DTAD

Ausschreibung - Bauarbeiten für Rohrleitungen in Nürnberg (ID:10762669)

Auftragsdaten
Titel:
Bauarbeiten für Rohrleitungen
DTAD-ID:
10762669
Region:
90429 Nürnberg
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
20.05.2015
Frist Vergabeunterlagen:
18.06.2015
Frist Angebotsabgabe:
30.06.2015
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Im Zuge des kreuzungsfreien Ausbaus des Frankenschnellwegs ist zur Durchführung der Spartenfreimachung die Verlegung von Fernwärmeleitungen sowie Wasserleitungen erforderlich. Im Rahmen des Sofortvollzuges werden der Bau einer Fernwärme- und Wassertrasse sowie die Herstellung eines Schachtbauwerkes ausgeschrieben. Geplante Fernwärmetrasse (Verlauf): vom Betriebsgelände Sandreuth - vorhandener Dampfanschluss an der nördlichen Seite des Heizkraftwerkes Sandreuth sowie bestehende Kondensatleitungen am Frankenschnellweg - bis zur geplanten Beimischstation in der Kohlenhofstraße sowie der Einbindung in der Hessestraße und Einbindestelle an der Freileitung am Frankenschnellweg - in Höhe Anwesen Am Pferdemarkt 11. Die Wasserleitung wird im Rohrvortrieb (Düker) mitverlegt.
Kategorien:
Bauarbeiten für Rohrleitungen, Fernmelde- und Stromleitungen
CPV-Codes:
Arbeiten für Wasserversorgungsrohrleitungen , Bau von Fernheizleitungsnetzen , Bauarbeiten für Rohrleitungen , Rohrverlegearbeiten
Vergabe in Losen:
nein
Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  174563-2015

Auftragsbekanntmachung

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
N-ERGIE Service GmbH
Zentralbereich Einkauf, Am Plärrer 43
Zu Händen von: Marion Gabriel
90429 Nürnberg
DEUTSCHLAND
E-Mail: marion.gabriel@n-ergie.de
Fax: +49 9118028858411
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: http://www.n-ergie.de

Weitere Auskünfte erteilen:
die oben genannten Kontaktstellen

Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: die oben genannten Kontaktstellen Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen
I.2) Haupttätigkeit(en)
Production transport distribution gas heat Strom Wasser
I.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein
Abschnitt II: Auftragsgegenstand
II.1) Beschreibung
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:
Bau einer Fernwärme- und Wasserleitungstrasse sowie Herstellen eines Schachtbauwerkes im Rahmen des Sofortvollzuges zur Spartenfreimachung des kreuzungsfeien Ausbaus des Frankenschnellweges.
II.1.2) Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
Bauauftrag Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Nürnberg, Deutschland. NUTS-Code DE254
II.1.3) Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)
Die Bekanntmachung betrifft einen öffentlichen Auftrag
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Im Zuge des kreuzungsfreien Ausbaus des Frankenschnellwegs ist zur Durchführung der Spartenfreimachung die Verlegung von Fernwärmeleitungen sowie Wasserleitungen erforderlich. Im Rahmen des Sofortvollzuges werden der Bau einer Fernwärme- und Wassertrasse sowie die Herstellung eines Schachtbauwerkes ausgeschrieben. Geplante Fernwärmetrasse (Verlauf): vom Betriebsgelände Sandreuth - vorhandener Dampfanschluss an der nördlichen Seite des Heizkraftwerkes Sandreuth sowie bestehende Kondensatleitungen am Frankenschnellweg - bis zur geplanten Beimischstation in der Kohlenhofstraße sowie der Einbindung in der Hessestraße und Einbindestelle an der Freileitung am Frankenschnellweg - in Höhe Anwesen Am Pferdemarkt 11. Die Wasserleitung wird im Rohrvortrieb (Düker) mitverlegt.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
45231100, 45231110, 45232140, 45232150 Beschreibung: Bauarbeiten für Rohrleitungen. Rohrverlegearbeiten. Bau von Fernheizleitungsnetzen. Arbeiten für Wasserversorgungsrohrleitungen.
II.6) Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): nein
II.1.8) Lose
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.9) Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.2) Angaben zu Optionen
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:
— Technische Planung; — Allgemeine und gewerkspezifische Baustelleneinrichtungen; — Fernwärmerohrbrücke: Ertüchtigung der Stahlkonstruktion und der Fundamente; — Bau Fernwärmeleitung Stahlrohe DN 50 (20 m), DN 80 (125 m), DN 200 (125 m), DN 400 (125 m) und DN 500 (125 m) im Rohrvortrieb (Düker); — Bau Fernwärmeleitung Stahlrohe DN 50 (265 m), DN 80 (215 m), DN 150 (265 m), DN 400 (430 m) und DN 500 (215 m) als Freileitung auf Rohrbrücke; — Bau Fernwärmeleitung KMR DN 80 (20 m) und DN 400 (20 m); — Trinkwasserleitungsverlegung DN 200 StZm 120 m (im Düker); — Trinkwasserleitungsverlegung DN 200 StZm 10 m (erdverlegt); — Herstellen eines Schachtbauwerkes mit Tiefengründung; — Rückbaumaßnahmen temporäre Anlagen und Verkehrswege; — Oberflächenwiederherstellungen.
II.2.2) Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.3) Angaben zur Vertragsverlängerung
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein Beginn der Bauarbeiten: Beginn 07.09.2015 Abschluss 31.05.2016
Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben
III.1) Bedingungen für den Auftrag
III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
Vertragserfüllungs- und Mängelansprüchebürgschaft.
III.1.1) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften:
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
Gesamtschuldnerisch haftend.
III.1.3) Sonstige besondere Bedingungen:
Für die Ausführung des Auftrags gelten besondere Bedingungen: nein
III.2) Teilnahmebedingungen
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: — Bescheinigung der für die Firma zuständigen Berufsgenossenschaft über die Mitgliedschaft; — Eintragung in das Register der IHK oder Handwerkskammer am Firmensitz; — Anzahl der in den letzten drei abgeschlossenen Geschäftsjahren durchschnittlich beschäftigten Arbeitskräfte, gegliedert nach Berufsgruppen/den zu vergebenden Gewerken; — Unternehmenseigene technische Ausrüstung, die zur beschriebenen Leistungserbringung erforderlich ist; — Eigenerklärung, dass keine Eröffnung oder beantragte Eröffnung eines Insolvenzverfahrens; — Eigenerklärung, dass das Unternehmen seine Verpflichtung zur Zahlung der Steuern und Abgaben erfüllt; — Eigenerklärung, dass keine Eintragung im Landeskorruptionsregister vorliegt dieses Antrages mangels Masse vorliegt; — Bestätigung von Deutsch als Projektsprache; — Bestätigung von deutschsprachigem Schlüsselpersonal.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: — Haftpflichtversicherungsnachweis; — Kopie einer Wirtschaftsauskunft (nicht älter als 6 Monate).
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: — Zertifizierung nach AGFW-Arbeitsblatt 601 Gruppe FW1 mit der Zusatzqualifikation Dampf oder gleichwertige Qualifikationsnachweise (die Gleichwertigkeit ist nachzuweisen); — Zertifizierung gemäß ISO 3834 (Qualitätssicherung für Schweißfachbetriebe); — Qualifikationsnachweis von Verantwortlichen für Sicherungsarbeiten bei Arbeitsstellen an Straßen (Bescheinigung RSA – Fachmann) oder gleichwertige Qualifikationsnachweise (die Gleichwertigkeit ist nachzuweisen); — Bescheinigung/-en des DVGW zu GW 301 (W1) oder gleichwertige Qualifikationsnachweise (die Gleichwertigkeit ist nachzuweisen); — Schweißerzeugnisse nach DIN EN ISO 9606-1 der vorgesehenen Mitarbeiter oder gleichwertige Qualifikationsnachweise (die Gleichwertigkeit ist nachzuweisen); — Umhüller - Zeugnisse nach DVGW -GW 15 oder gleichwertige Qualifikationsnachweise (die Gleichwertigkeit ist nachzuweisen); — 2 qualifizierte sowie mit der ausgeschriebenen Maßnahme in Größe und Art vergleichbare Referenzen (nicht älter als 3 Jahre) mit folgenden Inhalten: a.) Bezeichnung des Objektes, b.) Bauherr/Auftraggeber/Referenzgeber, c.) Ort der Ausführung, d.) Angabe der vertraglichen Bindung (Hauptauftragnehmer, Arge-Partner oder Nachunternehmer), e.) Ausführungszeiten (Leistungsbeginn, Fertigstellung), f.) Beschreibung des maßgeblich erbrachten Leistungsumfanges mit Angabe der ausgeführten Mengen und Kurzerläuterung der Herausforderung des Auftrages g.) Zahl der hierfür durchschnittlich eingesetzten Arbeitnehmer, h.) Auftragswert der beschriebenen Leistung, i.) Ansprechpartner und Telefonnummer des Referenzgebers — Zum Nachweis der Eignung für die Zulassung beim Servicebetrieb Öffentlicher Raum (SÖR) für Wiederherstellungen von Oberflächen der Stadt Nürnberg sind folgende Unterlagen vorzulegen (ggf. von benannten Nachunternehmern): 1. Referenzliste von ausgeführten Baumaßnahmen im Straßenbau, deren Auftraggeber und Auftragssummen der letzten 3 Jahre. 2. Angaben über die eigene Firma oder die Firma, die für die Oberflächenwiederherstellung vorgesehen ist: Nachweis; dass für beantragten Tätigkeiten entsprechend ausgebildetes Personal zur Verfügung steht (untergliedert in die einzelnen Berufsgruppen), Aufgliederung der zur Verfügung stehenden Gerätschaften. 3. Eintragungsbeleg im Berufsregister ihres Sitzes oder Wohnsitzes durch: 3. a) Nachweis, dass die Firma in der Handwerksrolle mit dem Straßenbauerhandwerk eingetragen ist (z. B. Handwerkskarte) oder 3. b) bei der Industrie und Handelskammer registriert ist, wobei der Gegenstand des Unternehmens Bauleistungen umfasst, die mit der zu beantragenden Leistung (Oberflächenwiederherstellung bei der Stadt Nürnberg) vergleichbar ist. 4. Unbedenklichkeitsbescheinigung der Berufsgenossenschaft für Bauwirtschaft.
III.3) Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge
III.3.2) Für die Erbringung der Dienstleistung verantwortliches Personal
Abschnitt IV: Verfahren
IV.1) Verfahrensart
IV.1.1) Verfahrensart
Offen
IV.2) Zuschlagskriterien
IV.2.1) Zuschlagskriterien
Niedrigster Preis
IV.2.2) Angaben zur elektronischen Auktion
Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein
IV.3) Verwaltungsangaben
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
IV.3.2) Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
nein
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung Schlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme:
18.06.2015 - 12:00 Kostenpflichtige Unterlagen: nein
IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
30.06.2015 - 12:00
IV.3.5) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch
IV.3.7) Bindefrist des Angebots
bis: 31.08.2015
IV.3.8) Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 30.06.2015 - 12:00 Ort: N-ERGIE Aktiengesellschaft, Zentralbereich Einkauf, Raum 511, Am Plärrer 43, 90429 Nürnberg Personen, die bei der Öffnung der Angebote anwesend sein dürfen: nein
Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1) Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.3) Zusätzliche Angaben
Der Auftraggeber schreibt nach Sektorenverordnung (SektVO) aus.
VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Regierung von Mittelfranken Vergabekammer Nordbayern Promenade 27 91522 Ansbach Deutschland
VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Ein Nachprüfungsverfahren ist unzulässig, soweit mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind, § 107 Abs.3 Satz 1 Nr. 4 GWB. Auftragserteilung: gemäß § 101a GWB, 15 Tage nach Absendung der Mitteilung durch den Auftraggeber oder 10 Tage nach Absendung der Mitteilung durch den Auftraggeber per Fax oder E-Mail.
VI.4.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
15.05.2015
DTAD
Zugehörige Dokumente
Alle Informationen anzeigen
Anzeigen
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen