik ESTW-A Kers-bach Oberleitungsanlagen Ca. 4.500 m Rückbau Ca. 9.000 m Neubau Re 200 Ca. 6.700 m Neubau Re 250 2x Rückbau Fernwirkunterstation 1x Neubau Fernwirkunterstation Ca. 430 Stück Oberleitungsmasten Starkstromanlagen Errichtung Versorgungsnetz Hp Kersbach und Bf Forchheim 1 St. Errichtung Netzersatzanlage (als Betonschalthaus, aus OLA gespeist) für ESTW-A Forchheim 2 St. Neubau und 1 St. Umsetzen Weichenheizstationen (als Betonschalthäuser, aus OLA gespeist) einschl. Steuerung, Fernüberwachung und Anschluss von 35 St. Wei-chen Gleisfeldbeleuchtung mit ca. 40 St. Beleuchtungsmasten Für 4 Bahnsteige + Behelfsbahnsteige + Zugänge: Beleuchtungsanlage mit insgesamt ca. 50 St. Beleuchtungsmasten, ca. 90 St. Ein-/Anbauleuchten sowie 50Hz-Anschluss weiterer Bahnsteigausrüstungselemente Landschaftsbau Ausführung Ausgleichs.- und Ersatzmaßnahmen, u. a. Ca. 85.000 St. Pflanzung Laub- und Nadelgehölze Ca. 121.000 m2 Gehölzfläche herstellen Ca. 1.200 m2 Röhrichtfläche herstellen einschl. Fertigstellungs- und Entwicklungspflege Transport und Entsorgung / Deponierung Ca. 1.200.0000 t Boden Ca. 87.500 t Abbruchgemisch: Beton, Ziegel, Fliesen, Keramik, Dämmmaterialien, Kunststoff, Natur- steine, Sperrmüll Ca. 300 t Altholz Ca. 80 t asbesthaltige Baustoffe, Farben/Lacke Ca. 7.500 t Asphaltaufbruch und Bitumenbahnen Beistellung AG Oberbaustoffe Signal-, TK-Kabel Sicherungstechnische Ausführungsplanung Entsorgung der Oberbaustoffe über AG Entsorgung Stahlrückbau über AG.
II.2.2) Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.3) Angaben zur Vertragsverlängerung
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein Beginn der Bauarbeiten: Beginn 15.2.2016 Abschluss 31.8.2023
Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben
III.1) Bedingungen für den Auftrag
III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
Vertragserfüllungsbürgschaft in Höhe von 5 v.H. der Auftragssumme Bürgschaft für Mängelansprüche in Höhe von 3 v.H. der Abrechnungssumme.
III.1.1) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften:
Zahlungsbedingungen gemäß Vergabeunterlagen.
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
Gesamtschuldnerische Haftung aller Gemeinschaftsmitglieder.
III.1.3) Sonstige besondere Bedingungen:
Die Ausschreibung beinhaltet Leistungen, für die ein Präqualifikationsverfahren bei der Deutschen Bahn AG besteht (siehe http://www.deutschebahn.com/lieferantenqualifizierung_downloads ->
Abschnitt Präqualifikationssysteme Beschaffung Infrastruktur).
Die entsprechende, zum Zeitpunkt der Angebotsabgabe gültige Präqualifikation ist vom Bieter/ Bietergemeinschaftsmitglied zu erklären. Soweit der Bieter beabsichtigt, für diese Leistungen einen Nachunternehmer einzusetzen, hat er diesen zu benennen und eine entsprechende Erklärung über dessen Präqualifikation abzugeben. Diese Leistungen sind: Produktkategorie Oberbau konventionell – Schotter Warengruppe (Produkte/Leistungen) — Oberbau Gleise — Strecken I; HGV / Schnellverkehr > 161 km/h — Oberbau Weichen — Strecken I; HGV / Schnellverkehr > 161 km/h Bekanntgabe der Einrichtung und Anwendung des Präqualifikationsverfahrens mit „Bekanntmachung eines Prüfungssystems – Versorgungssektoren“ im Amtsblatt der EU 2015/S 023-038678 vom 03.02.2015. Gültige Präqualifikationsnachweise mit analoger Bezeichnung der vor stehenden Warengruppen (Leistungen/Produkte) aus vorangegangenen Präqualifikationsverfahren werden ebenfalls anerkannt Produktkategorie Konstruktiver Ingenieurbau Warengruppe (Leistungen/Produkte) — Stahlbetonbrücken — Massive Stützbauwerke — Konstruktiver Ingenieurbau – „Bauen unter Eisenbahnbetrieb“ Bekanntgabe der Einrichtung und Anwendung des Präqualifikationsverfahrens mit „Bekanntmachung eines Prüfungssystems – Versorgungssektoren“ im Amtsblatt der EU 2015/S 023-038683 vom 03.02.2015. Gültige Präqualifikationsnachweise mit analoger Bezeichnung der vor stehenden Warengruppen (Leistungen/Produkte) aus vorangegangenen Präqualifikationsverfahren werden ebenfalls anerkannt. Das bedeutet, gültige Präqualifikationsnachweise mit den Bezeichnungen — „Brücken III“, „Rahmenbauwerke“ und „Tunnel offene Bauweise“ erfüllen die Voraussetzungen „Stahlbetonbrücken“ — „Brücken I“ und „Brücken II“ erfüllen die Voraussetzungen „Spannbetonbrücken“ Präqualifikationsnachweise der vorstehend nicht genannten Warengruppen gelten unverändert. Produktkategorie Allgemeiner Erd- und Tiefbau Warengruppe (Leistungen/Produkte) — Erdbauwerke — Kabelführungssysteme incl. Tiefbau — Kabelverlegung — Erdbauwerke – Bauen unter Eisenbahnbetrieb — Bauleistungen für Kabel – Bauen unter Eisenbahnbetrieb Bekanntgabe der Einrichtung und Anwendung des Präqualifikationsverfahrens mit „Bekanntmachung eines Prüfungssystems – Versorgungssektoren“ im Amtsblatt der EU 2015/S 023-038677 vom 03.02.2015. Gültige Präqualifikationsnachweise mit analoger Bezeichnung der vor stehenden Warengruppen (Leistungen/Produkte) aus vorangegangenen Präqualifikationsverfahren werden ebenfalls anerkannt. Das bedeutet, gültige Präqualifikationsnachweise mit den Bezeichnungen — „Bauen unter Eisenbahnbetrieb in der Produktkategorie Erdbauwerke, Kabeltiefbau, Kabelverlegung“ erfüllen die Voraussetzungen „Erdbauwerke – Bauen unter Eisenbahnbetrieb“ und „Bauleistungen für Kabel – Bauen unter Eisenbahnbetrieb“ — „Ver- und Entsorgungsleistungen und Kabelführungssysteme incl. Tiefbau“ erfüllen die Voraussetzungen „Kabelführungssysteme incl. Tiefbau“ Präqualifikationsnachweise der vorstehend nicht genannten Warengruppen gelten unverändert. Produktkategorie Spezialtiefbau Warengruppe (Leistungen/Produkte) — Gründungen Pfähle — Gründungen Untergrundverbesserung — Gründungen Injektion — Stützbauwerke — Verankerungen — Spezialtiefbau – Bauen unter Eisenbahnbetrieb Bekanntgabe der Einrichtung und Anwendung des Präqualifikationsverfahrens mit „Bekanntmachung eines Prüfungssystems – Versorgungssektoren“ im Amtsblatt der EU 2015/S 023-038682 vom 03.02.2015. Gültige Präqualifikationsnachweise mit analoger Bezeichnung der vor stehenden Warengruppen (Leistungen/Produkte) aus vorangegangenen Präqualifikationsverfahren werden ebenfalls anerkannt. Das bedeutet, gültige Präqualifikationsnachweise mit den Bezeichnungen — „Bauen unter Eisenbahnbetrieb in der Produktkategorie Spezialtiefbau“ erfüllen die Voraussetzungen „Spezialtiefbau – Bauen unter Eisenbahnbetrieb“ Präqualifikationsnachweise der vorstehend nicht genannten Warengruppen gelten unverändert Produktkategorie Weichenheizungen Warengruppe (Produkte/Leistungen) — Elektrische Weichenheizanlagen Niederspannung — Elektrische Weichenheizanlagen Mittel- und Niederspannung Bekanntgabe der Errichtung und Anwendung des Präqualifikationsverfahrens mit „Bekanntmachung eines Prüfungssystems – Versorgungssektoren“ im Amtsblatt der EU 2015/S 023-038681 vom 03.02.2015. Gültige Präqualifikationsnachweise mit analoger Bezeichnung der vor stehenden Warengruppen (Leistung/Produkt) aus vorangegangenen Präqualifikationsverfahren werden ebenfalls anerkannt. Das bedeutet, gültige Präqualifikationsnachweise mit den Bezeichnungen — „50 Hz.... “ erfüllen die Voraussetzungen „Niederspannung...“ — „16,7 Hz oder 16 2/3 Hz...“ erfüllen die Voraussetzungen „Mittel- und Niederspannung...“ Produktkategorie Oberleitungsanlagen Warengruppe (Produkte/Leistungen) — Oberleitungsanlage Errichtung 15kV Bekanntgabe der Errichtung und Anwendung des Präqualifikationsverfahrens mit „Bekanntmachung eines Prüfungssystems – Versorgungssektoren“ im Amtsblatt der EU 2015/S 023-038679 vom 03.02.2015. Zur Planung und Errichtung der Oberleitungsbauart Re 250 muss die ausführende Firma im Besitz der entsprechenden Lizenz zu Errichtung von Hochgeschwindigkeitsoberleitungen sein.
III.2) Teilnahmebedingungen
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: — Erklärung, dass kein Insolvenzverfahren oder Liquidationsverfahren anhängig ist. — Erklärung, dass für den Zeitraum der letzten fünf Jahre keine rechtskräftig festgestellten Verstöße im Sinne von SektVO § 21 Absatz 1 und 2 vorliegen. — Erklärung über Einträge in das Gewerbezentralregister — Erklärung über Handelsregistereintrag Der Bewerber muss erklären, dass er in Bezug auf die Vergabe und darüber hinaus auch in den vergangenen zehn Jahren keine unzulässige wettbewerbsbeschränkende Abrede getroffen hat. Unzulässige wettbewerbsbeschränkende Abreden in diesen Sinne sind Verstöße gegen die kartellrechtlichen Kernbeschränkungen i.S.v. Art. 101 AEUV, § 1 GWB (Preis-, Submissions-, Mengen-, Quoten-, Gebiets-, und Kundenabsprachen). Der Bewerber muss erklären, dass er der gesetzlichen Pflicht zur Zahlung von Steuern und Abgaben sowie zur Zahlung der Beiträge zur gesetzlichen Sozialversicherung (Renten-, Kranken-, Pflege-, Unfall- und Arbeitslosenversicherung) nachkommt und die Bestimmungen des Arbeitnehmer-Entsendegesetz – AEntG – sowie das Gesetz zur Regelung eines allgemeinen Mindestlohns – MiLoG – bei der Durchführung der angebotenen Leistung beachtet. Der Bewerber muss erklären, dass er dem AG zu einem unbeschränkten Wettbewerb und zur Korruptionsprävention bekennen und sichergestellt hat, dass sich unsere Unternehmensführung der Bedeutung bewusst ist, die der Beachtung aller geltenden Wettbewerbs- und Korruptionsgesetze zukommt. — Erklärung über die Eintragung in die Handwerksrolle, das Berufsregister oder das Register der Industrie- und Handelskammer seines Sitzes oder Wohnsitzes — Der Bieter hat über seine Mitgliedschaft eine Bescheinigung der Berufsgenossenschaft vorzulegen. Bieter ohne Sitz in der Bundesrepublik Deutschland haben eine Bescheinigung des für sie zuständigen Versicherungsträgers vorzulegen. Form der geforderten Erklärungen/Nachweise: Alle geforderten Erklärungen/Nachweise sind mit dem vorgesehenen Teilnahmeantrag vorzulegen, ein Verweis auf frühere Bewerbungen wird nicht akzeptiert. Nur diese Informationen werden für die Bieterauswahl berücksichtigt. Darüber hinausgehende Unterlagen sind nicht erwünscht. Weitere erforderliche Erklärungen/Nachweise siehe Punkt VI.3.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: — Erklärung über seinen Umsatz in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren, soweit er Bauleistungen und andere Leistungen betrifft, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind, unter Einschluss des Anteils bei gemeinsam mit anderen Unternehmern ausgeführten Aufträgen (Mindestumsatz 150 Mio.EUR/Jahr) — Erklärung über seinen Umsatz in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren, im Gewerk Konstruktiver Ingenieurbau ( Mindestumsatz 20 Mio.EUR/Jahr) Form der geforderten Erklärungen Alle geforderten Erklärungen sind mit dem vorgesehenen Teilnahmeantrag vorzulegen, ein Verweis auf frühere Bewerbungen wird nicht akzeptiert. Nur diese Informationen werden für die Bieterauswahl berücksichtigt. Darüber hinausgehende Unterlagen sind nicht erwünscht. Weitere erforderliche Erklärungen/Nachweise siehe VI.3.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: — Erklärung über das von ihm für die Leitung und Aufsicht vorgesehene technische Personal. Mindestanforderung: Projektleitung beherrschen Deutsch in Wort und Schrift. Nachweis der einschlägigen Erfahrung in vergleichbaren Objekten. Projektleiter mind. 5 Jahre Berufserfahrung, bei Eisenbahninfrastrukturmaßnahmen unter rollendem Rad, davon mind. ein Projekt mit einem Gesamtvolumen von > 10 Mio EUR Auftragswert. Zeiten der Berufstätigkeit, die nach dem vorgelegten Unterlagen nicht eindeutig den Mindestanforderungen entsprechen, werden entsprechend von den Zeiten der Berufserfahrung in Abzug gebracht. — Nachweis der Ausführungsplaner der Gewerke Eisenbahnoberbau (Schotteroberbau), Eisenbahnunterbau und Ingenieurbau (Eisenbahn-überführungen und Straßenüberführungen über Bahnanlagen): 3 Referenznachweise der letzten 5 Jahre über Planungsleistungen bei Eisenbahninfrastrukturmaßnahmen unter rollendem Rad. Der Ausführungsplaner der Oberleitungsanlagen muss über eine Lizenz für das System Re 250 verfügen.
III.3) Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge
III.3.2) Für die Erbringung der Dienstleistung verantwortliches Personal
Abschnitt IV: Verfahren
IV.1) Verfahrensart
IV.1.1) Verfahrensart
Verhandlungsverfahren Einige Bewerber sind bereits ausgewählt worden (ggf. nach einem bestimmten Verhandlungsverfahren): nein
IV.2) Zuschlagskriterien
IV.2.1) Zuschlagskriterien
1. Preis Gewichtung 80 2. Terminplan Gewichtung 20
IV.2.2) Angaben zur elektronischen Auktion
Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein
IV.3) Verwaltungsangaben
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
14TEI13893
IV.3.2) Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
nein
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung Kostenpflichtige Unterlagen:
nein
IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
20.07.2015 - 10:00
IV.3.5) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch
IV.3.7) Bindefrist des Angebots
IV.3.8) Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag:
Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1) Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
VI.2) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
VI.3) Zusätzliche Angaben
Die Vergabeunterlagen werden ausschließlich in elektronischer Form zum Download im Bieterportal der DB AG zur Verfügung gestellt. Die Registrierung erfolgt kostenlos unter der Internetadresse https://bieterportal.noncd.db.de/Portal/default.aspx/ Die interessierten Wirtschaftsteilnehmer müssen dem Auftraggeber mitteilen, dass sie an den Aufträgen interessiert sind; die Aufträge werden ohne spätere Veröffentlichung eines Aufrufs zum Wettbewerb vergeben. — Erklärung, dass er nicht durch die Deutsche Bahn AG wegen Verfehlungen gesperrt und vom Wettbewerb ausgeschlossen ist. Darüber hinaus hat er zu erklären, dass ihm bekannt ist, dass die eventuelle Unrichtigkeit dieser Erklärung zum Ausschluss vom Vergabeverfahren sowie zur fristlosen Kündigung eines etwa erteilten Auftrags wegen Verletzung einer vertraglichen Nebenpflicht aus wichtigem Grund führen kann. — Erklärung, ob und in wieweit mit dem/den vom AG beauftragten Ingenieurbüro(s) Verbundenheit (gesellschaftsrechtlich verbunden im Sinne § 18 AktG / verwandtschaftliche Beziehungen zwischen Organen des Bieters und Organen des Ingenieurbüros) oder wirtschaftliche Abhängigkeit besteht. Bei Bietergemeinschaften gilt, dass jedes einzelne Mitglied eine entsprechende Erklärung abzugeben hat. Bei Bietergemeinschaften gilt diese Verpflichtung für jedes einzelne Gemeinschaftsmitglied 1. GRE – Gauff Rail Engineering GmbH & Co. KG, Nürnberg 2. OBERMEYER Planen + Beraten GmbH, Nürnberg 3. Planungsbüro Laukhuf, Hannover 4. GEPRO Ingenieurgesellschaft mbH, Dresden 5. Möhler+Partner, Beratende Ingenieure für Schallschutz und Bauphysik, München 6. Dr. Spang Ingenieurgesellschaft für Bauwesen, Geologie und Um-welttechnik mbH 7. AQUASOIL Ingenieure und Geologen GmbH, Westheim 8. Ingenieurbüro Thies, Hof 9. DB International GmbH, Nürnberg 10. Pöyry Deutschland GmbH, Berlin 11. Baugrund Dresden, Dresden Der Auftraggeber behält sich vor, Angebote von Bietern auszuschließen, die unter Mitwirkung eines vom Auftraggeber beauftragten Ingenieurbüros erstellt wurden. Gleiches gilt, wenn zwischen Bieter und beauftragtem Ingenieurbüro eine gesellschaftsrechtliche/verwandtschaftliche Verbundenheit oder wirtschaftliche Abhängigkeit besteht. — Erklärung über die beabsichtigte Zusammenarbeit mit anderen Unternehmen — Erklärung über die gesetzlichen Entlohnungspflichten — Erklärung, dass er den DB-Verhaltenskodex für Geschäftspartner http://www.deutschebahn.com/file/2920500/data/geschaeftspartner.pdf) oder die BME-Verhaltensrichtlinie (http://www.bme.de/fileadmin/pdf/Pressemeldungen/2008_11_10_BME_VerhaltensrichtlinieCoC.pdf) oder einen eigenen Verhaltenskodex, der im Wesentlichen vergleichbare Prinzipien verbindlich für ihn festlegt, einhalten wird. Form der geforderten Erklärungen/Nachweise Alle geforderten Erklärungen/Nachweise sind zwingend vorzulegen, ein Verweis auf frühere Bewerbungen wird nicht akzeptiert. Die Einreichung muss mit dem vorgesehenem Teilnahmeantrag erfolgen. **** Der Teilnahmeantrag kann bei der Kontaktstelle bzw. nach kostenloser Registrierung auf dem Vergabeportal der DB AG unter https://bieterportal.noncd.db.de/portal/ bezogen werden. Nur diese Informationen werden für die Bieterauswahl berücksichtigt. Darüberhinausgehende Unterlagen sind nicht erwünscht. Alle unter III.2.1 bis III.2.3 und VI.3 geforderten Erklärungen/Nachweise sind mit dem Teilnahmeantrag vorzulegen. +++ Alle unter III.1.4; III.2.1 bis III.2.3 und VI.3 geforderten Erklärungen/Nachweise sind im Offenen Verfahren mit dem Angebot und bei einem Aufruf zum Teilnahmewettbewerb mit dem Teilnahmeantrag vorzulegen. Es wird darauf hingewiesen, dass das planrechtliche Genehmigungsverfahren noch nicht abgeschlossen ist. *** Der Auftraggeber behält sich Leistungsänderungen sowie terminliche Änderungen im Rahmen des Verhandlungsverfahrens vor. *** Der Auftraggeber behält sich vor, die Ausschreibung aufzuheben, sofern das Vorhaben nicht bis zum vorgesehenen Zuschlagstermin vollständig genehmigt ist.*** Der Auftraggeber behält sich weiterhin vor, die Ausschreibung bis zum vorgesehenen Zuschlagstermin aufzuheben, wenn die Finanzierung bis zu diesem Zeitpunkt nicht gesichert ist. ***Die Bieter erklären sich mit Angebotsabgabe einverstanden, dass sie im Falle einer Aufhebung der Ausschreibung aus den vorgenannten Gründen keinerlei Ansprüche gegen den Auftraggeber geltend machen werden.*** Der AN hat abweichend von den verbindlichen Fristen (Vertragsfristen) unmittelbar nach Zuschlagserteilung mit der Ausführung der Leistung zu beginnen. *** Die Ausschreibung erfolgt unter dem Vorbehalt der Finanzierung. Fragen zu den Vergabeunterlagen oder dem Vergabeverfahren sind so rechtzeitig zu stellen, dass dem Auftraggeber unter Berücksichtigung interner Abstimmungsprozesse eine Beantwortung spätestens sechs Tage vor Ablauf der Frist zur Angebotsabgabe bzw. zur Einreichung der Teilnahmeanträge möglich ist. Der Auftraggeber behält sich vor, nicht rechtzeitig gestellte Fragen gar nicht oder innerhalb von weniger als sechs Tagen vor Ablauf der Frist zur Angebotsabgabe bzw. zur Einreichung der Teilnahmeanträge zu beantworten. zu II.3: Das dort angegebene Ende der Vertragslaufzeit beinhaltet die Fertigstellungs- und Entwicklungspflege (F+E Pflege), siehe Projektinformation.
VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Bundes Villemomblerstr. 76 53123 Bonn Deutschland
VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Ein Nachprüfungsantrag ist unzulässig, soweit der Antrag erst nach Zuschlagserteilung zugestellt wird (§ 114 Abs. 2 Satz 1 GWB). Die Zuschlagserteilung ist möglich 10 Tage nach Absendung der Bekanntgabe der Vergabeentscheidung per Fax oder per e-mail bzw. 15 Tage nach Absendung der Bekanntgabe der Vergabeentscheidung per Post (§ 101a GWB). Die Zulässigkeit eines Nachprüfungsantrags setzt ferner voraus, dass die geltend gemachten Vergabeverstöße unverzüglich nach Kenntnis bzw. – soweit die Vergabeverstöße aus der Bekanntmachung oder den Vergabeunterlagen erkennbar sind – bis zum Ablauf der Teilnahme- bzw. Angebotsfrist gerügt wurden (§ 107 Abs. 3 S. 1 Nr. 1 – 3 GWB). Ein Nachprüfungsantrag ist ebenfalls unzulässig, soweit mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind (§ 107 Abs. 3 S. 1 Nr. 4 GWB). Desweiteren wird auf die in § 101b Abs. 2 GWB genannten Fristen verwiesen.
VI.4.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
16.06.2015
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen