DTAD

Bauaufträge, die vom Konzessionaer vergeben wurden - Bauarbeiten für Häfen in Mainz (ID:2869850)

Auftragsdaten
Titel:
Bauarbeiten für Häfen
DTAD-ID:
2869850
Region:
55120 Mainz
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Bauaufträge, die vom Konzessionaer vergeben wurden
Bauaufträge, die vom Konzessionaer vergeben wurden
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
09.07.2008
Zusätzliche Informationen
Kategorien:
Wasser-, Kanalbauarbeiten, Kanalisationsarbeiten
CPV-Codes:
Bau von Kais , Bauarbeiten für Häfen , Kanalisationsarbeiten
Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  174517-2008

BEKANNTMACHUNG - Aufträge, die von einem Baukonzession?r vergeben werden, der kein Öffentlicher Auftraggeber ist

ABSCHNITT I: BAUKONZESSION?R
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N):
Frankenbach Container Terminals GmbH, Am Zoll- und Binnenhafen 17, z. Hd. von Herr E. Frankenbach, D-55120 Mainz. Tel. 061 34 29 00-116. E-Mail: efrankenbach@frankenbach.com. Fax 061 34 29 00-11 34. Weitere Auskünfte erteilen: WTM Engineers GmbH, Ballindamm 17, Kontakt Projektleitung, z. Hd. von Herr N. Carstensen, D-20095 Hamburg. Tel. 04 03 50 09-232. E-Mail: n.carstensen@wtm-hh.de. Fax 04 03 50 09-432. URL: www.wtm-engineers.de. Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen sind erhältlich bei: WTM Engineers GmbH, Ballindamm 17, Kontakt Projektleitung, z. Hd. von Herr N. Carstensen, D-20095 Hamburg. Tel. 04 03 50 09-232. E-Mail: n.carstensen@wtm-hh.de. Fax 04 03 50 09-432. Angebote/Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen. ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG
II.1.1) Bezeichnung des Bauauftrags durch den Konzessionär:
Neubau des Frankenbach Container Terminals / GVZ Ingelheimer Aue, Mainz / VE 1: Bau der Kaiumschlaganlage.
II.1.2) Art des Bauauftrags und Ort der Ausführung:
Erbringung der Bauleistung, gleichgültig mit welchen Mitteln, gemäß den vom Konzessionär genannten Erfordernissen NUTS-Code: DEB35. Hauptausführungsort: Mainz, Rheinufer an der Ingelheimer Aue.
II.1.3) Kurze Beschreibung des Bauauftrags:
Das Bauvorhaben "Neubau des Frankenbach Container Terminals / GVZ Ingelheimer Aue, Mainz" umfasst in der Vergabeeinheit 1 die Herstellung einer ca. 520 m langen Kaimauer für 4 Schiffsliegepl?tze mit beidseitig angeordneten Fl?gelw?nden, eines landseitigen Kranbahnbalkens und innerhalb des Kranportals liegender Auflagerbalken für die Container. Die landseitigen Terminaleinrichtungen werden im Rahmen der Vergabeeinheit 2 zu einem späteren Zeitpunkt ausgeschrieben.
II.1.4) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):
45241000, 45241100, 45232410.
II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS
II.2.1) Gesamtmenge oder -umfang:
Ca. 520 m Kaimauer und 60 m Fl?gelw?nde ca. 510 m Kranbahnbalken und 1 000 m Kranschienen ca. 76 x 35,0 m Container-Auflagerbalken ca. 76 000 m? Bodenauftrag für die Hinterfüllung der Kaimauer ca. 22 000 m? Bodenverbesserung mit R?ttelstopfs?ulen, Dreiecksraster (Abstand = 1,50 bis 2,50 m) ca. 17 000 m? Bodenabtrag, Beprobung auf Halden, Deklarationsanalyse und Entsorgung kontaminierter Böden ca. 2 500 m? Sch?ttsteindeckwerk aufnehmen, Abbruch von Betonkonstruktionen und Fl?chenbefestigungen.
II.3) VERTRAGSLAUFZEIT BZW. BEGINN UND ENDE DER AUFTRAGSAUSFÜHRUNG:
Beginn: 29.9.2008 Ende: 31.1.2010. ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG
III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
1. Für den Fall der Auftragserteilung sind vom Bieter / Auftragnehmer folgende Sicherheiten zu leisten: - eine Sicherheit für die Vertragserfüllung in Höhe von 5 % der Bruttoauftragssumme - eine Sicherheit für M?ngelanspr?che in Höhe von 5 % der Bruttoauftragssumme 2. Der Bieter verpflichtet sich, im Auftragsfall den Abschluss einer Betriebshaftpflichtversicherung für die gesamte Laufzeit des Vertrages mit der Mindestvertragssumme je Versicherungsfall für Personen-, Sach- und Vermögensschäden in Höhe von pauschal 5 Mio. ?, jeweils pro Kalenderjahr zweifach maximiert nachzuweisen.
III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN
III.2.1) Wirtschaftliche und technische Anforderungen an den Unternehmer:
Folgende aktuelle Nachweise / Erklärungen - bei Bietergemeinschaften von allen Mitgliedern - sind zwingend gefordert; bei Nichtvorlage / Nichtabgabe oder unvollständiger Angabe mit dem Angebot wird der Bieter / die Bietergemeinschaft zwingend ausgeschlossen: 1. Eigenerkl?rung des Bieters, bei Bietergemeinschaften der bevollmächtigte Vertreter für alle Mitglieder der Bietergemeinschaft, dass - über sein Vermögen weder das Insolvenzverfahren noch ein vergleichbares gesetztliches geregeltes Verfahren eröffnet oder die Eröffnung beantragt worden ist oder der Antrag mangels Masse abgelehnt wurde, - sich sein Unternehmen nicht in Liquidation befindet, - er seine Verpflichtung zur Zahlung von Steuern und Abgaben sowie der Beiträge zur gesetzlichen Sozialversicherung ordnungsgemäß erfüllt hat, - er nachweislich keine schwere Verfehlung begangen hat, die seine Zuverlässigkeit in Frage stellt, - er Amtsträger oder für den öffentlichen Dienst besonders Verpflichteten keine Vorteile angeboten, versprochen oder gewährt hat, - er bei Abgabe des Angebotes keine Verstöße gegen das Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB) begangen hat, insbesondere keine wettbewerbsbeschr?nkenden Absprachen, insbesondere keine Absprache über Preise oder die Herausstellung eines Unternehmens oder einer Arbeitsgemeinschaft als niedrigster Bieter getroffen hat, - er im Auftragsfall die Sicherheiten gemäß Ziff. III.1.1) der Vergabebekanntmachung für die gesamte Vertragslaufzeit zur Verfügung stellt. 2. Eigenerkl?rung zum Nettojahresumsatz in den letzten drei abgeschlossenen Gesch?ftsjahren, der Leistungen betrifft, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind. Als Mindestbedingung muss bei Bietern und bei Bietergemeinschaften in der Summe für jedes der drei abgeschlossenen Gesch?ftsjahre ein Mindestumsatz von ? 10,0 Mio. vorliegen, ansonsten wird der Bieter/die Bietergemeinschaft zwingend ausgeschlossen. 3. Angabe von mindestens 3 Referenzleistungen, deren Abschluss nicht vor dem Jahr 2003 liegt, die in Bezug auf Art, Umfang und Schwierigkeit mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind. Zu den Referenzen müssen jeweils folgende Angaben zwingend getätigt werden: - Auftraggeber - Zeitraum der Leistungserbringung - Leistungsvolumen: Stahlspundw?nde; mind. 5.000 m?, ansonsten handelt es sich nicht um eine vergleichbare Referenzleistung Verpresspf?hle gem. DIN 4128; mind. 1.000 lfdm, ansonsten handelt es sich nicht um eine vergleichbare Referenzleistung Ortbeton-Bohrpfähle; mind. 1.000 lfdm, ansonsten handelt es sich nicht um eine vergleichbare Referenzleistung Bodenauff?llungen; mind. 50.000 m?, ansonsten handelt es sich nicht um eine vergleichbare Referenzleistung Bodenabtrag; mind. 10.000 m?, ansonsten handelt es sich nicht um eine vergleichbare Referenzleistung R?ttelstopf- und R?tteldruckverdichtungen; mind. 10.000 lfdm, ansonsten handelt es sich nicht um eine vergleichbare Referenzleistung Stahlbetonarbeiten im Wasserbau; mind. 10.000 m?, ansonsten handelt es sich nicht um eine vergleichbare Referenzleistung - Angabe, dass die Stahlspundw?nde und deren Verankerung von der Wasserseite und unter wechselnden Wasserst?nden hergestellt wurden (Mindestbedingung) - Angabe, dass Böden unter Wasser eingebaut und profiliert wurden (Mindestbedingung) - Angabe, dass Leistungen bzgl. des Umgangs mit kontaminierten Böden und deren Entsorgung erbracht wurden (Mindestbedingung). Bei Bietergemeinschaften ist es ausreichend, wenn die Mitglieder der Bietergemeinschaft insgesamt 3 Referenzen angeben. ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) ZUSCHLAGSKRITERIEN:
Der Zuschlag erfolgt auf das günstigste Angebot. Einziges Kriterium ist der Preis.
IV.2) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.2.1) Aktenzeichen beim Konzessionär:
VgSt 2/08.
IV.2.2) Schlusstermin:
Für den Eingang der Angebote 27.8.2008 - 12:00.
IV.2.4) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:
Deutsch. ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.1) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD:
Nein.
VI.2) SONSTIGE INFORMATIONEN:
Die im Kapitel III.1) geforderten Erklärungen und Angaben werden im Rahmen der zu verwendeten Formblätter präzisiert und abgefordert und sind nicht separat zu erklären / abzugeben. Die Formblätter für die Abgabe eines Angebotes sind bei der im Anhang A genannten Adresse anzufordern. Die Formblätter sind unter Beachtung der Ma?gaben dieser Bekanntmachung zwingend zu verwenden und vollständig auszufüllen, ansonsten wird der Bieter / die Bietergemeinschaft zwingend ausgeschlossen. Zur Angebotsabgabe ist zwingend ein Originalexemplar der gebundenen Verdingungsunterlagen an allen dafür vorgesehenen Stellen in deutscher Sprache auszufüllen und zu unterzeichnen und einschließlich der geforderten Anlagen, Nachweise und Erklärungen einzureichen. Als Ausnahme hiervon ist es lediglich zulässig, die im Leistungsverzeichnis geforderten Angaben (Preisangaben, technische und sonstige Angaben) ganz oder teilweise in einem selbstgefertigten Kurz-Leistungsverzeichnis und/oder Lang-Leistungsverzeichnis zu tätigen. In diesem Fall ist das so selbstgefertigte Kurz-Leistungsverzeichnis und/oder Lang-Leistungsverzeichnis sowie das Originalexemplar des Leistungsverzeichnisses zwingend mit dem Angebot einzureichen. Neben den bereits benannten zwingend einzureichenden Unterlagen, Formbl?ttern und Nachweisen sind mit dem Angebot zusätzlich weitere Unterlagen / Formblätter zwingend abzugeben: - die Urkalkulation, die in einem verschlossenen Umschlag ?bereicht werden kann - das vollständig ausgefüllte Formblatt EFB-Preis 311a oder 311 b, das der Kalkulationsmethode des Bieters / der Bietergemeinschaft entspricht, und das Formblatt EFB-Preis 2 - soweit der Bieter beabsichtigt, Teile der Leistung von Nachunternehmern ausführen zu lassen, muss er in seinem Angebot das/die Formblätter EFB NU 317a und/oder EFB NU 317b, das dem vorgesehenen Nachunternehmereinsatz entspricht, vollständig ausf?llen und Art und Umfang der durch den Nachunternehmer auszuführenden Leistungen angeben sowie die vorgesehenen Nachunternehmer benennen - Detaillierter Bauzeitenplan, der die in den BVB unter Ziff. 1 vereinbarten Vertragstermine berücksichtigt. Bieter/Bietergemeinschaften können zum Nachweis der eigenen Eignung auf die Ressourcen / Mittel von Nachunternehmern verweisen, ungeachtet des rechtlichen Charakters der mit den Nachunternehmern bestehenden Verbindungen. Die diesbezüglich mit dem Angebot einzuhaltenden Voraussetzungen sind unter Ziff. 13.5 der Aufforderung zur Angebotsabgabe (Teil A der Verdingungsunterlagen) geregelt. Nebenangebote sind nur mit gleichzeitiger Abgabe eines Hauptangebotes zugelassen. Die weiteren Bedingungen sind Ziff. 9 des Teil A der Verdingungsunterlagen zu entnehmen.
VI.3) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
4.7.2008.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen