DTAD

Ausschreibung - Bauarbeiten für Kunst- und Kulturgebäude in München (ID:11232375)

Übersicht
DTAD-ID:
11232375
Region:
81547 München
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Verfahrensart:
Nicht offenes Verfahren
Kategorien:
Sonstige Bauleistungen im Hochbau
CPV-Codes:
Bauarbeiten für Kunst- und Kulturgebäude
Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)
Vergabe in Losen:
nein
Kurzbeschreibung:
Restauratorische Instandsetzung der Putzfassade an einem hochrangigem Kirchendenkmal. Die restauratorischen Arbeiten umfassen Anstrich-, Putz- und Stuck-, Mauerarbeiten.
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
06.10.2015
Frist Vergabeunterlagen:
29.10.2015
Frist Angebotsabgabe:
30.10.2015
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Vergabestelle:
Staatliches Bauamt München 1
Peter-Auzinger-Straße 10
81547 München

Telefon: +49 89212320
Fax: +49 8921232476
E-Mail: vergabe@stbam1.bayern.de
http://www.vergabe.bayern.de

Elektronischer Zugang zu Informationen:
http://my.vergabe.bayern.de/ausschreibungen/show.html?id=118703

Elektronische Einreichung von Angeboten und Teilnahmeanträgen:
http://www.vergabe.bayern.de

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Restauratorische Arbeiten, BA2.
Restauratorische Instandsetzung der Putzfassade an einem hochrangigem Kirchendenkmal. Die restauratorischen Arbeiten umfassen Anstrich-, Putz- und Stuck-, Mauerarbeiten.
— Putzflächen prüfen, Fehlstellen kennzeichnen, komplette Entfernung des Sockelputzes, Putzausbesserungen bzw. Ausbesserungen der Stuckaturen, Abnahme spannungsreicher, teilweise stark zement- bzw. hydraulkalkgebundener Überputzungen, Rissbearbeitung (Menge: 3 050 m2);
— Vorsichtiges Sichern und ggf. Festlegen des historisch relevanten Putzbestands sowie der Stuckaturen durch Hinterfülllen, Rissbearbeitung (Menge: 800 m2);
— Glattputzflächen, Altanstriche, Stuckflächen, bis zum Erreichen eines tragfähigen Untergrundes mechanisch entfernen, Dünnen der Altanstriche (Menge: 4 600 m2);
— Glattputzflächen Reinigung mit Ätzflüssigkeit (Haftgrundierung für Putz) (Menge: 5 200 m2);
— Ausbesserungen mit Fassadendünnschichtputz (kleinere Fehlstellen) (Menge: 800 m2);
— Neuputz an größeren Fehlstellen, großflächige Putzergänzung an Stuck und Glattputzflächen, (Menge: 2 400 m2);
— Sanierputz im Sockelbereich 3 – lagig, vorher Mauerwerksfugen von altem, salzbehafteten Mörtel freiräumen;
— Schutzmaßnahmen am Gerüst zur Fassade und zu angrenzenden Bauteilen (Holzumhausungen, Fenstereinhausungen, Folien, Abklebungen) (Menge: 5 600 m2);
— Grundierung der Fassadenflachen mit Ätzflüssigkeit (Menge: 5 600 m2);
— Grundanstrich mit Reinmineralfarbe an Stuckflächen und Glattputzflächen (Menge: 560 m2);
— Zwischenanstrich mit Reinmineralfarbe an Glattputzflächen (Menge: 560 m2);
— Lasierende Anstriche mit Reinmineralfarbe an Stuckflächen und Glattputzflächen, (Menge: 1 200 m2);
— Nachfixierung, ausgeführte Lasuranstriche auf Abriebfestigkeit überprüfen und erforderlichenfalls durch eine Nachfixierung festigen (Menge: 3 300 m2);
— Farbliche Behandlung des Sanierputz im Sockelbereich (ca. 1,50 m Höhe) (Menge: 285 m2);
— Ertüchtigung des Mauerwerks im Fassadenbereich. Weitere Maßnahmen sind notwendig in Fehlstellbereichen, verursacht durch herabfallendes Gesteinsmaterial, z. B. an den weit auskragenden Gesimsen. Das Mauerwerk, im Bereich der Gesimse, ist aufgrund der defekten Verblechungen stark durchnässt. Die Druckfestigkeit einzelner Ziegel liegt unter der maximal zuIässigen Druckspannung der Steinfestigkeit und muss durch neues Mauerwerk ersetzt werden. (Menge: 300 h, einschl. Material).

CPV-Codes: 45212300

Erfüllungsort:
80333/München.
Nuts-Code: DE212

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Nicht offenes Verfahren

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Bauauftrag

Org. Dok.-Nr:
349122-2015

Aktenzeichen:
15E1727

Vergabeunterlagen:
Die Vergabeunterlagen werden ausschließlich in elektronischer Form auf der Vergabeplattform zum Download bereitgestellt. Die Angebote sind elektronisch mit fortgeschrittener oder qualifizierter Signatur oder schriftlich mit Mantelbogen abzugeben.

Termine & Fristen
Unterlagen:
29.10.2015 - 12:00 Uhr

Angebotsfrist:
30.10.2015 - 12:00 Uhr

Ausführungsfrist:
21.03.2016 - 31.05.2017

Bedingungen & Nachweise
Sicherheiten:
Sicherheit für die Vertragserfüllung ist in Höhe von 5 v. H. der Auftragssumme zu leisten, sofern die Auftragssumme mindestens 250 000 EUR ohne Umsatzsteuer beträgt. Die für Mängelansprüche zu leistende Sicherheit beträgt 2 v. H. der Auftragssumme einschließlich erteilter Nachträge. Weitere Regelungen siehe Vergabeunterlagen.

Zahlung:
Zahlungsbedingungen gemäß VOB/B.

Zuschlagskriterien:
Wirtschaftlichstes Angebot

Geforderte Nachweise:
Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers
Die Eignung ist durch Eintragung in die Liste des Vereins für Präqualifikation von Bauunternehmen e. V. (Präqualifikationsverzeichnis) oder Eigenerklärungen gem. Formblatt 124 (Eigenerklärungen zur Eignung) nachzuweisen. Gelangt das Angebot eines nicht präqualifizierten Bieters in die engere Wahl, sind die im Formblatt 124 angegebenen Bescheinigungen innerhalb von 6 Kalendertagen nach Aufforderung vorzulegen. Beruft sich der Bieter zur Erfüllung des Auftrages auf die Fähigkeiten anderer Unternehmen, ist die jeweilige Nummer im Präqualifikationsverzeichnis oder es sind die Erklärungen und Bescheinigungen gemäß dem Formblatt 124 auch für diese anderen Unternehmen auf Verlangen vorzulegen. Das Formblatt 124 kann hier eingesehen werden http://my.vergabe.bayern.de/ausschreibungen/show.html?id=118703

Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Die Eignung ist durch Eintragung in die Liste des Vereins für Präqualifikation von Bauunternehmen e. V. (Präqualifikationsverzeichnis) oder Eigenerklärungen gem. Formblatt 124 (Eigenerklärungen zur Eignung) nachzuweisen. Gelangt das Angebot eines nicht präqualifizierten Bieters in die engere Wahl, sind die im Formblatt 124 angegebenen Bescheinigungen innerhalb von 6 Kalendertagen nach Aufforderung vorzulegen. Beruft sich der Bieter zur Erfüllung des Auftrages auf die Fähigkeiten anderer Unternehmen, ist die jeweilige Nummer im Präqualifikationsverzeichnis oder es sind die Erklärungen und Bescheinigungen gemäß dem Formblatt 124 auch für diese anderen Unternehmen auf Verlangen vorzulegen. Das Formblatt 124 kann hier eingesehen werden http://my.vergabe.bayern.de/ausschreibungen/show.html?id=118703

Technische Leistungsfähigkeit
Die Eignung ist durch Eintragung in die Liste des Vereins für Präqualifikation von Bauunternehmen e. V. (Präqualifikationsverzeichnis) oder Eigenerklärungen gem. Formblatt 124 (Eigenerklärungen zur Eignung) nachzuweisen. Gelangt das Angebot eines nicht präqualifizierten Bieters in die engere Wahl, sind die im Formblatt 124 angegebenen Bescheinigungen innerhalb von 6 Kalendertagen nach Aufforderung vorzulegen. Beruft sich der Bieter zur Erfüllung des Auftrages auf die Fähigkeiten anderer Unternehmen, ist die jeweilige Nummer im Präqualifikationsverzeichnis oder es sind die Erklärungen und Bescheinigungen gemäß dem Formblatt 124 auch für diese anderen Unternehmen auf Verlangen vorzulegen. Das Formblatt 124 kann hier eingesehen werden http://my.vergabe.bayern.de/ausschreibungen/show.html?id=118703
Nach VOB/A § 6 EG Abs.3 Nr. 3 sind die oben aufgelisteten Anforderungen wie folgt zu ergänzen. Die erhöhten Anforderungen für die Bewerbungen sind durch die speziellen Arbeitstechniken im Bereich der Denkmalpflege begründet. Sie erfordern ein angemessenes theoretisches Wissen und eine hohe praktische Erfahrung. Beides muss nachgewiesen werden und überprüfbar sein.
Geforderte Nachweise: Namentliche Nennung für die Leitung und Aufsicht vorgesehenen technischen Personals mit Qualifikationsnachweisen. Mindestanforderung: Restaurator- oder Meisterabschluss. Namentliche Nennung des für die Ausführung vorgesehenen technischen Personals mit Qualifikationsnachweisen: Es sind mind. 8 bis 10 Mitarbeiter (Mauer/Putzer/Stuckateure/Kirchenmaler) namentlich zu benennen und die jeweilige Qualifikation der Mitarbeiter ist nachzuweisen. Mindestanforderung: Geselle. Es sind mindestens 2, maximal 5 Referenzobjekte anzugeben. Diese müssen in Art und Umfangfang vergleichbar sein. Die Teilnehmer müssen sich bereit erklären, dass sie die gemäß Tätigkeitsprofil aufgelisteten Arbeiten an Referenzobjekten vorstellen und Dokumentationen etc. zur Einsichtnahme vorlegen: – Kurzdokumentation zu den Referenzen in Papierform auf max. 5 DIN A4 Seiten pro Referenz mit aussagekräftigen Fotos (Anmerkung: Kleine Dorfkirchen sind keine vergleichbaren Referenzobjekte) unter Angabe der Komplexität) – Größe, Volumen und Umfang der Maßnahme – Auftragssumme der ausgeführten Arbeiten (keine Gesamtbausumme) – Ausführungszeitraum – Referenzbestätigung – Ansprechpartner auf Bauherrenseite/Architekt mit Namen und Kontaktdaten – die fertig abgeschlossenen Referenzobjekte dürfen nicht länger als 10 Geschäftsjahre zurückliegen.

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Zugehörige Dokumente
11.10.2014
Verfahren zur Vor-Information
10.06.2016
Vergebener Auftrag
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen