DTAD

Ausschreibung - Bauarbeiten für Gebäude, die der Freizeitgestaltung, dem Sport, der Kultur, der Unterbringung und Verpflegung dienen in Pirmasens (ID:6815220)

Auftragsdaten
Titel:
Bauarbeiten für Gebäude, die der Freizeitgestaltung, dem Sport, der Kultur, der Unterbringung und Verpflegung dienen
DTAD-ID:
6815220
Region:
66953 Pirmasens
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
12.01.2012
Frist Angebotsabgabe:
22.02.2012
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Umbau und Sanierung Forum Alte Post, Los 14.1 Werksteinarbeiten Fassade. Ca. 1 200 m² Natursteinarbeiten Fassade. Wissenschaftliche Untersuchungen, Reinigung, Arbeiten mit Neuteilungen und Vierungen, Konservierungsarbeiten, Ergänzungen mit Steinersatzmörtel, Arbeiten am Fugennetz.
Kategorien:
Sonstige Bauleistungen im Hochbau
CPV-Codes:
Bauarbeiten für Gebäude, die der Freizeitgestaltung, dem Sport, der Kultur, der Unterbringung und Verpflegung dienen
Vergabe in Losen:
nein
Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  10665-2012

Auftragsbekanntmachung

Bauauftrag Richtlinie 2004/18/EG
Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
Stadtverwaltung Pirmasens, Hochbau, Kommunales Bauen
Teichstr. 17-19
Zu Händen von: Tina Müller-Einfalt
66953 Pirmasens
DEUTSCHLAND
Telefon: +49 6331842454
E-Mail: tinamueller-einfalt@pirmasens.de
Fax: +49 6331842444
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: http://www.pirmasens.de
Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen
Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: Stadtverwaltung Pirmasens, Zentrale Vergabestelle Ringstr. 68-70 Kontaktstelle(n): Stadtverwaltung Pirmasens, Zentrale Vergabestelle, Ringstr. 68-70, 66953 Pirmasens Zu Händen von: Herrn Schwinghammer 66953 Pirmasens DEUTSCHLAND Telefon: +49 633184-2548 E-Mail: ZentraleVergabestelle@pirmasens.de Fax: +49 633184-2499 Internet-Adresse: http://www.pirmasens.de Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: Stadtverwaltung Pirmasens, Zentrale Vergabestelle Ringstr. 68-70 Kontaktstelle(n): Stadtverwaltung Pirmasens, Zentrale Vergabestelle, Ringstr. 68-70, 66953 Pirmasens Zu Händen von: Herrn Schwinghammer 66953 Pirmasens DEUTSCHLAND Telefon: +49 633184-2548 E-Mail: ZentraleVergabestelle@pirmasens.de Fax: +49 633184-2499 Internet-Adresse: http://www.pirmasens.de
I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Lokalbehörde
I.3) Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung Wirtschaft und Finanzen
I.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein
Abschnitt II: Auftragsgegenstand
II.1) Beschreibung
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:
Umbau und Sanierung Forum Alte Post, Los 14.1 Werksteinarbeiten Fassade.
II.1.2) Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw.
Dienstleistung Bauauftrag NUTS-Code DEB37
II.1.3) Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder zum
dynamischen Beschaffungssystem (DBS) Die Bekanntmachung betrifft einen öffentlichen Auftrag
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Ca. 1 200 m² Natursteinarbeiten Fassade. Wissenschaftliche Untersuchungen, Reinigung, Arbeiten mit Neuteilungen und Vierungen, Konservierungsarbeiten, Ergänzungen mit Steinersatzmörtel, Arbeiten am Fugennetz.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
45212000
II.1.8) Lose
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.9) Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2) Menge oder Umfang des Auftrags
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:
Ca. 1 200 m² Natursteinarbeiten Fassade. Wissenschaftliche Untersuchungen, Reinigung, Arbeiten mit Neuteilungen und Vierungen, Konservierungsarbeiten, Ergänzungen mit Steinersatzmörtel, Arbeiten am Fugennetz.
II.2.2) Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.3) Angaben zur Vertragsverlängerung
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.3) Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung
Beginn 2.4.2012. Abschluss 31.10.2012
Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben
III.1) Bedingungen für den Auftrag
III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
Siehe Vergabeunterlagen.
III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder
Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften: Siehe Vergabeunterlagen.
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben
wird: Gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter.
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen
Für die Ausführung des Auftrags gelten besondere Bedingungen: nein
III.2) Teilnahmebedingungen
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Der Bieter hat mit seinem Angebot zum Nachweis seiner Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit eine direkt abrufbare Eintragung in die allgemein zugängliche Liste des Vereins für Präqualifikation von Bauunternehmen e.V. (Präqualifikationsverzeichnis) nachzuweisen. Der Nachweis der Eignung kann auch durch Eigenerklärungen gem. Formblatt 124 (Eigenerklärungen zur Eignung) erbracht werden. Hinweis: Soweit zuständige Stellen Eigenerklärungen bestätigen, sind von Bietern, deren Angebote in die engere Wahl kommen, die entsprechenden Bescheinigungen vorzulegen. Beruft sich der Bieter zur Erfüllung des Auftrages auf die Fähigkeiten anderer Unternehmen, ist die jeweiligen nummer im Präqualifikationsverzueichnis oder es sind die Erklärungen und Bescheinigungen gemäß dem Formblatt 124 auch für diese anderen Unternehmen auf Verlangen vorzulegen. Das Formblatt 124 ist erhältlich bei der ausschreibenden Stelle und liegt den Vergabeunterlagen bei. Darüber hinaus hat der Bieter zum Nachweis seiner Fachkunde folgende Angaben gem. § 6 Abs. 3 Nr. 3 VOB/A zu machen: - Leistungsspektrum des Bewerbers, vor allem Anzahl und Qualifikation von Mitarbeitern, die in der Denkmalpflege tätig sind, sowie technische Ausstattung des Betriebes. Insbesondere muss der Nachweis erfolgen, dass der Bewerber über Fachpersonal mit abgeschlossener Ausbildung als Diplomrestaurator Fachrichtung Stein, Steinbildhauer, Steinmetzmeister und Restaurator im Steinmetzhandwerk verfügt. — 5 Referenzobjekte, die in den letzten 3 Geschäftsjahren bearbeitet wurden und die jedes eine ähnliche Architektur und ein annäherndes Leistungsspektrum bei den durchgeführten Arbeiten beinhaltet haben, — 3 Referenzobjekte in den letzten 5 Geschäftsjahren, die ihren Schwerpunkt auf eine Konservierung von Figuren oder wertvoller Bauzierausstattung hatten. Falls eine Restaurierung von ähnlicher Bauzier bereits in 3 von 5 der vorgenannten Referenzobjekte (Architektur) eingeschlossen waren, müssen keine weiteren Nachweise erbracht werden, — 1 Dokumentationsausfertigung eines ähnlichen Projekts, das in den letzten 3 Geschäftsjahren angefertigt wurde. Dieser Dokumentationsordner (Farbkopien oder CD sind ausreichend) soll jeweils Berichterstellung, Fotodokumentation und Maßnahmenkartierung in aussagefähiger Form enthalten.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Der Bieter hat mit seinem Angebot zum Nachweis seiner Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit eine direkt abrufbare Eintragung in die allgemein zugängliche Liste des Vereins für Präqualifikation von Bauunternehmen e.V. (Präqualifikationsverzeichnis) nachzuweisen. Der Nachweis der Eignung kann auch durch Eigenerklärungen gem. Formblatt 124 (Eigenerklärungen zur Eignung) erbracht werden. Hinweis: Soweit zuständige Stellen Eigenerklärungen bestätigen, sind von Bietern, deren Angebote in die engere Wahl kommen, die entsprechenden Bescheinigungen vorzulegen. Beruft sich der Bieter zur Erfüllung des Auftrages auf die Fähigkeiten anderer Unternehmen, ist die jeweiligen nummer im Präqualifikationsverzueichnis oder es sind die Erklärungen und Bescheinigungen gemäß dem Formblatt 124 auch für diese anderen Unternehmen auf Verlangen vorzulegen. Das Formblatt 124 ist erhältlich bei der ausschreibenden Stelle und liegt den Vergabeunterlagen bei. Darüber hinaus hat der Bieter zum Nachweis seiner Fachkunde folgende Angaben gem. § 6 Abs. 3 Nr. 3 VOB/A zu machen: - Leistungsspektrum des Bewerbers, vor allem Anzahl und Qualifikation von Mitarbeitern, die in der Denkmalpflege tätig sind, sowie technische Ausstattung des Betriebes. Insbesondere muss der Nachweis erfolgen, dass der Bewerber über Fachpersonal mit abgeschlossener Ausbildung als Diplomrestaurator Fachrichtung Stein, Steinbildhauer, Steinmetzmeister und Restaurator im Steinmetzhandwerk verfügt. — 5 Referenzobjekte, die in den letzten 3 Geschäftsjahren bearbeitet wurden und die jedes eine ähnliche Architektur und ein annäherndes Leistungsspektrum bei den durchgeführten Arbeiten beinhaltet haben, — 3 Referenzobjekte in den letzten 5 Geschäftsjahren, die ihren Schwerpunkt auf eine Konservierung von Figuren oder wertvoller Bauzierausstattung hatten. Falls eine Restaurierung von ähnlicher Bauzier bereits in 3 von 5 der vorgenannten Referenzobjekte (Architektur) eingeschlossen waren, müssen keine weiteren Nachweise erbracht werden, — 1 Dokumentationsausfertigung eines ähnlichen Projekts, das in den letzten 3 Geschäftsjahren angefertigt wurde. Dieser Dokumentationsordner (Farbkopien oder CD sind ausreichend) soll jeweils Berichterstellung, Fotodokumentation und Maßnahmenkartierung in aussagefähiger Form enthalten.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Der Bieter hat mit seinem Angebot zum Nachweis seiner Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit eine direkt abrufbare Eintragung in die allgemein zugängliche Liste des Vereins für Präqualifikation von Bauunternehmen e.V. (Präqualifikationsverzeichnis) nachzuweisen. Der Nachweis der Eignung kann auch durch Eigenerklärungen gem. Formblatt 124 (Eigenerklärungen zur Eignung) erbracht werden. Hinweis: Soweit zuständige Stellen Eigenerklärungen bestätigen, sind von Bietern, deren Angebote in die engere Wahl kommen, die entsprechenden Bescheinigungen vorzulegen. Beruft sich der Bieter zur Erfüllung des Auftrages auf die Fähigkeiten anderer Unternehmen, ist die jeweiligen nummer im Präqualifikationsverzueichnis oder es sind die Erklärungen und Bescheinigungen gemäß dem Formblatt 124 auch für diese anderen Unternehmen auf Verlangen vorzulegen. Das Formblatt 124 ist erhältlich bei der ausschreibenden Stelle und liegt den Vergabeunterlagen bei. Darüber hinaus hat der Bieter zum Nachweis seiner Fachkunde folgende Angaben gem. § 6 Abs. 3 Nr. 3 VOB/A zu machen: - Leistungsspektrum des Bewerbers, vor allem Anzahl und Qualifikation von Mitarbeitern, die in der Denkmalpflege tätig sind, sowie technische Ausstattung des Betriebes. Insbesondere muss der Nachweis erfolgen, dass der Bewerber über Fachpersonal mit abgeschlossener Ausbildung als Diplomrestaurator Fachrichtung Stein, Steinbildhauer, Steinmetzmeister und Restaurator im Steinmetzhandwerk verfügt. — 5 Referenzobjekte, die in den letzten 3 Geschäftsjahren bearbeitet wurden und die jedes eine ähnliche Architektur und ein annäherndes Leistungsspektrum bei den durchgeführten Arbeiten beinhaltet haben, — 3 Referenzobjekte in den letzten 5 Geschäftsjahren, die ihren Schwerpunkt auf eine Konservierung von Figuren oder wertvoller Bauzierausstattung hatten. Falls eine Restaurierung von ähnlicher Bauzier bereits in 3 von 5 der vorgenannten Referenzobjekte (Architektur) eingeschlossen waren, müssen keine weiteren Nachweise erbracht werden, — 1 Dokumentationsausfertigung eines ähnlichen Projekts, das in den letzten 3 Geschäftsjahren angefertigt wurde. Dieser Dokumentationsordner (Farbkopien oder CD sind ausreichend) soll jeweils Berichterstellung, Fotodokumentation und Maßnahmenkartierung in aussagefähiger Form enthalten.
Abschnitt IV: Verfahren
IV.1) Verfahrensart
IV.1.1) Verfahrensart
Offen
IV.2) Zuschlagskriterien
IV.2.1) Zuschlagskriterien
Niedrigster Preis
IV.2.2) Angaben zur elektronischen Auktion
Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein
IV.3) Verwaltungsangaben
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
III/65.2
IV.3.2) Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
Vorinformation
Bekanntmachungsnummer im ABl: 2011/S 116-191423 vom 18.6.2011
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung Kostenpflichtige Unterlagen:
ja Preis: 48.00 EUR Zahlungsbedingungen und -weise: Verrechnungsscheck oder Einzahlungsbeleg mit Angabe des Verwendungszwecks und des Produktkontos 114700.46260000. Zahlungen durch Überweisung an die Stadtkasse, Konto Nr. 59, BLZ 542 500 10, Sparkasse Südwestpfalz. Die Verdingungsunterlagen werden nur versandt oder ausgegeben, wenn der Nachweis über die Einzahlung vorliegt. Das eingezahlte Entgelt wird nicht erstattet.
IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
22.2.2012 - 14:30
IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch.
IV.3.7) Bindefrist des Angebots
bis: 27.3.2012
IV.3.8) Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 22.2.2012 - 14:30 Ort: Stadtverwaltung Pirmasens, Zentrale Vergabestelle, Ringstr. 68-70, Zimmer D.01, 66953 Pirmasens, DEUTSCHLAND. Personen, die bei der Öffnung der Angebote anwesend sein dürfen: ja Weitere Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren: Bieter und ihre Bevollmächtigten.
Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1) Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer beim Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau Stiftstr. 9 55116 Mainz DEUTSCHLAND E-Mail: vergabekammer.rlp@mwkel.rlp.de Telefon: +49 6131165240 Internet-Adresse: http://www.rlp.de Fax: +49 6131162113
VI.4.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD) Rheinland-Pfalz Willy-Brandt-Platz 3 54290 Trier DEUTSCHLAND E-Mail: poststelle@add.rlp.de Telefon: +49 65194940 Internet-Adresse: http://www.add.rlp.de Fax: +49 6519494170
VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
11.1.2012
DTAD
Zugehörige Dokumente
Alle Informationen anzeigen
Anzeigen
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen