DTAD

Ausschreibung - Bauarbeiten für Schulgebäude in München (ID:10749722)

Auftragsdaten
Titel:
Bauarbeiten für Schulgebäude
DTAD-ID:
10749722
Region:
80333 München
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
16.05.2015
Frist Vergabeunterlagen:
25.05.2015
Frist Angebotsabgabe:
10.06.2015
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Generalinstandsetzung eines Klostergebäudes von ca. 1695 mit Brandschutzmaßnahmen und Stucksanierungen in 3 Bauabschnitten mit folgenden Einzelgewerken des 3. Bauabschnitts: Putz- und Stuckarbeiten1: Sanierung historischer Stuckdecken und -wände: — ca. 250m2 Stuckdeckensanierung — ca. 150m2 Putzdecken — ca. 400m2 Gerüstbau — ca. 400m2 Dokumentation — ca. 200m2 Wandflächen — ca. 600m2 Maler Stuckdecken, Wände — ca. 800m2 Sanierung Putzträger — ca. 1000m2 Malerarbeiten Stuckdecken, -wände.
Kategorien:
Sonstige Bauleistungen im Hochbau, Putzarbeiten
CPV-Codes:
Bauarbeiten für Schulgebäude , Gebäude von besonderer historischer oder architektonischer Bedeutung , Putzarbeiten
Vergabe in Losen:
nein
Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  168147-2015

Auftragsbekanntmachung

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
Erzdiözese München und Freising KdöR
Prannerstr. 9
80333 München
DEUTSCHLAND
E-Mail: evs@eomuc.de
Fax: +49 8921371748
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: http://www.erzbistum-muenchen.de

Weitere Auskünfte erteilen:
Nymphenburger Str. 86
Herrn Dipl.-Ing. R. Jesse
80636 München
Deutschland
E-Mail: rsi@j-h-w.net
Fax: +49 8954411551
Internet-Adresse(n): http://www.j-h-w.net

Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: Architekten BDA jesse hofmayr werner Nymphenburger Str. 86 Herrn Dipl.-Ing. W. Urban 80636 München Deutschland E-Mail: rsi@j-h-w.net Fax: +49 8954411551 Internet-Adresse(n): http://www.j-h-w.net Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: Erzbischöfliches Ordinariat München, Referat Bauwesen, Einkaufs- und Vergabestelle Postfach 330360 80063 München Deutschland E-Mail: evs@eomuc.de Fax: +49 8921371748
I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
Kirchlicher auftraggeber
I.3) Haupttätigkeit(en)
Sozialwesen Recreation culture and religion Bildung
I.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein
Abschnitt II: Auftragsgegenstand
II.1) Beschreibung
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:
Kloster Indersdorf, Realschule Vinzenz von Paul, Generalinstandsetzung 3. Bauabschnitt, Putz- und Stuckarbeiten 1.
II.1.2) Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
Bauauftrag Ausführung Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: 85229 Markt Indersdorf. NUTS-Code DE217
II.1.3) Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)
Die Bekanntmachung betrifft einen öffentlichen Auftrag
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Generalinstandsetzung eines Klostergebäudes von ca. 1695 mit Brandschutzmaßnahmen und Stucksanierungen in 3 Bauabschnitten mit folgenden Einzelgewerken des 3. Bauabschnitts: Putz- und Stuckarbeiten1: Sanierung historischer Stuckdecken und -wände: — ca. 250m2 Stuckdeckensanierung — ca. 150m2 Putzdecken — ca. 400m2 Gerüstbau — ca. 400m2 Dokumentation — ca. 200m2 Wandflächen — ca. 600m2 Maler Stuckdecken, Wände — ca. 800m2 Sanierung Putzträger — ca. 1000m2 Malerarbeiten Stuckdecken, -wände.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
45214200, 45212350, 45410000 Beschreibung: Bauarbeiten für Schulgebäude. Gebäude von besonderer historischer oder architektonischer Bedeutung. Putzarbeiten.
II.6) Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): ja
II.1.8) Lose
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.9) Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.2) Angaben zu Optionen
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:
II.2.2) Angaben zu Optionen
II.2.3) Angaben zur Vertragsverlängerung
Beginn der Bauarbeiten: Beginn 21.07.2015 Abschluss 31.03.2016
Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben
III.1) Bedingungen für den Auftrag
III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
Siehe Vergabeunterlagen.
III.1.1) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften:
Siehe Vergabeunterlagen.
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
Gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter.
III.1.3) Sonstige besondere Bedingungen:
S. III.2).
III.2) Teilnahmebedingungen
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Der Bieter hat mit seinem Angebot zum Nachweis seiner Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit eine direkt abrufbare Eintragung in die allgemein zugängliche Liste des Vereins für Präqualifikation von Bauunternehmen e.V. (Präqualifikationsverzeichnis) nachzuweisen. Der Nachweis der Eignung kann auch durch Eignererklärungen gem. Formblatt 124 (Eigenerklärungen zur Eignung) erbracht werden.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: 1. Nachweise von 3 Referenzobjekten für die Sanierung von historischen Stuckdecken 2. Nachweise der geforderten Mitarbeiterqualifikationen und namentliche Benennung der für die Sanierungsarbeiten an histor. Stuckdecken vorgesehenen Mitarbeiter. 3. Nachweis der Erfahrung in der vorgesehenen Methodik der beweglichen Verdübelung von Stuckdecken mittels Flachsfaserdübel. 4. Nachweis der Ortsbesichtigung. Möglicherweise geforderte Mindeststandards: Zu 1.: 3 Referenzobjekte, hiervon muss mind. 1 Referenzobjekt in den vergangenen 3 Jahren fertiggestellt worden sein. zu 2.: Folgende Mitarbeiterqualifikationen, der für das Bauvorhaben vorgesehenen Mitarbeiter, werden gefordert (mind. je 1 Person): — Dipl. Restaurator für Wandmalereien und Architekturoberflächen — Stuckateurmeister — Stuckateurfacharbeiter. zu 3.: Erfahrungen in der Methodik der beweglichen Verdübelung von Stuckdecken mittels Flachsfaserdübel sind zu belegen. Ein Handmuster ca. 30 x 30 cm der vorgesehenen Methode, bei welchem die Dübelverankerung (Flachsdübel) auf einer Fläche (Unterputz an Holzschalung) modellhaft dargestellt ist, ist einzureichen. zu 4.: Der Bieter hat gem. Unterschrift seine Anwesenheit vor Ort zur Kalkulation der Leistungen zu bestätigen.
III.3) Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge
III.3.2) Für die Erbringung der Dienstleistung verantwortliches Personal
Abschnitt IV: Verfahren
IV.1) Verfahrensart
IV.1.1) Verfahrensart
Offen
IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
IV.1.3) Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.2) Zuschlagskriterien
IV.2.1) Zuschlagskriterien
das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind
IV.2.2) Angaben zur elektronischen Auktion
Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein
IV.3) Verwaltungsangaben
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
SUB-0090337
IV.3.2) Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
Verfahren zur Vor-Information
Bekanntmachungsnummer im ABl: 2014/S 203-358339 22.10.2014
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung Schlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme:
25.05.2015 - 12:00 Kostenpflichtige Unterlagen: ja Preis: 30 EUR Zahlungsbedingungen und -weise: Die Unterlagen müssen vom Bieter grundsätzlich schriftlich angefordert werden. Im Regelfall werden die Unterlagen kostenlos als elektronische Dateien (PDF- und DA83-GAEB-Dateien) auf Datenträger zur Verfügung gestellt. Der oben angegebene Preis gilt ausschließlich für den Versand der Angebotsunterlagen in Papierform. In diesen Einzelfällen können die Unterlagen nur versendet werden, wenn auf dem einzureichenden Verrechnungsscheck der Verwendungszweck angegeben wurde und der Scheck ausgestellt ist auf: "Erzbischöfliches Referat Bauwesen München". Das eingezahlte Entgelt wird nicht erstattet.
IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
10.06.2015 - 10:00
IV.3.5) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch
IV.3.7) Bindefrist des Angebots
bis: 15.07.2015
IV.3.8) Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 10.06.2015 - 10:00 Ort: Anschrift siehe Nr. I.1). Personen, die bei der Öffnung der Angebote anwesend sein dürfen: ja Weitere Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren: Bieter und deren Bevollmächtigte.
Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1) Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.3) Zusätzliche Angaben
VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
VOB-Stelle der Regierung von Oberbayern Maximilianstr. 39 80538 München Deutschland Telefon: +49 8921760
VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Nach Zurückweisung einer Rüge beträgt die Frist für die Beantragung eines Nachprüfungsverfahrens vor der Vergabekammer 15 Tage (§ 107 Abs. 3 Nr. 4 GWB).
VI.4.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VOB-Stelle der Regierung von Oberbayern Maximilianstr. 39 80538 München Deutschland Telefon: +49 8921760
VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
12.05.2015
DTAD
Zugehörige Dokumente
Alle Informationen anzeigen
Anzeigen
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen