DTAD

Ausschreibung - Bauarbeiten für Eisenbahnlinien in Haßloch (ID:8497254)

Auftragsdaten
Titel:
Bauarbeiten für Eisenbahnlinien
DTAD-ID:
8497254
Region:
67454 Haßloch
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
20.07.2013
Frist Vergabeunterlagen:
05.09.2013
Frist Angebotsabgabe:
05.09.2013
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Martin/ABS 23 Saarbrücken Ludwigshafen (POS Nord)/Hauptvergabe Oberbau, Tiefbau im Teilprojekt „Ertüchtigung Neustadt – Böhl – Iggelheim“. — Im Rahmen des Bahnprojektes ABS 23 Saarbrücken – Ludwigshafen, Schnellbahnverbindung Paris-Ostfrankreich-Südwestdeutschland (POS Nord) werden in der vorliegenden Ausschreibung die Hauptbauleistungen des Gewerks Oberbau/Tiefbau für den Projektabschnitt „Ertüchtigung Neustadt a. d. W. – Böhl-Iggelheim“ (Strecke 3280 / Bahn-km 79,700 bis Bahn-km 91,130) vergeben. — Planfestgestellter Projektinhalt ist der Streckenausbau zur Anhebung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit von aktuell 160 km/h auf 200 km/h. — Die Streckenertüchtigung erfolgt unter Fortführung des Eisenbahnverkehrs im jew. Nachbargleis des jew. Bauabschnittes („unter dem rollenden Rad“). — Der Bauablauf ist in ZEB-Bauphasen (zeitweise eingleisiger Betrieb) und 3 Bahnhofsgleisumbau-Baupasen strukturiert. Hinzu kommen der eisenbahnbetrieblich notwendige Einbau von 2 bauzeitlichen Überleitstellen sowie deren Rückbau am Projektende. — Durchzuführen ist eine Untergrundertüchtigung und der komplette Neubau des Oberbaus unter Herstellung des notwendigen Regelprofils (Neubau von Kabelkanal, Randweg, Entwässerung). Hinzu kommen ortsbezogen weitere Bauleistungen (bspw. Bau von Durchlässen usw.).
Kategorien:
Bauarbeiten für Eisenbahnlinien
CPV-Codes:
Bauarbeiten für Eisenbahnlinien
Vergabe in Losen:
nein
Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  244549-2013

Auftragsbekanntmachung – Versorgungssektoren

Bauauftrag Richtlinie 2004/17/EG
Abschnitt I: Auftraggeber
I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
DB ProjektBau GmbH für die DB Netz AG
Hahnstrasse 52
Zu Händen von: Stefan Reitzel
60528 Frankfurt am Main
DEUTSCHLAND
Telefon: +49 6926543325
E-Mail: stefan.reitzel@deutschebahn.com
Fax: +49 6926543289
Weitere Auskünfte erteilen: Deutsche Bahn AG
Hahnstrasse 49
Zu Händen von: Nils Martin
60528 Frankfurt am Main
DEUTSCHLAND
Telefon: +49 6926545464
E-Mail: nils.martin@deutschebahn.com
Fax: +49 6926545692
Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: Deutsche Bahn AG Hahnstrasse 49 Zu Händen von: Nils Martin 60528 Frankfurt am Main DEUTSCHLAND Telefon: +49 6926545464 E-Mail: nils.martin@deutschebahn.com Fax: +49 6926545692 Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: Deutsche Bahn AG Hahnstrasse 49 Zu Händen von: Nils Martin 60528 Frankfurt am Main DEUTSCHLAND Telefon: +49 6926545464 E-Mail: nils.martin@deutschebahn.com Fax: +49 6926545692
I.2) Haupttätigkeit(en)
Eisenbahndienste
Abschnitt II: Auftragsgegenstand
II.1) Beschreibung
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber:
Martin/ABS 23 Saarbrücken Ludwigshafen (POS Nord)/Hauptvergabe Oberbau, Tiefbau im Teilprojekt „Ertüchtigung Neustadt – Böhl – Iggelheim“.
II.1.2) Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw.
Dienstleistung Bauauftrag Planung und Ausführung Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: 67454 Haßloch. NUTS-Code
II.1.3) Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder zum
dynamischen Beschaffungssystem (DBS) Die Bekanntmachung betrifft einen öffentlichen Auftrag
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens:
— Im Rahmen des Bahnprojektes ABS 23 Saarbrücken – Ludwigshafen, Schnellbahnverbindung Paris-Ostfrankreich-Südwestdeutschland (POS Nord) werden in der vorliegenden Ausschreibung die Hauptbauleistungen des Gewerks Oberbau/Tiefbau für den Projektabschnitt „Ertüchtigung Neustadt a. d. W. – Böhl-Iggelheim“ (Strecke 3280 / Bahn-km 79,700 bis Bahn-km 91,130) vergeben. — Planfestgestellter Projektinhalt ist der Streckenausbau zur Anhebung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit von aktuell 160 km/h auf 200 km/h. — Die Streckenertüchtigung erfolgt unter Fortführung des Eisenbahnverkehrs im jew. Nachbargleis des jew. Bauabschnittes („unter dem rollenden Rad“). — Der Bauablauf ist in ZEB-Bauphasen (zeitweise eingleisiger Betrieb) und 3 Bahnhofsgleisumbau-Baupasen strukturiert. Hinzu kommen der eisenbahnbetrieblich notwendige Einbau von 2 bauzeitlichen Überleitstellen sowie deren Rückbau am Projektende. — Durchzuführen ist eine Untergrundertüchtigung und der komplette Neubau des Oberbaus unter Herstellung des notwendigen Regelprofils (Neubau von Kabelkanal, Randweg, Entwässerung). Hinzu kommen ortsbezogen weitere Bauleistungen (bspw. Bau von Durchlässen usw.).
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
45234100
II.1.7) Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): nein
II.1.8) Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.9) Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: ja
II.2) Menge oder Umfang des Auftrags
II.2.2) Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.3) Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung
Beginn 15.10.2013 Abschluss 31.5.2018
Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben
III.1) Bedingungen für den Auftrag
III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
Vertragserfüllungsbürgschaft in Höhe von 5 v. H. der Auftragssumme. Bürgschaft für Mängelansprüche in Höhe von 3 v. H. der Abrechnungssumme.
III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder
Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften: Zahlungsbedingungen gemäß Vergabeunterlagen.
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben
wird: Gesamtschuldnerische Haftung aller Gemeinschaftsmitglieder.
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen:
Für die Ausführung des Auftrags gelten besondere Bedingungen: ja Darlegung der besonderen Bedingungen: Die Vergabeunterlagen beinhalten Leistungen, für die ein Präqualifikationsverfahren bei der Deutschen Bahn AG besteht. Diese sind: Oberbauleistungen in der Kategorie: — Gleise, — Weichen, Leitgeschwindigkeit — I. Bekanntgabe der Einrichtung und Anwendung des Präqualifikationsverfahrens mit „Aufruf zum Prüfsystem Sektoren“ im Amtsblatt der EU 2012/S 149-249608 vom 4.8.2012. Die entsprechende, zum Zeitpunkt der Angebotsabgabe gültige Präqualifikation ist vom Bieter/Bietergemeinschaftsmitglied zu erklären. Soweit der Bieter beabsichtigt, für diese Leistungen einen Nachunternehmer einzusetzen, hat er diesen zu benennen und eine entsprechende Erklärung über dessen Präqualifikation abzugeben. Konstruktiver Ingenieurbau — Verzeichnis A (Baumaßnahmen, bei denen Kenntnisse im Eisenbahnbetrieb erforderlich sind), — Tunnel in offener Bauweise und Rahmenbauwerke, — Massive Stützbauwerke. Bekanntgabe der Einrichtung und Anwendung des Präqualifikationsverfahrens mit „Aufruf zum Prüfsystem Sektoren“ im Amtsblatt der EU 2012/S 149-249611 vom 4.8.2012. Die entsprechende, zum Zeitpunkt der Angebotsabgabe gültige Präqualifikation ist vom Bieter/Bietergemeinschaftsmitglied zu erklären. Soweit der Bieter beabsichtigt, für diese Leistungen einen Nachunternehmer einzusetzen, hat er diesen zu benennen und eine entsprechende Erklärung über dessen Präqualifikation abzugeben. Erdbauwerke – Allgemeiner Tiefbau — Verzeichnis A (Bauen mit Betriebsbeeinflussung), — Erdkörper, — Kabelführungssysteme sowie Ver- und Entsorgungsleitungen, — Kabelverlegung. Bekanntgabe der Einrichtung und Anwendung des Präqualifikationsverfahrens mit „Aufruf zum Prüfsystem Sektoren“ im Amtsblatt der EU 2012/S 148-247793 vom 3.8.2012. Die entsprechende, zum Zeitpunkt der Angebotsabgabe gültige Präqualifikation ist vom Bieter/Bietergemeinschaftsmitglied zu erklären. Soweit der Bieter beabsichtigt, für diese Leistungen einen Nachunternehmer einzusetzen, hat er diesen zu benennen und eine entsprechende Erklärung über dessen Präqualifikation abzugeben. Erdbauwerke – Spezialtiefbau — Gründungen Pfähle, — Stützbauwerke, — Verankerungen. Bekanntgabe der Einrichtung und Anwendung des Präqualifikationsverfahrens mit „Aufruf zum Prüfsystem Sektoren“ im Amtsblatt der EU 2012/S 149-249607 vom 4.8.2012. Die entsprechende, zum Zeitpunkt der Angebotsabgabe gültige Präqualifikation ist vom Bieter/Bietergemeinschaftsmitglied zu erklären. Soweit der Bieter beabsichtigt, für diese Leistungen einen Nachunternehmer einzusetzen, hat er diesen zu benennen und eine entsprechende Erklärung über dessen Präqualifikation abzugeben. Die entsprechende, zum Zeitpunkt der Angebotsabgabe gültige Präqualifikation/Qualifikation ist vom Bieter/Bietergemeinschaftsmitglied zu erklären. Soweit der Bieter beabsichtigt, für dies ...
III.2) Teilnahmebedingungen
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: — Erklärung, dass kein Insolvenzverfahren oder Liquidationsverfahren anhängig ist. — Erklärung, dass für den Zeitraum der letzten 5 Jahre keine rechtskräftig festgestellten Verstöße im Sinne von SektVO § 21 Absatz 1 und 2 vorliegen. — Der Bieter hat über seine Mitgliedschaft eine Bescheinigung der Berufsgenossenschaft vorzulegen. Bieter ohne Sitz in der Bundesrepublik Deutschland haben eine Bescheinigung des für sie zuständigen Versicherungsträgers vorzulegen. Form der geforderten Erklärungen/Nachweise: Alle geforderten Erklärungen/Nachweise sind zwingend vorzulegen, ein Verweis auf frühere Bewerbungen wird nicht akzeptiert. Auflistung nach o. g. Reihenfolge in einer Anlage kurz und prägnant zusammengefasst. Nur diese Informationen werden für die Bieterauswahl berücksichtigt. Darüber hinausgehende Unterlagen sind nicht erwünscht. Vorstehende Erklärungen/Nachweise können bei erfolgreicher Teilnahme an einem unter III.1.4) benannten Präqualifikationsverfahren der Deutschen Bahn AG durch Vorlage der Präqualifikationsurkunde erbracht werden, sofern sich keine wesentlichen Änderungen ergeben haben. Weitere erforderliche Erklärungen/Nachweise siehe Punkt VI.3).
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: — Erklärung über seinen Umsatz in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren, soweit er Bauleistungen und andere Leistungen betrifft, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind, unter Einschluss des Anteils bei gemeinsam mit anderen Unternehmern ausgeführten Aufträgen Form der geforderten Erklärungen Alle geforderten Erklärungen sind zwingend vorzulegen, ein Verweis auf frühere Bewerbungen wird nicht akzeptiert. Auflistung nach o. g. Reihenfolge in einer Anlage kurz und prägnant zusammengefasst. Nur diese Informationen werden für die Bieterauswahl berücksichtigt. Darüber hinausgehende Unterlagen sind nicht erwünscht. Vorstehende Erklärungen können bei erfolgreicher Teilnahme an einem unter
III.1.4) benannten Präqualifikationsverfahren der Deutschen Bahn AG durch
Vorlage der Präqualifikationsurkunde erbracht werden, sofern sich keine wesentlichen Änderungen ergeben haben.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: — Erklärung über die Zahl der bei ihm in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren jahresdurchschnittlich beschäftigten Arbeitskräfte, gegebenenfalls gegliedert nach Berufsgruppen. Form der geforderten Erklärungen/Nachweise: Alle geforderten Erklärungen/Nachweise sind zwingend vorzulegen, ein Verweis auf frühere Bewerbungen wird nicht akzeptiert. Auflistung nach o. g. Reihenfolge in einer Anlage kurz und prägnant zusammengefasst. Nur diese Informationen werden für die Bieterauswahl berücksichtigt. Darüber hinausgehende Unterlagen sind nicht erwünscht. Vorstehende Erklärungen können bei erfolgreicher Teilnahme an einem unter
III.1.4). benannten Präqualifikationsverfahren der Deutschen Bahn AG durch
Vorlage der Präqualifikationsurkunde erbracht werden, sofern sich keine wesentlichen Änderungen ergeben haben. Weitere erforderliche Erklärungen/Nachweise siehe Punkt VI.3).
Abschnitt IV: Verfahren
IV.1) Verfahrensart
IV.1.1) Verfahrensart
Offen
IV.2) Zuschlagskriterien
IV.2.1) Zuschlagskriterien
das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung aufgeführt sind
IV.2.2) Angaben zur elektronischen Auktion
Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein
IV.3) Verwaltungsangaben
IV.3.1) Aktenzeichen beim Auftraggeber:
13TEI04541
IV.3.2) Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
regelmäßigen nichtverbindlichen Bekanntmachung
Bekanntmachungsnummer im ABl: 2012/S 146-244363 vom 1.8.2012
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen (außer DBS) Schlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme:
5.9.2013 - 09:00 Kostenpflichtige Unterlagen: nein
IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
5.9.2013 - 10:00
IV.3.5) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
verfasst werden können Deutsch.
IV.3.6) Bindefrist des Angebots bis:
15.10.2013
IV.3.7) Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 5.9.2013 - 10:00 Ort Frankfurt, Hahnstraße 49. Personen, die bei der Öffnung der Angebote anwesend sein dürfen: ja Bieter und deren Bevollmächtigte.
Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1) Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.3) Zusätzliche Angaben:
Die interessierten Wirtschaftsteilnehmer müssen dem Auftraggeber mitteilen, dass sie an den Aufträgen interessiert sind; die Aufträge werden ohne spätere Veröffentlichung eines Aufrufs zum Wettbewerb vergeben. — Erklärung, ob und in wieweit mit dem/den vom AG beauftragten Ingenieurbüro(s) Verbundenheit (gesellschaftsrechtlich verbunden im Sinne § 18 AktG / verwandtschaftliche Beziehungen zwischen Organen des Bieters und Organen des Ingenieurbüros) oder wirtschaftliche Abhängigkeit besteht. Bei Bietergemeinschaften gilt, dass jedes einzelne Mitglied eine entsprechende Erklärung abzugeben hat. Bei Bietergemeinschaften gilt diese Verpflichtung für jedes einzelne Gemeinschaftsmitglied — DB International GmbH, — SL GmbH Signal Logistik, Frankfurt am Main, — Modus Consult Speyer GmbH, Speyer, — SSF Ingenieure AG, München, — IBES Baugrundinstitut GmbH, Neustadt an der Weinstraße, — Dr. Spang Ingenieurgesellschaft für Bauwesen, Geologie und Umwelttechnik mbH, Witten. Der Auftraggeber behält sich vor, Angebote von Bietern auszuschließen, die unter Mitwirkung eines vom Auftraggeber beauftragten Ingenieurbüros erstellt wurden. Gleiches gilt, wenn zwischen Bieter und beauftragtem Ingenieurbüro eine gesellschaftsrechtliche/verwandtschaftliche Verbundenheit oder wirtschaftliche Abhängigkeit besteht. Form der geforderten Erklärungen/Nachweise Alle geforderten Erklärungen/Nachweise sind zwingend vorzulegen, ein Verweis auf frühere Bewerbungen wird nicht akzeptiert. Auflistung nach o. g. Reihenfolge in einer Anlage kurz und prägnant zusammengefasst. Nur diese Informationen werden für die Bieterauswahl berücksichtigt. Darüber hinausgehende Unterlagen sind nicht erwünscht. Alle unter III.1.4); III.2.1) bis III.2.3) und VI.3) geforderten Erklärungen/Nachweise sind im Offenen Verfahren mit dem Angebot und bei einem Aufruf zum Teilnahmewettbewerb mit dem Teilnahmeantrag vorzulegen. Weitere zusätzliche Informationen: Zu berichtigende oder zusätzliche Informationen in den entsprechenden Ausschreibungsunterlagen. Weitere Auskünfte, siehe entsprechende Ausschreibungsunterlagen.
VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammern des Bundes beim Bundeskartellamt Villemombler Straße 76 52123 Bonn DEUTSCHLAND Telefon: +49 22894990 Internet-Adresse: http://www.bundeskartellamt.de Fax: +49 2289499163
VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Es gelten die Vorgaben gem. §§107 Abs. 3 Nr. 4 und 101 b Abs. 2 GWB.
VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
15.7.2013
DTAD
Zugehörige Dokumente
Alle Informationen anzeigen
Anzeigen
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen